Darum liebt Ubisoft das Modell hinter The Division und Rainbow Six Siege

Der Finanzbericht von Ubisoft ist eine Liebeserklärung an das Modell des Games-as-a-service, das hinter den Spielen The Division und Rainbow Six Siege steht.

Es ist die Zeit im Jahr, in der die Finanzberichte der Gaming-Firmen eintrudeln. Und alle Finanzberichte lesen sich in diesem Jahr wie eine Liebeserklärung an die schöne neue Welt der Multiplayer-Online-Spiele. Bei Ubisoft nimmt das schon fast sexuelle Züge an.

Es ist eine Welt, in der die Großen immer größer werden. Eine Welt, in der erfolgreiche Online-Spiele den Publishern ein Vermögen einspielen und das Jahr für Jahr, noch weit nach dem Release.

Rainbow-Six

Bei Ubisoft hat man eine Präsentation über das 3. Quartal des Finanzjahres 2018 erstellt und das sieht so ein bisschen wie ein „Games-as-a-service“-Porno aus. Das ist das Modell hinter Spielen wie The Division und Rainbow Six Siege – und Ubisoft liebt es.

Publisher verdienen viel länger Geld an Spielen als früher

52ProzentJahr2

Einer der wesentlichen Zahlen ist es, wie viel Geld ein Spiel im zweiten Jahr nach dem Release noch einspielt. Waren das früher nur noch 13% vom Launch-Jahr, sind es heute bei „Games-as-a-service“ 52%.

Das führt dazu, dass der „Back-Catalog“ von Publishern, also die schon erschienenen Spiele, immer wichtiger werden. Man braucht nicht mehr jedes Jahr einen Hit, man kann von den Hits der letzten Jahre gut leben.

Als diese „Live-Games“ zählen bei Ubisoft Games wie eben Rainbow Six Siege oder The Division – das Geld wird hier über Mikrotransaktionen eingespielt – und der PC ist bei diesem neuen Modell wichtiger als früher.

Game-Plattform

Ubisoft als Musterschüler

Bei Ubisoft findet man, dass man in dieser neuen Welt eine herausragende Rolle spielen kann.

Bei Ubisoft sieht man sich so als eine Art „Vorreiter“ in diesem Trend. Die einzelnen Blätter der Präsentation scheinen zu rufen: „Seht her, wir haben die neue Welt kapiert. Wir machen alles richtig.“ So setzt man in 2017 nun viel mehr auf Multiplayer und auf Open World als in 2011.

Multiplayer-Ubisoft

Auch bei den so wichtigen digitalen Einnahmen will Ubisoft im Vergleich zu den Konkurrenten Electronic Arts (FIFA) und Activision Blizzard (Overwatch, Call of Duty, Hearthstone) aufholen.

Ubisoft-Digital

Für die Zukunft hat Ubisoft drei große Ziele:

  • China erobern – da will man eine Partnerschaft mit Tencent
  • In den eSports gehen mit Rainbow Six Siege
  • Auf PC und Mobile zulegen

Mehr zur neuen Welt der Games-as-a-service und wie erfolgreich das ist, gibt es hier:

4 Jahre altes Spiel schlägt Destiny 2 bei digitalem Umsatz auf PS4, Xbox One

Quelle(n): Ubisoft Finanzbericht
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

46
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
airpro
airpro
2 Jahre zuvor

Also mit Spiel+SP+Kostümchen habe ich einen Betrag bezahlt da fallen die Jungs von F2P WoT vor Lachen vom Panzer. Macht wohl die Masse aus die bei Ubi eingezahlt haben. Allerdings gibts bei Division zZt gar nix begehrenswertes zu kaufen, bzw ist das PvP sowas von Hachtkor, daß ich gar nicht in die Versuchung komme irgendwelchen Vanity Krams zu kaufen nur um damit im Dreck zu liegen.

Prometheus
Prometheus
2 Jahre zuvor

Beim Premiumhändler gibt’s neue Mützen mit dem Schriftzug „airpro“ und nem roten Fadenkreuz auf der Stirnseite x:-)

airpro
airpro
2 Jahre zuvor

Bind mir einfach die Orange Division Uhr auf die Stirn, alternativ kann man die Kopfschüsse auch prima mit den Splinter Cell Positionslichtern einwinken.

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Tja, bei 52 gegenüber 13% müsste Ich auch nicht überlegen als Unternehmen wink Und was R6S angeht hat Ubisoft auch vieles richtig gemacht

Bierkosumierer
Bierkosumierer
2 Jahre zuvor

Mir egal, mit Division haben sie doch rückblickend betrachtet alles richtig gemacht, für ne schnelle Runde ist es allemal gut und die Global Events verdienen zu Recht ihren Namen. Da Destiny 2 im Sterben liegt, sollen sie sich ruhig einen abfreuen, alles gut so!

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

Bestes Game für mich auch im Jahr 3 in diesem Bereich.

Bronkowski
Bronkowski
2 Jahre zuvor

Und warum in diesem Artikel der Verweis auf Liebeserklärungen und Pornos?

Sehe da den Zusammenhang nicht.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Sie schwärmen von dem Modell und malen es in den schönsten Farben. Und das auf derlei viele Arten, dass es schon auffällig ist.

Das mit Liebeserklärung ist hier bildlich verwendet, nicht wörtlich.

Prometheus
Prometheus
2 Jahre zuvor

Sei froh, daß Du den nicht siehst. Wenn Bilanzen erotische Gefühle auslösen, hat sich die niederste Form des diabolischen Kapitalismus bereits tief in die Seele gegraben wink

allgaeueratze
allgaeueratze
2 Jahre zuvor

Wie wahr – hätte es nicht besser beschreiben konnen!

Luriup
Luriup
2 Jahre zuvor

Oder man ist ein Ferengi.

Prometheus
Prometheus
2 Jahre zuvor

Wenn ich an die Jahre 2016 und 2017 von Division denke, würde ich Ubisoft nicht gerade als Musterschüler bezeichnen und die Aussage wäre wohl eher „Seht her, wir haben die neue Welt kapiert… und machen trotzdem viel falsch.“ Die Spieler wurden über lange Zeit im Unklaren gelassen, ob es überhaupt weiter geht, Cheater und Bugs verseuchten das Spiel, Special Events wurden angekündigt und wieder abgesagt, das Balancing ließ stark zu wünschen übrig etc.
Bei dem finanziellen Erfolg sollte man nicht vergessen, daß Ubisoft dies der treuen Fangemeinde zu verdanken hat und ganz sicher nicht den wirren Entscheidungen des Managements. Aber gut, mit Update 1.8 für Division haben sie den Fans viel zurück gegeben und ich verstehe das als Schmerzengeld für die lange Durststrecke wink

JimmeyDean
JimmeyDean
2 Jahre zuvor

Im Grunde hast du mit allem Recht was du sagst….nur der Punkt mit der treuen Fangemeinde und den unfähigen Entwicklern isn bissl schräg gedacht…ist ein bisschen wie die Frage vonwegen Ei oder Huhn….wobei man hier leider zugestehen muss, dass es zuerst Ubi/Massive waren die tatsächlich die Tendenz früh erkannten, ein tolles Produkt entwickelten, vermarkteten, releasden und weiterentwickeln…..aus dieser Folge ist eine (unstreitbar sehr treue und leidensfähige) Fanbase entstanden ohne die Division in der Form wohl tatsächlich schon verschwunden wäre…aber nichts desto trotz….am Anfang stand die Entscheidung des Managements solch ein Projekt zu wagen..und dafür: Chapeau!

Prometheus
Prometheus
2 Jahre zuvor

Den Pokal für die beste Spielidee kriegen sie eh von mir, aber ich glaub einfach nicht dran, daß eine gute Spielidee allein Spieler für immer und ewig fesseln kann. Alles wird irgendwann langweilig, da muss ne emotionale Bindung her, z.B. indem man den Fans das Gefühl gibt, daß es eine Zukunft für ihr Spiel gibt und ne Qualitätssicherung (Stichwort Cheater) und daß man sich z.B. mit Events um sie kümmert. Läuft jetzt, aber noch nicht so lang smile

JimmeyDean
JimmeyDean
2 Jahre zuvor

Ja aber trotzdem waren wir ja immer da und sind es noch immer, weil ich denke, dass die Bindung viel früher entstand. Die Spielidee, das Setting, die Atmosphäre, das tadellose Gameplay, das Gefühl Teil einer nächsten Evolutionsstufe im Gaming zu sein….all das hat uns doch von Beginn her an das Potential glauben lassen….und das ist was ich ihnen zu Gute halten möchte…schon anfangs etwas geschaffen zu haben was einen am Ball blieben liess….alles Weitere war ein wunderbarer Dominoeffekt…das schöne Projekt was eine Fanbase schuf…die Fanbase die die Weiterentwicklung potenziell lukrativ machte…die Weiterentwicklung die die Qualität steigerte….die Qualität die die Fanbase wachsen liess…..

Prometheus
Prometheus
2 Jahre zuvor

Ich versteh was Du meinst und Du hast prinzipiell ja auch recht, aber wenn ich mir die ganzen Rückkehrer anschaue waren „wir“ keinesfalls immer da und bei „Weiterentwicklung die die Qualität steigerte“ denken manche sicher, daß es sich hier um Ironie handelt. Für mich ist klar: Mit Update 1.8 wurde ein fast Toter in der letzten Sekunde wiederbelebt. Ein Dominoeffekt hat übrigens etwas gradliniges, davon kann bei Division keinesfalls die Rede sein: http://steamcharts.com/app/

JimmeyDean
JimmeyDean
2 Jahre zuvor

Ein Dominoeffekt beschreibt doch nur dass ein Ereignis das nächste in Gang setzt…meine mittlere Reife, Abitur, Studienabschluss und Einsteigerjob hin zu meinem guten Verdienst….haben ja auch dominoartig das jeweils nächste ausgelöst ohne dass währenddessen meine Finanzlage irgendwie stabil oder stetig steigend war:D …aber wir schweifen ab….prinzipiell kann ich auch deine Sichtweise nachvollziehen.

Prometheus
Prometheus
2 Jahre zuvor

Wir beide können diese Art Diskussionen führen, bei denen alle anderen aus der Sitzecke irgendwann nur noch schweigen und genervt an die Decke schauen grin

JimmeyDean
JimmeyDean
2 Jahre zuvor

grin

airpro
airpro
2 Jahre zuvor

Die Zukunft ist NY foreva. Round nd round.
Naja Central Park wird wohl noch kommen. Und die restlichen dunklen Flecken von der Map vlt auch noch.
Ich hatte damals ja gedacht der Untergrund würde sich wie bei Fallout dungeonmäßig an die tatsächlichen U-Bahnschächte anschließen, aber seis drum.
Und dann bleibt ja noch die Vertikale, sowie bei COD Freefall, Raid the Trump Tower.

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

Raid the Tower ist auf jeden Fall was.

airpro
airpro
2 Jahre zuvor

Enter The Dragon ne nummer höher, Yo Mama is waiting. https://vignette.wikia.noco

Arian Feddersen
Arian Feddersen
2 Jahre zuvor

Ubisoft hat ne gute Wende hingelegt. Zwar muss man abwarten wie lange das so funktioniert, vorerst haben sie aber ne solide Fanbase die ihnen das erlaubt.
Man muss da auch einfach mal den Hut ziehen und dafür Respekt zollen einen anderen Weg als der Rest der Industrie gegangen zu sein.

RaZZor 89
RaZZor 89
2 Jahre zuvor

Ich finde das Modell auch klasse und sehr fair. The Division kann ich nicht beurteilen da ich R6 Spieler bin aber ich hoffe das sie es verstanden haben und es weiterhin so belassen. Das passt einfach

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

Division kann ich beurteilen, da ich es seid Beginn spiele. Passt alles smile

Der Ralle
Der Ralle
2 Jahre zuvor

Bei UBI Spielen ist das ja auch noch alles erträglich, da man hier keine Dinge anbietet welche den eigenen Char, anderen überlegen macht. Meist geht es dabei um so genannte „Cosmetics“ die einen nur eine gewisse Individualisierung erlauben. Ich persönlich finde dieses Prinzip auch nicht weiter schlimm so lange es nicht Züge annimmt wie es EA mit Star Wars Battlefront gemacht hat.

Lootboxen die Items enthalten die einem auf dem Schlachtfeld greifbare Vorteile verschaffen, Machtmaking Routinen die Einsteiger dazu bewegen, mehr Geld in Lootboxen zu investieren um mit den etablierten Spielern mithalten zu können und trotzdem nichts garantieren können weil der Auswurf der Boxen dem Zufall (oder vielleicht doch nicht ^^) überlassen ist, sind einfach nicht statthaft. Bei solchen Bräuchen sollte das Spiel erheblich günstiger beim Kauf sein und es sollten diese Maßnahmen auch vorher klar kommuniziert werden.

Trotz allem gibt es aber auch eine andere Seite. Von daher sollte mal jeder Zocker folgende Überlegung anstellen, bevor er sich seine Meinung bildet. Ein Spiel kostet in der Entwicklung (Entwickler Gehälter, Unterhalt der Einrichtungen und des kompletten Equipments) einen Haufen Geld, die Werbung dafür (social Media, TV, Kino etc.) kostet einen noch größeren Haufen Geld und die Pflege eben jenes Spiels nach dem Release (Serverwartungen und Unterhalt, neue Inhalte, Wünsche der Community) kostet eben auch einen fetten Batzen Geld. Wovon soll ein Publisher das alles finanzieren wenn nicht vom Umsatz des Abverkaufs und der daraus folgenden Einnahmen über die Mikrotransaktionen? Was hier das richtige Verhältnis ist, kann ich nicht beurteilen. Ich maße mir allerdings auch nicht an gleich jeden Publisher, der in seinen Spielen Season Pässe oder Mikrotransaktionen anbietet, des Betruges zu bezichtigen. Meinem Gefühl nach macht das Ubi aktuell relativ fair.

groovy666
groovy666
2 Jahre zuvor

Den letzten Absatz halte ich persönlich für Blödsinn und denke das es genau das ist das einem die Publisher glauben lassen wollen… Die jammern dann das Marketing-, laufende und Entwicklungskosten ja so teuer sind das man ohne Mikrotransaktionen gar nicht mehr auskommt…

Beispiel von Activision Blizzard: die setzen die unglaubliche Zahlt von 4Mrd alleine durch Mikrotransaktionen um! Setzt man dem das Marketingbudget von (scheinbar) 80mio bei destiny 2 gegenüber entspricht das nur etwa 2% der Gesamtsumme man könnte also 50 Spiele im Jahr so extrem stark bewerben wie Destiny 2…

Jetzt mag man sagen, ja aber das sind nicht die einzigen Kosten die anfallen – ja stimmt, aber es sind ja auch nicht die einzigen Einnahmen, Anteile an Spiel und DLC Verkäufen, Werbedeals mit marken wie Red bull oder Rockstar, Linzenzen für E-Sports usw.
Gibt seit dem Battlefront Debakel ein mmn sehr gutes Video über das Problem von Microtrasaktionen, welches zum Nachdenken anregen soll…
https://www.youtube.com/wat

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
2 Jahre zuvor

Beispiel von Activision Blizzard: die setzen die unglaubliche Zahlt von
4Mrd alleine durch Mikrotransaktionen um! Setzt man dem das
Marketingbudget von (scheinbar) 80mio bei destiny 2 gegenüber entspricht
das nur etwa 2% der Gesamtsumme man könnte also 50 Spiele im Jahr so
extrem stark bewerben wie Destiny 2…
——
Von 4 Mrd UMSATZ kann man sich aber erstmal nicht so viele Marketingmaßnahmen leisten. ;-P
Da musst du die Rechnung nochmal bearbeiten.

groovy666
groovy666
2 Jahre zuvor

Stimmt! Abzüglich der Rechts- und Anlageabteilung die möglichst alle Steuerlücken ausnutzt und das Geld gewinnbringend veranlagt sinds vermutlich mehr… grin
Neee du hast natürlich recht – ist nicht ganz akkurat meine Rechnung wink

airpro
airpro
2 Jahre zuvor

Weil DLC on Disc sich nicht verstecken ließ muß nun Alles digital gekauft werden und zwar ohne Bargeld ausm Kopfkissen.

Andere Medien:Kein GEOblocking shopping aber Region Codes von Eurocourt nicht in Frage gestellt. Filme: Directors Cut reCut. Avater 3d Ext Weihnachten 2020

Der Ralle
Der Ralle
2 Jahre zuvor

Ich schreib ja nicht dass Mikrotransaktionen (MT) notwendig sind. Ich gebe nur zu denken dass die Kosten die heutzutage für ein Spiel entstehen von den meisten Leuten unterschätzt werden. Mich würde echt mal eine zuverlässige, seriöse Aufrechnung am Beispiel eines Spiels interessieren.

Ich verstehe auch Dein Beispiel, allerdings sind die 4 Mrd. Einnahmen mMn aus allen MT´s jeglicher Spiele und nicht nur die von D2. Da spielen noch Titel wie Overwatch, CoD und die Blizzard Titel mit rein.

Casi
Casi
2 Jahre zuvor

UBI Soft fair? o_0
Also mal ganz im Ernst… Entweder bringst Du ein Spiel raus als „Game as a Service“, dann sollte das Spiel ausschließlich über Mikrotransaktionen und Premiumkonten finanziert werden oder man verkauft das Spiel am Anfang und verzichtet dann auch auf die Mikrotransaktionen. Das wäre fair!

UBI lässt sich den Start bezahlen, für ein halbfertiges Produkt. Anschließend gibt es einen Season Pass für ein halbfertiges Produkt und weil das immer noch nicht reicht, gibt es noch die Mikrotransaktionen. Für 3 Individualisierungen zahlst du 20 EUR.

Jetzt kann jeder für sich entscheiden, ob das fair ist… ; )

Prometheus
Prometheus
2 Jahre zuvor

Bitte? Mach mal nen Praktikum in der Softwarebranche, damit Du eine Vorstellung von der Arbeit bekommst, die dahinter steckt. Solche Titel wie Division wachsen nicht auf dem Baum, 20 Euro sind ein WITZ für den Season Pass.

Casi
Casi
2 Jahre zuvor

Mein lieber Prometheus ich brauche kein Praktikum machen. Das Programmierung aufwendig ist, brauchen wir nicht zu diskutieren.

Mir ging es nur um die Aussage: UBI ist fair!

Fair sieht anders aus… und UBI ist bestimmt nicht fair… es geht nur um den eigenen Profit und wie man den steigern kann…

Casi
Casi
2 Jahre zuvor

Dieser Gier wird irgendwann alles kaputt machen….

Der Ralle
Der Ralle
2 Jahre zuvor

Hier kann man über den Status „halbfertiges Produkt“ diskutieren. Ich hab noch kein halbfertiges Produkt von Ubi Soft erworben.

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

Ich auch nicht smile Vielleicht hat jemand eine Beta gespielt oder Alpha.

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

Alles Fair

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Gönn ich ihnen. Dabei muss man festhalten, dass der Echtgeldshop in the Division echt fair ist und sie zudem noch über kostenlose Updates das Spiel auf ein super Niveau gebracht haben. Natürlich tun sie das nicht aus Nächstenliebe, sondern wollen auf diesem Niveau sicher Spielerweiterungen aufbauen, aber aus meiner Sicht haben sie damit schon ein wenig den Eindruck vermittelt, dass ihnen ihre Spielerschaft nicht egal zu sein scheint.

airpro
airpro
2 Jahre zuvor

kann mann eigentlich schon DivTec kaufen???
Updates, Patches, Spielinhalte nachgereicht. Verkaufe Divison für 100.- und Programmiere es 2 Jahre nach Release zu Ende, oder Bring Destiny1 raus und liefer die Inhalte in Teil 2…
Spoiler: https://www.youtube.com/wat

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Keine Ahnung, was du mir sagen wolltest, aber ein Destiny 1 mit den Spieleinhalten von Desitny 2 würde ich sofort bei dir kaufen.

Alexhunter
Alexhunter
2 Jahre zuvor

Das weiß ich bei airpro nie ????
Find seine Kommentare so anstrengend zu lesen.

Destiny 1 mit den Spielinhalten von Destiny 2 AUF PC würde ich mir auch kaufen ????

airpro
airpro
2 Jahre zuvor

Kauf lieber Star Citizen das ist viel besser sobald es fertig ist.

Jokl
Jokl
2 Jahre zuvor

Beide du brauchst!

Mampfie
Mampfie
2 Jahre zuvor

WENN es fertig wird.

airpro
airpro
2 Jahre zuvor

Nee Nee die Inhalte aus Teil 1 mußt Du Dir schon mit Teil 2 kaufen, so schnell sind die nicht fertig hab noch mal Geduld. Gamer as a Service

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.