Die Realms von WoW: Classic liegen im Sterben – Was kann helfen?

2 Jahre nach Release geht es WoW: Classic nicht so gut. Gründe gibt es viele – aber vor allem ist die Spielerschaft zu zerteilt.

Als World of Warcraft: Classic vor einigen Jahren angekündigt wurde, war die Freude der Fans riesig. Endlich wieder in das „originale“ Azeroth eintauchen zu können war ein lang gehegter Wunsch, der spätestens seit der Erweiterung „Cataclysm“ gar nicht mehr möglich war oder nur auf illegalen Privat-Servern erfüllt werden konnte.

Doch jetzt, 2 Jahre nach dem Release von „WoW: Classic“ ist von der Freude nicht mehr viel übrig. Die ursprünglichen Classic-Realms sind in den meisten Fällen zu Geister-Realms verkommen.

Was ist das Problem? Im Subreddit von WoW Classic wird schon seit einer Weile über den Zustand von WoW Classic und insbesondere die Realms der „Classic-Ära“ gesprochen. Die Spieler sind weitestgehend verschwunden. Wirft man einen Blick auf die Realm-Auslastung der Classic-Ära-Realms, dann wird klar: Fast alle sind auf „niedrig“ gesunken (via worldofwarcraft.com). Es wird immer seltener, dass man andere Spiele antrifft. Damit ist ein Kern der MMORPG-Erfahrung in Gefahr.

Der Reddit-Nutzer Darkfirex34 veröffentlichte dazu zwei Screenshots, um die Diskrepanz besonders deutlich aufzuzeigen. Es zeigt den Realm „Benediction“ – einmal zu Weihnachten 2019 und einmal zu Weihnachten 2021.

Während vor 2 Jahren die Stadt Orgrimmar noch voller Spieler war, die gemeinsam feierten, war die Hauptstadt der Horde 2021 quasi vollkommen leer.

Mehrere Spiele zerteilen die Spielerschaft: Eines der größten Probleme dürfte sein, dass die Spielerschaft in World of Warcraft immer weiter zersplittert wird. Nicht nur teilen sich die Spieler zwischen „Retail-WoW (Shadowlands)“ und „Classic“ auf. Nein, die Classic-Spieler sind auch noch in „Classic“, „Burning Crusade Classic“ und „Saison der Meisterschaft“ aufgeteilt.

Das Endergebnis ist hier eindeutig: Das „reine“ WoW: Classic ist der Verlierer, denn es konnte seine Spieler nicht halten, die stattdessen zu anderen Abenteuern aufgebrochen sind.

Was könnte helfen? Von der Community wird seit Wochen und Monaten gefordert: „Blizzard, legt die Realms zusammen!“ Viele Spieler sind es leid, in immer leereren Städten umherzuwandern – was letztendlich den Spielspaß nur noch weiter mindert und die Zahlen der aktiven Spieler verstärkt in den Keller treibt. Lösungsansätze gibt es vor allem zwei:

  • Das Zusammenlegen der Realms. Mehrere Realms und ihre aktiven Spieler sollten zu einem neuen Realm verschmelzen.
  • Kostenlose Server-Transfers, mit denen die verbliebenen Spieler von „toten“ Realms entkommen können.

Beides wären vielleicht nicht die perfekten Maßnahmen, würden aber genug Zeit schaffen, um über eine langfristigere Lösung nachdenken zu können.

Denn so wie WoW: Classic in der Classic-Ära aktuell aufgestellt ist, gibt es Spielspaß mit einer aktiven Community nur noch auf einem Bruchteil der Realms – und diese Auswahl wird Woche für Woche kleiner.

Spielt ihr WoW: Classic noch in der Classic-Ära? Oder seid ihr in TBC: Classic oder der Saison der Meisterschaft unterwegs?

Quelle(n): reddit.com/r/classicwow/, worldofwarcraft.com - Realmstatus
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
41 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Incursio

Hört einfach auf den alter Bäddl zu spielen, dann bekommt ihr auch euer WoW 2.0
Ob das was Gutes ist sei mal dahin gestellt.

Pronto

Vanilla 2005 war schön. Classic 2019 war schön, aber der Drops ist halt gelutscht.
Macht den Deckel drauf und lasst Classic in frieden Ruhen.
In 10 Jahren oder so könnt ihr es für eine neue Generation Gamer dann wieder auferstehen lassen (falls die Nachfrage da sein sollte).

Blood

free2play das alte kack game^^

chips

Ich weiss noch heute nicht, was sie sich bei der ganzen Zersplitterung gedacht haben. Vermutlich einfach die kurzfristig, mit verhältnismässig wenig Aufwand, generierbaren Umsätze im Kopf. Ich habe mit meiner Gilde schon als angekündigt wurde, dass man Classic weiterspielen kann, bezweifelt, dass das eine gute Idee ist. Klar, hätten sie einige Spieler verloren, die kein TBC hätten spielen wollen. Aber eine schrumpfende Community noch mehr zu spalten ist wie Wasser ins Öl leeren. Gut gemeint, aber beschleunigt das Desaster nur noch zusätzlich.

Als dann auch noch die Classic Era Ankündigung kam, musste ich endgültig an der Vernunft der Verantwortlichen zweifeln. Klar, spielerisch sind die Server interessant. Aber wenn, hätten sie das von Anfang an bringen oder sein lassen und die wo/man-power sinnvoller einsetzen müssen.

Aktuell verhält sich Blizzard für mich wie eine Hydra, mit duzenden Köpfen, die alle was anderes wollen. Der eine Kopf speit Feuer aufs brennende Haus, nur damit der andere dann das ganze Gebäude zufriert und alle die drin waren in Eisklumpen verwandelt.

tom

Wenn die Leute es so wollen mit Season of Mastery Tbc Retail. Sind ja bis auf Classic überall recht viele Leute unterwegs und das die Classic Server mit TBC Sterben war wohl jedem Klar.

Kekladin

Zwei Probleme kommen hier zusammen:

1) Der Nostalgiebonus nutzt sich sehr schnell ab. Viele Spieler haben bereits kurz nach Release von Classic wieder aufgehört und seit dem nimmt die Spielerzahl stetig ab. Denn neue Spieler kommen nicht mehr zu einem 15Jahre alten Spiel dazu.

2) Die Zersplitterung der (wenigen) verbleibenden Classic Spieler. Stimme dem Beitrag hier zu, die Aufteilung auf Classic-Ära, Season der Meisterschaft und TBC war fatal.

Wie kann man das lösen?

Season der Meisterschaft nach der 1. Season einstampfen. Ich kann mir hier wirklich nicht vorstellen, dass die Spieler Lust haben alle paar Monate (einmal im Jahr?) immer wieder Classic neu anzufangen und zu schauen wer in dieser Runde den Kel’Thuzad first kill holt.
Die Spielerzahlen in diesem Modus dürften zum Ende der 1. Season massiv einbrechen.

Classic-Ära und TBC (später auch WotLK) zusammenlegen. Spieler, die auf Classic oder TBC bleiben wollen, erhalten die Möglichkeit dazu, andere Spieler reisen einfach in die Addon Gebiete und leveln weiter. Aber alles auf dem gleichen Server, sodass z.B. TBC und Classic-Ära Spieler in den Vanilla Gebieten und Instanzen zusammenspielen können.

Zugegeben, das ist nicht perfekt und bedarf auch etwas Entwickler Aufwand (hinsichtlich Klassen Balancing, Talentbäume, die sich mit Addons verändern) aber ein sinnvoller Kompromiss für alle Spieler.

Spätestens mit Arthas wird das Classic Abenteurer ohnehin sein natürliches Ende finden 🙂

Namma

Ich denke alle die es spielen wollten, haben alles soweit gemacht.
Dazu kommt das die nicht kostenlose Funktion des kopierens eines Charakters auf die bc Server, viele Charaktere von den classic Servern verschwinden lassen hat.
Das war meiner Meinung nach ein Todesstoß für die ganzen classic Server.

Koronus

Stimmt. Ich hätte zum Beispiel weiter Classic gespielt, wenn es bedeutet hätte, ich hätte später noch meinen Charakter nach TBC kopieren lassen können. Aber so. Meh.

Todesklinge

Ich schreibe das schon seit Jahren.
World of Warcraft muss komplett begraben werden (Classic + Retail).

Dann ein World of Warcraft 2 machen, mit neuer Grafikengine, neue Story, rein auf Rollenspiel aufgebaut (Spielersysteme). Ein modernes Action Combatsystem was so träge wie in New World ist.
Eine dynamische und sich verändernde Welt mit ebenso voll dynamischen Quests/Events.
Komplettes Warenwirtschaftssystem.
Usw.

Erst dann würde World of Warcraft 2 wieder zu dem besten Spiel der Welt werden.
Ich habe damals auch World of Warcraft gespielt und mir war von Anfang an klar das Classic nur ein Fake sein wird. Die alte Zeit von damals war nett aber auch anstrengend, jetzt sind die Spieler komplett verwöhnt und man wirf diesen wieder das gleich vor… das klappt nicht. Am Anfang, eigentlich so wie überall im Leben hat man die rosarote Brille auf. “Damals war alles besser”, ne war es nicht! Damals waren wir alle jünger und hatten einfach mehr Zeit zum zocken…

World of Warcraft ist einfach alt geworden. Die bezaubernde Magie von damals ist längst verschwunden, an damals schwelgt man zurück, weil es damals so war und es anders nicht war. Damals waren die Aufgaben schwerer also musste man mit anderen Spielerb reden, heute ist das nicht mehr, dank dem Internet. Heute muss in Spielen alles immer maximal schnell und effektiv sein, dass war früher nicht so extrem (weil auch das Wissen fehlte). Heute erscheint ein Spiel und ca. 2 Wochen später gibt es Anleitungen wie man das neue Spiel in maximal kürzester Zeit “hinter sich bringt”.

Mein MMO leistet dazu ja auch einen prima Beitrag das Spiele immer weiter kaputt gehen. Indem man Infos teilt wie Spielinhalte am schnellsten umgangen/übersprungen werden, anstatt das selbst herauszufinden. Man möchte ja lieber maximal Effizient sein als Spass zu haben.

Ich bin der Meinung das Spiele erst wieder gut werden, wenn darüber nicht mehr offiziell berichtet werden darf (klingt komisch). Nur aus dem Gedanken heraus das die Spieler sich wirklich auf das Spiel einlassen und sich Zeit dafür nehmen, anstatt den Inhalt von ca. 3 Monaten in einer Woche (durch Tipps&Tricks) von diversen News-Seiten zu konsumieren.

World of Warcraft ist nur ein Spiel von vielen was die gleichen Probleme hat. Viele Spieler stürmen zum Release und danach gehts relativ den Berg runter bis zur Versenkung. Siehe New Word, Wildstar usw.
Es ist wie eine Heuschreckenplage, ist das Feld abgefressen wird zum nächsten geflogen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Todesklinge
Prim

Solange es genügend Spieler gibt die für solche MMOs und andere Bezahlen wird es sieh auch geben.
Viele MMOs haben Probleme besonders mit Alter Spielweisen.Für solche MMOs wird aber auch auf diese Seite viel Werbung gemacht und würde mich nicht verwundern das auch NW ende des ersten Quartals Dicht macht denn es kostet immer mehr aber immer mehr Spieler gehen.Dieses Problem haben aber viele MMOs.
Dabei hatte Amazon große Chancen gehabt etwas großes zu schaffen.
Das WoW Classic nur aufgewärmter Kaffee ist mit vielen alten Gefühlen mal spielspass bringt ist leicht von mir nachvollziehbar auch damals hat Classic viel Spaß gemacht nur so Giftig war es 2005 nicht.

Todesklinge

Spiele sind nicht nur inhaltlich sondern vorallem gesellschaftlich im Wandel.
Vor allem diverse Contend-Creator auf Youtube und Twitch zeigen regelrecht das immer schneller und stärker besser ist. Das ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits populär zu werden aber trotzdem noch Spass haben zu wollen. Das eine ist des anderen Tod.

Die “Meta” hat dem ganzen noch den Todesstoss verpasst. Wenn eine Waffe (in Kombination) total OP ist, dauert es keine 24 Stunden bis der Großteil der Spieler das benutzt. Wenn der Hotfix von den Entwicklern dann ca. 5 Tage braucht kann in dem Zeitraum schon viel Frust-Schaden enstanden sein. So das einige Spieler abspringen und entsprechend ihren Frust öffentlich kundtun.
Das führt häufig zu einer temporären Kettenreaktion… und schon ist das Chaos da.

Prim

Da gebe ich dir Recht bei mir war aber schond er Wnadel so ende 2014 mit Grav Spiel.
Solche Medien haben wohl bei vielen in den letzten Jahren einenen beschleunigten Wandel ausgelöst.
Die meisten MMOs bieten gegenüber früher auch nur begrenzten Content der obendrein sehr einfach zu erreichen ist.
Da verwundern schon solche Spiele wie Valheim das trotz Schweren Spielstil so erfolgreich war.2015 haben mich solche spiele wie Empyrion sehr begeistert dann hat man nur noch Konsum Spieler angesprochen.

Die neue Mode wird wohl eher diese Bitcoin MMOs du Arbeitest im Spiel und in RL 😛
Aber war schon erstaunlich wie voll begeistert man WoW Classic spielte da sah man kaum Retail Twitch.

tom

Spielen doch mehr als Genug Leute das ein so Altes MMO spieler verliert ist nur normal aber wir reden hier noch von Spielerzahlen bei Season of Mastery allein die andere MMO´s sich wünschen würden. Es gibt halt nur die 2 Arten von MMO´s Progress Orientierte und solche Sandbox Spiele wie Teso zb. Keine Ahnung was Diverse Content Creator genau sind aber in einem Kompetitiven Spiel wo man Stärker werden will nutzt man halt auch das momentan beste das ist nunmal der Sinn von WoW und war es immer.

Misterpanda

Wow 2 macht überhaupt keinen Sinn. Das ist doch das selbe wie du geschrieben hast… Man schwebt in Erinnerung und denkt, ein “WoW2” wäre genau das Gefühl, dass man 2005+ mit WoW hatte. Mit all dem tollen Zeug das du nennst ist es ja eigentlich gar kein wow mehr 🙂 Aber die Lore ist ausgelutscht und eigentlich vorbei. Dann lieber World of StarCraft oder eine neue Fantasy IP mit deinen Features. Ich sehe aber das Problem bei Blizzard dass die ganzen alten Entwickler alle längst weg sind und die aktuellen eher in einem Modus arbeiten, wo man altes beibehält anstatt Mal wieder neues und innovatives zu wagen. Das ist als Fan der alten Spiele sooooo schwer zu akzeptieren 😔

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Misterpanda
Prim

Die meisten haben es nur aufgrund von Erinnerungen gespielt,dann kamen die Retail Spieler…….
Heute ist es doch so das viele nach der Endwicklung eines MMOs weg sind.Heute werden auch kaum von den großen Spiele Endwickler Creative Programmierer gefragt sondern nur genügsame Sklaven die man nach belieben austauschen kann.
Entsprechend ist das letzte MMO NW auch gescheitert.

Ashtelan

Erinnerung triffts zu! Ich habe in BC damals heißblütig auf die Blutelfen gewartet und dann eine Paladina angefangen. Es war wirklich schon hypnotisch und bindend gewesen, so dass ich nicht mehr aus dem Game wollte… Als ich vor Kurzem im Ashenvale war um dort 20 Satyr-Hörner zu farmen, war ich geschockt gewesen, wie lange diese Quest gedauert hat… Ich habe über 1 1/2 Stunden damit verbracht um EINE Quest zu beenden und da verging mir auch gleich die Lust…

Grund:

Du kannst maximal 2 Gegner gleichzeitig niederknüppeln, musst allerdings danach reggen, weil du kein Mana mehr hast, geschweige HP… Da Gold Mangelware war, hat man einen Mage gefragt. Er macht dir 2-3 Stacks und du kommst über die Runden. Nachdem dich die Lust verlassen hat, machst du aus und wenn du wieder spielen willst, musst du erst einmal von deinem Questgebiet zur Stadt, um neue Manaflschen zu besorgen.. Das Laufen ist das, was am meisten die Zeit raubt… Und die hat man kaum noch, wenn man Kinder hat 😀

Prim

Blutelfen habe ich zu BFA Release mal gespielt seitdem gefällt mir die Rasse nicht würde wenn nur noch Tauren Pala Spielen.
Aber Gold war damals Mangelware in Classic hatte ich schon einiges Ge-grindet und bin absolut kein Grinder solange es nicht um Crafting ging,
Damals haben alle Queste nicht ausgereicht um Max level zu werden seitdem Hasse ich Queste 😛
Der schlimmste Tank in Classic war der Shamanen tank 😛
Aberd en Pala hatte man doch so im September verbessert was sehr Nachteilig für mich war.
Seid damals hasse ich zu Questen und habe erlebt das ich nichtd er einzige war…..
Früher waren vor WoW teileise auch nach WoW Queste eher eine Belohnung wo man jeden NPC ansprach ob er eine nette Quest hatte.

Ashtelan

“World of StarCraft”

Genau diesen Gedanken hatte ich in 2010 gehabt. Da habe ich mich gefragt, wie cool das wäre, wenn es ein MMORPG auch in Richtung Starcraft geben würde.

Koronus

Der Witz ist, dass mit dem Release und der Versenkung hatte WoW eigentlich schon immer. Abgesehen von BC, WotLK und MoP hat sich jede Erweiterung über 3 Millionen Mal zum Start verkauft. Was sich aber verändert hat ist wie stark die Abos eingebrochen sind. Vor WoD hat die Abozahl nur um 2 Millionen verloren die zum Start der Erweiterung waren. Erst mit WoD wo praktisch sich gen Ende die Abonenntenzahl halbiert hat, hat man aufgehört Zahlen zu nennen.
Die andere Sache, wie willst du das mit dem Gameplay lösen?
Mit Cata begann praktisch ein vollkommener Austausch.
Soll es mehr wie Classic sein?
Mehr wie Cata?
Oder gar auf die Borrowed Powersysteme ausgelegt werden die seit Legion sind?
Es gibt nicht DAS WoW. Das ist eines der Probleme. Die Spielerschaft hat sich gewandelt und es gibt unterschiedliche Ideen wie WoW auszusehen haben soll.
Mit WoW 2 musst du erstmal die Leute davon überzeugen, dass es besser als das Original ist. Und diesen Spagat haben sie nicht mal in Retail hinbekommen.
Verdammt es gibt sogar eine Spaltung ob Classic oder WotLK das bessere Classic ist.

Ashtelan

Cata war zu den Anfangszeit echt gut gewesen und die Instanzen waren SEHR schwer, doch als die Kiddies sich dann mal wieder beschwert hatten, wurde natürlich alles generft und man konnte die halbe Ini pullen und zwei Bosse gleichzeitig umhauen…
Was mir persönlich auf den Sack gegangen war, war der “neue” Talentbaum damals…
“Wir schmeißen mal alle Möglichkeiten weg und die Spieler dürfen sich alle 15 Level einen, vollkommen unsinnigen Punkt aussuchen, wohin sie denen setzen wollen”
So war die Innovation flöten gegangen und man wurde eingeschränkter…
Das Prinzip á la Classic hätten sie wirklich beibehalten sollen. Vielleicht hätten sie, statt irgendwelche “Level-Ups”, lieber mehr Content bringen sollen, dass man in einem neuen Addon keine Zeit mit Questen verschwendet, sondern gleich neues Gear farmt (obwohl man mittlerweile soviel Gear hinterhergeschmissen bekommt, bis man den Entwickler verklagen möchte…).
WoW ist jetzt mehr “Daylie-Müll” geworden. Neuer Content kommt raus, doch um das abzuschließen, musst du erst einmal wochenlang Ruf farmen und kaum bist du mit dem Farmen fertig, kommt ein Patch, wo du das nicht mehr brauchst… Diese Daylies müssen anders gehandhabt werden, statt so zu versuchen, die Spieler an der Leine zu halten…

Chafaris

Ach ja, WOW….

Ich bin der Auffassung, dass ein nicht zu verachtender Teil der Spieler mit einer völlig falschen Erwartungshaltung an Classic herangegangen ist. Diese Spieler haben etwas gesucht was ihnen kein MMO mehr geben kann.

Das Gefühl des “aller ersten Mals”, das Gefühl mit etwas Neuem anzufangen, ein Gefühl wie wir es alle 2005 hatten und bei keinem MMO, recycled oder neu, erleben werden. Denn wir haben uns als Spieler und Mensch verändert und die Zeit ist weitergelaufen.

Mir war klar, dass der Classic Hype nicht sehr lange anhalten wird.

Der Drops ist leider gelutscht. Auch ich musste mich daran gewöhnen meine Einstellung diesbezüglich zu ändern…

Prim

Zumindest was ich mit bekam wußten die meisten genau was sie erwartet haben ein Kurzen heftigen Spaß und ausleben alter Empfindungen da wird Pantheon und ähnliche MMOs voll Reinhauen.Sollte Blizzard die Serverw iter laufen gibt es bei der nächsten version wohl auch richtigen Schub denne s ist nicht erkennbar das etwas Spaßiges kommt 2022.

Dark Angel87

Was da helfen kann? Endlich abschalten, gibt genug Privatserver, zumindest bis Activision dagegen vorgeht, man kennt diesen Verein ja schließlich.

Andy

Sollten sich mal überlegen intewrnationale Server zu erstellen und nicht nach Sprache.

Koronus

Haben sie doch schon. Mit Season of Mastery wurden die alten Sprachbezeichnungen entfernt bis auf Russisch. Dennoch würde das meiner Meinung nach nicht das Problem lösen.
Die meisten Classic Fans finden es nun mal toll einfach immer und immer wieder neu zu starten. Deshalb wäre es besser gewesen mit TBC anstelle von Kopien einfach die zwei niedrigsten PvE und PvP Server pro Sprache zu nehmen und die als Classic Server zu bestimmen ala wer weiter Classic spielen will muss dorthin. Dazu noch gratis Transfers dorthin sowie von da weg und das ganze einen Monat vorher ankündigen weil der Name nur dann erhalten bleibt wenn man mindestens einmal im Monat davor mit dem Character eingeloggt bleibt. Dadurch würden dann genau 6 Server für Europa übrig bleiben wo abgesehen von Spanisch sich die gesammte Classic Only Spielerschaft versammelt.

Morgenes

Es ist ein themepark mit begrenztem content.

Ohne content Nachschub bleibt einem halt nur PvP oder Sandbox features damit die Leute sich ihren eigenen Content bauen können

dheimos

Meine Zeit in Classic 2.0 war von August 2019 bis Mai 2021 perfekt und Hammer! Aber richtig, ich habe es durchgespielt und somit kam das nächste dran! Außerdem waren dann Corona-Auflagen weniger und wieder mehr Termine dran, sodass es zeitlich prima passte! Zurückholen könnte nicht nichts mehr, da mein RL das gar nicht mehr hergibt und es halt ein sehr guter und abgeschlossener Teil meines Zockerlebens ist! War doch klar das irgendwann vorbei ist, also sollte Blizzard, sofern sie die Leute noch halten wollen, die Server zusammenlegen (oder ankündigen wann welche Server geschlossen werden und welche offen bleiben und dann kostenfreie transfers bieten, auch für gilden etc!)und fertig ist! Spart kosten für Blizzard und hält Spieler bei der Stange!

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von dheimos
Alex

Genau das, Classic war auch für mich eine Super geniale Erfahrung die ich jeden Moment genossen habe die ich sie erlebt habe, aber das Ding ist halt irgendwann gelutscht, jedes Addon jetzt nochmal spielen um den, für mich zumindest, untergang noch einmal mit zu erleben ergibt für mich keinen Sinn und RL wie Arbeitsleben geben das auch garnicht her.

Classic hat genau das getan was es für mich sollte und kam in der richtigen Zeit und konnte mir zeigen was mir heutzutage an jedem MMO, eingeschlossen WoW Retail fehlt und hat mir perfekt die Gefühle von Damals wieder gebracht sogar noch mehr, da ich all das nachholen konnte wozu ich mich damals in meiner Jugend nicht getraut habe oder keine Zeit hatte, wie Raiden.
Aber der aktuelle Zustand ist doch ganz normal für einen Neuaufguss, mit jedem neu aufgelebten Addon werden sicher ein paar wiederkommen aber insgesammt wird die gesammte Spielerschaft immer weiter schwinden, alles andere ist auch total unrealistisch, Classic ist nichts für die Ewigkeit, man könnte jetzt hart zusammen legen und einzelne Server am Laufen halten mit den paar RP willigen und solchen die sich einfach in der Ära festbeisen wollen, Private Server laufen ja auch seit Jahren, begeistern aber halt keine 100 Tausende Spieler, wäre auch Utopisch.
Classic ist halt auch nicht darauf Ausgelegt ewig sinnlos Beschäftigungs Therapie zu betreiben wie Retail mit seinem Mythisch+ und anderen Bullshit, ist einfach klar das irgendwann alles gespielt, alles durch und aller erlebt ist.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
Koronus

Nur zur Info, Server sind jetzt alle in der Cloud. Das sind keine Fixkosten mehr sondern die Kosten Skalieren pro Leute die Spielen. Ob dadurch nun 20 Leute auf 10 Servern oder 200 auf einem Server spielen macht kostentechnisch keinen Unterschied.

dheimos

Gerade dann wäre ich dafür sie komplett zusammenzulegen damit der kleine Rest der noch/wieder oder zum ersten Mal Bock hat, andere findet 😉

Koronus

Das es sinnvoll wäre alle Spieler einer Sprache auf ihren passenden Servertypen zusammenzufinden ist an sich sinnvoll. Ich wollte nur diese mittlerweile überholte Information der Serverkosten berichtigen welche sich hartnäckig hält.
Also man soll nicht mit Serverkosten argumentieren sondern lieber damit, dass man die Spieler zusammenbekommt.

Peter

Wow Classic Tbc aber aktuell mehr SOM, TBC wird interessanter wenn Wotlk Classic kommt 🙂

muh87

Die Classic Ära Server sind schlichtweg “durchgespielt”: Classic WoW ist nunmal ein endliches Spiel mit einem klaren Ende. Und weil das Spiel niemals auf den Endgame ausgerichtet war, ist das Balancing am Ende auch extrem grausam.

Die TBC Server hingegen sind schlichtweg keine Classic Server, sondern eben TBC Server. Und TBC hat viele Schwächen, die viele Spieler eben abschrecken. In der Folge sind die Spielerzahlen im Vergleich zu Classic massiv eingebrochen.

Mark Mitterbacher

Blizzard trifft bei der Geschichte absolut NICHT die Schuld. Wie so oft ist es mal WIEDER die, sorry “dumme” und toxische Community. Die Spieler wollten alle mehr Server und die Spieler schrien nach Classic. Beides haben sie bekommen.

A: Warum sollte Blizzard jetzt Server zusammen legen? Ich würde auch nen Teufel tun. Selbst Schuld, die Spieler wollten es so.

B: Alle Spieler die auf Classic gedrängt hatten und es jetzt nicht mehr spielen, sollen gefälligst auch Spielen, was sie haben wollten. Dumme Menschen, sag ich dazu nur.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Mark Mitterbacher
Alex

Der einzige toxische hier bist du, da du weder Sachverhalt, den ganz normal Zustand dieser Situation, noch Notwendigkeit einer Lösung verstehst aber einfach drauf los meckerst. 😉
Gratulation dazu.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
Prim

Die Athmospähre ist zwar Toxisch habe es in meiner Spielzeit mehrfach mitbekommen und auch selbst betroffen.
Aber raus gejagt hat mich dieses TBC Spielart die in ersten Wochen gut abging aber breite von Fähigkeiten und Möglichkeiten war in TBC schon stark eingeschränkt.
Im Nachhinein wurde meine Hauptklasse genervt zum zum Extrem dringen verdammt.
Die Gilden sind fast alle Toxisch auf Extreme Rücksichtlosigkeit bei vielen Spieler Aufbaute und Paar aus der Gilde die sich Rücksichtslos Verhielten und damit die GIlde zerstörten.
Das meien Klassen 5x70er mit meiner Lieblings Klasse plötzlich ziemlich sinnlos wurde.
Ich habe in Vernüftigen Rahmen keine Probleme mit gewisse Grind nur wenn man es übertreibt ist es vorbei.
Aber Blizzard hat einige Veränderungen im System vorgenommen das nur für die Giftige Spieler Gruppen noch geeignet war die mitunter endweder Gold Kaufen oder Extrem grindig betreiben auch die HC Instancen die kaum noch Spielbar waren für die meisten Spieler eine unmöglichkeit also hörten immer mehr mit Classic auf.
Aber auch ich habe nicht wenige Spieler getroffen das Blizzard nur Halbherzig an Classic Arbeitete und bin froh das ich damals kein TBC Spielte sondern zu ein anderen MMO überlief was mehr Spaß machte.
Blizzard hat sich für eine Reihe Fehleinstellung selbst ein Eigentor geschossen auch mit dieser SOME version nicht weniger Spieler gibt.
Die Classic version war auch extrem viel in Dicord los ab TBC gab es schon in Diskord ein starken einbruch…..
Du kannst die schuld bei allen Problemen leicht aufd en Spieler schieben aber macht ein MMO kein Spaß mehr geht man weiter……
70% von meiner Gilde waren schon nach paar Wochen nach TBC offline anderen Gilden traf es sogar schlimmer.

Aldalindo

Naja toxisch nicht so sehr wie im Hauptspiel, ABER diese ganzen Boostergeschichten, Sentimentalitäten, die im Verhalten dann mit der Wirklichkeit nicht standhalten konnten …ganz einfach: wir Spieler haben uns verändert, was zu Classikzeiten wunderbar funktionierte, ist heute nur noch eine rückwärtsgewandte Illusion….dazu dann noch diese ganzen internen BLIZZ-Dramen…mich überrascht das nicht

Osiris80

Und so zerbröselt der Keks nunmal.

Bodicore

War doch ne gute Zeit. Aber es war ja abzusehen das die Spielerschaft bald wieder zu aktuelleren Titeln umzieht.
Es ist halt nicht mehr 2005

Prim

Classic Time trotz Giftiger Atmosphäre war noch sehr Spassic nur TBC ging es bergab.

Thyril

Bis da was passiert …

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

41
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x