Top-Spiele im Februar 2018: Fortnite gibt Gas, Overwatch fällt raus

Die neuen Umsatzzahlen von SuperData sind da und zeigen, dass Epic Games’ Fortnite auf PS4 und XBox One und auch auf dem PC weiterhin überragende Ergebnisse liefert. Von Blizzards Overwatch gibt es keine Spur mehr in den Charts.

Die Zahlen von Superdata zeigen die weltweiten digitalen Einnahmen von Spielen in einem Monat an.

Bei dem PC dominieren die Oldies

Bei den PC-Spielen dominieren einmal mehr die großen, stabilen Games, die Monat für Monat von ihrer Spielerbasis mit Geld gefüttert werden: Spiele wie League of Legends oder das Asia-Trio sieht man hier Monat um Monat. Allesamt ältere Games, die weiter gepflegt werden.

PlayerUnknown’s Battlegrounds auf 5 und Fortnite auf 6 sind so die einzig halbwegs aktuellen Spielen in der Liste. 

Sonst sieht man nur Oldies: World of Warcraft ist wie auch im Januar auf Position 7 zu finden, während World of Tanks auf Rang 8 vorgerollt ist. Mal wieder dabei ist Hearthstone: Heroes of Warcraft auf Platz 9 und Counter-Strike: Global Offensive rutschte um zwei Plätze auf Rang 10 ab

PuBG-Title

Fortnite ist auf Konsolen sehr stark  – Monster Hunter World kann sich halten.

Die Konsolencharts sehen nach wie vor Call of Duty: WW 2 auf Rang 1, dicht gefolgt von FIFA 18.

Auf PS4 und Xbox One konnte sich nun aber Fortnite auf Rang 3 vorschieben und zeigt dadurch, wie beliebt der Battle-Royale-Shooter auf Konsole ist. PUBG fehlt hier, wohl auch weil noch immer der PS4-Port fehlt.

Monster Hunter World rutschte auf Rang 4 ab: Das ist immer noch beachtlich, weil Monster Hunter World fast ohne Mikrotransaktionen auskommt.

Interessanterweise finden wir Destiny 2 nur noch in den Charts der Konsolen und hier auf Rang 7, genau wie im Monat zuvor.

Ebenfalls wieder dabei sind Madden NFL 18 /Platz 6) und NBA 2K18 (Position 8) sowie Tom Clancy’s Rainbow Six Siege auf Rang 10. Position 9 belegt EA Sports UFC 3.

SuperData Februar 2018

Die Charts der Mobile Games werden bald sehr interessant

Mit dem langsam besser werdenden Wetter scheint sich auch Pokémon GO wieder auf höhere Ränge schieben zu können und klettert langsam die Charts der Mobile Games nach oben.

Noch nicht in der Liste vertreten ist Fortnite, doch das wird bestimmt nur eine Frage der Zeit sein, jetzt, da der Titel von jedem auf dem Smartphone gespielt werden kann.

Festzuhalten bleibt:

  • Fortnite ist eine stabile Einnahmequelle für Epic Games, nicht nur auf PC, mehr noch auf Konsole. Battle Royale ist noch immer extrem beliebt
  • Monster Hunter World bleibt ein Ausnahme-Titel und verdient digital Geld, obwohl man für seine sehr zahmen Mikrotransaktionen extra gelobt wurde
  • Bungie kann mit Destiny 2 auf Konsole noch immer punkten, auf PC allerdings scheinen die Spieler nicht ganz so zahlungsfreudig zu sein
  • Die kommenden Monate werden die Mobile-Games-Charts sehr interessant, da sowohl PUBG als auch Fortnite auf Smartphones spielbar sind
  • Der große Verlierer scheint Blizzards Overwatch zu sein, was komplett aus den Charts gefallen ist

Die SuperData Charts von Januar zeigen ein ähnliches Bild.

Quelle(n): PCGamer, MassivelyOP
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
40 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Sunface

“Blizzard” punktet mit Destiny 2 auf der Konsole? Ich denke wenn der Publisher gemeint ist sollte das mehr Activision als Blizzard heißen. Blizzard selber hat doch bis auf den Launcher der PC Version überhaupt nichts mit Destiny 2 zu tun.

Tronic48

Wollte ich auch gard fragen, was hat Blizz mit Destiny zutun, Activision is der Publisher und nur deshalb findet man Destiny im Battel.net.

Liebes Mein MMO team bitte besser informieren, oder soll das PR sein für Blizz, mein ja nur^^

Gerd Schuhmann

Ich denke Andreas hat einfach Blizzard mit Bungie verwechselt.

Der Hinweis “Informiert Euch besser über Destiny.” Ehm … na ja. 😀

Hast du dich hier mal umgesehen? 🙂

Tronic48

schon verstanden, wie gesagt, meinte ja nurXD

barkx_

Kann absolut nicht nachvollziehen wie Leute Geld in Destiny 2 buttern! Selbst in das geniale D1 hab ich keinen Cent gesteckt außer den DLCs/Erweiterung

Sunface

Ich kann auch nicht nachvollziehen das sich Mensche freiwillig den ganzen Wannabe Deutsch Rap anhören. Aber ich kann realisieren das Menschen nun mal unterschiedliche Dinge mögen.

PetraVenjIsHot

Weils ein toller Shooter ist?

HomerNarr

Wenn aus Spiel Hobby wird?

barkx_

Ich hab selber an die 2400 Stunden Destiny 1 gespielt, aber der zweite Teil ist einfach schlecht. Und dann noch Geld ins Everversum stecken, da verarscht Bungie uns doch weiterhin. Naja jedem das seine

HomerNarr

Mein Argument zielt in eine andere Richtung,
Ich habe für Destiny2 nix ausgegeben. Auch in Shadow of War nicht, Battlefield 3-4-1 nicht, SW Battlefront 2 nicht und auch in GTA 5 nicht.

Aber in Rocket League, weil es für mich (noch) mehr Hobby ist.
(aber ich bin schlecht und hör vielleicht irgenwann auf)

André Wettinger

Wenn dieses Game jemanden gefällt und er es auch zockt warum dann nicht. Bei jeden liegt der Fokus halt wo anders. Kleines Beispiel. Ich hab mir ne SSD und andere Luftwege mit Kühlkörper in die Playsi gebaut. Nur damit sie leiser wird.
Da bekommt man 3 Pros. Jeder spinnt halt auf seine Art. ????????

firlefanz

Danke für den, wie immer, interessanten Einblick.
Gerade eure Artikel die sich mit den Hintergründen der Games und der Studios befassen sind überaus lesenswert.

André Wettinger

Sehr gefährliches Game. Epic hat es so mit PvE und PvP Massentauglich gemacht. Auch die Kritik durch Ingamekäufe wurde durch erhalten von gleich 3 Währung entschärft. Somit schaffte Fortnite sein Game relativ teuer an den Mann zu kriegen und keiner Schimpft. Man muss aber ständig auf sich selber aufpassen damit man nicht die Kreditkarte zuckt.
Auch das Umsetzung im PvE durch Grind mit Zufallsloot und spielerischen Tiefe durch Skillung, klasse.
PvP selbes plus Vergleiche durch Stats Kd usw. Was will der Gamer mehr.
Vom Support her könnten sich auch andere Studios ein Beispiel nehmen.

Von den Erfolg wird Epic hier wohl eine goldene Nase erhalten ohne selbst davon ausgegangen zu sein.

Nachteil, es wird ein Spagat geschaffen in beiden Bereichen. Während man im PvP wieder zu den bekannten Anforderungen sucht gibt’s auch im PvE ein Grenze in der Mitte des Games wo man so nur aus Destiny kannte.

Gerd Schuhmann

Das PvE wäre ihnen mit dem Monetarisierungs-System um die Ohren geflogen, wenn Fortnite zum Launch ein größerer Titel geworden wäre.

Die haben dasselbe Monetarisierungs-System wie bei Battlefront 2 -> Lootboxen kaufen dir den Fortschritt. Und man kann die sich entweder mühsam erspielen oder kaufen.

Und dazu noch das Hickhack mit “Wir sind F2P – wir stehen in den Läden – wir kosten Geld.”

Wenn Fortnite ein Riesen-Titel gewesen WÄRE, dann wäre ihnen das derbe um die Ohren geflogen. So haben sich halt zu wenige für Fortnite interessiert, damit das wirklich ein Thema wurde. Aber schon am Anfang gab’s da richtig Kritik. Es ist jetzt mit den Events etwas besser geworden, weil man da leichter an Loot rankommt.

Das BR-Monetarisierungs-Konzept wird ja von vielen als sehr gut empfunden. Ich denke das ist eine andere Baustellen.

Ich glaube aber hier bei den digitalen Einnahmen wird vor allem das PvP den Löwenanteil beisteuern, weil’s einfach viel größer ist als der PvE-Teil.

André Wettinger

Von den Lootabwurf her kenn ich ja blos den Ist Stand mit VBucks und Events und den finde ich fair. Game gibt’s ja schon länger. Zock es leider erst seit kurzen. Aber genau was ich Suche. Ein Game braucht Ziele. Zu PvP: Ist halt neu. Neu ist immer gut. Man wird sehen ob sie da die Latte halten können. Für mich ist diese Art PvP leider nichts. Ich bin ein Shooter Fan. War ich schon immer. Aber PvE, mmh gut, bringt mich jeden Tag an die Kiste. Glaub da muss man aber schon Mmo geschädigt sein ???? oder halt ein Grind Fan.
Aber ein Game für 250 Euro
( gibt’s natürlich auch für 19,90 )
an den Mann zu bringen ist schon mutig. Epic hat gezeigt wie es geht und kein Aufschrei ( vielleicht war dies letztes Jahr anders ).
Versteh nicht wie ich dieses Game nicht auf dem Schirm haben konnte. Hab erst hier bei Destiny davon gehört.

Derdon

Was ist denn bitte Platz 2 / 3 auf dem PC? Hab die Games noch nie gehört

Plague1992

Dungeon Fighter istn asiatisches Beat em Up. Es gibt sogar ne englische Version aber der Ping war glaube grottig ( NA Server? ). Gibt Combosysteme, ettliche Klassen, viele riesige Zahlen ( erinnert mich immer an Mablestory ) und quasi ein instanziertes MMO. Macht Anfangs sogar spaß, endet dann doch halt im endlosen Grind. Soweit ich weiß ist die englische Version lediglich eine Übersetzung, heißt am Bezahlmodell wurde nichts geändert ( was sonst immer an den amerikanischen/europäischen Markt angepasst wird ), später muss man halt Echtgeld blechen um mithalten zu können oder überhaupt progress zu spüren ^^

Westward ist ein knuffiges rundenbasiertes MMO. Spielt im alten China etc. deshalb wohl auch dort so populär. Ist mobile spielbar und deshalb würde ich es vllt eher mit Summoners War vergleichen? Gibt keine englische Version 🙁

Derdon

Vielen Dank 🙂

BigFlash88

scheint so als ob die heldenshooter ala overwatch nun endgültig vom battle royale hype gefressen wurden

Namma

Zu den mobilen Versionen: Fortnite = Original Version mit Crossplay und pubg = eigenständige abgespeckte Version.
Von daher finde ich hier das PUBG Mobile nichts in dem Vergleich zu suchen hat, es sollte sich da doch eher mit den anderen halb garen mobilen Battle Royals messen.

Testsignal

“Blizzard” punktet mit Destiny 2 auf der Konsole? Ich denke wenn der Publisher gemeint ist sollte das mehr Activision als Blizzard heißen. Blizzard selber hat doch bis auf den Launcher der PC Version überhaupt nichts mit Destiny 2 zu tun.

Tronic48

Wollte ich auch gard fragen, was hat Blizz mit Destiny zutun, Activision is der Publisher und nur deshalb findet man Destiny im Battel.net.

Liebes Mein MMO team bitte besser informieren, oder soll das PR sein für Blizz, mein ja nur^^

Gerd Schuhmann

Ich denke Andreas hat einfach Blizzard mit Bungie verwechselt.

Der Hinweis “Informiert Euch besser über Destiny.” Ehm … na ja. 😀

Hast du dich hier mal umgesehen? 🙂

Tronic48

schon verstanden, wie gesagt, meinte ja nurXD

barkx_

Kann absolut nicht nachvollziehen wie Leute Geld in Destiny 2 buttern! Selbst in das geniale D1 hab ich keinen Cent gesteckt außer den DLCs/Erweiterung

Testsignal

Ich kann auch nicht nachvollziehen das sich Mensche freiwillig den ganzen Wannabe Deutsch Rap anhören. Aber ich kann realisieren das Menschen nun mal unterschiedliche Dinge mögen.

PetraVenjIsHot

Weils ein toller Shooter ist?

HomerNarr

Wenn aus Spiel Hobby wird?

barkx_

Ich hab selber an die 2400 Stunden Destiny 1 gespielt, aber der zweite Teil ist einfach schlecht. Und dann noch Geld ins Everversum stecken, da verarscht Bungie uns doch weiterhin. Naja jedem das seine

HomerNarr

Mein Argument zielt in eine andere Richtung,
Ich habe für Destiny2 nix ausgegeben. Auch in Shadow of War nicht, Battlefield 3-4-1 nicht, SW Battlefront 2 nicht und auch in GTA 5 nicht.

Aber in Rocket League, weil es für mich (noch) mehr Hobby ist.
(aber ich bin schlecht und hör vielleicht irgenwann auf)

André Wettinger

Wenn dieses Game jemanden gefällt und er es auch zockt warum dann nicht. Bei jeden liegt der Fokus halt wo anders. Kleines Beispiel. Ich hab mir ne SSD und andere Luftwege mit Kühlkörper in die Playsi gebaut. Nur damit sie leiser wird.
Da bekommt man 3 Pros. Jeder spinnt halt auf seine Art. ????????

firlefanz

Danke für den, wie immer, interessanten Einblick.
Gerade eure Artikel die sich mit den Hintergründen der Games und der Studios befassen sind überaus lesenswert.

André Wettinger

Sehr gefährliches Game. Epic hat es so mit PvE und PvP Massentauglich gemacht. Auch die Kritik durch Ingamekäufe wurde durch erhalten von gleich 3 Währung entschärft. Somit schaffte Fortnite sein Game relativ teuer an den Mann zu kriegen und keiner Schimpft. Man muss aber ständig auf sich selber aufpassen damit man nicht die Kreditkarte zuckt.
Auch das Umsetzung im PvE durch Grind mit Zufallsloot und spielerischen Tiefe durch Skillung, klasse.
PvP selbes plus Vergleiche durch Stats Kd usw. Was will der Gamer mehr.
Vom Support her könnten sich auch andere Studios ein Beispiel nehmen.

Von den Erfolg wird Epic hier wohl eine goldene Nase erhalten ohne selbst davon ausgegangen zu sein.

Nachteil, es wird ein Spagat geschaffen in beiden Bereichen. Während man im PvP wieder zu den bekannten Anforderungen sucht gibt’s auch im PvE ein Grenze in der Mitte des Games wo man so nur aus Destiny kannte.

Gerd Schuhmann

Das PvE wäre ihnen mit dem Monetarisierungs-System um die Ohren geflogen, wenn Fortnite zum Launch ein größerer Titel geworden wäre.

Die haben dasselbe Monetarisierungs-System wie bei Battlefront 2 -> Lootboxen kaufen dir den Fortschritt. Und man kann die sich entweder mühsam erspielen oder kaufen.

Und dazu noch das Hickhack mit “Wir sind F2P – wir stehen in den Läden – wir kosten Geld.”

Wenn Fortnite ein Riesen-Titel gewesen WÄRE, dann wäre ihnen das derbe um die Ohren geflogen. So haben sich halt zu wenige für Fortnite interessiert, damit das wirklich ein Thema wurde. Aber schon am Anfang gab’s da richtig Kritik. Es ist jetzt mit den Events etwas besser geworden, weil man da leichter an Loot rankommt.

Das BR-Monetarisierungs-Konzept wird ja von vielen als sehr gut empfunden. Ich denke das ist eine andere Baustellen.

Ich glaube aber hier bei den digitalen Einnahmen wird vor allem das PvP den Löwenanteil beisteuern, weil’s einfach viel größer ist als der PvE-Teil.

André Wettinger

Von den Lootabwurf her kenn ich ja blos den Ist Stand mit VBucks und Events und den finde ich fair. Game gibt’s ja schon länger. Zock es leider erst seit kurzen. Aber genau was ich Suche. Ein Game braucht Ziele. Zu PvP: Ist halt neu. Neu ist immer gut. Man wird sehen ob sie da die Latte halten können. Für mich ist diese Art PvP leider nichts. Ich bin ein Shooter Fan. War ich schon immer. Aber PvE, mmh gut, bringt mich jeden Tag an die Kiste. Glaub da muss man aber schon Mmo geschädigt sein ???? oder halt ein Grind Fan.
Aber ein Game für 250 Euro
( gibt’s natürlich auch für 19,90 )
an den Mann zu bringen ist schon mutig. Epic hat gezeigt wie es geht und kein Aufschrei ( vielleicht war dies letztes Jahr anders ).
Versteh nicht wie ich dieses Game nicht auf dem Schirm haben konnte. Hab erst hier bei Destiny davon gehört.

Derdon

Was ist denn bitte Platz 2 / 3 auf dem PC? Hab die Games noch nie gehört

Plague1992

Dungeon Fighter istn asiatisches Beat em Up. Es gibt sogar ne englische Version aber der Ping war glaube grottig ( NA Server? ). Gibt Combosysteme, ettliche Klassen, viele riesige Zahlen ( erinnert mich immer an Mablestory ) und quasi ein instanziertes MMO. Macht Anfangs sogar spaß, endet dann doch halt im endlosen Grind. Soweit ich weiß ist die englische Version lediglich eine Übersetzung, heißt am Bezahlmodell wurde nichts geändert ( was sonst immer an den amerikanischen/europäischen Markt angepasst wird ), später muss man halt Echtgeld blechen um mithalten zu können oder überhaupt progress zu spüren ^^

Westward ist ein knuffiges rundenbasiertes MMO. Spielt im alten China etc. deshalb wohl auch dort so populär. Ist mobile spielbar und deshalb würde ich es vllt eher mit Summoners War vergleichen? Gibt keine englische Version 🙁

Derdon

Vielen Dank 🙂

BigFlash88

scheint so als ob die heldenshooter ala overwatch nun endgültig vom battle royale hype gefressen wurden

Peter Zwanefeld

Zu den mobilen Versionen: Fortnite = Original Version mit Crossplay und pubg = eigenständige abgespeckte Version.
Von daher finde ich hier das PUBG Mobile nichts in dem Vergleich zu suchen hat, es sollte sich da doch eher mit den anderen halb garen mobilen Battle Royals messen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

40
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x