Valorant: Spieler und Streamer meckern über OP-Waffe – Riot sagt, die stimmt so

In Valorant beklagen sich schon länger Spieler über die Sniper-Rifle Operator. Für viele ist die Waffe zu stark. Doch nun hat sich Riot Games dazu geäußert und erklärt, dass sie aktuell genau richtig ist.

Was ist das Problem mit der Operator? Schon seit Langem dominiert die mächtige Operator die Meta-Spielweise von Valorant. Die starke Sniper-Waffe ist im Prinzip die AWP aus Counter Strike in Riots Shooter. Ein starkes Gewehr, das fast immer mit einem Schuss tötet, egal wie gut der Gegner gepanzert ist.

Da die Waffe nur mit einer ausgeklügelten Teamspiel-Taktik und massig sichtbehindernden Skills gekontert werden kann, sind viele Spieler nicht glücklich über die Waffe und fordern Nerfs.

So wünscht sich der Profi TenZ zusätzliche Geräusche bei der Operator. Top-Streamer und Spieler shroud hingegen hätte gerne einen Nerf und wieder andere fordern eine Limitierung von nur einer Operator pro Team.

valorant shorud op nerf titel 01
shroud hätte die Operator gerne generft.

Riot verteidigt Operator – „Sonst rushen alle nur“

Das sagen die Entwickler: Mittlerweile haben sich die Entwickler bei Riot Games in die Debatte um die Operator eingemischt. In einem Beitrag unter dem Blog „Ask Valorant“ wurde nun erklärt, warum die Waffe laut den Entwicklern derzeit nicht geändert werden muss.

Wir sind der Meinung, dass die Operator nicht „zu OP“ ist, glauben aber, dass das Gefühl [das sie zu stark ist] manchmal von einem Mangel an persönlicher Handlungsfähigkeit gegenüber der Waffe herrührt (für Agenten, die keine Möglichkeiten haben, um die Sichtlinie zu behindern). Dazu braucht man eine überwältigende Menge an Teamkoordination, um einer Operator effektiv zu begegnen.

Wir suchen nach vielen Möglichkeiten, die Erfahrungskurve bei der Bekämpfung der Operator zu glätten, aber wir sind der Meinung, dass die Operator mächtig sein muss und ein Team dazu ermutigen sollte, vorsichtig vorzugehen, wenn sie im Spiel ist.

So wäre Valorant ohne starke Operator: Um die Aussage zu verdeutlichen, haben die Entwickler eine Anekdote parat. Denn laut Riot wurde in internen Tests schon mit einer weniger starken Operator experimentiert. Das Ergebnis war, dass beide Teams sehr aggressiv spielten und es im Grunde darauf hinauslief, dass der am Ende gewonnen hatte, der den schnelleren Rush hinlegte.

valorant 1.3 fix titel 01
Ohne Operator würde Valorant ein Rush-Fest werden.

Die Operator würde Spieler zwingen, eine Pause einzulegen und sich taktisch klug aufzustellen, um das Scharfschützengewehr zu umgehen. Daher habe sie einen festen Platz im Spiel und würde es um taktische Methoden bereichern.

Wird die Operator also niemals generft? Hier zeigten sich die Entwickler versöhnlich. Denn nur weil man derzeit keinen Handlungsbedarf sehe, hieße das nicht, dass dem niemals so sein werde:

Der Operator – wie alle Waffen, Maps, Agenten usw. – ist ein Teil unserer kontinuierlichen, ganzheitlichen Überprüfung des Spielzustands. Wir werden in Zukunft Änderungen vornehmen, wenn wir der Meinung sind, dass dies notwendig ist. Keine Änderungen jetzt bedeutet nicht, dass es niemals Änderungen geben wird.

Die Operator wird also erstmal ihren Platz an der Spitze der Waffen-Tierliste in Valorant verteidigen können und weiter die Meta-Spielweise dominieren. Doch wie Riot Games sagt, ist dies ein notwendiges Übel, um das Spiel taktisch frisch zu halten. Seht ihr dies auch so? Dann lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Tom

Ich kann eh nicht verstehen warum für einen kill kein Headshot benötigt wird wie in vielen anderen Spielen. So ist das doch viel zu einfach.

Scaver

Die Aussage bezieht sich alleine auf Ranked. Schade… dachte mal das der unranked Modus wichtiger sei, da die meisten Spieler eh Unranked oder in niedrigen ELOs bis maximal Gold spielen.

Dazu braucht man eine überwältigende Menge an Teamkoordination, um einer Operator effektiv zu begegnen.

Ist halt mit Randoms in Unranked zu 90% UNMÖGLICH, da zu 90% gerusht wird… auch wenn das gegnerische Team mit 5 Operator da wartet!

Langsam merkt man, dass Riot nur auf die Top Ranks balanced und der Rest denen egal ist. Schade. Dabei ist es echt mein liebstes Spiel… aber ich bin hier nun mal einer der 90% Casuals und ich denke… für die sollte man optimieren und nicht für MAXIMAL 10% High Rank Spieler!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x