Fortnite sammelt so viel Geld, dass sich ein wichtiger Politiker der Ukraine persönlich bei Epic bedankt

Fortnite sammelt so viel Geld, dass sich ein wichtiger Politiker der Ukraine persönlich bei Epic bedankt

Epic Games gab bereits vor einigen Tagen bekannt, dass sie alle durch Fortnite zwischen dem 20. März und 03. April 2022 generierten Einnahmen humanitären Hilfszwecken zukommen lassen. Die Spenden sind an Menschen gerichtet, die von dem Krieg in der Ukraine betroffen sind. Jetzt bedankte sich der Premierminister der persönlich Ukraine bei Epic.

Worum Gehts? Am 20. März startete Kapitel 3, Season 2 in Fortnite. Kurz darauf gab Epic Games bekannt, dass alle Fortnite-Einnahmen, die das Unternehmen zwischen dem 20. März und 03. April 2022 einnimmt, an humanitäre Hilfsprojekte für vom Krieg in der Ukraine betroffene Menschen spendet.

Nachdem die Spenden innerhalb des ersten Tages bereits umgerechnet knapp 32 Millionen Euro sowie am zweiten Tag 45 Millionen Euro erreichten, meldete sich nun der ukrainische Premierminister Mykhailo Fedorov dankend zu Wort.

Danke, Epic Games, dass ihr verstanden habt, dass das Leben der Menschen kein Spiel ist. „Ihre Unterstützung ist von entscheidender Bedeutung für uns.“

Premierminister der Ukraine Mykhailo Fedorov via Twitter
Das Statement von Epic Games zu der Unterstützung humanitärer Hilfsprojekte
Unsere Expertise auf MeinMMO bezieht sich auf Gaming. Wer sich näher über den Konflikt von Russland mit der Ukraine beschäftigen will, dem empfehlen wir, sich auf offiziellen Seiten oder bei Nachrichtenmagazinen zu informieren:

– Ukraine-Live-Blog (via Zeit)
– Krieg gegen die Ukraine (via Tagesschau)
– Solidarität mit der Ukraine (via auswärtiges-amt)

Wichtiger Hinweis: Falls euch wegen der aktuellen Situation dunkle Gedanken plagen: Ihr seid nicht allein. Holt euch bitte Hilfe. Zum Beispiel bei der Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 oder der Online-Seelsorge, bei der ihr auch einen Chat nutzen könnt. Das ist kostenlos und gilt bundesweit.

Alle Details zu Epic Games Unterstützung humanitärer Hilfsprojekte

Welche Projekte unterstützt Epic? Das Entwicklerstudio unterstützt gezielt Organisationen, die vor Ort sind und durch unterschiedliche Maßnahmen Hilfe leisten. Zu den ausgewählten Organisationen zählen unter anderem DirectRelief, unicef, das „World Food Programme“ sowie „The UN Refugee Agency“.

Die geleistete Hilfe der Organisationen besteht aus der Bereitstellung von einer Unterkunft, Nahrung, sauberem Wasser, einer Rechtsberatung sowie wichtigen Versorgungsgütern. Außerdem stellen die Organisationen gesundheitliche Hiulfe bereit.

Die Bereitstellung der Einnahmen soll laut Epic Games dabei so schnell wie möglich abgewickelt werden. Das Unternehmen wolle nicht abwarten, bis die tatsächlichen Einnahmen von den Plattformpartnern und Zahlungsdienstleistern verbucht werden.

Als Grund für die direkte Bereitstellung nennt Epic, dass die Verbuchung der Plattformpartner und Zahlungsdienstleister je nach Zahlungsart einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Man wolle die Einnahmen jedoch innerhalb weniger Tage den Hilfsorganisationen zukommen lassen.

fortnite-titelbild-season2-3
Fortnite besitzt eine große Auswahl an kosmetischen Inhalten, dessen Erwerb derzeit humanitäre Hilfsprojekte unterstützt

Nicht jeder Kauf unterstützt humanitäre Hilfsprojekte

Welche Käufe werden berücksichtigt? Epic Games berücksichtigt sämtliche Fortnite-Transaktionen, die Spieler mit Echtgeld tätigen. MeinMMO zeigt euch, mit welchen Käufen ihr die Hilfsorganisationen unterstützt.

  • V-Bucks-Pakete
  • Abonnementbeiträge der Fortnite-Crew
  • verschenkte Battle Passes und Packs mit kosmetischen Gegenständen, die für Echtgeld erhältlich (zum Beispiel das Leerenbewohner-Paket)
  • Der Erlös von Karten für V-Bucks und kosmetische Spielgegenstände, die im Einzelhandel erworben werden

Epic Games berücksichtigt bei den Spenden keine Käufe, die Spieler mit V-Bucks tätigen. Der Grund dafür ist, dass es sich dabei nicht um echtes Geld handelt.

Fortnite und Epic Games erregen mit der Unterstützung humanitärer Hilfsprojekte großes Aufsehen. Spekulationen über die Beweggründe von Epic Games gibt es dabei im Internet einige.

Neben der Deaktivierung des Bauens brachte Kapitel 3 Season 2 nämlich vor allem Kriegsmaschinierie. Mit Panzern und Truppen marschiert die Organisation „IO“ auf der Insel ein. Schnell kam die Frage auf, ob Epic mit den Spenden ein PR-Desaster abwenden möchte.

Genaue Details zu der Thematik könnt ihr auf MeinMMO lesen: Fortnite: Thema der neuen Saison 2 erinnert stark an Ukraine-Krieg – So vermeidet Epic einen PR-Albtraum

Quelle(n): Epic Games, PCGamesN
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.