US-Army streamt CoD Warzone auf Twitch – Aber mag keine unangenehmen Fragen

Die Armee der USA hat einen Twitch-Kanal und ein eSports-Team. Auf dem Kanal wird regelmäßig Call of Duty: Warzone gezockt. Doch als ein Frage rund um Kriegsverbrech aufkam, holten sie den Bannhammer raus.

So läuft es für die US-Army auf Twitch: Über 10.000 Follower hat das eSports-Team der US-Army auf Twitch. Gestreamt werden dort vor allem Shooter, wie etwa CoD Warzone, Apex Legends und Valorant. Die Streamer sitzen in voller Uniform und spielen virtuell die Shooter.

Nun stehen die Army und der Twitch-Kanal aber unter Beschuss. So wurde aus einem giftigem Kommentar ein grundlegendes Problem.

Bann eines Zuschauers sorgt für Kritik

Das ist nun passiert: In einem Stream stellte der User Really_chill_guy die Frage: „What`s your favorite u.s. w4r cr1me?“, also zu deutsch „Was ist euer liebstes US-Kriegsverbrechen?“. Danach schickte der User noch einen Wikipedia-Link rein, der eine lange Liste von Kriegsverbrechen der USA zeigt.

Der User wurde daraufhin schnell von den Moderatoren gebannt. Der US-Veteran Joshua „Strotnium“ David, der zu dem Zeitpunkt streamte, kommentierte das Ganze nur mit „Nett, really nice guy, hab eine schöne Zeit, wenn du gebannt wirst, mein Freund.“

Besondere Brisanz erhielt das Ganze, als der eSports-Journalist Rod Breslau den Clip dazu auf seinem Twitter-Account teilte. Fast 10.000 „Gefällt mir“-Angaben hat er dafür bereits erhalten.

Der Clip zeigt den Post aus Perspektive des Nutzers, der nach den Kriegs-Verbrechen gefragt hat. Da kann man sehen, dass der Nutzer erst einen Schimpfwort-Filter umgehen musste, der schrieb „Krieg“ und „Verbrechen“ extra falsch, weil die Worte richtig geschrieben gesperrt waren.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Nachdem Breslau den Clip teilte, entwickelte sich ein Shitstorm gegen den Twitch-Kanal der US-Armee. Immer mehr Kommentare gegen den Stream und die Armee tauchten im Chat auf.

So hieß es beispielsweise „Oh, ihr mögt also Videospiele? Nun, ihr werdet es lieben, in einem fremden Land zu sterben, um die Interessen der Oligarchen in der Heimat zu schützen.“

US-Army rechtfertigt Bann mit Twitch-Regeln

Wie reagierte die US-Army? Nachdem die Kommentare immer mehr zugenommen hatten, wurde der Stream kurz offline geschaltet. Danach konnten nur noch User kommentieren, die den Kanal mehr als 24 Stunden lang verfolgt hatten.

Das Twitch-Team der US-Army äußerte sich gegenüber Vice zu diesen Vorfällen und bezieht sich dabei auf eine Frage eines Users, der den Weißen Phosphor diskutieren wollte. Das ist eine umstrittene Killstreak in Modern Warfare und soll vom US-Militär in der Vergangenheit eingesetzt worden sein.

So sagte das eSports-Team:

Die Frage dieses Users war ein Versuch, das Gespräch so zu verlagern, dass es impliziert, dass Soldaten Kriegsverbrechen begehen, die auf einer optionalen Waffe in einem Spiel basieren, und wir waren der Meinung, dass dies gegen Twitchs Belästigungspolitik verstößt.

Die US Army bietet Jugendlichen mehr als 150 verschiedene Berufe an, und letztendlich ist es das Ziel des Army-eSports-Teams, interessierten Jugendlichen diese Bandbreite an Möglichkeiten genau darzustellen.

Das steckt dahinter: Einige Gamer reagieren traditionell allergisch darauf, wenn „Fremde“ ihr Medium nutzen, um für sich Werbung zu machen, gerade wenn es um kontroverse Dinge geht.

So wurde auch die deutsche Bundeswehr dafür kritisiert, die Nähe zu jungen Männern mit Affinität zu Shootern auf der Gamescom zu suchen.

Gerade weil die Bundeswehr oft provokante Slogans nutzte wie „Mehr Open World geht nicht!“ oder „Multiplayer at its best!“

Donald Trump Twitch Title
Er sorgte auf Twitch ebenfalls für viel Stress

Der US-Präsident Donald Trump und damit auch der Oberbefehlshaber der US-Armee ist auf Twitch ebenfalls nicht wirklich willkommen. Er erhielt zuletzt einen temporären Bann wegen hasserfüllten Inhalten.

Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!

23
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Nico
25 Tage zuvor

Jeder normal denkende wird doch wissen, das man auf so einer Plattform keine Antworten auf solche fragen bekommt. Zumal ein Esport Team sicherlich weniger bis garnichts dazu weiß.

Mag_Katzen
25 Tage zuvor

Mal davon abgesehen hat es auch nichts mit eSports zu tun.
Es war einfach nur eine gezielte,dumme Provokation.

Mag_Katzen
25 Tage zuvor

„Die US Army bietet Jugendlichen mehr als 150 verschiedene Berufe an, und letztendlich ist es das Ziel des Army-eSports-Teams, interessierten Jugendlichen diese Bandbreite an Möglichkeiten genau darzustellen.“

Macht die Bundeswehr ebenso,da kann man ebenso zahlreiche Berufsausbildungen absolvieren und kann dementsprechend anschließend auch übernommen werden und nicht jeder Uniformträger bei der Armee läuft mit seiner Waffe rum und ist an Kämpfe beteiligt,die reinen Kampftruppen bilden nur einen kleinen Teil in der Armee.
Das ist auch völlig legitim,mal davon abgesehen wird niemand gezwungen Uniform zu tragen und wer ernsthaft meint Soldaten als Babykiller oder sonst was zu bezeichnen,ist sowieso völlig hohl und leidet komplett unter Realitätsverlust,geschweige denn das so einer auch nur Ansatzweise Ahnung von dem Thema hat.

Auch mal so nebenbei,die USA haben ca 1 Million aktive Soldaten,wie viele davon begehen im Einsatz Kriegsverbrechen ? Eine sehr kleine Minderheit,der Großteil der Soldaten verhält sich im Einsatz korrekt und begeht KEINE Kriegsverbrechen,aber diese Tatsache interessiert auch nicht,besonders wenn man Soldaten ohnehin schon als Feindbild hat.
Ist das gleiche wie mit der Polizei,über 2 Millionen Polizisten in den USA,die wenigsten davon erschießen tatsächlich Farbige aus rassistischen Gründen,aber trotzdem werden nun alle Polizisten kollektiv als weiße Rassisten und Killer abgestempelt.

Ausserdem,sonst werden Leute doch auch ständig wegen bewusst provokanten Fragen die eigentlich nichts mit dem Thema zu tun haben gebannt,darüber beschwert sich doch sonst auch kaum wer.
Wenn sich ein Streamer wie der größte und respektloseste Asozialste aufführt ist er geil,wird gefeiert und macht es alles nur der Unterhaltung wegen,aber kaum geht es Richtung Uniformträger werden Fackeln und Mistgabeln aus dem Keller geholt.

Aber in der Regel sind es sowieso nur die ganzen linken Spinner (womit ich den klassischen Anti-Uniformträger mit seiner rosa Weltbrille meine),die meinen wenn sie in der Richtung wählen sind sie total sozial und menschenfreundlich und dabei genauso hohl sind wie die ganzen Rechten (Antisemitismus gibt es auch reichlich in der linken Szene,da heißt es nur Israelkritik wink )

Minamoto
26 Tage zuvor

Wundert ihr euch etwa, dass auf dem Channel Getrolle auf Kindergartenniveau mit einem Bann bedacht wird?

Ace Ffm
26 Tage zuvor

Wie schön zu lesen das sich derartig kaschierte Propaganda von offizielen Stellen heute nicht mehr so leicht unterbringen lässt wie früher und junge Leute mit ihrer Stimme dagegen aufbegehren können.

Mag_Katzen
25 Tage zuvor

Ach weil es die US Armee ist,ist es natürlich gleich wieder böse Propaganda ?! Und wenn die Feuerwehr ein Team hat ist es okay,aber Achtung bei der Polizei,da ist es dann auch wieder weiße Propaganda.

Lass mich raten,spielst bestimmt auch CoD und lässt dann online die harten US.Rambo raushängen,der mit seiner goldenen AK rumhüpft,das ist dann natürlich total cool.

Ace Ffm
25 Tage zuvor

In Rateshows solltest du jedenfalls nicht gehen. Du würdest nur falsch liegen. Und ja,die US Armee betreibt kalkulierte Propaganda um Jugendliche anzuwerben,da kannst du den Springteufel spielen wie du willst. Kannst ja beitreten und ein bischen ‚Multiplayer at its best‘ in Afghanistan spielen. Ist bestimmt ganz tolles Gameplay.

Blackmask
25 Tage zuvor

So ist es, Top Gun war damals auch nix anderes als eine Air Force Propaganda, die US Armee hat sogar ihren eigenen Multiplayer Shooter.
Dass die einen Twitch Kanal haben ist nun wirklich nichts verwerfliches, viele Junge und potentielle Rekruten tummeln sich dort.
Die Junge Generation ist leider ein verweichlichter Haufen der von bösen nachrichten auf Twitter einen Nervenzusammenbruch bekommt, man stelle sich diese Snowflakes beim normalen Drill vor.

vv4k3
26 Tage zuvor

Gerade weil die Bundeswehr oft provokante Slogans nutzte wie „Mehr Open World geht nicht!“ oder „Multiplayer at its best!“

😂😂😂 Das wusste ich gar nicht. Legendäre Slogans / herrlich hahahaha

Patrick
26 Tage zuvor

Wie kann sowas an einem vorbei gehen? 😅

vv4k3
26 Tage zuvor

Keine Ahnung. Ich bin ja selbst verwundert 😂

Atain
26 Tage zuvor

Der Bann ist zurecht. Das hat in einem eSport Twitch Chat nichts zu suchen und hatte keinen Bezug zum Stream.

kriZzPi
26 Tage zuvor

Naja ist doch ne ganz normale Frage er hat ja sogar ne Liste geschickt. Nach der Methode müsste jeder gebannt werden der Offtopic im Chat schreibt

Patrick
26 Tage zuvor

Ist auch so wenn der streammherr sowas nicht möchte ist es nicht gestattet wie Werbung für andere Streamer Religion und Politik.

Dennoch nur weil es erlaubt ist muss es nicht klug sein. ich finde sowas sollte man nicht einfach völlig unkommentiert im Keim ersticken sondern notfalls an eine offizielle pressestelle weiterleiten…

kriZzPi
24 Tage zuvor

Genau das oder einfach ignorieren

der Beobachter
26 Tage zuvor

Magst Du recht haben das es keinen Bezug zum Stream hat, aber etwas dünnhäutig reagiert von der Army. Wenn man alle bannt, die etwas mitteilen, was nicht zum Stream gehört, wäre der Chat recht leer bei den Streamern.

Patrick
26 Tage zuvor

Na ja aber wenn es sogar der wortfilter gezielt umgangen wurde….

Atain
26 Tage zuvor

Das mag sein. Nur finde ich, dass der Streamer durchaus festelgen kann, welche Themen für den Stream gewolltsind, und welche nicht. Alleine dadurch, dass er die rechtschreibung arg strapazieren musste, zeigt das durchaus, dass das nicht gewollt war. Weiter zeigt der Chat Beitrag durchaus, dass er auf provozieren und eine Grundsatz diskussion aus war (bzw seine Abneigung gegen die US Army ausgedrückt werden sollte) was, bei aller Wichtigkeit eines solchen Diskurses, der absolut falsche Rahmen ist.
Jeder Streamer bannt übrigens Leute, die nur provozieren und stören wollen.

Croaker
26 Tage zuvor

Echt?
Einem Kanal der US Army, die für einge der Kriegsverbrechen verantworlich ist und mit dem Kanal neue Rekruten für weitere Verbrechen anwerben möchte? Das hat keinen Bezug?

Atain
25 Tage zuvor

nein. Weil es im Stream um eSport geht. Zudem ist Twitch definitiv keine geeignete Platform für dieses Thema.
Übrigens ist deine Aussage „[…]Rekruten für weitere Verbrechen anwerben möchte“ unangemessen und disqualifiziert dich für weitere, konstruktive Diskussionen….

Mag_Katzen
25 Tage zuvor

Croaker es ist jetzt eine ernstgemeinte fragen,bist du wirklich so blöd oder tollst du nur ?

„Rekruten für weitere Verbrechen anwerben möchte?“

Mit Sicherheit gehen die Leute kaum zur Armee weil sie geil darauf sind Verbrechen zu verüben und wie viele US.Soldaten von den ca 1 Million begehen denn tatsächlich Verbrechen ? Das ist eine kleine Minderheit,sonst würde das alles sehr viel schlimmer aussehen,oder seit wann war die gesamte US.Armee in Abu Ghraib aktiv ?
Und mal so weit überlegt,das solche Taten vielleicht auch mit der psychischen Belastung im Krieg zusammenhängen ? Das es schwere psychische Folgen haben kann,wenn Leute ständig der Lebensgefahr ausgesetzt sind,in eine Tour verstümmelte und tote Menschen sehen,vielleicht Freunde verlieren und es auch eine Gegenseite gibt,wie die Taliban die auch ihren Teil dazubeitragen,dass die Betroffenen irgendwann durchdrehen und anfangen ihre Waffen gegen Menschen einzusetzen,die sie eigentlich beschützen sollen ?

Ist es wirklich so schwer für dich so weit zu denken ? Und hast du das Thema PTBS und all das noch nie mitbekommen,obwohl seit vielen Jahren immer wieder Ärzte und Psychologen darüber diskutieren und massenhaft Soldaten auf Grund psychischer Schäden,die sie im Einsatz bekommen haben,in Behandlung sitzen ?

Kann ich Atian zustimmen,mit der dämlichen Aussagen ist es ohnehin sinnlos,mit dir zu diskutieren,es ist echt bemitleidenswert,wenn man so einen Müll ernsthaft von sich gibt roll

Croaker
25 Tage zuvor

Ja das „„Rekruten für weitere Verbrechen anwerben möchte?““ war provokativ und die Jungs und Mädels die sich irgendwo in eine Armee verpflichten gehen auch nicht dort hin um Verbrechen zu begehen. Vollkommen klar.

Wer allerdings denkt, dass ein esport kanal der US Army nur dazu dient esport zu promten ist blauäugig.

@Meg du verknüpfst Kriegsverbrechen mit einem ganz anderen Thema. Psychische Belastung im Krieg rechtfertigt keine Verbrechen gegen die Meschlichkeit. Wenn US Soldaten in Land X verbrechen begehen, weil Sie im Krieg psychische Belastungen haben dann haben sie a) immernoch keine Rechtfertigung verbrechen zu begehen und b) ist ggf. der Krieg in den Sie geschickt wurden immer noch nicht gerechtfertigt.

Die USA als einzige verbliebene Weltmacht nutzen ihre Macht leider vor allem zur Durchsetzung ihrer wirtschaftlichen Interessen. Ihr könnt mich gerne „dämlich“ schimpfen. Entbindet euch allerdings nicht davon selbst mal darüber zu reflektieren, was die US Army auf dem Channel für Ziele verfolgt.

Patrick
23 Tage zuvor

Unabhängig davon was politisch in den USA abgeht dennoch dass eine Firma esport fördert als Werbemaßnahme für zukünftige Mitarbeiter ist weder verwerflich noch in irgendeiner Weise was besonderes.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.