Twitch streicht ein Feature, das gerade für kleine Streamer wichtig ist: „Will Twitch nicht, dass wir wachsen?“

Twitch streicht ein Feature, das gerade für kleine Streamer wichtig ist: „Will Twitch nicht, dass wir wachsen?“

Der Streaming-Gigant Twitch kündigt die Entfernung eines wichtigen Features an. Gerade kleinere Accounts konnten damit besser von potenziellen Zuschauern entdeckt werden. Jetzt beschweren sie sich über die Änderung.

Um dieses Feature geht es: Am 6. September gab Twitch bekannt, dass der beliebte Host-Modus schon ab dem 3. Oktober nicht mehr verfügbar sein soll.

Das Feature erlaubte es Kanälen, einen anderen Account zu hosten, während sie selbst offline sind. Dadurch konnten größere Kanäle ihre Reichweite teilen, kleinere hatten die Chance, leichter entdeckt zu werden.

Der Host-Modus wurde 2014 eingeführt, um es Streamern zu ermöglichen, ihren Zuschauern einen anderen Stream zu zeigen, wenn sie offline gehen.

Von der Entfernung des Host-Modus sind vor allem kleinere Streamer betroffen. Doch wer waren eigentlich die ersten, die mit dem Streamen richtig groß wurden?

Twitch findet, Host-Modus passt nicht zur Plattform

Warum will Twitch den Host-Modus dann entfernen? Wie die Streaming-Plattform nun über die FAQ des Hosting-Features bekannt gab, passe das Erlebnis nicht zu den Erwartungen, mit denen Zuschauer zu Twitch kämen (via Twitch).

Denn anders als bei einem sogenannten Raid, werden die Zuschauer nicht zu dem gehosteten Kanal weitergeleitet, sie bleiben auf der Seite des Hosts und in dessen Chat. 

Zuschauer hätten aber den Wunsch, mit Streamern zu interagieren, genau das würde durch das Feature verhindert. Dadurch würde auch das Wachstum der Streamer eingeschränkt werden.

Wie geht es jetzt weiter? Mit der Abschaltung des Host-Modus am 3. Oktober sollen auch der „/host“-Befehl und der „Host Channel“-Stream-Manager nicht länger verfügbar sein.

Die Einstellung „Autohost“ wird durch „Vorgeschlagene Kanäle“ ersetzt. Twitch rät dazu, kleinere Accounts, mit denen man seine Reichweite teilen möchte, auf diese Liste vorgeschlagener Kanäle zu setzen. Außerdem könnten Streamer Kanälen, die sie unterstützen wollen, einen Shoutout geben, oder ihre Follower am Ende des eigenen Streams dorthin schicken.

Streamer machen sich Sorgen wegen Entdeckbarkeit

So fielen die Reaktionen aus: Auf Twitter kam die angekündigte Änderung gar nicht gut an. Die Reaktionen reichten von Trauer über Unverständnis bis hin zu Wut. Viele Streamer mit kleinerer Reichweite fürchten jetzt, nicht mehr so leicht gefunden werden zu können.

Einige sehen hier einen Widerspruch von Twitch. Schließlich hätte die Plattform selbst gesagt, der Modus helfe kleinen Streamern, mehr Reichweite zu bekommen (via Twitter). Bei manchen kommt daher die Frage auf, ob Twitch gar nicht am Wachstum kleiner Streamer interessiert sei.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Viele Streamer berichteten, dass der Host-Modus ihnen geholfen habe, von neuen Zuschauern entdeckt zu werden – oder, dass sie selbst einige ihrer liebsten Kanäle durch das Feature gefunden hätten. Auch der deutsche YouTuber und Streamer Erik „Gronkh“ Range trug zu der Diskussion bei.

Gronkh forderte, den Streamern mehr Entscheidungsfreiheit zu lassen. Die Entscheidung könne er absolut nicht nachvollziehen, Raids seien zudem kein guter Ersatz, da nicht alle Zuschauer sie mitbekommen würden (via Twitter).

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Gibt es auch positive Reaktionen? Ja, die gibt es tatsächlich auch. Einige Nutzer der Streaming-Plattform sind froh über die Entfernung des Host-Modus. Der habe nur für Verwirrung gesorgt, da Zuschauer oft nicht den Streamer gesehen hätten, den sie erwartet hatten (via Twitter).

Außerdem könne die Entfernung Streamer dazu bringen, verstärkt die Raid-Funktion zu nutzen, welche ohnehin wertvoller sei (via Twitter).

Was haltet ihr von der Entfernung des Host-Modus? Habt ihr die Erfahrung gemacht, auf den Kanal eines Streamers zu gehen und unerwartet einen ganz anderen Streamer zu sehen? Oder hat es euch geholfen, einen neuen Liebling zu entdecken? Lasst uns gerne einen Kommentar mit eurer Meinung da.

Während die Entfernung des Host-Modus für Frust sorgt, machte Twitch kürzlich erst ein wichtiges Zugeständnis: Streamer haben jetzt mehr Freiheiten, auch auf anderen Plattformen zu streamen. Das kam aber mit Einschränkungen, was der ehemalige Goldjunge von Twitch sofort nutzte, um gegen die Plattform zu sticheln.

DrDisresepct findet neuen, innovativen Weg, sich über Twitch lustig zu machen

Quelle(n): dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Keicho2

Naja bin mal ehrlich. Wen ich n Streamer Hab en ich schaue. Schaue ich eigentlich auch nur den. Ich gehe eig nie auf den gehosteten Kanal

Charmin Flaschet

Wenn einer meint bei Twitch ernsthaft mit so Blödsinn wie Hosts, Raids und „irgendwer wird mich schon in der Übersicht finden…“ wachsen zu können, hat er die Plattform null verstanden.

Wachstum sind btw. keine 30 neuen Karteileichen, die man mit 24/7 Streams grindet.😂

Mac31

Das hosten nach einem Stream, ist zumindest in meiner Twitch Warnehmungs-Bubble recht selten geworden. Die meisten raiden direkt befreundete Streamer.
Und wenn der Autohost durch Vorgeschlagene Kanäle ersetzt wird, ändert sich da praktisch wenig. Solange der jeweilige Streamer diese Liste pflegt.

Skyzi

Twitch gucke ich selten nur meine Kategorie. Manche „Streamer“ haben eine vulgäre Art für Kinder. Klar sucht jeder sein Fan, aber was hier Twitch macht ist echt traurig. Diese erotische Aktionen kann ich nicht verstehen. Nun gut Seis drum. Zumindest kann man seine Kategorie einstellen und das ist natürlich ein Vorteil. Gronkh gucke ich bis heute. Auch das Brüllen und beleidigen ist echt schlimm geworden.

Caliino

Mich betreffen die Autohosts zwar nicht da ich schon „meine“ Streamer gefunden habe, aber gerade für kleinere Streamer und im speziellen für Events ist das ein enormer Rückschlag.

Und es gibt einige Streamer die so Sachen wie GDQ, FF oder große Spielemessen hosten und nebenbei im eigenen Chat mit der Community schreiben ohne dabei selbst live zu sein…

Firefix

Da ich eigendlich nur gespeicherte Videos auf Twitch schaue, da ich bei Blödsinn einfach vorspulen kann, ist mir der Host Modus herzlich unwichtig.

Und wenn jetzt wieder einer fragt, warum ich hier dann kommentiere, hat das Internet noch nicht so ganz verstanden.

DeejayDMD

die VOD´s kann man ja unabhängig vom hosten angucken, von daher hat das keinen einfluss auf dich. ich hab autohost an, damit was kommt und ich welche unterstütze. das einzige was ich störend finde ist, wenn leute dich bewusst in dem moment des streams hosten wollen und die meldung kommt, „XY hostet dich mich 0 zuschauern“. das kommt beim autohosting nicht und kann gerne weg.

Firefix

Ich lächle meine Kollegen immer schelmisch an, wenn ich sage, dass ich fair bin und über alle läster.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx