Temtem greift hart bei Cheatern durch – Zu hart für Community

In Temtem kam es am 3. Februar zu einer ersten großen Bannwelle gegen Cheater. Die Entwickler zeigten sich dabei gnadenlos, doch die Community forderte eine Möglichkeit zum Einspruch. Die bekamen sie schlussendlich.

Was ist passiert? Über Twitter teilten die Entwickler von Temtem mit, dass sie die erste Bannwelle im MMO durchgeführt haben. Dabei hat es 900 Cheater erwischt.

Sie bestätigten gleichzeitig, dass die Sperrungen permanent sind und es keine Möglichkeit für Widerspruch geben wird. Nach eigener Aussage haben sie strikt darauf geachtet, dass alle Bans zu 100% berechtigt waren.

Außerdem sollen weitere Sperrungen folgen, denn für Cheater sei kein Platz in Archipelago, der Welt von Temtem.

Wie reagierten die Spieler darauf? Das harte Durchgreifen ohne Widerspruch sorgte für viel Kritik von den Spielern. Zwar sei es grundsätzlich gut und sinnvoll die Cheater zu sperren. Aber ohne Widerspruch bliebe die Möglichkeit offen, dass jemand zu Unrecht gebannt werde.

Daraufhin kam es zu einem Umdenken bei den Entwicklern, die nun die Möglichkeit anbieten, sich per E-Mail an die sie zu wenden, falls gegen die Sperrung Protest eingelegt werden soll.

MMO Temtem explodiert auf Steam: „So hätte Pokémon sein sollen“

Spieler erst kritisch, dann begeistert

Wie reagierten die Spieler zuerst? Unter dem ersten Tweet zur Bannwelle reagierten einige Spieler sehr emotional. Obwohl sie selbst nicht betroffen waren, fürchteten sie plötzlich den Zugang zum MMO zu verlieren:

  • Exirion: „Ich bin kein Fan davon, Widersprüche zu ignorieren, ganz einfach aus dem Grund, weil es unwahrscheinlich ist, dass ihr immer zu 100% recht habt, vor allem wenn das Spiel größer wird.“
  • Kuhachoco: „Habt ihr den Verstand verloren? Kein Widerspruch? Ihr müsst außerdem bedenken, dass die gesperrten vielleicht gar nicht wussten, dass es ein Exploit ist, sondern hielten es für einen Glitch oder dachten, dass das die richtige Funktion wäre.“
  • TheEntelexeia: „Wie könnt ihr zu 100% sicher sein? Es wäre echt scheiße, wenn ich ohne Grund gesperrt werden würde und keinen Widerspruch einlegen könnte.“

Die Entwickler nahmen sich daraufhin das Feedback zu Herzen und änderten ihren Prozess.

Das wurde geändert: Beschwerden gegen Sperrungen können nun via E-Mail unter: support@cremagames.com eingelegt werden. Außerdem wurde einige Sperrungen bereits auf Wunsch der Spieler überprüft.

Bisher haben aber alle ihre Richtigkeit, wie die Entwickler ebenfalls via Twitter mitteilten:

Sie bestätigten außerdem, dass das Freilassen von Temtems um Geld zu verdienen eine völlig legitime und gewollte Methode ist.

Was sagen die Spieler jetzt? Unter dem zweiten Tweet sammeln sich nun viele positive Reaktionen. Viele Spieler sind begeistert davon, dass die Entwickler tatsächlich auf sie hören und ihre Prozesse den Wünschen anpassen:

  • AidaraRose: „Wow. Ihr Leute seid so gut darin auf eure Spieler zu hören. Danke dafür!“
  • Pathardo: „Danke! Das ist der Grund, warum ihr meine Lieblings-Entwickler geworden seid. Ihr hört auf eure Community.“
  • Yekahtentyes: „Dank für das Zuhören. Auch wenn die Sperrungen wohl berechtigt waren“.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Community positiv auf das Spiel reagiert. Obwohl es zu Release viele Fehler und Bugs gab, kam es sogar auf der Plattform reddit kaum zu negativen Reaktionen.

Auch unsere Autorin Leya hat bereits erlebt, wie positiv die Community eingestellt ist. Nur bei einer Aktion wurde es bisher rund um Temtem unschön:

Pokémon-MMO Temtem wird auf Steam mies bewertet, wegen 3. Pronomen
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ardyn

Bin ich dafür das so Hart eingegriffen wird gegen Cheater,
aber wenn man wirklich mal Pech hat & selbst gebannt wird ist das heulen Groß ich finde es auch sau gut das man sich jetzt wenigstens bei den Informieren kann.
Ich hab dutzende Programme offen im Hintergrund & hatte öfters das „Glück“ das es auf einmal hieß das ein Android Emulator als „Cheat“ angesehen wurde & ich Permanent gebannt wurde xD
Gut das ich in das Game kein Geld Investiert habe schade zwar um die 10 Verschwendeten Tag aber naja (wurde auch später entbannt aber dennoch nie wieder angerührt das Game weiß net mal mehr wie es hieß xD)

Rubear

Jan Hegenberg – Cheater an die Wand

Keragi

Ich bin immer für hartes durchgreifen gegenüber Spielern die sich nicht an die Regeln halten, aber nachvollziehbar müssen sie sein durch Logs oder andere Möglichkeiten der Beweisfindung, nur nicht komplett automatisiert. Die aber dem schummelnen Spieler am ende nicht auf die Nase gebunden werden muss um es anderen schummlern nicht leichter zu machen welche Methoden sie besser meiden sollten.

Shin Malphur

Es gibt keinen Platz für Cheater bei MP Titeln! Wer einmal seine Rechnungen und Kredite nicht bezahlt, bekommt auch einen Schufa Eintrag und kann auch andere Verträge nicht/schwer abschließen. Genauso sollte mit Cheatern verfahren werden. Erstmal der permanente Ban und auf allen verknüpften Plattformen einen Monat Sperre als Warnung. Mal schauen wieviele es dann noch versuchen…

Einen Monat lang auf die Spielebibliothek auf Steam verzichten müssen, kann einigen Cheatern schon weh tun.

Nein

Naja, es gibt immer wege sperren zu umgehen. In Korea werden einfach Identitäten getauscht 🙂

Nein

Find das durchgreifen eigentlich top. Aber man hätte von Anfang an auf EAC und Co. setzen sollen. Ein Bot für Temtem bez. ein Hack ist sogar für ein leihen recht fix programmiert. (Da der Quellcode offen liegt, mehr oder weniger)

Einige wurden aber auch zu unrecht gebannt, Bekannter von mir hat normal gespielt und wurde gebannt. Das ich mit über 40 Lumas gebannt wurde ist klar, aber jemand der normal spielt, sollte nicht gebannt werden^^

Keragi

Was ist denn die Intention dahinter so massiv lumas anzusammeln wenn du eine Lücke gefunden hast ist doch der erste weg diese zu melden! Wer den technischen Intellekt dafür hat, dem sollte doch klar sein das er früher oder später erwischt wird und es am Ende nur verlorene zeit war.

Nein

Man macht die pansuns halt vorher zu Geld. Man verdient sich im Moment dumm und dämlich weil die kids wieder einkaufen.

Aktuell sind 1k rund 40 Cent.

Keragi

Gold selling ernsthaft, ach ja die guten online Spieler denen es nicht schnell genug gehen kann. Wo die Nachfrage ist auch ein Markt.

Nein

Genau das 🙂 Die Leute geben immer den / „uns“ Goldsellern die Schuld, aber seien wir ehrlich, würden die nicht kaufen, wären wir nicht da 😀

Es gibt halt immer 2 Seiten der Medallie. Und wenn Spieler dann auf einmal 1 mio Sunsun haben wollen, was mal eben fast 400 € sind dann… xD

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x