Rainbow Six: Siege macht schwachen Operator zu stark, muss jetzt schon nerfen

Die Operator in Rainbow Six: Siege haben verschiedene Stärken und Schwächen und Ubisoft ist stetig dabei, sie in ein Gleichgewicht zu bringen. Mit einem Patch haben die Entwickler es jedoch übertrieben und müssen nun zurückrudern.

Um welchen Operator geht es? Es geht um Ying, die mit einem Patch vom 20. April einen Buff erhalten hat. Dieser hat die Angreiferin an vielen Stellen verändert:

  • statt Claymores erhält sie Rauchgranaten zur Auswahl
  • von ihrem Operator-Gadget, den Candelas, kann sie vier statt nur drei tragen
  • der Schaden ihres LMGs T-96 LSW wurde von 43 auf 46 erhöht

Der Grund für ihren Buff war vermutlich, dass sie zu den am wenigsten gespielten Operators gehörte. Wie die offizielle Statistik von Ubisoft vom 8. April 2020 zeigt, hatte Ying eine der niedrigsten Spiel-Raten und eine niedrigere Siegesrate als andere Operator:

Rainbow Six Siege Ying Statistik April 20
Yings Position vor dem Buff. Bildquelle: Ubisoft.

Das war das Problem am Buff: Mit dem Buff wurde Ying offenbar deutlich zu stark. Das größte Problem war dabei die Anzahl ihrer Candelas.

Diese verstreuen mehrere Blendgranaten im Raum, die alle getroffenen Gegner einige Zeit blenden.

Statt wie zuvor kaum gespielt zu werden, bekam sie deutlich mehr Aufmerksamkeit und Spieler beschwerten sich, dass sie vor lauter Blenden nichts mehr vom Spiel mitbekommen würden:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Gameplay nach den Änderungen an Ying.

Die Kollegen von der GameStar haben die Debatte um Ying aufgegriffen. Dort heißt es, dass Ying durch den Buff sogar ganze Gegnerteams allein ausschalten konnte.

Das Problem hat sich auch im E-Sports gezeigt. In der aktuell laufenden GSA League kam es häufiger zu Ying-Bans, als es im E-Sports früher üblich gewesen wäre.

Dadurch fielen wichtige Bans auf andere potentiell starke Operator weg.

Rainbow Six Siege: So seht ihr die Deutsche Liga

Alle Infos, Ankündigungen und Streaming-Pläne zur großen deutschsprachigen GSA-Liga.

Buff zu stark, Nerf nach einer Woche

So wurde Ying wieder generft: In einem Tweet des offiziellen Twitter-Kanals von Rainbow Six Siege heißt es, dass am 30. April 2020 ein Nerf für Ying gekommen ist. Die Anzahl ihrer Candelas wurde von vier zurück auf drei gesetzt. Der Patch ist aktuell nur für den PC da, Xbox One und PlayStation 4 folgen voraussichtlich später.

In den ersten Reaktionen dazu danken die Spieler für die schnelle Behebung des Problems. Vom Twitter-Nutzer BikiniBodhi heißt es etwa:

  • „Gute und schnelle Antwort auf Ying! Danke!“

Die Spieler sprechen auch über ein großes Problem mit Cheatern, dem sich Ubisoft bereits annimmt.

Was ändert sich noch? Weitere Probleme, die Ubisoft mit dem Patch anspricht, sind das EP-Cap für PvE-Missionen sowie eine Behebung eines Fehlers mit dem Pop-up zur Zurücksetzung des Match-Making-Ratings.

Ob die Änderungen nun helfen, Yings übertriebene Stärke einzudämmen, wird sich noch zeigen müssen. Solltet ihr noch immer Probleme gegen sie haben, könnt ihr euch Tricks bei den Profis von Rainbow Six abschauen, mit denen MeinMMO-Autor Benedict Grothaus schon besser geworden ist.

Möglicherweise trifft der nächste Über-Buff euch dann nicht so hart.

Quelle(n): PCGamesN
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x