The Division 2 überholt sein Ausrüstungssystem – Was sich für euch verbessert

Das war mal ein „State of the Game“! Gestern, 15. Januar, lief die 143. Ausgabe des Community-Streams und brachte uns viele neue Infos über kommende Änderungen. Das Gear-Game von The Division 2, das wir kennen, wird es dann nicht mehr geben.

The Division 2 startete nach Release voll durch und brachte vielen Spielern eine Menge Spaß beim Looten & Leveln. Doch wenn ihr einmal das Max-Level erreicht hattet, wurde das Spiel plötzlich anstrengend.

Das Inventar quillt über, es gibt kaum noch geilen Loot und es dauert ewig, bis man endlich einen Blick für die guten Sachen entwickelt. Damit soll es bald vorbei sein.

division 2 gear game
Im State of the Game wurde eine große Präsentation gezeigt. Hier die identifizierten Probleme und wie die Entwickler das angehen wollen.

Neuer Ausrüstungswert und große Überarbeitungen angekündigt

Was wurde angekündigt? Die Entwickler kündigten im gestrigen Live-Stream (15. Januar) „State of the Game“ massive Änderungen beim Gear-Game des Loot-Shooters an.

Das bedeutet zwar auch, das wir wieder vor einem Gear-Reset stehen, doch wenn die Änderungen so kommen, wird das Looten in Division 2 um einiges besser und damit auch das ganze Spiel.

Dieser Gear-Overhaul soll allerdings erst nach Title Update 7 kommen, das für Februar angekündigt wurde und zusammen mit neuem Content und einer Erhöhung des maximalen Ausrüstungswerts kommen.

Welche Änderungen stehen im Mittelpunkt? Wie angekündigt, sprachen die Entwickler im Stream über den Zufallsanteil der Ausrüstung (RNG) und neue Elemente der Benutzeroberflächen (UI). Als Grundlage diente das Feedback der Community in der Zeit, seit der Veröffentlichung.

All diese Dinge wollen die Entwickler jetzt angehen und dürften damit dem ein oder anderen Agenten aus der Gamer-Seele sprechen.

division 2 gear game
Ein anderes Bild zeigt die neue Zusammenstellung der Attribute. Es wird Core-Attributes geben, doch alles bleibt weiterhin rekalibrierbar.

Gear-Game wird komplett auf den Kopf gestellt

Wie sieht das genau aus? Fredrik Thylander, bei Division 2 für die RPG-Elemente zuständig, hatte eine große Präsentation vorbereitet und uns so eine Menge neuer Bilder und Infos geliefert.

Die Änderungen setzen sich aus zwei Elementen zusammen. Auf der einen Seite sollen die Anzeigen so angepasst werden, dass viel schneller klar wird, was gut ist und wie es funktioniert. Auf der Anderen werden die Talente und quasi alle Ausrüstungs-Gegenstände völlig überarbeitet und neu aufgelegt.

  • Gute Sachen sind zu selten
    • Es soll viel weniger Loot geben, dafür soll jeder Loot-Drop interessant sein.
    • Das Budget-System verschwindet, auf dem Gear können dann wirklich alle Werte gut rollen.
    • Es wird aber weiterhin nur eine Rekalibrierung pro Teil möglich sein
    • Die Anzahl der benannten Items soll deutlich erhöht werden, mindestens verdoppelt
  • Manche Build-Zusammenhänge sind zu unverständlich
    • Die Items bekommen Kern-Attribute, die schon eine bestimmte Richtung des Ausrüstungs-Gegenstands vorgeben
    • Es werden nur noch die Weste und der Rucksack ein Talent haben, die dann viel stärker sind
    • Schaden auf Elite-Gegner (DTE) wird komplett verschwinden
    • Das System des Waffenschadens wird völlig überarbeitet
    • Die Marken bekommen neue Werte
    • Ausrüstung kommt nur noch mit einem Mod-Slot
    • Mods haben nur noch einen Wert
    • Es wird offensichtlicher, was mit einem Wert gestärkt wird und wie sich die Werte zusammensetzen
    • Es werden „Skill-Tiers“ eingeführt (dazu im nächsten Stream mehr)
    • Exotics werden angepasst
    • Gear-Sets bekommen eigene Talente, die sich gegenseitig verstärken.
division 2 new gear game god rolls
Die Leisten zeigen an, wie nah der Roll am Maximum ist. God-Rolls werden direkt orange hervorgehoben.
  • Spieler verbringen zu viel Zeit mit der Inventar-Pflege
    • Die Sichtbarkeit guter Items soll deutlicher werden und somit das Management der Items leichter
    • Marken-Sets haben keine unterschiedlichen God-Rolls mehr
  • God-Rolls und gute Items sind zu schwer zu erkennen
    • Direkte Anzeigen für God-Rolls und eine Leiste die zeigt, auf welchem Level sich der Wert eines Gegenstands befindet
    • God-Rolls bekommen eine eigene Markierung
    • Benannte Items sollen mit Super-God-Rolls kommen, die höher sein können, als normale God-Rolls
  • Das aktuelle Gear-System belohnt kaum Spezialisierungen, es gibt zu viele Hybrid-Builds
    • Talente verstärken dann Stats, die mit der Ausrüstung zusammengestellt werden
    • Die Talente sollen so mächtig sein, dass sie die Richtung des Builds bestimmen
    • Mehr Talente die eine bestimmte Rolle stärken und echte „Damage-Dealer“, „Tanks“ oder auch „Healer“ und andere Rollen möglich machen
division 2 gear game
Auch die Gear-Sets bekommen ein komplettes Make-Over und sollen mehr Spaß machen und mächtig sein.

Änderungen nicht mit TU7 im Februar

Wann soll das alles kommen? Einen konkreten Termin nannten die Verantwortlichen nicht. Jedoch kommt es sicher nicht mit TU7.

Solch große Änderungen wollen die Entwickler auch mit einem entsprechenden Content-Drop bringen. Es hört sich so an, als würde The Division 2 mit einem Knall ins Jahr 2 gehen.

Was passiert mit meinen alten Sachen beim Gear-Overhaul? Zusammen mit den ganzen Anpassungen des Gear-Games wurde auch eine Erhöhung des Power-Caps angekündigt.

Eure aktuellen Ausrüstungs-Gegenstände werden zwar nicht ganz wertlos und auch an das neue System angepasst. Jedoch ist auf jeden Fall neues Builden und Farmen angesagt.

Wenn ihr jetzt bereits Werte auf eurem Gear habt, die nah am God-Roll sind, bekommen diese Gegenstände auch im neuen System starke Werte. Da der Ausstattungswert erhöht wird, müssen diese Teile allerdings durch neuen Loot ersetzt werden.

division 2 gear game
Hier gut zu sehen, dass nur noch Weste und Rucksack ein Talent drauf haben. Der Rest kommt nur mit Attributen.

Builden wird danach völlig anders sein

Wie wird das Division 2 verändern? Die Änderungen sind wirklich umfassend und werden das Gear-Game auf den Kopf stellen. Loot-Drops werden wichtiger und gemeinsam mit dem Loot-Targeting werden die Belohnungen deutlich befriedigender ausfallen.

So einige der vorgestellten Talente belohnen das Zusammenspielen mit anderen Agenten und es lohnt sich eher, einen Team- oder Solo-Build zusammenzustellen.

Nächste Woche sprechen die Entwickler dann noch über die neue Rekalibrierung und das „Skill-Tier“-System. Wenn es so weiter geht, könnte 2020 wirklich gut werden.

Was meint ihr zu dem geplanten, neuen Gear-System? Nervt es euch, dass es schon wieder einen Gear-Reset gibt oder freut ihr euch eher auf die Änderungen?

Ist The Division 2 euch gerade zu langweilig? Probiert den neuen Hardcore-Modus
Quelle(n): YouTube, Ubisoft News
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
29
Gefällt mir!

17
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ron
5 Monate zuvor

Hört sich gut, für mich ist die Marke Division doch leider nichts mehr, auch wenn ich beide Spiele nicht schlecht fand. Mir geht es in TD einfach zu sehr um Zahlen und viel zu wenig um den Shooter Anteil.
Wenn ich nonstop Headshots verteile und der jeweilige User einfach nur den richtigen Build mit den richtigen Zahlen hat, dann verschisse ich auch nur heiße Luft, die nahezu null Schaden anrichtet. Gutes Gameplay wird in TD einfach zu wenig belohnt, stattdessen steht der Loot ganz klar an erster Stelle. Das gefällt mir in Destiny insgesamt doch wesentlich besser.

BavEagle
5 Monate zuvor

Sehe ich ähnlich, aber auch weil einem in Random-Teams schon bisher viel zu oft Skills nur knallbunt um die Ohren flogen während Gameplay, Teamplay und auch Präzision beim Schießen einfach nur unterirdisch waren.
Daran wird sich aber auch mit dem Update nur wenig ändern. Der Unterschied wird nur sein, daß man ziemlich dumm dasteht, wenn in einem Random-Team die Überlebensfähigkeiten komplett fehlen. Ähnlich wird’s auch für Solo-Spieler aussehen, denn wenn kein Hybrid-Build mehr möglich, fehlt’s voraussichtlich an ausreichend DMG, Rüstung und/oder notwendiger Heilungsmöglichkeiten.

Für RPG-Spieler, welche nahezu ausnahmslos mit Freunden unterwegs sind und ihre Builds dementsprechend aufeinander abstimmen können, sind das natürlich positive Nachrichten. Für alle anderen Spieler macht das Game dagegen kaum noch Sinn, denn persönliche Defizite im Build lassen sich nicht mehr mittels eigener Fähigkeiten anhand diesbezüglicher Talente, etc. ausgleichen und sind in Random-Teams dann vom Zufall des Matchmakings abhängig. Persönlich hab ich aber auch wenig Lust, in einem Shooter vorrangig den perfekten und auch noch zwanghaft auf mein Team abgestimmten Build zu erstellen während Waffen und Aim quasi kaum noch eine Rolle spielen und mir aufgrund vom Team vorgegebener Klasse sowieso nur eine Aufgabe und eine Spielweise möglich ist. Wenn dem so ist, könnte ich theoretisch auch einfach Sniper spielen, immer nur campen und schauen was die anderen machen und wenn’s nicht klappt, Team-Wipe und von vorne. Sorry, nicht mein Spielstil und mir persönlich auch einfach viel zu langweilig. Unter Teamplay verstehe ich anderes als ein „Du bist jetzt Klasse X und Du Klasse Y“ und wir spielen damit immer nur nach Standard-Vorgehensweise 0815.

BavEagle
5 Monate zuvor

Eben grad unter anderem Artikel gepostet, deshalb jetzt einfach Copy & Paste… wink

Talente wird’s nur noch auf Weste und Rucksack geben, man kann sich also nicht mehr damit behelfen, ein auf diesen fehlendes Talent auf einem anderen Item zu besitzen. Ebenso können fehlende Attributswerte wie z.B. Rüstung dadurch nur noch bedingt mittels Talenten wie z.B. „Gehärtet“ ausgeglichen werden. Dasselbe gilt für Mod-Slots, da es auch nur noch 1 Mod-Slot pro Item geben wird und dann eben öfters keine zusätzliche Rüstung, etc. mehr auf den Build gelegt werden kann. Nicht zu vergessen, das Talent „Schonungslos“ wird komplett gestrichen, wer’s auf Weste oder Rucksack besitzt, kann diese eigentlich entsorgen. Und sollte es das Talent „Geduld“ dann auf selbigen geben, nimmt es dort den Platz für andere nützliche Talente weg. Auf gut deutsch: viele mühsam gegrindete und selber durchdachte, anhand nützlicher Kombination der Items und Talente zusammengestellte Builds sind mit dem Update einfach für den Allerwertesten.

So ja, das Gear-System wird leichter verständlich und man wird auch nicht mehr x Items benötigen, um anhand der Komplexität einen guten Build zu erstellen. Aber stattdessen wird man einfach fast ausschließlich nur noch nach perfekter Weste und Rucksack grinden und wird (auch mittels neuer Core-Attribute) von Beginn an gezwungen, sich auf Rüstung, Waffenschaden oder Fertigkeitenstärke festzulegen.
Das geschieht absichtlich, denn man möchte keine Hybrid-Builds mehr und es sollen Team-Synergien gebildet werden. Na klasse, Massive, wieder nur von 12 bis Mittag gedacht. Aufgrund der bisherigen Fehler besitzen viele Spieler kein Team mehr und als Solo-Spieler steht man ganz dumm da. Oder was nützen am Ende 4 Tanks, 4 Healer, etc. in einer Random-Truppe ?!?
Einfach nur dämlich und Sorry, ich lasse mir von einem Game auch nicht vorschreiben, welche Klasse ich zu spielen habe, nur weil diese dem Team gerade fehlt und meine Mitspieler einen solchen Build nicht besitzen oder einfach auch nicht spielen wollen. Ganz zu schweigen davon, daß ich meine Builds tatsächlich in die Tonne treten kann, da sie nur in Kombination der Talente funktionieren und ich diese nicht alle auf Weste und Rucksack switchen kann. Neu grinden ? Was für’n Spaß, am Ende fehlt dann wieder der Healer, etc. im Random-Team, weil zufällig alle die gleiche Klasse gegrindet haben und spielen wollen.

Deshalb mein persönliches Fazit: Schade, wirklich schade, aber mit dem kommenden Update wird TD2 dann voraussichtlich wirklich nur noch für diejenigen Spieler funktionieren, die schon immer nur mit ihrer „Pausenhof-Clique“ gespielt haben. Nicht böse gemeint, aber es läuft darauf hinaus: Du machst den Tank, Du den DMG-Dealer und Du den Healer. Und ich dachte, The Division hätte seine Wurzeln immer noch beim Shooter und läßt sich auch ohne Klassen-Zwang und auch mit Random-Teams gut spielen, aber das war gestern und Willkommen in der Neuzeit. Man kauft ein Spiel und bekommt am Ende ganz ein anderes :-S

SVBgunslinger
5 Monate zuvor

Division 1 war genau darauf ausgelegt: RPG und Teamplay. Somit sehe ich es genauso wie du nur im anderen Sinne: Ich habe mir das Spiel gekauft weil ich mit einem RPG mit Shooter-elementen gerechnet habe. Bekommen habe ich ein Destiny ohne Scifi und leider auch ohne Endgame content.

Division 1 war gerade deswegen so besonders weil es kein vergleichbares Spiel gab.
Loot-Shooter gibt es wie sand am Meer. RPGs mit Shooter-elementen in denen Teamplay, Kenntnisse über Mechaniken, Build-Knowhow, Aim und Taktik fordern, gab und gibt es keine.

Weiß auch nicht was dein Kommentar mit der Pausenhof-Clique soll? alle mit denen ich Division gespielt habe, habe ich ingame kennengelernt… sowas haben Multiplayer games so an sich…

BavEagle
5 Monate zuvor

Leider ein Verständnisproblem, denn von Beginn an sollte The Division ein Shooter mit RPG-Elementen werden und eben nicht umgekehrt. TD1 hatte es dann ermöglicht, beide Seiten zu unterstützen. Wer wollte, hat sich mehr auf Shooter konzentriert, wer stattdessen auch aufgrund mitspielender Freunde mehr Wert auf RPG legte, dem war auch dies möglich und konnte seinen Char dahingehend optimieren. TD2 dagegen wird mit dem Update zum reinen RPG-Spiel, in welchem auch von Dir gefordertes Aim und Taktik dann eher untergeordnete Rollen spielen. Nur ein Beispiel: situationsbedingtes Anpassen fällt aus, wenn mein Build nur auf Klasse X ausgelegt ist. Wenn dann wieder mal die Cluster-Minen wie blöd fliegen und dieser Mitspieler aber im Dreck liegt, dann kann ich ihn da auch nicht mehr rausziehen, denn wer schreibt mir vor, den Healer zu spielen ? An dem knallbunten Fertigkeiten-Krawumms ändert das aber auch nichts, den werden wir weiterhin haben und die Präzision beim Schießen bleibt bei den meisten unterirdisch. Nur Team-Wipe werden wir öfters bekommen, wenn in Random-Teams nämlich einfach jeder nur auf Krawumm steht und die Team-Überlebensfähigkeit nahe Null liegt.

Betreffs „Pausenhof-Clique“ sollte Du diese Wortwahl nicht zu Ernst nehmen. Wie ich schrieb, war’s nicht böse gemeint. Der Begriff sollte nur verdeutlichen, wohin TD2 läuft. Wenn Du drüber nachdenkst, wird Dir wahrscheinlich sehr schnell bewußt inwiefern TD2 mit dem kommenden Update für Solo-Spieler und Spieler ohne vorhandenes Team keinen echten Sinn mehr macht. Sollte Dir das sonstwo vorbeigehen, dann verstehe ich Deinen unten stehenden Gedanken hinsichtlich Teamplay nicht. Ich bin ein Spieler, welcher alle Mitspieler berücksichtigt und nicht nur die mit mir befreundeten Spieler, welche ein Game exakt so spielen wie es unter uns abgesprochen ist und für unsre Clique passt, aber für andere Spieler leider nicht.
Wenn TD2 aber so gedacht ist, dann ist das Spiel leider tatsächlich nur noch für Spieler geeignet, welche zum selben Zeitpunkt online sind und dann dasselbe Spiel spielen. Entspricht aber nicht der Realität des mehrheitlichen Durchschnittsspielers und ohne diesen läuft ein Spiel nunmal nicht lange mit wirklich hoher aktiver Spielerzahl.

BavEagle
5 Monate zuvor

Falls zu lang zum Lesen und zum einfachen Verständnis…
1. Status Quo mit sinnvollem Hybrid-Build:
Solo-Spieler: Missionen sind machbar, es scheitert nicht an fehlender Rüstung, fehlendem Waffenschaden, etc.
Random-Team: Du kriegst den Gegner nicht down ? Ich helfe dank noch brauchbarem Waffenschaden. Du benötigst Heilung, mußt wiederbelebt werden ? Ich helfe Dir dank Heilungsfertigkeit und/oder dank noch ausreichend eigener Rüstung und Überlebensfähigkeit.
2. Status nach Update:
Solo-Spieler: Missionen scheitern wegen fehlender eigener Rüstung, fehlendem eigenem Waffenschaden, etc.
Random-Team: Du kriegst den Gegner nicht down ? Sorry, ich hab auch nicht genügend Waffenschaden. Du benötigst Heilung, mußt wiederbelebt werden ? Sorry, ich hab auch keine Heilungsfertigkeit und sowieso selber nicht genügend Rüstung und Überlebensfähigkeit.

Deshalb dämlich und Nein, danke @Massive. Wer das anders sieht, sollte mal über den eigenen Tellerrand schauen und an all die vielen Spieler denken, die solo oder auch dank bisherigen Fehlern bei TD2 ohne eigenes Team noch spielen. Bislang war das möglich, zukünftig voraussichtlich nicht mehr. Das nützt weder dem Spiel noch den jetzt noch aktiven Spielern.

SVBgunslinger
5 Monate zuvor

1. Glaube ich beim besten Willen nicht dass das Update in dem Maße verändert wie du es befürchtest.
2. Wieso spielst du dann nicht lieber Destiny? Bietet genau die Dinge die du wünscht. Klar es ist ein anderes Setting aber eben genau dieses Gameplay.
3. wünscht du dir von anderen dass sie nicht nur an ihre eigene Spielweise denken sondern doch bitte auch an die der anderen, aber alles was du nennst betrifft nur Casual-Spieler. Wer Herausforderungen sucht, sucht sie vergebens.
Daher mein Kommentar unten: schwerer Endgame-Content der nur mit Rollenverteilung und Teamplay wie in Div 1 machbar ist (Raid, legendarys) UND normalen Content den Solospieler und Random-Gruppen ohne extreme Abstimmung packen (Missionen, Bounties, Incursions).

BavEagle
5 Monate zuvor

1. Werden wir zwar erst sehen, aber schon jetzt bemerkt man wie schwer sich einige Spieler tun, wenn es in herausfordernden (oder gar heroischen) Missionen an Waffenschaden oder Rüstung hapert. Auf Dauer machen aber wenn überhaupt nur derartige Schwierigkeitsgrade Spaß und das betrifft nicht nur den Durchschnittsspieler. Zu oft liegen auch meine Mitspieler in Random-Teams am Boden, welche eben nur auf Fertigkeiten oder Waffenschaden gesetzt haben. Schuld sind dann natürlich immer die anderen, obwohl es anhand deren Spielweise ersichtlich ist, daß sie es normalerweise gewohnt sind, mit einem eingespielten Team zu spielen, welches ihre Defizite im Build ständig ausgleicht. Das funktioniert dann in einer zufälligen Gruppe einfach nicht und als Solo-Spieler ist es nochmal eine andere Geschichte, da wird’s bei entsprechenden Build-Defiziten in so einigen Aktivitäten sehr wahrscheinlich richtig eng.
2. Warum sollte ich ein anderes Spiel spielen ? Weil The Division nicht das Spiel geworden ist, welches noch vor Release von TD1 angekündigt war und nun sogar zu einem komplett anderen Spiel wird ? Sorry, aber nicht ich habe mir das falsche Game gekauft sondern viele andere, welche gegen alle Ankündigungen Massive dazu aufgefordert haben, sehr viele Dinge nur hinsichtlich ihrer persönlichen falschen Erwartungen zu ändern. Beispiel Dark Zone: angekündigt als interessanter PvE/PvP-Mix und mittlerweile einfach nur noch dämlichster feiger PvP-Kindergarten. Wenn Du Dir ehrlich bist, könnte man die NPCs aus der DZ einfach streichen, es wäre kein wirklicher Unterschied. Unter solchen Umständen muß sich aber auch niemand wundern, wenn es PvE-Spieler in keinster Weise mehr in die DZ zieht. Interessiert aber nichtmal Massive wirklich, obwohl eine für alle Spieler gelungene DZ ebenfalls sehr viele Spieler langfristig binden könnte.
Dasselbe gilt aber nun eben auch für RPG-Spiel mit Shooter-Elementen, angekündigt war The Division umgekehrt und hatte in TD1 auch wunderbar funktioniert. Warum sollte man das ändern ? Für ein paar Hardcore-Spieler, welche besser ein reines tatsächliches RPG-Spiel gekauft hätten, und weil man die große Mehrheit an Durchschnittsspielern sowieso bereits für verloren betrachtet ?
3. Tja und dann sind wir leider beim größten Verständnisproblem der modernen Spieler. Allein schon die Bezeichnung „Casuals“ ist grundsätzlich falsch und was möchte man mit selbiger überhaupt aussagen ? Fühlt man sich selber als etwas Besseres, nur weil man mehr Zeit in ein Game stecken kann als andere ? Es ist aber nicht jeder ein „Casual“, nur weil er aufgrund wesentlich wichtiger Lebensinhalte weniger Zeit zum Zocken besitzt. Vor allen Dingen sollten Hardcore-Spieler aber endlich mal begreifen, daß sie in der absoluten Minderheit sind, auch wenn ihnen die fehlenden Kommentare der Durchschnittsspieler im Internet einen anderen Anschein geben. Dazu gab’s auch mal einen deutlichen Kommentar auf reddit und dieser sagte auch richtig: ohne die große große Mehrheit der Durchschnittsspieler existiert ein Game überhaupt nicht.

Bitte sehe meine Antwort aber nun nicht als Angriff gegen Deine Person, denn so ist sie nicht gemeint und grundsätzlich besitzen wir die gleiche Meinung. TD2 benötigt langfristig motivierende Inhalte sowohl für den Durchschnittsspieler als auch für den Hardcore-Spieler. Ob nun wirklich herausfordernde Inhalte gleich eine fixe Rollenverteilung im Team benötigen oder einfach nur eine taktisch kluge und vernünftige Spielweise, das sei mal dahingestellt. So oder so hätte man die Probleme anders lösen können als nun mittels eines Gear-Resets, welcher alle Spieler in unterschiedlicher Weise nur benachteiligt.
Persönlich würde ich beinahe wetten, es läuft einfach darauf hinaus, daß eingespielte Teams demnächst wieder nach Belieben mit dann erst recht standardisierten und auf YT & Co. bekannten Builds durch die Missionen rushen und die Vorgehensweise dabei einfach nur im Vorhinein abgesprochen und bewährt ist (nur logisch bei vorgegebenen Aufgaben der einzelnen Spieler, siehe auch Raid, der anfangs auf Konsole als kaum machbar galt) während der Spieler ohne Team und mit Randoms an weiterhin langweilige leichtere Aktivitäten gebunden ist und ansonsten öfters scheitert und endgültig das Spiel aufgibt. Das hilft Dir nicht, mir nicht, einfach keinem Spieler und letztendlich auch nicht dem Spiel, leider.

SVBgunslinger
5 Monate zuvor

Nehme das nicht persönlich, ist doch alles sachlich.

Casual oder Hardcore hat in meinen Augen absolut null mit der Spielzeit zu tun.
Ich bin Vater von 2 Kindern, verheiratet und arbeite vollzeit. Ich bin vielleicht 2-3 mal die Woche jeweils 3h online und trotzdem würde ich mich eher zu den Hardcore Spielern zählen.
Weil ich das Spiel komplett verstehen und jeden Content schaffen will (PVE und PVP).
Vor Allem aber will ich besser werden.

Ein Casual ist in meinen Augen jemand der nur entspannt durch die Missionen laufen will ohne zu viel Anstrengung und im schlimmsten Fall sowieso regelmäßig das Spiel wechselt um einfach viele Spiele zu spielen. Ich kenne weeeiiit mehr CasualSpieler mit viel mehr Spielstunden als Hardcore Spieler.

Und sicherlich gibt es weniger Hardcorespieler als casuals aber wer bleibt denn am Ende? Die Hardcore Community, während die Casuals die das Spiel verändern wollten zu einem anderen weitergewandert sind.

Ich weiß nicht mehr wer es war, aber vor TD1 Release hatte ein PR-Heini von Massive ziemlich klar gesagt dass es kein Shooter sondern ein RPG wird. Somit hatte man auch genau diese Erwartung.
Aber Erwartung hin oder her. Interessanter ist halt was auf dem Markt noch so an an Spielen rumschwirrt und da hatte Division 1 mMn halt den riesen Vorteil keinen Wettbewerb zu haben weil das Spielprinzip einzigartig war. Division 2 ist halt ein Loot-Shooter wie es ihn schon mehrmals gibt. Klar das Setting ist immer anders und mal ist es FPS anstatt 3PS aber der Rest?
Ich will ja auch keinem ans Bein pissen und habe mich mit dem Spiel abgefunden und halt gewechselt. Da Division 1 jedoch für mich das beste Spiel aller Zeiten war, gucke ich natürlich immer mit einem weinenden Auge auf den Nachfolger und denke mir: Warum machen sie nicht einfach mehr Content für Teil 1 und fertig…
Wie gesagt im aktuellen Stadium von Division 2 gibt es mMn bessere Spiele mit dem gleichen Spielprinzip und viel mehr Content. Ginge Massive jedoch wieder mehr richtung RPG, wäre das für mich sofort ein Grund zurückzukommen.

BavEagle
5 Monate zuvor

Danke und ich hab mir auch schon gedacht, daß wir grundsätzlich gleicher Meinung sind und ähnliches Verständnis besitzen.

So erwähnst Du nun zu TD2 auch etwas, was ich mir zu TD2 ebenfalls ständig gedacht habe. Während TD1 ein sehr einzigartiges Game war, welches es tatsächlich schaffte, mehrere Spielertypen und Spielweisen unter einen Hut zu bekommen, ist TD2 in vielerlei Hinsicht nur eine Kopie von anderen Games und bedient keinen Spielertyp und keine Spielweise mehr wirklich zufriedenstellend.
Genau das ist’s aber was ich persönlich mit dem kommenden Update nicht verbessert sehe sondern gegenteilig. Vielleicht wird zwar der ein oder andere RPG-Freak zuerst noch Spaß daran haben, abermals neue Builds zu erstellen und vielleicht auch mit Freunden in Team-Absprachen durch die Missionen zu laufen. Aber am Ende werden sich eben wieder nur auch auf YT bewährte Builds durchsetzen und die Vielfalt persönlicher Builds wird eher noch eingeschränkter sein sowie der Ablauf von Missionen nunmal ebenso vorgegeben und standardisiert anhand Team-Gear. Wenn das nicht auf die Dauer langweilig wird, dann weiß ich auch nicht und Sorry, mir wäre eine x-fache Wiederholung solcher purer Beschäftigungstherapie einfach zu blöd. Da fehlen mir dann in Missionen überraschende und situationsbedingte Wendungen wie einst in TD1 im Underground oder auch Survival ein wenig vorhanden aber ebenso bislang in TD2 gegeben, wenn in Random-Teams auch einfach mal ganz anders gespielt wurde als im gewohnt eingespielten eigenem Team. Ja, ist ein Loot-Shooter, aber nur für irgendwelchen Loot immer wieder exakt dasselbe spielen ist auch nur ’ne Beschäftigungstherapie bis man früher oder später den Loot nicht mehr braucht. Andere Inhalte ? Sorry, Raid ist nicht, weil wir in meinem Freundeskreis nunmal keine Freunde von FB & Co. sind und aufgrund der bisherigen Fehler bei TD2 kein eigenes Team mehr zusammenbringen. Dark Zone fällt aber auch aus, weil die DZ eben auch kein damals interessant klingender PvE/PvP-Mix ist sondern mehrheitlich nur dazu dient, seltsam denkenden Spielern zu ermöglichen, anderen feige den Spielspaß zu nehmen anstatt sich in fairem PvP zu beweisen. Ohne das zum Thema zu machen, aber mit der sehr großen DZ in TD1 war sie auch für PvE-Spieler öfters trotz aller Umstände noch spielbar, aber auch das mußte man ja ändern und es ist kein Wunder, wenn dieser Spielinhalt für viele Spieler dann auch einfach wegfällt.

Wirklich schade um das zum Ende wirklich gute TD1, aber momentan kann ich mich leider nur wiederholen: Hier und jetzt darf man ein The Division frühestens 12 Monate nach Release kaufen und weiß auch erst dann, was für ein Spiel man erhält, und dieses Spiel ist den Vollpreis zum Release langfristig nicht wert. Man muß ja beinahe schon masochistisch veranlagt sein, um TD2 hunderte und tausend Stunden gespielt zu haben oder war’s doch nur die einstige Liebe zu TD1 ? wink

Schönes WE und noch sieht man sich in D.C., agent^^

Jokl
5 Monate zuvor

Klingt echt interessant, warum die dafür aber fast immer 1 Jahr brauchen ist schon was traurig.
Erinnert einfach TD1, was mit 1.8 wieder richtig Spaß machte, auch wenn da hinten raus einfach zu wenig Langzeitmotivation drin war.
So wenig Destiny momentan motiviert, muss man doch zugeben, dass Bungie da wirklich wesentlich mehr zu bieten hat, wäre echt top wenn bei TD2 noch mehr kommt, ist an sich ne sehr nett Alternative und hat echt viel Potential.

SVBgunslinger
5 Monate zuvor

Wenn es funktioniert begrüße ich das absolut und würde dem Spiel dann eventuell sogar wieder ein Chance geben aber das größte Problem war damals dass Schaden alles war.
Soweit ich mitbekommen habe, ist das einzige was sich geändert hat, dass es jetzt auch DD´s mit skillpower gibt?!

Das hilft dem Spiel jedoch weiterhin nicht im Punkt RPG.
CC, Tanken und Heilen sind doch weiterhin unnötig oder?

BavEagle
5 Monate zuvor

Sehe ich anders, denn soweit ich das Update verstanden habe, sind Hybrid-Builds zukünftig absolut unerwünscht. Stattdessen wird man gezwungen, sich in eine Richtung festzulegen und mittels der Änderungen wird’s wohl kaum noch möglich sein, z.B. noch brauchbaren Waffenschaden auszuteilen während eigene Überlebensfähigkeiten gewährt bleiben.
Deshalb wird man dann wohl Mitspieler benötigen, welche eigene Defizite ausgleichen. Schön für all die Spieler, welche trotz aller vorherigen Mißstände noch über ein Team verfügen und sich absprechen können. Dämlich aber für alle anderen Spieler, welche solo oder mit Random-Teams unterwegs sind. Wie oben geschrieben: wird dann lustig mit z.B. 4 Healern im Team …nicht^^

SVBgunslinger
5 Monate zuvor

es wäre ein Traum wenn Teamplay und RGP wieder notwendig werden würden aber das glaube ich erst wenn ich es sehe.
Bei zu kurzer TTK hilft mir der Heiler auch nicht ^^ und Agromechaniken gibt es soweit ich weiß auch nicht

BavEagle
5 Monate zuvor

Bitte nicht falsch verstehen, auch ich bevorzuge Teamplay, aber anhand Spielweise der Spieler und nicht durch Zwang zu bestimmten zuvor festgesetzten Bedingungen. Auch deshalb mag ich keine Rusher im eigenen Team und ja, die TTK hätte man ändern sollen damit solche Spieler nicht einfach nur und zu leicht durchrushen.
RPG ist dabei ja schön und nett, aber wenn’s hinsichtlich Klassen zu sehr in diese Richtung geht, dann hat das mit Shooter nix mehr im Sinn. Dann zählt nur noch das eingespielte Team und wer das nicht hat, braucht nicht mehr mitspielen. Sorry, darunter verstehe ich kein Teamplay sondern nur Absprachen unter Freunden und am Ende rusht ein solches Team wieder genauso durch die Missionen.

SVBgunslinger
5 Monate zuvor

Wieso gehst du gleich vom extrem aus, dass JEDE Mission nur mit abgestimmten Team spielbar ist?
In Division 1 gab es auch viel Content den man Solo oder mit Randoms clearen konnte, aber auch Content der für eingespielte Teams fordernd sein sollte.
Wieso soll das jetzt nicht gehen?
Raids und, in abgeschwächter Form, legendäre Missionen sollten mMn nur mit Teamplay und Rollenverteilung schaffbar sein.
Aktuell gibt es sowas überhaupt nicht mehr und man ist rein auf Shooter-Mechaniken gegangen. Das ist nun mal nicht das Division was es im ersten Teil war.

BavEagle
5 Monate zuvor

Die Frage hast Du quasi selber beantwortet, denn ja: „In Division 1 gab es auch viel Content den man Solo oder mit Randoms clearen konnte, aber auch Content der für eingespielte Teams fordernd sein sollte.“
Deine 2. Frage kann dagegen nur Massive beantworten und nochmal ja, auch ich frage: „Wieso soll das jetzt nicht gehen?“

Von einem wirklich guten Game erwarte ich, daß der Durchschnittsspieler gut und langfristig spaßig unterhalten wird, also auch diesem Spieler entsprechend genügend motivierende Inhalte zur Verfügung stehen. Gleichzeitig erwarte ich von einem guten Spiel, daß stärker engagierte Spieler Aktivitäten spielen können, welche sie herausfordern und anständige Belohnungen liefern, welche andere nicht benachteiligen, aber die herausfordernde Aktivität wirklich belohnen und Anreiz zu deren Spiel schaffen.

Leider ist das bei TD2 nicht der Fall, denn nur herausfordernde und heroische Aktivitäten sind einigermaßen ansprechend, langfristig auch für den Durchschnittsspieler, und für Hardcore-Spieler sind diese aber zu leicht zu bewältigen und die Belohnungen sind lächerlich. Beispiel Exotics: ein exotisches Item besitzt keinen Wert mehr, wenn es nicht durch kaum zu meisternde Aktivität erhältlich ist. Das ist ebenso lächerlich wie wenn ein solches Item Spielern ohne Team verwehrt wird wie die Eagle Bearer. Und bitte keine Diskussion mehr dazu, es reicht zu sagen, natürlich ist TD2 ein Multiplayer-Spiel, aber es steht eben auch jedem frei, sich gegen FB-Gruppen u.ä. zu verwehren und ein Spiel auf Konsole nur mittels gegebener Bedingungen Konsole und Kauf des Spiels anhand Features des Spiels zu spielen. Ist das nicht möglich, entspricht es einfach nicht dem Grundgedanken eines guten Spiels, ausnahmslos jedem Spieler Spaß und Freude zu bereiten.
Exakt das ist aber das Dilemma bei TD2, das Game macht weder dem Durchschnittsspieler noch dem Hardcore-Spieler langfristig Spaß und nur eine Seite zu bedienen, ist nicht die Lösung.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.