Razer Blade: Neues Gaming-Notebook angekündigt und ja, die neue Grafikkarte ist drin

Razer hat seine neuen Gaming-Notebooks „Razer Blade“ auf der CES 2021 vorgestellt. Die Geräte kommen wahlweise mit einer RTX 3060/3070 oder 3080 und bieten genügend Leistung für Gaming oder anspruchsvolle Anwendungen. Die schnellsten Geräte richten sich vor allem an Enthusiasten.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Hersteller Razer bietet ab dem 1. Quartal 2021 zwei neue Gaming-Notebooks an: Das Razer Blade 15 (15 Zoll) und das Razer Blade Pro 17 (17 Zoll)
  • Beide Geräte sind wahlweise mit einer neuen GeForce RTX 3060, RTX 3070 oder RTX 3080 ausgestattet.
  • Die Notebooks bieten Full-HD, QHD und UHD-Displays. Bei Full-HD bekommt ihr Displays mit bis zu 360 Hz. Erstmals gibt es auch QHD mit mehr als 144 Hz
  • Die Preise des günstigsten Geräts starten bei 1.799,99 Euro und gehen bis 3.599,99 Euro.

Darum geht’s: Bei den vorgestellten Geräten handelt es sich um das Razer Blade 15 und das Blade Pro 17. Beide sollen im ersten Quartal 2021 erhältlich sein. Razers Notebooks richten sich vor allem an Gamer, Creator und Enthusiasten, die entsprechend Leistung wollen.

Und falls ihr bisher keine RTX 3000-Grafikkarte bekommen habt, weil euch Scalper vorher alle Grafikkarten weggekauft haben: in den Notebooks sind die neusten Grafikkarten in ihrer Mobile-Version verbaut.

Diese Gaming-Notebooks gibt es: Razer hat sowohl das Razer Blade 15 als auch das Razer Pro 17 vorgestellt.

Razer unterscheidet bei seinen Gaming-Notebooks weiterhin zwischen Basis- und Advanced-Modellen. Die Advanced-Modelle sind noch etwas besser ausgestattet als die Basis-Modelle und bieten unter anderem mehr Anschlüsse, einen besser auflösenden Bildschirm und eine schnellere Wiederholungsrate.

Das Razer Blade 15 Advanced

Blade 15: Base- und Advanced-Modell

Razer hat zwei verschiedene Versionen des Razer Blade 15 vorgestellt. Es gibt sowohl Base- als auch Advanced-Modelle.

In beiden Geräten befindet sich moderne Technik, um auch hardwarehungrige Spiele zu zocken oder Programme laufen zu lassen. So findet ihr in allen vorgestellten Blade-15-Notebooks eine RTX-3000er-Grafikkarte und einen modernen Intel-Prozessor der zehnten Generation. Wahlweise bekommt ihr außerdem 16 oder 32 GB Arbeitsspeicher Mit dieser Leistung braucht ihr dann auch keinen Desktop-PC ins Krankenhaus schleppen, wenn ihr richtig zocken wollt.

Wichtige Anschlüsse wie USB 3 oder Thunderbolt 3 bieten ebenfalls sowohl Base- als auch Advanced-Modelle. Thunderbolt 3 ist daher sehr interessant, weil über den Anschluss sehr große Datenmengen (bis zu 40 Gigabit) übertragen werden können. Dadurch könnt ihr über Thunderbolt zum Beispiel externe Grafikkarten oder 4K-Monitor anschließen.

Hier liegt der Unterschied: Bei den Base-Modellen könnt ihr zwischen einer GeForce RTX 3060 und einer RTX 3070 als Grafikkarte wählen. Bei den Advanced-Modellen könnt ihr zwischen RTX 3070 und RTX 3080 wählen.

Hinzu kommt, dass die Advanced-Modelle auf deutlich schnellere Displays setzen: Während im Base-Modell entweder 144 Hz-Full-HD- oder 165-Hz-QHD-Displays zur Auswahl stehen, könnt ihr beim Advanced-Modell sogar ein 360-Hz-Full-HD-Display bekommen.

Die Anschlüsse der Advanced-Modelle sind noch etwas top-aktueller als die der Base-Modelle. So bekommt ihr bei den Advanced-Modellen bereits Bluetooth 5.2 und die USB-C-Ports unterstützen zum Teil auch Ladegeräte. Außerdem bekommt ihr hier wahlweise einen 4K-Display Touchscreen.

Razer Blade 15 Base ModelRazer Blade Advanced Model
Prozessor6-Core 10th Gen Intel Core i7-10750H, 12 Threads, 2.6GHz / 5.0GHz (Basis / Max Turbo), 12MB Cache8-Core 10th Gen Intel Core i7-10875H, 16 Threads, 2.3GHz / 5.1GHz (Basis / Max Turbo), 16MB Cache
Grafikkarte-NVIDIA GeForce RTX 3060 (6GB GDDR6 VRAM)
-NVIDIA GeForce RTX 3070 (8GB GDDR6 VRAM)
-NVIDIA GeForce RTX 3070/3080 (8GB GDDR6 VRAM)
-NVIDIA GeForce RTX 3080 (16GB GDDR6 VRAM)
Display– 144Hz Full HD, 8ms
– QHD 165Hz, 3ms
-360 Hz Full HD, 2ms,
-240 HzQHD, 2,5ms
– OLED-4K, 60 Hz, 1ms mit Touchscreen
Festplatte512GB SSD (M.2 NVMe PCIe 3.0 x4) + freier M.2 PCIe 3.0 x4 Slot1TB SSD (M.2 NVMe PCIe 3.0 x4)
+ freier M.2 PCIe 3.0 x4 Slot
Arbeitsspeicher16GB Dual-Channel DDR4-2933MHz (8GB x 2)16GB Dual-Channel DDR4-2933MHz (8 GB x 2) oder
32GB Dual-Channel DDR4-2933MHz (16 GB x 2)
WLAN und WirelessIntel Wireless-AX201+ Bluetooth 5.1Intel Wi-Fi 6E AX210, Bluetooth 5.2
Anschlüsse– Thunderbolt 3 (USB-C)
– USB 3.1 Gen 1 (USB-A)
– 3 USB-C 3.2 Gen 2
-HDMI 2.1-Output
– Gigabit Ethernet
-Thunderbolt 3 (USB-C),
– Unterstützung von 20V USB-C Ladegeräten
– PD 3.0-SD Card Reader
– UHS-III-USB 3.2 Gen 2 (USB-A)
– 3 USB-C 3.2 Gen 2, unterstützt 20V USB-C Ladegeräte mit PD 3.0-HDMI 2.1-Output
– Gigabit Ethernet

Was kosten die Notebooks? Die Preise der Gaming-Notebooks beginnen laut Razer bei 1.799,99 Euro.

Wann kann man die Geräte kaufen? Die Geräte sind ab dem 12. Januar erst einmal exklusiv im Razer-Store vorbestellbar. Ausgewählte Händler folgen am 26. Januar und bieten die Notebooks ebenfalls an.

Razer Blade Pro 17 in der Frontansicht

Razer Blade Pro 17: Highend-Geräte für Enthusiasten

Mit den Blade Pro 17 Gaming-Notebooks richtet sich Razer vor allem an Enthusiasten, die absolutes Highend benötigen und auch bereit sind, dafür zu zahlen.

Die „Pro 17“-Serie gibt es dabei in drei Varianten: Käufer können zwischen

  • einer Full-HD-Variante mit sehr schnellem 360-Hz-Display
  • einer QHD-Variante mit 165-Hz-Display
  • oder einer UHD-Variante mit 120-Hz-Display

wählen. Bei den Anschlüssen sind alle Geräte ähnlich gut aufgestellt und bieten den aktuellen Stand der Technik. Festplatte und Arbeitsspeicher lassen sich außerdem noch erweitern, denn Razer hat einen freien Slot im Gerät verbaut.

Auch bei den Anschlüssen bieten euch die Geräte mit USB 3.2, HDMI-2.1 und Thunderbolt 3 die modernsten Anschlüsse, die ihr derzeit bekommen könnt.

Im Folgenden stellen wir euch die Geräte noch einmal im Überblick vor:

Razer Blade Pro 17 (Full-HD)Razer Blade Pro 17 (QHD und UHD)
ProzessorGHz 8-core Intel i7-10875H, 2,3 GHz, Turbo Boost up to 5.1GHz, 16MB CacheGHz 8-core Intel i7-10875H, 2,3 GHz, Turbo Boost up to 5.1GHz, 16MB Cache
GrafikkarteNVIDIA GeForce RTX 3060, RTX 3070 oder RTX 3080NVIDIA GeForce RTX 3060, RTX 3070 oder RTX 3080
Display360Hz 17.3-Zoll IPS-Display mit LED-Technologie, Full-HD165 Hz (QHD) oder 120 Hz (UHD)
Festplatte512GB oder 1TB PCIe NVMe (bis zu 2TB SSD möglich)
– freier M.2 Slot für PCIe und SATA SSDs
512 GB (QHD) oder 1 TB (UHD) NVMe (bis zu 2TB SSD möglich)
– freier M.2 Slot für PCIe und SATA SSDs
Arbeitsspeicher16GB oder 32 GB, 2933MHz Dual-Channel DDR416 GB (QHD) oder 32 GB (UHD), 2933MHz Dual-Channel DDR4
WLAN und WirelessIntel Wi-Fi 6E AX210, Bluetooth 5.2
Intel Wi-Fi 6E AX210, Bluetooth 5.2
Anschlüsse3 USB3.2 Gen 2 Type-A Ports
2 USB3.2 Gen 2 Type-C Ports Thunderbolt 3
RJ45 2.5Gb Ethernet
HDMI 2.1
UHS-III SD Card Reader
3 USB3.2 Gen 2 Type-A Ports 2 USB3.2 Gen 2 Type-C Ports
Thunderbolt 3
RJ45 2.5Gb Ethernet
HDMI 2.1
UHS-III SD Card Reader

Was kosten die Full-HD-Geräte? Die Pro-Serie sind die teuersten Geräte des Herstellers. Je nachdem für welche Grafikkarte ihr euch am Ende entscheidet, variieren die Preise. Die Full-HD-Geräte kosten:

  • 2,399.99 Euro mit RTX 3060
  • 2,699.99 Euro mit RTX 3070
  • 3,199.99 Euro mit RTX 3080

Was kosten die anderen Geräte? Die Gaming-Notebooks mit QHD- und UHD-Display liegen preislich auf einem ähnlichen Nivau wie die Full-HD-Geräte. Auch hier müsst ihr bereit sein, deutlich mehr als 2000 US-Dollar zu zahlen. Die Geräte kosten:

  • 2,299,99 Euro mit RTX 3060 (QHD)
  • 2,599,99 Euro mit RTX 3070 (QHD)
  • 3,599,99 Euro mit RTX 3080 (UHD)
Das Razer Blade Pro 17 bietet euch einen 17-Zoll-Display – wahlweise mit Full-HD, QHD oder UHD.

Wann kann man die Geräte kaufen? Die Geräte sind ab dem 12. Januar erst einmal exklusiv im Razer-Store vorbestellbar. Ausgewählte Händler folgen im 1. Quartal 2021.

Zubehör für euren Gaming-Laptop: Ihr wollt ein Notebook kaufen, sucht aber außerdem noch nach dem passenden Zubehör für euer neues Gerät? In diesem Artikel stellen wir euch von MeinMMO die besten Gaming-Mäuse vor, die ihr aktuell kaufen könnt.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Moncky

Leider ist für mich gaming laptop nix.ixh finde es schon praktisch das Gerät überall mit zunehmen aber die Lautstärke der Lüfters gehen gar nicht hatte mal so ein HP omen für ein paar Tage und gleich wieder zurück geschickt.

Zavarius

In ein paar Jahren sicherlich nett, bei einem Sale. Aber bis die 2060/70/80 wirklich mal Spiele bekommen, die es brauchen, werden noch einige Sonnen aufgehen. (VR und Streamer außen vor). 4k RTX 60fps per Kabel am großen TV gehen auch mit einem 2000€ Medion Erazer Laptop (32gb, 2080Ti).

Kite5662

amerikanischer retailer. Kann man da als Europäer überhaupt bestellen? Und wer außer mir findet die Preise auch extrem hoch, dafür das Nvidia erst 1999 Dollar angekündigt hatte?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x