Rainbow Six Siege führt gut gemeinte Änderung ein, Community tobt

Das neueste Update Y3S3.1 für Rainbow Six Siege führt neue Strafen bei Teamkills ein. Was eigentlich als gut gemeinte Änderung gedacht war, wird von der Community jedoch nicht gut aufgenommen.

Ubisoft versucht weiter, die toxische Stimmung im taktischen Shooter Rainbow Six Siege zu entschärfen. Eine neue Änderung soll nun gegen Teamkills Abhilfe schaffen. Die Community geht jedoch auf die Barrikaden. Gleich zwei Lager sind gegen die Änderung:

  • während sich einige Spieler durch die neue Regelung schon jetzt bestraft fühlen
  • geht die Änderung anderen noch nicht weit genug

Bann bei Teamkills: Zu hart oder nicht hart genug?

Was ändert Update Y3S3.1? Der neueste Patch für Rainbow Six führt härtere Strafen für Teamkills ein. Nun hat das Killen von Teammitgliedern einen Bann von 30 Minuten zur Folge, der den jeweiligen Spieler rigoros aus dem Matchmaking ausschließt, sowohl aus der Casual-Playlist, als auch aus Ranked und Terrorist Hunt.

Weitere Verstöße führen zu härteren Banns, etwa zum Ausschluss für eine Stunde, für zwei Stunden, 24 Stunden oder für eine ganze Woche.

Rainbow-Six-Siege-Pistole

Wie wurde das Teamkilling vor dem Update gehandhabt? Bis zum Patch Y3S3.1 wurde ein zweifacher Teamkill in jedem Modus mit einem Kick ins Hauptmenü bestraft. In der Ranked-Playlist kam dazu noch eine 30-Minuten-Strafe für das Verlassen des Matches.

Warum wurde die Strafe nun erhöht? Ubisoft bemüht sich auch nach mehr als zwei Jahren noch darum, Rainbow Six zu verbessern und zu unterstützen. Die Community des Spiels wird jedoch häufig als besonders toxisch wahrgenommen. Zuletzt zeigte die Streamerin Anne Munition, mit welchen Anfeindungen sie im Spiel zu kämpfen hat.

In einem zurückliegenden Patch hat Ubisoft sogar harte Strafen für beleidigendes Verhalten eingeführt, jedoch nur für die PC-Version von Rainbow Six.

Wie reagiert die Community? Die Spieler gehen gegen den Patch auf die Barrikaden. Einige fühlen sich bereits mit der Einführung der Änderungen bestraft. So soll es immer wieder zu unbeabsichtigten Team-Kills durch Friendly Fire kommen. Das passiere erfahrenen Spielern.

Rainbow Six Siege

Andere führen an, dass es in gewissen Situationen zum taktischen Spiel gehört, seine eigenen Teammitglieder auszuschalten. Als Beispiel wird angeführt, dass man Mitspieler tötet, die gerade von einer feindlichen Caveira verhört werden. „Verhört“ eine feindliche Caveira am Boden liegende Teammitglieder, wird der Standort der anderen Mitspieler verraten.

Weitere Spieler finden die Änderungen zwar gut, wünschen sich aber die Einführung eines „Betrafen/Vergeben“-Features. So können die Spieler selbst entscheiden, wer wegen eines Teamkills bestraft werden soll.

Dem widersprechen wiederrum andere Spieler, die glauben, dass ein solches Feature nur missbraucht werden würde. Sie bemängeln, dass Ubisoft kaum auf das Feedback der Spieler eingehen würde. Bereits seit Jahren würde die Community gute Vorschläge gegen das Teamkilling liefern, die auch ohne Banns auskommen würden.

Die besten Alternativen für Destiny-Spieler in 2018

Was haltet Ihr von der neuesten Änderung bei Rainbow Six? Sind die Banns übertrieben oder gehen sie Euch nicht weit genug?

Quelle(n): PC Gamer, Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Denke, dass das hier der falsche Bericht mit der Fragestellung ist, da ansonsten hier ja „überhaupt nicht“ über Rainbow Six Siege berichtet wird.

Chucky
Chucky
1 Jahr zuvor

Ich seh jetzt schon die trolls vor mir wie sie in meine waffe laufen während ich auf den gegner schieße nur um mir nen ban zu geben… Kein gutes system. Supportet mehr die trolls. Hilft nicht wirklich ernsthaften spielern die random ne lobby joinen. Außerdem ist ein versehentlicher abschuß schnell passiert und dann? 1 Teammember weniger ob mit absicht oder nicht… Richtig schlecht gelöst ubisoft..

Psycheater
Psycheater
1 Jahr zuvor

Naja, die die am lautesten Schreien sind doch die die einen direkt umnieten, weil man in deren Augen nicht „richtig“ spielt. Lächerliche Community in einem ansonsten echt super guten Game

Freundeslisre Vong Grammatik h
Freundeslisre Vong Grammatik h
1 Jahr zuvor

Ich spiele Rainbow seit Jahren und in den unteren Rängen gibt es gerne mal Trolls die einen im Casual Teamkillen, das nervt mega. Ich persönlich finde aber auch ein Bestrafen/Vergeben System viel besser, da wie schon im Artikel erwähnt taktische TK manchmal wichtig sind und die meisten Teamkills am Anfang beim Cams zerschießen passieren xD

RaZZor 89
RaZZor 89
1 Jahr zuvor

Auf der einen Seite ist ein Teamkill leider schnell passiert. Auf der anderen Seite kann man schlecht mit Randoms spielen und Casual ist nahezu unspielbar geworden. So viele Teamkiller und Leaver habe ich in keinem anderen Spiel erlebt

Varoz
Varoz
1 Jahr zuvor

Das Problem ist das das System nicht erkennen kann, ob es ein absichtlicher, oder versehentlicher Teamkil war, ein bestrafen/vergeben Feature wäre schon besser.

Frystrike
Frystrike
1 Jahr zuvor

Ich glaube schon, dass es in dem System eine Möglichkeit gibt das zu erkennen. wie gut oder schlecht das ist weiß ich nicht. Wir hatten letztens ein echt bescheuertes Team, wir waren zu dritt und die beiden Randoms haben dann einen der Kollegen gekillt am spawn mit Absicht, ich hab den Killer abgeschossen in der nächsten Runde das gleiche mit dem anderen random hab ein wenig um ihn rumgeballert und ihn dann abgeschossen. Das war mein zweiter TK im Spiel und ich wurde nicht gekicked. Denke das System meinte ich schieße auf die Drohnen und habe ihn „versehentlich“ getroffen. Normalerweise fliegt man beim 2. TK raus.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.