Spieler gehen unfassbar aufwändigen Weg in einem MMORPG, nur um geschützte Noobs richtig hart wegzuklatschen

Spieler gehen unfassbar aufwändigen Weg in einem MMORPG, nur um geschützte Noobs richtig hart wegzuklatschen

Im deutschen MMORPG Tibia (PC) haben einige User einen Bug gefunden, der es ihnen erlaubte, mitsamt ihrer Ausrüstung zurück in das Startgebiet zu gehen und dort allerhand Unfug anzustellen. Wir von MeinMMO fassen zusammen.

Was ist das für ein Bug? Ein Spielfehler in Tibia erlaubte es den Usern mitsamt ihrer Ausrüstung in das Startgebiet Dawnport zurückzukehren. Dieser Fehler wurde von den Entwicklern bereits in einem Hotfix behoben, da er massive Auswirkungen für die neuen Fans des MMORPGs hätte haben können.

Denn eigentlich fängt man in der Stadt Dawnport und der darauf folgenden Insel Rookgaard das Spiel erst an. Dort bleibt man bis Level 8, redet mit einem NPC, um seine Klasse zu wählen, und fährt dann auf den Hauptkontinent des MMORPGs. Nach Dawnport kehrt man nie wieder zurück. Theoretisch zumindest.

Denn wer in Tibia stirbt, verliert Erfahrungspunkte und kann sogar „Down-Leveln“, also tatsächlich in seiner Stufe wieder sinken. Seid ihr oft genug gestorben, um zwischen Level 5 und 6 zu sein, taucht ihr nach eurem Ableben tatsächlich in Dawnport wieder auf, komplett nackt und ohne eure Ausrüstung.

Vor allem letzteres ist wichtig, da man sonst die gesamte Dynamik der Anfangsinsel stören würde. Man könnte alle Gegner, Monster und NPCs praktisch mit einem Schlag töten und sogar Spieler, die Level 8 zwar schon erreicht haben, aber noch in Dawnport sind, angreifen und töten.

Doch der kuriose Bug machte genau das möglich. Man konnte mitsamt all seiner Ausrüstung nach Dawnport zurückkehren und dort dann ganz schön aufmischen.

Tibia ist seit 1997 online und wird immer noch gespielt. Vier weitere Titel seht ihr im Video:

Riesiger Aufwand, nur um Items zurückzubringen

Wer hat den Fehler gefunden? Der User DarkGladir hat den Bug am 10. August auf reddit geteilt, um damit die Aufmerksamkeit der Entwickler zu erlangen. Der Post wurde sehr schnell gelöscht, damit der Fehler nicht weiter ausgenutzt werden kann.

Mittlerweile ist der Bug behoben und die Anleitung ist erneut auf reddit zu finden. Und sie könnte komplizierter kaum sein. Denn obwohl die Insel Dawnport bereits seit mehreren Jahren im Spiel ist, ist der Fehler erst jetzt aufgefallen.

Wie funktionierte der Bug? Obwohl der Fehler nicht mehr funktioniert, möchten wir mit euch teilen, wie kurios der Aufwand war, um ihn auszunutzen. Folgende Schritte müssten in dieser Reihenfolge unternommen werden:

  • Irgendeinen anderen Spieler angreifen, um den Blessing-Buff loszuwerden
  • Solange sterben, bis man Level 6 erreicht hat, genaugenommen musste man zwischen 1500 und 1518 Erfahrungspunkten haben
  • Die Blessings Phönix-Charm, Solitude-Charm, Spiritural-Charm, Twin Sun-Charm, Unity-Charm und Twist of Fate kaufen
  • Seinen Charakter auf einen einzigen Lebenspunkt senken und sich in einer Ecke mit maximal einem Quadratmeter Platz ausloggen
  • Ein anderer Spieler musste dann PvP aktivieren und zwei Feuerfelder auf den Quadratmeter werfen, an dem man sich ausloggte. Außerdem ein weiteres Feuerfeld auf einen anliegenden Quadratmeter
  • Danach musste sich der Level 6 Spieler mit einem HP wieder einloggen, woraufhin er sofort durch das Feuer starb. Euer Charakter respawnte dann in Dawnport, mit all seinen Sachen und konnte durch einen NPC sogar auf das weitere Anfängergebiet, Rookgaard, gelangen

„Das ist wahnsinnig, wie findet man sowas raus?“

Wie reagiert die Community? Die ist begeistert darüber, dass man so einen Fehler überhaupt finden kann. Vor allem gibt es viel Anerkennung an die Spieler, die den Bug entdeckten und an die Entwickler meldeten. Andere wiederum beschweren sich, wieso es nach so langer Zeit überhaupt noch möglich gewesen ist, Items nach Dawnport zu schummeln (via reddit).

Einige Fans machen sich aber auch Sorgen darüber, wie viele Items schon durch diesen Bug auf illegalem Wege auf die Anfängerinseln geschmuggelt wurden, und ob man diese wieder aus dem Verkehr ziehen könnte. Ein paar Leute greifen sogar den Finder des Bugs, Gladir, selbst an und behaupten, er hätte den Fehler ausgenutzt, bevor er ihn meldete.

Er schreibt dazu nur, dass er den Bug am 1. Tag meldete, als er ihn fand. Er habe aber weiter experimentiert, um genau herauszufinden, wie man den Fehler herbeiführen könnte. Sobald er das wusste, habe er es ebenfalls an die Entwickler gemeldet. Wer am Ende recht hat, können wir aber nicht sagen.

Was haltet ihr von der gesamten Situation? Seid ihr ebenfalls verblüfft darüber, wie man so einen Fehler überhaupt findet? Oder eher sauer, dass der Bug immer noch im Spiel ist? Schreibt es uns gerne in die Kommentare hier auf MeinMMO.

Twitch-Streamer verwandelt sich in Tower of Fantasy in einen Strich, witzelt: „Jetzt sieht mich der Gegner nicht mehr.“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Todesklinge

Ich hätte dem Melder noch eine Belohnung geben und gefragt ob dieser offiziell als „Bug-Hunter“ arbeiten möchte. Kostenlos gegen IG Bonis.

Somit gäbe es noch weniger Bugs im Spiel und davon profitieren alle. Es kann ja sein das ein Bug auch in anderen Bereichen oder eventuell Kettenreaktionen möglich sind.

Das mit den Exploits hat mich damals an BDO schon generft mit dem massiven überladen des Pferdes an Handelswaren. Da haben Spieler unsummen an Geld verdient (früher war das IG Einkommen noch ganz anders), obwohl ich den Fehler gemeldet habe, ist nie was dagegen unternommen. Also konnten einige Spieler so viel Geld verdienen damit es für Top Ausrüstung gereicjt hat, um andere von den Grindspots zu jagen… sehr zum Nachteil für die ehrlichen Spieler.

Paras

Meiner Erfahrungen nach (und die sind (leider) immens) ist vielen Spielern kein Weg zu weit und kein Aufwand zu groß, um zu cheaten und Möglichkeiten zu finden andere Spieler zu terrorisieren und eben Bugs zu finden und für sich auszunutzen. Mitunter der Hauptgrund warum ich Multiplayer bisweilen komplett ablehne, da das die letzten Jahre einfach nur extrem angestiegen und vollkommen unkontrollierbar geworden ist.
Der Spaß anderen Spielern das Spiel und den Spaß zu verderben als Grund überhaupt ein Spiel zu spielen. Toxisches Verhalten das keine Grenzen kennt. Trollen, cheaten, beleidigen, sabotieren und vieles mehr. Selbst in Koop-Spielen ist das Thema. Es wird echt nichts ausgelassen, aber zumindest spürbar auch immer weniger dagegen unternommen.
Im Gegenteil, in manchen Spielen gehört das sogar dazu und wird toleriert.
Aus dem Grund spiele ich eigentlich nahezu keine Multiplayer-Spiele mehr und die wenigen die ich spiele entweder so, dass ich möglichst wenig Spielerkontakt habe oder die komplett durchmoderiert und kontrolliert werden. Bei PvP bin ich an sich komplett ausgestiegen.
Ich habe es satt mir in jedem Spiel ständig die Laune von Abschaum vermiesen zu lassen, zumal ich mit der Zeit auch gemerkt habe, dass es auch Auswirkungen auf mein allgemeines Spielverhalten hat. Eben das ich Spielern beinah grundsätzlich aus dem Weg gehe, null Vertrauen aber dafür pures Misstrauen und Abneigung anderen Spielern gegenüber habe und das schon von Anfang an und in Spielen die ich einst gerne gespielt habe, schon mit der Erwartungshaltung ran bin und so dann schon ohne das was passieren hätte müssen, gefrustet war. Wobei es da auch absolute Ausnahme war, das nicht wieder was in der Hinsicht abgezogen worden ist. Allerdings hat sich das dann auch auf andere Spiele ausgewirkt. Das ist wie mit toxischem Regen, er vergiftet den Boden.

Bernd Rumpp

Armen

Nexis

Also im Grunde genommen war der Melder ein (ethischer) Hacker, der Dinge ausprobiert hat um eine Sicherheitslücke aufzuspüren. Um diese dann zu melden.

Allerdings… hat er beim Melden dann gegen den NDA (Non Disclosure Act) verstoßen. Sprich solch einen Spielfehler darf man nicht öffentlich melden solange er aktiv ist, da es sonst jeder nachahmen kann der es liest.
Er hätte es stillschweigend als Ticket oder per E-Mail an die Entwickler melden müssen. Oder im Forum per PN an einen Entwickler.
Aber nicht öffentlich auf Reddit und nicht öffentlich in einem Forum.

Falls er das nicht wusste weil das sein erstes Mal war, ist es noch verzeihbar.
Andernfalls kann man ihm zurecht unterstellen, daß er sich mit diesem „Robbenklatscher-Guide“ profilieren wollte.

Ps: Alle die solche Bugs intentional ausnutzen haben nichts drauf. Jene müssen Neulinge wegklatschen, weil sie gegen gleichwertige Gegner sonst nix gebacken bekommen. Kurz: Solche Spieler sind einfach nur halbstark.

Mark Mitterbacher

Ausnahmslos direkt alle weg bannen, die es gemacht haben.

lIIIllIIlllIIlII

Ausnahmslos bedeutet auch den Melder.
Ein guter Weg damit niemand mehr Bugs & Exploits meldet auf die man stößt. Guter Plan, Sunzi.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
Nexis

Jain.
Alle wegbannen die den Bug ausnutzen: Ja!
Den Melder bannen: Nein!
Sonst würde niemand mehr Bugs melden.

In Zukunft sollten Bug-Melder die Bugs aber nicht mehr öffentlich melden.
Es gibt meist mehrere Wege solche Bugs nicht-öffentlich zu melden:

  • Spielintern: Bug-Meldesystem
  • Webseite: Ticket an Entwickler
  • Forum: PN an Entwickler
  • E-Mail an Entwickler
  • Fon: Anruf bei Entwickler

Sowas ja, aber bitte nicht Reddit 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx