Koop-Geheimtipp auf Steam: „Walking-Dead-Simulator, aber nur die guten Staffeln“

Project Zomboid ist eine der realistischsten Zombie-Simulationen auf Steam und für einige Fans von Hardcore-Survival ein echtes Schmuckstück. MeinMMO stellt euch den infizierten Titel im Rahmen von “Find your next Game” vor.

Was ist das für ein Spiel? Project Zomboid ist ein fieser Survival-Titel mit RPG-Elementen und ein Koop-Geheimtipp auf Steam. Wie in der bekannten Fernsehserie “The Walking Dead” wurde die moderne Welt von einer Zombie-Apokalypse überrascht und überrannt. Nahrung, Waffen und Sicherheit sind knapp – Wasser und Strom werden nur noch wenige Tage durch die Leitungen laufen. Project Zomboid möchte wissen – “Wie würdet ihr in einer Zombie-Apokalypse überleben?”.

Dafür versetzt euch das Spiel in isometrischer Ansicht in ein Gebiet, das von Zombies komplett übernommen wurde. Ihr und eure optionalen Mitspieler seid die einzigen, die das Glück hatten, die Untoten-Apokalypse zu überstehen und nun die Chance bekommen, in dieser rauen Welt zu überleben. Das Spiel glänzt dabei mit einem hohen Simulations-Anteil und jede kleine, falsche Entscheidung oder Unaufmerksamkeit kann das Ende bedeuten. Es ist eines dieser Indie-Spiele, das sich über die Tiefe seines Gameplays definiert und euch sehr viele Details und Mechaniken anbietet. Dafür macht es aber deutliche Abstriche bei der Grafik.

Ihr könnt auf einem privaten oder öffentlichen Server spielen und es gibt sogar einen lokalen Splittscreen-Modus, der Remote-Play von Steam unterstützt. Auf den großen Servern sind hohe Spielerzahlen möglich und es könnten mehr als 100 Überlebende in einem Spiel um die beste Beute kämpfen.

Wenn ihr euch von dem Aussehen nicht abschrecken lasst und Fans von Zombie-Spielen oder Serien wie “The Walking Dead” seid, dann schaut euch den folgenden englischen Fan-Trailer gut an. Was ihr darin seht, könnte die nächsten Wochen eure Freizeit verschlingen, wie ein hungriger Zombie warmes Menschenhirn:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Der Trailer ist auf Englisch, doch das Spiel könnt ihr komplett auf Deutsch spielen.

Project Zomboid – „So bist du gestorben“

Wie läuft das Spiel ab? Ihr gestaltet euch im Charakter-Editor eine Spielfigur, die ihr mit Fähigkeiten und einem Beruf ausstatten könnt. Hier zeigt das Spiel schon das erste Mal seine Tiefe und stellt euch 41 positive und 36 negativen Eigenschaften zur Verfügung, die euch entweder Fähigkeitspunkte geben, wenn ihr etwas Schlechtes wählt oder Punkte abziehen, bei guten Eigenschaften. 

Zusätzlich gibt es 21 Berufe, die zwar auch Punkte kosten, aber oft einen effizienten Mix aus Fähigkeiten liefern. Ihr könnt zum Beispiel als Bauer mit Boni auf “Fitness”, “Landwirtschaft” und “Stärke” ins Spiel gehen oder einen ehemaligen Einbrecher spielen, der bei den Eigenschaften “Flink”, “Leichtfüßig” und “Schleichen” Vorteile mitbringt.

project zomboid fähigkeitenauswahl zum start
Man erstellt sich seinen eigenen, todgeweihten Charakter.

Ihr erstellt einen Charakter, wählt einen Spawnpunkt auf der Karte aus und schon beginnt der Terror. Um euch auf den Einstieg vorzubereiten, gibt euch das Spiel dann noch die motivierenden Zeilen “So bist du gestorben” beim Start mit auf den Weg. Stirbt eure Figur dann im Spiel, müsst ihr mit einem “frischen” Überlebenden anfangen, um der Spielwelt wieder beitreten zu können.

Wie in vielen Survival-Spielen üblich seid ihr am Anfang unter Stress. Auf dem “normalen” Schwierigkeitsgrad habt ihr kaum Vorräte, keine Waffe und erstmal auch keine Ahnung. Es gibt zwar ein Tutorial, doch das kratzt nur an der Oberfläche von dem, was ihr in der Zombie-Simulation alles beachten müsst. Ihr wisst nur eins: Es gilt zu überleben.

Umfassende Crafting- & Survival-Mechaniken treffen tiefes Zombie-Gameplay

Die Zombie-Simulation bedient sich dabei vieler typischer Survival-Mechaniken und bietet umfangreiche Crafting-Optionen, um das Abenteuer spannender zu gestalten:

  • Tag- und Nachtrhythmus
  • Umfassendes RPG-System – ihr steigt im Level auf und erhaltet Fertigkeits-Punkte für eure passiven Fähigkeiten
  • Für gute Beute müsst ihr meistens Risiken eingehen
  • Zombies haben Schwarm-Mechaniken, durch die sie sich gegenseitig beeinflussen
  • Eure Spielfigur wird hungrig, durstig, krank, gelangweilt und depressiv
  • Wechselndes Wetter – Schlechtes Wetter kann euch krank machen
  • Farmen, Fischen, Kochen, Fallen stellen, Beeren sammeln
  • Fähigkeiten werden beim Benutzen verbessert
  • Umfangreiche Optionen zum Basenbau
  • Detailreiche Verletzungen der Spielfigur
  • Die Spielwelt verändert sich mit der Zeit und die Natur breitet sich aus
  • Es kommt zum Wintereinbruch
  • Ihr könnt Autos nutzen, um schneller voranzukommen
project zomboid wetter ein problem
Seid gut vorbereitet, wenn der Winter kommt. Quelle: Project Zomboid

Nach und nach eröffnen sich euch die Mechaniken und ihr versteht halbwegs, wie das Überleben in der neuen Welt läuft. Immer wieder überrascht Project Zomboid dabei mit originellen Gameplay-Ideen, die das Spiel zu einem echten Apokalypse-Simulator machen. Überall stecken Mini-Mechaniken, die das Zombie-Abenteuer tiefer und realistischer wirken lassen. Ein paar Beispiele:

  • Bereiche, die ihr durch Blockaden nicht sehen könnt, bleiben schwarz – eure Blickrichtung entscheidet zudem, ob ihr die Zombies seht
  • Ihr müsst Rucksäcke auf dem Rücken tragen und die haben ein eigenes Inventar – holt ihr etwas aus dem Rucksack, dauert das einen Moment
  • Auch Tüten eignen sich zur Lagerung – doch ihr müsst sie in einer von euren Händen tragen, um sie nutzen zu können
  • Wenn ihr durch ein kaputtes Fenster kriecht, ohne das Glas an dem Rahmen zu entfernen, habt ihr eine hohe Chance auf eine Verletzung
  • Stirbt ein Charakter mit einer Zombie-Infektion, wird er danach auch zum Zombie
  • Eure Figuren werden panisch und kriegen psychische Probleme bei Zombie-Angriffen, was Abzüge bei euren Fähigkeiten zur Folge hat
  • In den ersten Spieltagen gibt es noch Strom und fließendes Wasser – solange könnt ihr am Fernseher Fähigkeiten lernen und eure Vorräte aufstocken
  • Ihr solltet Stoff vor eure Fenster hängen, damit Zombies nicht hineinsehen können
  • Nutzt keine Feuerwaffen – Sonst werden sie kommen

In dieser lebensfeindlichen Umgebung gilt es, einen sichereren Platz für einen Unterschlupf zu suchen und eure Base auszubauen. In den Städten findet ihr dazu unzählige mehr oder weniger hilfreiche Gegenstände, aber auch die meisten Zombies. Ihr pflanzt Nahrungsmittel an, craftet neue Hilfsmittel, bekämpft andauernd die Untoten, seid ständig auf der Hut und könnt hautnah erleben, wie eine Zombie-Apokalypse sich auf euer Leben auswirken würde. Näher an einen “The Walking Dead”-Simulator kommt wohl derzeit kein anderes Zombie-Spiel. 

project zomboid gruppen treffen
Am besten überlebt es sich in einer großen Gruppe. Quelle: Project Zomboid

The Walking Dead ohne Burnout

Wieso der Walking-Dead-Vergleich? Auf Steam findet sich eine Rezension vom User “.Samson” aus dem Januar 2021 zu Project Zomboid, die lautet: “Das ist der “Walking Dead”-Simulator, aber nur die ersten, guten Staffeln”. Und je nach Meinung zur Serie hat er damit auch irgendwie recht.

Jede Aktion stellt eine Gefahr dar und ihr müsst versuchen, eure Gruppe zusammenzuhalten. Besonders beim Start ins Spiel fühlt man sich von der Situation bedrängt und die Gefahr eines Zombie-Bisses ist allgegenwärtig. Und die Zombie-Bisse sind tödlich – immer.

Ihr baut eure Basis aus, geht auf Loot-Touren in Zombie-verseuchten Städten und kämpft ständig am Rand des Nervenzusammenbruches ums Überleben. Ganz wie die Truppe um den ehemaligen Sheriff Rick, bei denen man auch manchmal nicht genau weiß, ob Zombies oder Depressionen eine größere Gefahr für die Protagonisten der Serie sind.

Während aber bei “The Walking Dead” irgendwo zwischen Terminus und Alexandria für den Autor dieses Textes die Luft langsam raus war, entfaltet sich Project Zombiod mit steigender Spielzeit immer weiter. Und statt langatmig zu werden, könnt ihr die Zombie-Action jederzeit haben, wenn ihr sie wollt.

Theoretisch habt ihr auf bevölkerten Servern sogar das unberechenbare Element “Mensch” im Spiel, das PvP mit in die Spielregeln schreibt. Aktuell gibt es aber keinen aktiven PvP-Server, der ein Rollenspiel wie beispielsweise im Survival-Hit Rust zulassen würde.

project zomboid große basis
Ein halbwegs zombiesicheres Eigenheim – der Traum jedes Überlebenden. Quelle: Project Zomboid

Findet heraus, ob ihr stark genug für die Apokalypse seid

Was macht Project Zomboid besonders? Wenn ihr euch auch schon gefragt habt, ob ihr nach einer Zombie-Apokalypse überleben würdet, dann könnt ihr es mit diesem hinterhältigen Spiel herausfinden.

Project Zombiod nennt sich selbst “das ultimative Zombie-Survival-RPG” und stellt euch einen riesigen Sandkasten zur Verfügung, in dem ihr euren eigenen Weltuntergang erleben könnt. An jeder Ecke lauert der Tod, aber auch gute Beute und jede Menge Abenteuer. Die Wartung von Körper und Geist der Spielfigur hält euch dabei genauso auf Trab, wie eine Horde Untoter vor der Basis.

Mit Maus und Tastatur erinnert die Steuerung an Point-and-Click-Adventure. Ihr könnt zwar mit der Tastatur eure Figur bewegen, prüft aber mit eurer Maus, welche Aktionen an welchem Punkt möglich sind. Project Zomboid bietet aber auch eine komplette Controller-Unterstützung an, die gut umgesetzt ist.

Als “besonders” ist zudem die Grafik einzustufen. Hier hat die Simulation ihre Grenzen. Denn auch wenn die vielen Gameplay-Mechaniken die Immersion unterstützen und ein beklemmendes Apokalypsen-Gefühl schaffen – die Grafik macht einem schnell wieder klar, dass man glücklicherweise doch zu Hause auf seinem Gaming-Stuhl sitzt und in eine Chipstüte greifen kann. Im Gegensatz zur langsam verhungernden Spielfigur.

project zomboid riesen herde
Irgendwann werden es einfach zu viele Zombies! Quelle: Project Zomboid

Top-Bewertungen auf Steam – Doch lahme Entwicklung nervt

Was sagen die Reviews auf Steam? Project Zomboid wird auf Steam von seinen Spielern als “Sehr positiv” bewertet. Von knapp 26.000 Bewertungen sind fast 90 % positiv. Bei den 756 Bewertungen der letzten 30 Tage sieht es genauso aus – 90 % waren positiv (Stand 23. Januar 2021).

Spieler loben vor allem den hohen Simulationsanteil und einige erzählen von ihren abgedrehten Erlebnissen. So bekam einer der Spielfiguren des Users “_Clip_” einen Herzinfarkt, als sie sich erschrocken hat (via Steam). “SymmoT” erzählt, dass er seinen Charakter beim Kochen verloren hat – weil er taub war und die brechenden Fenster der eindringenden Zombies nicht hören konnte (via Steam).

Welche Faszination das Spiel auslösen kann, zeigt der Kommentar von User “djvirus” (via Steam) wohl mit am besten:

Ich habe mit 13 angefangen, dieses Spiel zu spielen. Jetzt bin ich 17, habe 1.000 Stunden, erschaffe Community-Content und liebe das Spiel und seine Community so sehr. Es gibt wirklich kein besseres Survival-Spiel, in dem man seine Hardcore-Zombie-Apokalypse so anpassen kann, wie hier. Die Entwickler sind vielleicht langsam, aber der Content ist jedes Mal Gold. Außerdem gibt es immer noch mehr Content im Workshop.

Negative Reviews drehen sich meist um den großen Elefanten im Raum – der langen Entwicklungszeit. Project Zomboid ist seit mehr als 7 Jahren im Early Access auf Steam und gehörte schon 2017 zu den Spielen, die am längsten in diesem Pre-Release-Modus steckten (via GameStar).

Besonders ein Kritikpunkt taucht bei den negativen Rezensionen immer wieder auf: Das Fehlen von überlebenden NPCs, die mehr Motivation und Story in das Spiel bringen würden. Die gab es in einer frühen Version bereits, wurden aber “vorerst” gestrichen und kamen seither nicht wieder. Und das ist nun schon einige Jahre her. Über Mods kann man zwar auch jetzt schon NPCs ins Spiel bringen, doch das NPC-Versprechen haben die Entwickler bis heute nicht gehalten. Auch sonst empfinden negative Bewerter das Endgame als zu klein, wenn man es denn mal schafft, seinen Charakter bis dahin zu bringen.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die Grafik: Der Stil an sich ist dabei meist nicht das Problem, sondern das Fehlen von kleineren Animationen, um die Aktionen realistischer zu gestalten. Im Moment läuft bei vielen Aktionen nur ein Fortschrittsbalken voll. Ein etwas höherer Detailgrad bei den Animationen würde der Simulation noch einen weiteren Kick geben.

Riesige Zombie-Sandbox mit umfassenden Freiheiten

Für wen ist das was? Fans von Grind-lastigen Koop-Survival-Abenteuern mit hohem Crafting-Anteil wie Minecraft, 7 Days to Die oder Conan Exiles sollten ein Auge auf den Titel werfen. Die Open-World ist riesig und bietet euch genug zu tun, um tagelang auf Loot-Touren zu gehen und danach die Basis auf die nächste Stufe zu heben.

Wer dem Zombie-Genre an sich sehr zugetan ist, kann Project Zomboid ebenfalls viel Spaß bringen. Wenn ihr nach einer Staffel “Walking Dead” den Drang verspürt, selbst mal den Nervenkitzel eines Zombie-Abenteuers zu erleben – legt Project Zomboid ein.

Auch Spielern von Hardcore-Games, die euch strenges Ressourcen-Management und überlegte Entscheidungen zum Überleben abverlangen, kommen auch auf ihre Kosten. Haben euch “Rimworld”, “This War of Mine” oder “Frostpunk” gefallen, könnt ihr mit Project Zomboid den nächsten spaßigen Zeitfresser in eure Steam-Bibliothek schieben.

Mit 13,99 € liegt der Preis auch auf einem Niveau, bei dem man nicht allzu viel falsch machen kann. Ein 4er-Pack kostet 45,99 € und senkt den Preis pro Version auf knapp 11,50 €. Zum Reinschnuppern gibt es zudem eine Demo-Version auf Steam.

Pro
  • Einzigartige Hardcore-Zombie-Simulation
  • Tiefes Gameplay
  • Riesige Open-World
  • Passende Old-School-Grafik
  • Wöchentliche Community-Updates der Entwickler
  • Stark als Koop-Game
Contra
  • Sehr lange Entwicklungszeit
  • Animationsarme Grafik
  • Einstieg mühsam
  • Keine echten Story-Inhalte
  • Eher schwach für Solo-Spieler

Project Zomboid bringt mit Build 41 größtes Update überhaupt

Was kann man in Zukunft noch von Projekt Zomboid erwarten? Weiterhin eine eher langsame Entwicklungsgeschwindigkeit, aber eine stetige. Die Entwickler sind jedoch trotzdem sehr aktiv und halten die Community mit wöchentlichen Updates auf “projectzomboid.com” auf dem Laufenden.

Derzeit läuft eine Beta-Phase für den nächsten Build 41, der nach Aussage der Entwickler das größte Update von Project Zomboid überhaupt darstellt. Die Beta gibt es derzeit aber nur als Solo-Abenteuer.

Zu den Neuerungen des Build 41 gehören unter anderem:

  • Überarbeitetes System der Charakter-Erstellung & Individualisierung
  • Neue Kampf-Optionen mit frischen Waffen – Verändert die Schwierigkeit der Kämpfe
  • Zombies bekommen neue Verhaltensmuster dazu
  • Schadens-Modell für Kleidung
  • Ein Rüstungssystem, das in verschiedenen Stufen vor Zombie-Angriffen schützt
  • Verbesserung der Fahrzeug-Mechaniken
  • Frische Audio-Effekte
  • Erweitertes Wetter-System
  • Mehr Arten von zerbrochenem Glas und entsprechende Verletzungen
  • Realistischeres Loot-System – der Loot soll mehr zur Umgebung passen, in der ihr die Beute findet

Der neue Build wird sogar so umfangreich, das alte Speicherstände nicht übernommen werden können. Die Entwickler meinen auf einer Website von Project Zomboid, dass sie mit dem anstehenden Update eine Grundlage schaffen, um die Spielwelt noch belebter und noch realistischer zu gestalten und teasern mit Build 42 Wildtiere an, welche die ausgedehnten Wälder bevölkern.

Doch schon ohne die großen Neuerungen der kommenden Updates ist Project Zomboid eine starke Zombie-Simulation und ein klasse Hardcore-Survival-Spiel, das ihr selbst noch durch Mods erweitern könnt.

Fazit: Lass dich nicht von deinen Freunden beißen!

Project Zomboid war eines dieser kleinen Spiele, das mir auf Steam über Jahre hinweg als Kaufvorschlag angezeigt wurde. Irgendwann unterhielt ich mich dann mal einem Zocker-Kollegen darüber und plötzlich landete es im Einkaufwagen. Und ich sollte es nicht bereuen.

Denn das Hardcore-Survival-Abenteuer ist mal wieder so ein tiefes Indie-Spiel, das es auch nach einigen Sessions noch schafft, mit neuentdeckten Mechaniken zu überraschen. Die Grafik ist zwar nicht mehr als „zweckmäßig“, doch das Spiel überzeugt einfach mit seinen Gameplay-Mechaniken.

Es gibt immer was zu tun und bei der Suche nach Beute sind die Untoten eine ständige Bedrohung. Über viele Spielstunden entdeckt man dabei immer wieder neue Items und Crafting-Möglichkeiten, die einen neuen Beute-Loop eröffnen und die Motivation am Laufen halten.

Das kann auch Solo funktionieren, ist aber in einer Gruppe ein ganz besonderer Spaß. Oder um es in Form einer Steam-Review zu sagen: „Bin mit meiner Freundin nachts im Wald verhungert. Sie ging kurz vor mir down, verwandelte sich in einen Zombie und ich wurde von ihr zerfleischt: 10/10“.

maik autor profil

Maik Schneider
Freier Autor bei MeinMMO

Wenn ihr euch weitere Survival-Kracher ansehen wollt, die euch ein unvergleichliches Abenteuer mit euren Freunden bietet, dann schaut bei unserer Liste mit den 25 besten Survival-Games 2021 für PlayStation, Xbox und PC vorbei.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Xash

Sehr gut umgesetzt, muss ich dem Spiel lassen.

Jetzt bitte ein Mal in zeitgemässer Grafik.

Wiggleman

Mit Pixelei kann ich leider persönlich auch -meist- (nicht immer) nicht viel anfangen.
In dem einen Bild auf Steam wird gezeigt, dass sie gerade dabei sind die Grafik aufzupeppeln. Noch immer kein “Standard” heutzutage (was auch immer ein Standard sein kann, wenn es um Grafik geht), aber mehr als zweckgemäß. Ich behalt’s im Auge!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x