Sanitätsinspekteur der USA vergleicht Corona-Impfung mit Spielen auf der Xbox

In den USA begannen am 14. Dezember die ersten Impfungen gegen COVID-19. Ein Mitglied der US-amerikanischen Taskforce gegen das Virus hat über das Thema gesprochen und anhand der Xbox erklärt, warum man den Impfungen trauen können soll.

Was ist passiert? Der Sanitätsinspektor Dr. Jerome Adams ist Facharzt für Anästhesiologie (zuständig für Narkose bei Operationen) und Vizeadmiral der Armee. Seit 2017 bekleidet er das Amt des Sanitätsinspekteurs der USA. In einem Interview bei Fox News sprach er über die COVID-19-Impfungen und zog er einen Vergleich zu Spielen auf der Xbox.

Einige Bürger sehen die Impfungen eher skeptisch und wundern sich darüber, warum es sie so schnell gibt und ob man überhaupt wissen kann, dass diese keine Langzeitfolgen haben. Auch der Moderator bei Fox News stellt Adams die Frage, wie es zu der schnellen Anwendung kommt.

Adams antwortet darauf, dass die Impfungen nicht „aus dem Nichts“ entstanden sind, sondern auf einer Plattform basieren, die es schon seit mehr als einem Jahrzehnt gibt. Das sei ähnlich wie bei neuen Spielen für die Xbox:

Die Xbox ist das neue, große Weihnachtsgeschenk, und was wir gemacht haben, ist die sogenannte Plattformtechnologie zu nutzen. Wenn du eine neue Xbox bekommst und dein Spiel wechseln willst, wirfst du nicht die ganze Xbox weg und kaufst eine neue, du bekommst einfach ein neues Spiel.

Was wir mit diesem Impfstoff gemacht haben, war die Verwendung einer solchen Plattform, die es schon seit über einem Jahrzehnt gibt. Wir wissen also, dass der Impfstoff sicher ist, wir wissen, dass er wirksam ist, wir haben die Kassette* ausgetauscht, um sie an Covid-19 anzupassen. Das ist, was es uns wissenschaftlich ermöglicht hat, in Rekordzeit an diesen Punkt zu kommen.

Dieser Impfstoff ist sicher und ich werde ihn bekommen, sobald sie mir sagen, dass ich ihn bekommen kann.

Sanitätsinspektor Dr. Jerome Adams gegenüber Fox News.

Ein weiterer Aspekt für die schnelle Nutzung ist die Reduzierung von administrativen Hürden, wie Adams ebenfalls in dem Gespräch betonte.

*Anmerkung zum Wort Kassette: Im englischen wird hier ein Wortspiel mit „Cartridge“ genutzt – Kartusche in der Medizin oder Kassette, wie man sie aus alten GameBoy oder NES-Zeiten kennt.

Dr. Jerome Xbox Corona Fox news
Dr. Jerome Adams im Gespräch mit Fox News.
Da wir hier auf MeinMMO primär eine Gaming-Plattform sind, ist das Thema der Corona-Impfung keine Kern-Kompetenz von uns. Hier gibt es weiterführende Artikel zu dem Thema vom Robert Koch-Institut.

Wie kommt dieser Vergleich bei Gamern an? Unterhalb des Artikels bei Kotaku sammeln sich allerhand Reaktionen auf diesen Vergleich. Viele finden diesen passend, da die grundsätzliche Methodik dahinter ähnlich und das Beispiel anschaulich ist.

Der Nutzer Oldotheebastard schrieb beispielsweise:

Es scheint mir keine schlechte Metapher zu sein. Viele Leute verstehen die Impfstoffplattform-Forschung nicht, vor allem jetzt. Die Verwendung dieser Metapher ist eine schöne, einfache Art, es den Leuten zu erklären.

Kritik gibt es in den Kommentaren lediglich für den Vergleich mit einer Kassette, da bei der Xbox nur Blu-Ray-Discs zum Einsatz kommen und die meisten Leute ihre Spiele aus dem Internet herunterladen.

Corona und Gaming: COVID-19 hat das Jahr 2020 weltweit dominiert. Das führte insgesamt dazu, dass sich mehr Menschen den Videospielen zugewandt haben:

Jedoch führte das Virus auch zu etlichen Verschiebungen in der Gaming-Branche, wie es etwa bei Halo Infinite der Fall war.

Zudem gab es einige bewegende Geschichten rund um Corona und Gaming. Das MMORPG EVE Online beispielsweise hat ein Minispiel entwickelt, über das Spieler dabei helfen können, Daten über das Virus zu sammeln. Damit wurden Wissenschaftler spielerisch unterstützt:

MMORPG EVE Online hilft Wissenschaftlern dabei, das Coronavirus zu erforschen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Niemand

Also wird das so ein Bug-Festival wie bei Cyberpunk… da wird man doch gleich zum bereitwilligen Versuchskaninchen 😱

Ich

Also wie jetzt… mehr Resident Evil oder Dying Light mäßig ? Oder doch eher im „The last of us“ Stil ?

Ich würde eher auf ersteres tippen, erinnert irgendwie an den T-Virus das ganze.
Werden wir wohl erst sehn, wenn uns ein paar zusätzliche Extremitäten wachsen.

Das diese Politiker aber auch immer um den heissen Brei rumreden müssen 😁

Incursio

Witzig wie auf einmal jeder Hobby Virologe ist. Und nächstes Jahr dann wieder auf Bundestrainer umschult 🙄

Oliver

Ne, Bundestrainer sind wir doch immer! 😁

Oliver

Frage dich immer warum ein Politiker etwas sagt und welche Absichten er damit verfolgt? Hier ist klar die Intention, eine möglichst hohe Impfbereitschaft zu generieren … und bekannte Zahlen, daten, Fakten auszublenden oder mit dem Gamingvergleich geschickt zu tarnen.

Jeder kann sehr einfach recherchieren:

  1. Das Verfahren ist nicht erst in 2020 entstanden, korrekt, sehr wohl jedoch der verneintliche Impfstoff.
  2. Die wichtigste Phase einer Impfstoffzulassung ist die Testung am Menschen (real als auch mittels Placebo zum Vergleich). Diese Phasen dauern je nach Quelle 3 -10 Jahre. Auch wenn ein Verfahren erprobt sein mag, so bleibt hier die konkrete valide Testung aus. Diese wichtige Phase einer Impfstoffzulassung wird oder sollte immer bestehen bleiben, egal welches Verfahren ich verwende.
  3. Es gab in den Ersttestungen zum Teil schwere Nebenwirkungen. Der ein oder andere berichtete darüber, meist wird es gerne weggelassen. Auf YouTube wurden hierzu zahlreiche Videos gesperrt.
  4. Selbst Befürworter sprechen fast ausschließlich im Konjuntiv und unkonret.“Es sollte sicher sein“, „Nach bestem Wissen und Gewissen sind uns bis dato keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bekannt“, „Wir haben die Zusicherung der Pharmafirmen, das hier wissenschaftlich solide gearbeitet wurde“. „Wir gehen davon aus“, „Wir haben keinen Grund zur Annahme“. Siehe auch Haftungsthema.
  5. Mögliche vorliegende Erfahrungen aus der Vergangenheit stimmen, beziehen sich allerdings auf die Krebstherapie. Also Medikamente zur Linderung des Leids. Hier geht es jedoch um Impfstoffe, zum Schutz vor Krankheit. Das mag für den Laien wie 1,5 Sekunden Abstand beim Zieleinlauf bei der Formel 1 klingen, ist jedoch ein himmelweiter Unterschied.
  6. Ein Mediziner hatte einen schönen Vergleich gebracht. Das neuartige Verfahren ist wie das Lesen eines Buches, bei dem ich regelmäßig Seiten überspringe und mir hinterher den Inhalt aus dem Zusammenhang herleite. Ich persönlich würde bei einem Impfstoff gerne die Variante ganzes Buch bevorzugen 😉
  7. Es ist ein Gen-Impfstoff (RNA). Warum sind genmanipulierte Lebensmittel böse und verwrflich, ein Impfstoff jedoch nicht? Zumal auch hier keine Langzeitwissen vorhanden ist. Bei Lebensmitteln war es das KO-Kriterium, hier soll es unbedenklich sein.
  8. Der First-Mover auf dem Markt hat die Lizenz zum Gelddrucken und wird millardenschwere Gewinne einfahren. Es mag jeder selbst beurteilen, ob da nicht die ein oder andere Vorsichtsmaßnhame fallen gelassen wird?

Rückschau auf Contergan … okay, war ein Medikament .. dennoch auch damals „das beste was die medizinische Wissenschaft je hervorgebracht hat, absolut sicher, keinerlei Nebenwirkungen.
Vier Jahre später sind die ersten Missbildungen aufgetreten.

vv4k3

Zu viel Logik … Zu viele Fakten … Zu viel objektives und sachliches … Zu viel [für mich] Wahrheit … Zu viel von allem … Dies kann mein Medienverseuchtes Gehirn nicht verarbeiten … Thumbs … U…p…

😅👍🏻

Thyril

Contergan_Vergleich hinkt leider total. Früher gab es nichtmal eine Registrierungspflicht, nichtmal eine Pflicht zur Sicherheit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit. Die heutigen Zulassungsstandards der EU sind sehr hoch und wer sich mal mit dem Zulassungsverfahren beschäftigt, weiß, dass die sehr genau prüfen. Natürlich können keine Nebenwirkungen mit einer sehr seltenen Wahrscheinlichkeit in den Studien geprüft werden, aber das Nutzen-Risiko-Verhältnis ist durchweg positiv.

Oliver

Der Vergleich hinkt nur derart, dass ich Medikament mit Impfstoff gleich setze, was ich ja selber erwähnt habe. Und du bestätigst mich ja auch in dem du richtigerweise sagst, dass dann – zu Recht – sehr langwierige Prüfverfahren installiert wurden. Eben aus solchen Erfahrungen. Die jetzt vollständig ausbleiben.

Um beim Nutzen-Risiko Verhältnis mal eine kleine Rechnung, die uns Gamern sicher nicht schwer fallen wird.

Die Wahrscheinlichkeit einen schwerwiegenden Verlauf durch eine Covid-19 Infektion zu erhalten liegt bei weit unter 1%. Addierst du Vorsichtsmaßnahmen plus Alter (trifft ja hauptsächlich die Altersklassen ab 50 aufwärts mit Spitze ab 80 Jahren, schwerwiegende Verläufe mit Tod) tendiert das persönliche Risiko gen Null.
Die beste Impfstoffwirksamkeit – lt. Marketingaussagen – es sind noch keine Studien einsehbar (übrigens ein interessanter Fakt, nicht wahr?) liegt bei 95% … overall wahrscheinlich bei maximal etwa 90%.

Einen unsicheren Impfstoff ohne jegliche Testung auf Langzeitwirkungen, mit einer auf Marketingaussagen der Pharmafirmen basierenden 90% oder 95%igen Tefferwahrscheinlichkeit, wo ich doch praktisch kein Risiko habe, sofern ich mich schütze … kann ich weder mathematisch noch in realer Betrachtung als gute Wette ansehen. Ganz im Gegenteil! Und beim Thema Gesundheit schon dreimal nicht.

exelworks

Wie soll man aber eine „Langzeittestung“ bei einer akuten Pandemie rechtfertigen?

„ja die Situation ist schlecht aber wir müssen erstmal noch 10 Jahre warten“ ?!

An den mRNA-Impfstoffen (das m bitte auch beachten da es einen Unterschied zwischen RNA und mRNA gibt) wird schon lange geforscht. Das Problem ist nur dass es kaum Bedeutung hatte. Jetzt hat man aber unglaublich viel Geld und Personal investiert um diese Forschung zu beschleunigen. Das ist auch nichts neues.

Ein wichtiges Problem bei der Covid-19-Infektion ist auch, dass nicht alleine die Todesfolge oder ein schwerer Verlauf das Problem ist. Sondern Langzeitfolgen die sich jetzt schon bemerkbar machen. Ich arbeite selber in der med. Diagnostik und hatte/habe Kontakt zu Patienten. Es gibt Leute die haben eine „leichte“ Erkältung durchlebt und klagen nun aber über Atemnot bzw. anhaltende Lungenprobleme.

Genauso wie viele nach einer Intensivbehandlung ein Posttraumatisches Stresssyndrom entwickeln.

Einen Virus bzw. eine Krankheit alleine an den schweren Verläufen und/oder den Todesfällen zu definieren ist schwachsinn. An HIV sterben auch deutlich weniger Menschen in Deutschland als an Influenza…nur ist HIV deswegen kein harmloser Virus bzw. sollte man deswegen auf Prävention verzichten.

Oliver

Lass uns bitte nicht grundsätzliche Symptomatik und Krankheitsverläufe mit dem grundsätzlichen Risiko einer Asteckung und möglichen Erkrankung vermischen oder verwechseln. Als Insider solltest du zudem wissen, dass die reine Zahlenstatistik im Vergleich zu anderen Todesarten oder Krankheitsverläufen ein sehr dünnes Argument ist (freundlich ausgedrückt).

Und wo habe ich behauptet, dass das Virus nicht gefährlich ist???!!! Leute, aufmerksam lesen und am Gelesenen orientieren, nicht eigene Vorstellungen hinein interpretieren.

Anyway … die Definition des Virus oder dessen Gefährlichkeit war auch nie mein Diskussionsansatz, maximal in Bezug auf die angesprochene persönliche Kosten-Nutzen-Rechnung. Bitte das Wort persönlich dabei beachten, ich baue mal vor weiteren Missverständnissen vor.

Mir ging es darum, der gegenwärtigen Meinung die Impfung sei vollkommen unbedenklich und harmlos, einige triftige Argumente entgegen zu werfen. Es gibt übrigens noch mehr, was jedoch den Rahmen hier definitiv sprengen sollte. Ist ja eine Gamer Seite und kein Wissenschaftsforum.

Darum nochmal als lession to learn:

  • Jeder mag sich impfen lassen wie oft und mit was er möchte, habe ich Null Problem damit.
  • Mir geht es nicht um die Einschätzung, ob Covid-19 gefährlich ist oder nicht.
  • Ich möchte hier auch nicht über Sinn und Unsinn von Maßnahmen diskutieren.
  • Ich diskutiere beispielsweise auch ethische und sozialrelevante Themen zum Virus und der Impfung. Zum Beispiel, ob trotz unbekannten Parametern eine Impfung dennoch sinnvoll sein kann … nur diskutiere ich das nicht in diesem Forum.

Ich habe mich schlicht dazu gedrängt gefühlt, dass eine konkrete Aussage über den Impfstoff derzeit, auch am 16.12. nicht wissenschaftlich valide möglich ist, da die Pharmafirmen keine Studiendaten – wie sonst üblich – veröffentlicht haben. Weder eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, die hier jedoch allerorts ausgestellt wird und vom Großteil der Bevölkerung erstaunlicherweise bedenkenenlos geschluckt wird, noch die Schwarzmalerei ist seriös. Kann es auch gar nicht sein, weil valide Daten weder einsehbar sind noch Langzeitstudien existieren.

Dagegen gibt es jedoch handfeste Argumente, die eine Skepsis absolut haltbar, wirtschaftlich begründbar, empirisch belegt und vor allem wissenschaftlich valide begründen.
Wer dann immer noch sagt, mir egal, ich vertraue wem auch immer und lasse mich sofort impfen … Bitteschön, begrüße ich doch sogar, wie bereits erwähnt.

Doch erlaubt dann auch kritischen Zeitgenossen, denen die eigene Gesundheit das wichtigste Gut ist, dass sie sich gegen das Impfen – zumindest unter diesen aktuellen Umständen – entscheiden. Warum immer gleich beleidigen?!

Ron
  1. RNA Impfungen wurden schon 1994 an Tieren getestet
  2. nur dieser Punkt ist richtig, hier wird aber völlig ignoriert, dass bei herkömmlichen Impfungen nicht die ganze Welt zusammenarbeitet und auch keine weltweiten Studien unternommen werden. Im Endeffekt fokussiert sich derzeitig die komplette medizinische Wissenschaft auf dieses Problem, deswegen beschleunigt es auch zahlreiche Prozesse. Die Situation ist mit Covid eine komplett andere.
  3. Nein, es gibt keine schweren Nebenwirkungen. Glaub nicht alles, was dir KenFM mitteilen möchte. Die bisher gut dokumentierten Nebenwirkungen können bei allen anderen Impfungen genauso vorkommen und sind von kurzer Dauer: Lokale Schmerzen an der Impfstelle, Unwohlsein, maximal Fieber. Es gibt lediglich Leute, die stark allergisch auf manche Substanzen reagieren, das ist aber alles öffentlich und diese Leute werden auch nicht geimpft. Auch gibt es keine Studien über Säuglinge oder schwangere Frauen – was ja auch logisch ist, wenn an bedenkt, dass Covid erst ab März richtig los ging.
  4. “ „Wir haben die Zusicherung der Pharmafirmen, das hier wissenschaftlich solide gearbeitet wurde“ – ist kein Konjunktiv, „wie gehen davon aus“ ebenso nicht.

reicht dir das oder soll ich auch deine weiteren Punkte auseinandernehmen?

Edit: Zu Punkt 7 möchte ich mich doch noch äußern, weil dein Vergleich kaum falscher sein könnte. RNA veränderte nicht deine DNA Struktur. Jegliche Mechanismen des Impfstoffes haben rein gar nichts mit genmanipuliertem Gemüse am Hut. Das sind zwei völlig unterschiedliche paar Schuhe. Vor allem dieser Punkt zeigt ganz gut, dass die deine Informationen von Gruppierungen oder Schwurbelköpfen ziehst, die mit Wissenschaft rein gar nichts am Hut haben und vermutlich auch noch die Erde für flach halten.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Ron
lIIIllIIlllIIlII

Es ist ein Gen-Impfstoff (RNA). Warum sind genmanipulierte Lebensmittel böse und verwrflich, ein Impfstoff jedoch nicht? Zumal auch hier keine Langzeitwissen vorhanden ist. Bei Lebensmitteln war es das KO-Kriterium, hier soll es unbedenklich sein.

Das sagen auch nur Leute die keine Ahnung haben. Nahezu unser komplettes Insulin wird von genmanipulierten Bakterien Produziert. Habe noch keinen Diabetiker sich darüber beklagen hören. Klar, könnten sie auch nicht, da sie schon tot wären ohne das Zeug.

So wie es bei sehr sehr vielen Medikamenten der Fall ist.

Selbst Befürworter sprechen fast ausschließlich im Konjuntiv und unkonret.“Es sollte sicher sein“,

Auch das habe ich noch nie von kompetenten Fachpersonal gehört. So wie jeder Impfstoff hat auch dieser Nebenwirkungen und so wie jeder Impfstoff kann es Komplikationen kommen. Und selbst wenn es noch 100 Jahre getestet werden würde, würde es trotzdem zu Impfschäden kommen. So ist das nun mal.

Wenn du 60 Millionen Menschen impfst, dann sind das halt selbst bei 0,01 % immer noch 6000 Impfschäden.

Und sorry aber das mit dem Contagan passt leider garnicht. Denn grade deswegen haben wir diese strengen Regelungen.

Das heißt nicht, dass ich es gut finde, dass so schnell Zulassungen erteilt werden. Ob das unterm Strich mehr Schaden verhindert oder mehr Schaden erzeugt kann ich nicht beurteilen. Und höchstwahrscheinlich auch kein anderer hier in den Kommentaren.

Aber nur um das mal geradezurücken – die Zulassungen erteilt nicht der Produzent sondern die Zulassungsbehörde. Bei dir liest sich das etwas anders.

Ron

Zumal man hier auch aufpassen muss, was überhaupt als „Impfschaden“ gewertet wird. Es gibt ja genug Impfgegner, die schon das Stechen der Spritze als „Schaden“ kategorisieren.

Sveasy

Gab es nicht sogar eine Auflistung dass der Prozentsatz der Probanden die mit Komplikationen ins Krankenhaus mussten sowohl bei den Testpersonen als auch der Placebogruppe identisch war?

Oliver

Es gibt bis heute keine offiziell zugänglichen Studiendaten. Alles was bis dato gelesen wurde sind Mutmaßungen, Fake News, vom Hören Sagen oder gehaltloses Marketing Geschwätz, um die Aktienkurse zu pushen. Auch – da hat Ron ja indirekt Recht – sind die Meldungen über Komplikationen ebenso nicht wirklich nachhaltig nachprüfbar.

Oliver

Hi Ron,

erst mal bin ich froh, dass es Menschen wie dich gibt, die sich offenbar gerne so bereitwilig impfen lassen Meine ich ernst, das hilft den Skeptikern. Dennoch ein paar Anmerkungen.

  1. Tiere. Das hast du nicht ernsthaft geschrieben, oder? Wir gehören zwar zur Gattung der Säugetiere, dennoch kommt nach der Testung an Tieren auch in 2020 immer noch der Test am Menschen. Mein Argument ist somit nicht widerlegt.
  2. Stimmen wir überein. Dein Argument mit den effektiveren Prozessen kann ich nicht gelten lassen, denn die wichtigste Phase bleibt dennoch außen vor.
  3. Was ist KenFM? Ich habe das in einem ausländischen Wissenschaftsjournal gelesen. Aber geschenkt. Warum sind die Studien nicht öffentlich zugänglich, bis heute nicht? Das ist vollkommen gegen den wissenschaftlichen Usus. Ein Schelm, der Böses dabei denkt 😉
  4. Konjunktiv ist nicht der korrekte grammatikalische Ausdruck. Da hast du Recht. Ich wollte damit „illustrieren“, dass die Aussagen über die Sicherheit bis heute!!!! auf den Marketingsätzen der bekannten Firmen beruhen. Politiker, meist sehr geschickte Rhetoriker, formulieren hier fast durchwegs vage. Einfach mal genau hinhören.

Punkt 7: Wer spricht von Genveränderung? Habe ich nicht erwähnt. Ich habe lediglich die Diskussion (liegt noch gar nicht so lange zurück) zu genmanipuliertem Gemüse aufgezeigt. Und ohne hier in die Tiefenanalyse zu gehen (wäre bestimmt spannend, sofern du hier gut bewandert bist), war dort der Begriff „Gen“ im Zusammenhang mit Lebensmitteln fast durchwegs „böse“. Heute ist der Begriff „Gen“ (durch RNA Impfstoffe) bei Impfungen jedoch völlig „sorglos“. Das passt nicht, zumal ja selbst aus der Wissenschaft kommt, dass ein Risiko des Eindringens in die DNA zwar unwahrscheinlich ist (manche sagen auch sehr unwahrscheinlich), jedoch vollkommen ausgeschlossen ist es nicht. Ich glaube, diesen Punkt also also völlig bedenkenlos abzutun, ist unpräzise.
Apropos präzise. Du hast mich in diesem Punkt zwar beleidigt, ich gestehe dir jedoch zu, dass meine Formulierung nicht so ohne weiteres nachvollziehbar gewesen sein mag.

Noch eine Anmerkung zur Zulassungsbehörde. Auf einem Wissenschaftspodcast habe ich vor ca. zwei Monaten einen interessanten Beitrag verfolgt. Da ging es um die politische und gesellschaftliche Brisanz des Themas Corona. Die Diskutanten, zumindest zwei von den Vieren meinten, dass eine Zulassungsbehörde (egal wo auf der Welt), tendenziell eher nachsichtig und zulassungsfreudiger urteilt, weil der Shitstorm einer verweigerten Zulassung deutlich schwerwiegender wäre, als eine Zulassung, die offenbar die meisten herbeisehnen. Ich denke, das ist ein spannendes Argument.

Abschließender Tipp. Recherchiere mal nach Tamiflu, wenn dir der Vergleich zu Contergan nicht gefällt. Da musst du nur 11 Jahre zurück gehen und findest auffällige Parallelen in nahezu allen von uns diskutierten Bereichen. Und leider auch wieder lebenslang Geschädigte, obwohl der Impfstoff doch so absolut sicher gewesen sein sollte.

Update Edit: Groß- und Kleinschreibung war von mir grauenhaft gewesen 😉

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Oliver
lIIIllIIlllIIlII

Ich würde sagen, du hast dem falschen geantwortet.

exelworks

Und auch beim „Gen-Gemüse“ waren die Kritiker Leute die einfach keine Ahnung hatten.

Meist wurden ja Ti-Plasmide benutzt und man wollte einfach Gemüse züchten was wiederstandfähiger gegenüber Unwelteinflüssen ist. Nur hat man sich verrückt machen lassen und die Leute hatten sofort „Killer-Tomaten“ im Sinn 😆

Ich habe zu meiner Ausbildungszeit in einem Projekt gearbeitet wo man Mais „angepasst“ hat. Damit dieser auch in Ländern angepflanzt werden kann wo er eigentlich nicht überleben würde. War sehr interessant.

Alexander Ostmann

Der Vergleich mit Windows ME wäre sicher besser gewesen. 🖕

Gorm-GER

Muss nen Fanboy sein.

Inque Müller

Verzichte auf den Vorbestellerbonus und warte lieber auf die Game of the Year Edition 😂

Max Mustermann

Und was ist, wenn die „Kasette“ bugs hat? Gibts dann auch patches? Z.b. gegen Krebs?

Shugojin

Zum Glück ist die QA in der Medizin besser als die bei CD Project RED :]

Max Mustermann

Das problem an der sache ist halt, es hat einen grund, warum solche impfstoffe/medikamente eine zulassungszeit von mind. 10-15 jahre haben…

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Max Mustermann
diesel

aber du kannst doch den leuten nicht sagen das impfungen spätfolgen haben können die so kurzfristig angewendet wurden, du bist sonst verschwörungstheoretiker

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von diesel
storm4044

Diese Aussage ist Sinnlos. Jedes Medikament kann Spätfolgen aufweisen und ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Mit Sicherheit werden einige Menschen auf diesen Impfstoff mit unterschiedlichen Nebenwirkungen reagieren. Das passiert doch jetzt auch schon bei anderen Medikamenten/Impfungen. Selbst die normale Grippeimpfung wird jedes Jahr angepasst. Gibt es da Langzeittests?

lIIIllIIlllIIlII

Die Rechnung ist eine andere.
Keiner Vernünftiger sagt, dass es keine Risiken gibt oder das diese klein wären. Sondern man wägt zwischen zwei Szenarien ab.

Grundsätzlich gibt es nie das Risiko. Risiko ist Eintrittswahrscheinlichkeit * Impact bei Eintritt.

Das heißt Szenario A: wie groß ist der potentielle Schaden der Eintritt, wenn keine Impfung stattfindet * wie wahrscheinlich ist es, dass dieser Schaden eintritt.

Szenario B: Schwere der Impfschänden * Anzahl der Schäden * Wahrscheinlichkeit der Schäden)

If Szenario A > Szenario B:
Impfen
Else:
Nicht impfen

Dann wird es wahrscheinlich noch unterschiedlichste A und B Szenarien geben wie best Case and worst Case Szenarien etc ect.

Um das mal vereinfacht darzustellen.

Kaplan

Du sagst auf jedenfall das richtige, so sollte es sein. So war es mal. So ist es leider nicht mehr.

War schon 2009 so, diesmal ist es nochmal ein ganz anderes Niveau.

lIIIllIIlllIIlII

Das ist wohl Ansichtssache. Und da weis ich nur eins sicher. Das ich das nicht einschätzen kann. So wie 99,95 % der restlichen Bevölkerung auch nicht.

Kolbe

Ist halt Early Access! 😀

storm4044

Ich würde behaupten, dass es solche Medikamente schon gibt (gegen HIV, Krebs, etc.). Es aber Lukrativer ist die anderen Verfahren zu durchlaufen (Chemo etc.).
Zu HIV: Wenn es die reichen Staaten betreffen und so Flächendeckend auftauchen würde, müsste man nur die Schublade aufmachen. Davon bin ich überzeugt. Da es aber nur eine Minderheit ist, die Wirtschaft nicht betroffen ist und man damit nicht genug Geld verdient, kann man diese Medikamente noch in der Schublade liegen lassen.

lIIIllIIlllIIlII

Es ist noch viel einfacher. Forschung kostet Geld. Das Geld hohle ich mir hinterher durch den Verkauf zurück. Forsche ich lang und breit für wenige Menschen oder für viele Menschen die kein Geld haben, ist der Return, der durch den Verkauf später zurückkommt kleiner als meine Investition oder zumindest niedriger als hätte ich die Forschung für etwas finanziert, an dem viele Menschen die zahlen können leiden oder wenige Menschen die noch mehr zahlen können.

Also forsch ich dafür nicht.

Deswegen forscht zum Beispiel kaum einer an neuen Antibiotika. Das ist super teuer erst mal zu forschen. Und falls du etwas findest, was nicht klar ist, dann musst du eine Produktion aufbauen, was ebenfalls Geld kostet. Und dann kommt der Staat und sagt: super, dass du ein neues Antibiotika gefunden hat, wir brauchen dringend welche, gegen die es keine Resistenzen gibt. Daher erklären wir dein neues Produkt zum Reserve-Antibiotika. Das heißt du darfst es nicht verkaufen. Also kein Geld.

Du hast die Forschung bezahlt, du hast die Produktion aufgebaut und dann darfst du es nicht verkaufen. Und wenn du schon vor der Forschung weist, dass es so laufen wird, dann forschst du erst garnicht.

Würde ich auch nicht machen.
Und weil andere das auch nicht machen würden, gibt es defacto keine neuen Antibiotika.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
Kaplan

Das Ding in diesem Falle:

Wir, die Weltbevölkerung, haben mehrere xxx Milliarden für die Entwicklung in dieser kurzen Zeit bezahlt.

Dann haben wir die Dosen bestellt und ebenfalls teuer bezahlt.

Dann wurden die Hersteller von der Haftung befreit.

Jetzt gibt es die ersten Regierungen die sich ebenfalls von der Haftung ausschließen..

de facto wurden Aktieninhaber der Hersteller noch reicher als ohnehin schon.

Quasi eine Wiederholung zu 2009, wo dann der Impfstoff teils an Drittländer verschenkt bzw zu anderen teilen entsorgt wurde. Narkolepsie war eine Nebenwirkung.

Dazu der immer größer werdende Zwang. Ich sag nur „Commonpass“.

Diese Impfung gehört nicht zu den „Guten“ Impfungen. Nur zu denen die bestimmte Menschen reich macht – und andere Krank bzw ausgrenzt.

lIIIllIIlllIIlII

Hat nur nichts mit dem zutun was ich schrieb.

Scofield

Sehe ich exakt genauso 👍

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

35
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x