Ich spiele seit mehr als 22 Jahren MMORPGs – Auf diese 5 neuen freu ich mich

MMORPGs begleiten MeinMMO-Autor Andreas Bertits schon sehr lange. Auf welche neuen MMORPGs er sich nun freut, verrät er euch in ein seiner Top-5-Liste.

Wer schreibt hier? Andreas Bertits ist seit 2003 Spiele-Redakteur und seit über 22 Jahren in der Welt der MMORPGs unterwegs. Er ist verheiratet und Vater von drei Töchtern. Da ihm deswegen nicht mehr so viel Zeit zum Spielen bleibt, wie das früher der Fall war, genießt er jede Minute, die er in einem guten Spiel verbringen kann.

Andreas Bertits
Andreas Bertits ist großer Ultima-Fan, wie an den Stoffkarten aus der Spiele-Reihe hinter ihm zu erkennen ist.

Diese Erfahrungen hat Andreas mit dem Genre gesammelt: Mein erstes MMORPG war Ultima Online, obwohl ich schon vorher von Meridian59 gehört hatte. Zu jener Zeit, Mitte/Ende der 1990er-Jahre, waren Internetanschlüsse aber noch sehr teuer. Erst mit dem Release von Ultima Online im Jahr 1997 konnte ich meine Eltern dazu überreden, dieses „Neuland“ zu betreten.

Ultima gehört selbst heute noch zu meinen absoluten Lieblings-Spielereihen. Die RPG-Serie hat mich seit den 1980er-Jahren begleitet und ich musste Ultima Online einfach spielen. Mit dann vorhandenem Internetanschluss folgten auf Ultima Online dann die Online-Rollenspiel-Klassiker wie Everquest, Asheron’s Call, Anarchy Online, Ragnarök Online und weitere.

Als ich 2003 beim Magazin PC Action anfing, wurde mir das Genre der MMORPGs zugeteilt und ich durfte im Grunde so gut wie alle Online-Rollenspiele testen, die mit der Zeit erschienen.

Inzwischen habe ich eine Familie und dies, gepaart mit freiberuflicher Vollzeit-Arbeit, macht es schwierig, noch so viel Zeit aufzubringen, um mich wirklich intensiv mit mehreren MMORPGs zu beschäftigen. Daher konzentriere ich mich derzeit auf The Elder Scrolls Online und hin und wieder Neverwinter.

Auf welche MMORPGs ich mich für die Zukunft freue, verrate ich euch in meiner Top-5-Liste.

Platz 5 – Lost Ark

Release: Unbekannt | Plattform: PC (für Mobile geplant) | Entwickler: Smilegate | Website: Website von Lost Ark

Lost-Ark-Action
Lost Ark erinnert mit seiner Iso-Sicht etwas an Ultima Online.

Das ist das Besondere an dem Spiel: Lost Ark verbindet klassische MMORPG-Elemente wie Quests, eine persistente Welt und Gruppeninhalte mit Kämpfen im Hack-and-Slay-Stil und einer Iso-Perspektive. Lost Ark erweckt etwas den Eindruck, als hätte man Diablo mit einem MMORPG gekreuzt.

Hinzu kommt, dass Lost Ark bereits über viel Content verfügt und bei Release sicher lange motivieren kann.

Ich habe Lost Ark getestet – Ja, es spielt sich so gut, wie es aussieht

An dieses Spiel erinnert es mich: Aufgrund meiner Leidenschaft zur Ultima-Reihe, liebe ich Spiele aus der Iso-Perspektive. Immerhin wurden die Ultima-Teile 1 bis 8 und Ultima Online aus dieser Ansicht gespielt. Das wiederum lockte mich zu Diablo, was ich nächtelang mit Kumpels im Netzwerk zockte.

Alleine die Perspektive von Lost Ark gibt mir dieses nostalgische Gefühl zurück. Vielleicht bekomme ich ja so etwas wie ein Ultima Online mit Diablo-Kämpfen und Fokus auf Story auf Quests.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Lost Ark mixt schnelle Hack-and-Slay-Kämpfe mit MMORPG-Elementen.

Darum freue ich mich auf das Spiel: Lost Ark könnte ein Onlinespiel werden, das mich mit viel Content und einem interessanten Gameplay längerfristig motiviert. Was ich bisher anhand von Videos gesehen habe, macht mir Lust auf mehr. Ich möchte diese Welt erkunden, zu Land und zur See, in die Dungeons hinabsteigen und gemeinsam mit Freunden die Monster bekämpfen.

Wann rechne ich ungefähr mit dem Release? Da die Entwickler nun langsam den globalen Release vorbereiten, bin ich eigentlich zuversichtlich, dass wir Lost Ark 2021 auch hierzulande spielen können. Ich rechne aber eher mit einer Veröffentlichung in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
27
Gefällt mir!

14
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kyuukei
23 Tage zuvor

Ultima nie wirklich gespielt da wir hier erst Internet seit 2006 haben, war davor für unsere Familienverhältnisse einfach zu teuer. Scheine da echt was verpasst zu haben. Selbst mit Tibia angefangen.
Von den genannten Spielen freu ich mich auf Pantheon am ehesten.
Selbst wenn ich meist kaum Zeit habe, aber wenn ich schon MMO’s spiele dann bitte auch mit anderen Spielern oder Freunden. Crimson desert werd ich mir auch mal anschauen.

Lost Ark mit Exitlag auf dem russischen Server gespielt.
Sieht meines Erachtens gut aus aber leveln war echt langweilig. Ist halt das typische lauf hier hin, sprech mit NPC A B und C, töte dieses und jenes, lauf dahin und spiel das Lied sowieso. Allerdings ist das leveln für mich traurigerweise das Highlight gewesen. Das lategame hat mich rein garnicht gereizt. Vielleicht hat sich das mittlerweile geändert.
Das mit dem Cash Shop hat mich dort 0 interessiert. Ja und, dann hat irgendein Spieler schneller sein gear zusammen, was soll mich das jucken? Gut, wenn man mit Freunden spielen will die weiter sind wird es bestimmt nervig.
Mit standartisiertes Equip im PvP spielt das für PvE für mich einfach keine Rolle.
Das System am Ende mit dem Schiff ist auch nicht unbedingt meine Sache, dort hab ich allerdings Probleme zu beschreiben was genau es ist.

Trotzdem gibts bei Lost Ark auch positive Sachen.
Die Suche nach Mokoko seeds hat mir echt Spaß gemacht. Das adventure journal ist account bound und gibt somit zweite Charaktäre den Vorteil von z.B. erspielten Skillpunkten. Gibt natürlich auch items die nur von einem Charakter benutzt werden können.
Auch die Schnippsel von einer Map wo sich ein verstecktes Portal vefindet fand ich ganz nett, da es am Anfang guten loot abgeworfen.

Neutral fand ich das mit Genderlock weil mich sowas rein garnicht interessiert. Achte halt nicht wirklich drauf obs Männlein oder Weiblein ist. Wird aber eh geändert.

Wenn es einen EU Server geben sollte, dann hoffentlich mit mehr content als z.B. RU am Anfang hatte. Ansonsten wirds am Anfang eher für PvP’er interessant sein

Chiefryddmz
23 Tage zuvor

Tibia 😍

CptnHero
23 Tage zuvor

das bild macht mir ja schon ein bisschen angst…
Sollten wir jemals zusammen an einem Tisch sitzen, werd ich mich vergewissern, das die Räumlichkeiten keinen Kellerzugang haben chuckle

Testphase
23 Tage zuvor

Ich freue mich auch schon enorm auf Fractured. Ich habs in der letzten Alpha gespielt und mich sofort verliebt. Bei dem Wettbewerb in der letzten Alpha hab ich auch 3 überschüssige Alpha-Keys gewonnen, die ich gern mit der Community hier teilen würde. Die neuste Alpha startet nämlich heute um 16 Uhr und dauert vermutlich einen Monat. Vielleicht würde das Team von MeinMMO sich anbieten die Keys in einem neuen Artikel über den neuen Alpha-Test zu verlosen?

Über Fractured informieren kann man sich übrigens hier: https://fracturedmmo.com/?refcode=9c4d4acf6151
Bereits jetzt kann man nach der Registrierung für den Release des Spiels Belohnungen sammeln, für Aktivität im Forum und dergleichen. Aktuell ist es noch eine vergleichsweise kleine, hilfsbereite Community smile

Irina Moritz
23 Tage zuvor

Danke für dein Angebot, es ist lieb smile
Du kannst sie gerne an interessierte Leser von uns vergeben, wenn du möchtest (z.B. im Discord). Eine Verlosung können wir damit nicht machen. Die Keys müssen aus einer offiziellen Quelle, also direkt vom Publisher / Entwickler, stammen.

Valkener
21 Tage zuvor

Huhu smile Ich würde mir Fractured durchaus gern mal anschauen, bin aber nicht bereit, die 90$ für den Alphazugang zu investieren.
Also, falls du noch einen Key übrig hast… ich würde mich freuen!

chips
24 Tage zuvor

„Pantheon legt das Hauptaugenmerk auf Gruppenspiel und PvE. Hier erwarten uns jede Menge Quests…“. Wurde das irgendwo so gesagt? Ich verfolge das Spiel nicht mehr extrem eng. Meine Info war bisher (wenn sie auch alt ist), dass es kaum Quests geben wird. Aber würde mich natürlich freuen, wenn man etwas zwischen grinden und questen abwechseln könnte.

ratzeputz
24 Tage zuvor

Ich hatte tatsächlich mit Meridian59 meine erste MMORPG Erfahrung … die hat ganze 20 Minuten gedauert, weil ich echt NULL Ahnung hatte, was ich da eigentlich tun muss smile
Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, welche Zeitschrift das war, aber das Spiel lag mal einer Gameszeitschrift bei, sonst hätte ich es nie entdeckt und mal ausprobieren wollen.

Mein Glück war damals, dass die Erfahrung nicht mal teuer war, da wir in meiner Heimatstadt sehr früh mit Kabelinternet versorgt wurden und unser damaliger Fernsehanbieter und zu „WWW-Testern“ erhoben hat.
Der Techniker kam vorbei, steckte unser Fernsehkabel in eine völlig neue Variante eines Modems (Ich kannte nur das „brrrrzzfflfllzlzllfffrrrbrbrbrlllkkkllklk“ Zeug grin ), baute in den PC eine Netzwerkkarte ein und stöpselte alles mit dem Coax Kabel zusammen und BOAH … wir hatten auf einmal Internet wo man auch nebenbei telefonieren konnte und es kostete uns nicht mal was, weil wir eben Tester waren.
Besonders cool war aber daran, dass jeden Abend ab ca. 19:30 Uhr, wenn die Leute die Nachrichten eingeschaltet haben, das Internet quasi nicht mehr funktionierte und man wieder auf den alten lauten brzl Kasten ausweichen musste grin (Ja bei uns in Ö war Neuland Internet schon Mitte der 90er Jahre … nicht erst 2013 grin )

Damals schon ein riesiger Fan der Ultima Spiele, lag dem Karton von Ultima IX auch eine Testversion von Ultima Online bei.
Wie bitte was? Ultima Online? Wasn das? Wie soll das gehen? Gratis Test? AUSPROBIEREN WILL!
Jo und ab da wars um mich geschehen und ich war MMORPGler smile
Und meine Güte was hab ich alles schon gezockt in den letzten über 20 Jahren … leider gab es für mich nur wenige gute (mein All-Time Favorit ist sowieso HDRO)
Die Zeit fände ich trotz Selbstständigkeit und Familie mit einer Tochter aber nach wie vor … ich würde sie mir einfach nehmen smile
Es gibt aber im Moment einfach nix für mich am Markt, wo ich sagen würde „JA… da versenk ich gerne meine Zeit drin, weils einfach genial is“

Tronic48
24 Tage zuvor

Sehe das änlich, nur ist es bei mir eine Top 4, den Ashes wird eher nichts für mich sein.

Aber allen voran Lost Ark, ganz klarer Fall.

MadKiefer
24 Tage zuvor

*hebt die Hand* Bekennender Ultima Online Fan seit der damaligen Beta und etliche hunderte Euro in die Telekom gesteckt, bis Flatrates irgendwann mal kamen. Meridian 59 war auch nur mal kurz in meinen damaligen Händen, aber nie angefangen.

Allerdings habe ich MMOs mit der Geburt meiner Tochter 2018 dann aufgehört – zuviel Zeit, die darin versinkt.
Und bis heute eine gute Entscheidung, gehörte ich doch zu Progress Raidern und jene, die doch viel MinMaxing in diesen Spielen bevorzugt.

Danke für den Artikel smile Die Stoffkarten müssen irgendwo noch im Keller liegen. Irgendwo..

Apo
24 Tage zuvor

Ich verfolge ja auch diverse MMORPGs und habe viele gespielt.
Nachdem was man gezeigt bekommt – und da ist ja sehr unterschiedlich wie offen die Entwickler Einblicke gewähren- ist mein Kandidat für ein MMORPG mit Großartigkeitspotenzial inzwischen auch Ashes. Ich rechen auch nicht vor 2022 mit einem Release.

Die Befürchtung allerdings bleibt bestehen: wie schafft das Spiel den Spagat PvE und PvP fair und ordentlich in die Welt zu bringen. Die Gefahr PvP zu stark zu reglementieren wie auch Tür und Tor für zunehmend unfaire PvP-Spielweisen zu öffnen ist groß. Ich habe leider EQ1 nie gespielt und auch UO nicht hoffe aber dennoch auf eine Erfahrung wie seinerzeit auf den WoW-PvP Servern. Ich mag den Nervenkitzel von PvP würde jedoch preferieren, wenn man sich stärker auf das PvE konzentriert – so wie es aktuell ja auch geplant und soweit umgesetzt ist.

Für PvP würde ich mir erhoffen, das man sich ein bisschen an Spielen wie Albion orientiert was die Strukturierung der Welt angeht. So dass man Gebiete hat in denen man weitestgehend Safe ist, bis hin zu FullLoot Ländern in denen das Reisen gefährlich aber auch überaus lohnend ist. Man kann zwar als PvP Vermeider auch alles ohne den Besuch der PvP Länder bekommen aber es ist nicht einfacher und erfordert dann entsprechenden Aufand im sicheren Gebiet.
Allem voran bleibt man hoffentlich dabei, das Spiel als MMO und nicht mit den Blick auf Solospieler zu konzipieren, hat die Vergangenheit doch gezeigt, dass die Hinwendung zum Solospieler in vielen MMOs dafür gesorgt hat, dass das Konzept vollkommen verzerrt oder durchsetzt wurde. Die Momente an die man sich erinnert sind dann doch eher die Geplänkel bei Crossroads, Tarrens Mill oder Khazzak.

Tronic48
24 Tage zuvor

Ich sehe das ähnlich wie du, und ich würde sagen das es nicht einfach wird, PVP und PVE zu kombinieren.

Ich denke da an die Nodes, da werden sich ganz schnell große Gilden Bilden, die dann die Lande unsicher machen, da sind z.B. 2-3 Spieler die gerade eine Node erobert haben, ein kleines Dorf, das gerade im Aufbau ist, und dann kommt da so eine Große Gilde daher, mit 10-15 Man, oder mehr, und nimmt das Dorf ein, wie lange wird das gut gehen, bis gemeckert wird.

Wenn da der Hersteller sich nicht schnell was einfallen lässt, sehe ich schwarz für das Game.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.