Warhammer Online: MMORPG erlebt 7 Jahre nach dem Ende einen Aufschwung

Das MMORPG Warhammer Online: Age of Reckoning ist tot – und das schon seit rund sieben Jahren. Dennoch ist es heute dank eines Privatservers sehr beliebt.

Was ist Warhammer Online? Das MMORPG basierte auf der düsteren Fantasywelt Warhammer von Games Workshop. Es erschien im September 2008, hob sich von WoW und Co. aber durch den Fokus auf PvP-Schlachten ab. Gildenkriege, Realm-vs-Realm-Kämpfe und Crafting, um an richtige gute Ausrüstung zu kommen, standen im Mittelpunkt.

Dem Onlinespiel blieb der Erfolg verwehrt, weswegen im Dezember 2013 die Pforten geschlossen werden mussten.

Warhammer Online
Warhammer Online wurde im Dezember 2013 eingestellt. Heute erlebt es auf einem Privatserver einen Boom.

Ein Privatserver geht durch die Decke

Wie können die Fans heute trotzdem spielen? Am 14. Juni 2014 startete der Privatserver „Return of Reckoning“. Der Server ist sehr beliebt und wurde über die Jahre stetig erweitert. Die Entwickler führen auch hier immer wieder Updates ein, die neue Inhalte wie beispielsweise erhöhte Tier-Stufen bei der Entwicklung mit sich bringen.

Was ist jetzt passiert? Das Team hinter dem Privatserver gab bekannt, dass es nun die Serverkapazitäten erhöhen musste. Es wollen immer mehr Leute mitspielen, was zu Problemen geführt hat.

Warum ist der Server plötzlich so beliebt? Dies liegt unter anderem daran, da immer mehr Youtuber und Twitch-Streamer „Return of Reckoning“ spielen und Warhammer Online dadurch plötzlich wieder im Rampenlicht spielt. Offenbar finden viele das MMORPG sehr interessant und möchten daher auch mitmachen.

Auf Twitch übertrafen die Zuschauerzahlen von „Return of Reckoning“ sogar die der MMORPGs TERA Online und Vindictus.

Ein weiterer Punkt für die Beliebtheit des MMORPGs ist die reife Community. Schaut man sich die Streams an, dann wird dort ernsthaft und ordentlich gespielt. Das spricht offenbar nicht gerade wenige MMO-Fans an.

Außerdem trauen Fans dem MMORPG hinterher und sind froh, dass sie auf dem Privatserver weiterspielen können. Der Nostalgiefaktor spielt ebenfalls eine Rolle. Waren MMORPGs früher wirklich „besser“ als heute? Durch „Return of Reckoning“ findet ihr es bei Warhammer Online raus.

Bei Privatservern müsst ihr etwas vorsichtig sein

Was ist das Problem? „Return of Reckoning“ ist ein Privatserver. Das heißt, im Grunde könnten die Lizenzinhaber diesen sofort abschalten lassen. In dem Fall wäre alles, was man sich erspielt hat, weg.

Außerdem entwickeln die Fans das Spiel eben auf die Weise weiter, wie sie es für richtig halten. Eine offizielle Weiterentwicklung nach „Kanon“ gibt es nicht. Es kann teilweise seltsame Regeln geben, was das Mitspielen angeht. Oft wird nicht jeder aufgenommen. Man sollte zudem mit dem Herausgeben seiner privaten Daten vorsichtig sein. Manchmal verlangen die Betreiber auch „Spenden“, um die Server am Laufen zu halten.

Achtet also gut darauf, welche Regeln es bei einem Privatserver gibt und was ihr von euch preisgebt.

Wie macht ihr mit? Ihr müsst euch auf der Website von „Return of Reckoning“ anmelden, den Client herunterladen, euren Account aktivieren und dann könnt ihr schon mitspielen.

Quelle(n): MMORPG.org.pl
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
20
Gefällt mir!

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Damian
2 Monate zuvor

Auch wenn ich PvP so gar nicht mag, hat mir WaR wirklich Spaß gemacht. Ich mochte die abgefahrenen Klassen sehr gerne, weil sie sich vom klassischen Einheitsbrei abgesetzt haben. Habe noch nie auf einem privaten Server gespielt, aber bin nachdem ich mich nun in WoW so unglaublich langweile, weil die ständigen Wiederholungen der verstörenden Visionen bei mir nur noch Übelkeit erzeugen, auf der Suche nach einen intererssanten MMO.

Thomas
2 Monate zuvor

Kleine Anmerkung: WAR hat sich definitiv nicht durch Crafting ausgezeichnet. Das Crafting-System ist zwar teilweise interessant aber man kann nur Tränke und Verzauberungen herstellen. Keine Ausrüstung oder sonst was.

Ansonsten kann ich die Privatserver aber nur empfehlen. Was die Leute mit dem Spiel gemacht haben ist toll smile

Muchtie
2 Monate zuvor

Man hätte ja auch noch hinschreiben können, das die ein Rekord von “ Gleichzeig Spieler online“ von kurzen, wieder überboten haben.

Nico
2 Monate zuvor

das Leveln hat dort gut spass gemacht, die Public Quests sind eine gute idee, gibt es zwar auch heute in mmorpgs die das system haben, doch die haben es so abgewandelt das es öde ist bzw viel zu einfach

SapiusDC
2 Monate zuvor

Muss es mir wohl mal anschauen, habe es zu Releasezeiten geliebt und bin auch Fan von Warhammer Fantasy smile

Divine
2 Monate zuvor

Uhhh geil, muss ich mir anschauen.
Hab Warhammer online sehr lange gespielt und fand es extrem schade das es gestoppt wurde.

Philipp
2 Monate zuvor

Bei RoR wird niemand nach Spenden fragen auch sollte es nicht so sein dass der Server einfach so abgeschaltet wird.
Meines Wissens nach hat das Dev Team eine Art Abkommen mit GW und/oder EA. So darf man den Server betreiben aber keinerlei Geld, Spenden oder sonstige Zuwendungen annehmen. Viele Spieler wollte schon Geld spenden, nur dürfen sie es nicht. Die devs leisten fantastische Arbeit.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.