Team baut sich ein gigantisches E-Sports-Center – Für 1,3 Mrd. Euro

Die chinesische Organisation SuperGen baut sich ein riesiges E-Sports-Center für 1,3 Milliarden Euro. Darin sollen eine Arena und Trainingsräume, aber auch Hotels und Freizeiteinrichtungen enthalten sein.

Was wird da gebaut? Auf 500.000 Quadratmetern (so groß wie 70 Fußballfelder) soll in Shanghai das neue Hauptquartier von SuperGen entstehen. Dabei handelt es sich um die Mutter-Organisation von Edward Gaming. EDG hat unter anderem ein LoL-Team, das zuletzt 2018 die Worlds erreichte und dort von Fnatic im Viertelfinale bezwungen wurde.

Die riesige Anlage soll nicht nur als Trainingsstätte für die Teams, sondern auch als riesiges Entertainment-Center dienen. Die folgenden Dinge soll der Komplex enthalten:

  • Büroräume für die Organisation
  • Trainingsräume für die Teams
  • Eine E-Sports-Arena mit Platz für 6.000 Zuschauer
  • Ein Shopping-Center
  • Ein 5-Sterne-Hotel
  • Einen 40 Meter großen Pool
  • Eine Indoor-Skydiving-Anlage
  • Eine Park-Anlage

Kombiniert wird dies mit einer Aufbereitungsanlage für Regenwasser, Solar-Panels auf dem Dach und etlichen Grünflächen, wie man dem Konzept des Centers entnehmen kann.

Esport Arena SuperGen Konzept

Wie teuer ist das ganze? Das Bauprojekt wurde im Januar 2021 gestartet und soll etwa 10 Milliarden Yuan (umgerechnet 1,3 Milliarden Euro) kosten. Die Fertigstellung ist für 2023 geplant.

Mit dem Center möchte die Organisation zudem 2.000 neue Jobs im Bereich E-Sports schaffen und bis zu 300 Events pro Jahr veranstalten.

Einen ersten Blick auf die Gestaltung des Centers könnt ihr in diesem kurzen Video erhaschen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Metropolen in China möchten “Gaming-Hauptstädte” werden

Obwohl China im Gaming und E-Sports eine wichtige Rolle spielt, gelten noch immer andere Städte als die Haupt-Metropolen:

  • Los Angeles, findet jedes Jahr die E3, die große Gaming-Messe, statt
  • Seoul, als Hauptstadt der E-Sports-Nation Korea, ist die Stadt Austragungsort vieler großer Turniere im E-Sports
  • Tokio, das Zentrum Japans, bietet die „Tokio Game Show“ und generell gilt Japan als verrückt nach Gaming

Doch schon 2019 meldeten die chinesischen Städte Peking und Shanghai an, dass sie die weltweiten Gaming-Hauptstädte werden wollen. Shanghai hat dabei besonders E-Sports ins Auge gefasst.

Zuletzt fanden in der Stadt das Dota 2-Turnier “The International 2019” und die LoL Worlds 2020 statt. Ein riesiges Center, wie es SuperGen nun umsetzt, passt genau in diese Pläne.

Allerdings gibt es in China immer wieder Probleme mit Zensur und eigenen Spiel-Versionen, die ein Nachteil für die Pläne rund um die Gaming-Hauptstadt sein könnten. Allerdings hat die chinesische Firma Tencent einen geschickten Weg gefunden, um die Zensur zu umgehen: Tencent umgeht mit waghalsigem Manöver die Zensur um PUBG – Verdient 14 Mio. $

Quelle(n): Ecentral Sports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
dxd28348

Auf 500.000 Quadratmetern (so groß wie 70 Fußballfelder) […]

Galileo gefällt dieser Vergleich 👍

AariusBahamut

Was ein geiles gebäude! Ich würde mir das gerne mal anschauen, sowohl die bau phase wie auch das fertige Gebäude. Doch leider wird das nur ein traum bleiben, hier in Deutschland würde so ein geplanntes und durchdachtes Gebäude nie entstehen.

Cameltoetem

Coming soon on “Deserted Places” 😉

ImInHornyJail

Wird wahrscheinlich schneller fertiggestellt als der BER.

ImInHornyJail

Ja jetzt…nach 14 Jahren.

Bodicore

Hi hi sagen wir es mal so.. Er ist “befliegbar”

Wer sich mit Baustellen auskennt dürfte wohl wissen dass eher F76 gesundgepatcht wird als dass man den BER fertigstellt.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Bodicore
N0ma

Da sitzt das Geld noch locker.

Hamurator

Ah joa, gönnt euch.^^;

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x