So verhindert Pokémon GO, dass die Tausch-Funktion das Spiel zerstört

Die neue Tauschfunktion in Pokémon GO sorgt jetzt schon für viele Diskussionen. Wird ein Schwarzmarkt enstehen? Nutzen Betrüger das aus? Niantic hat sich da Gedanken gemacht und erklärt, wie die Freunde-Funktion die Tausch-Funktion schützt.

Neue Funktionen in Pokémon GO: Das Mobile-Game Pokémon GO bekommt jetzt endlich jene Funktionen, die Trainer sich schon lange wünschen: Ihr könnt Monster tauschen und Freunde hinzufügen.

Angst der Trainer: Viele Trainer haben Angst, dass die Tauschfunktionen einen Markt eröffnen könnte, der Pokémon GO schädigt. Sie haben Angst, es könne ein Schwarzmarkt entstehen, auf dem Trainer ihre besten Pokémon für viel Geld verkaufen.

Mehr zum Thema
Pokémon GO: Darum kommt das Tauschen so spät ins Spiel

Niantic hat sich Gedanken gemacht: Die Entwickler ließen sich mit den Funktionen extra viel Zeit, um sie und das Spiel zu schützen. Pokémon mit 100% IV-Werten sind von verschiedenen Faktoren abhängig, um nach dem Tausch auch noch stark zu sein. Die Werte ändern sich und machen damit potentiellen Anbietern einen Strich durch die Rechnung.

Hohe Kosten für beide Parteien

Extreme Sternenstaub-Mengen: Damit die Tausch-Funktion nicht ausgenutzt wird, haben die Entwickler hohe Kosten mit dem Tausch verbunden. Diese müssen von beiden Trainern bei einem Tausch gezahlt werden. Für Pokémon, die bereits im eigenen PokéDex sind, zahlt man weniger Staub.

Hier wird’s teuer: Wenn neue Freunde einen Spezial-Tausch durchführen, um legendäre oder schillernde Pokémon zu tauschen, die noch nicht im PokéDex des anderen Spielers sind, muss man dafür eine sehr hohe Menge Sternenstaub ausgeben. So will Niantic verhindern, dass ein Schwarzmarkt entsteht und, dass das Feature ausgenutzt wird. So ein Spezial-Tausch ist außerdem nur ein mal pro Tag möglich.

Pokémon GO Tausch 2

Im Beispielbild kostet der Tausch eines legendären Pokémon 1 Million Sternenstaub. Das ist eine große Menge der begehrten Ressource, die man in Pokémon GO auch ausgibt, um Pokémon zu stärken. So ein Tausch wird also nicht „locker“ weggesteckt.

IV-Werte verändern sich – Kein 100%-IV-Angebote

Hohe IV-Werte sind begehrt: Die Stärke der Pokémon machen Trainer an den IV-Werten fest. Hat ein Pokémon hohe Prozente, gilt es als stark. Darum sind 100%-IV-Monster begehrt bei Trainern, die häufig raiden.

Aber nichts für den Schwarzmarkt: Nun glaubten viele Trainer, dass sie sich von anderen einfach deren 100%-Monster ertauschen können. Aber hier schiebt Niantic einen Riegel vor: Die Statuswerte eins Pokémon werden bei einem Tauch zufällig innerhalb eines bestimmten Bereichs verändert.

Vor dem Tausch seht Ihr die ungefähren Werte: Bevor ein Tausch abgeschlossen ist, wird der WP- und KP-Bereich angezeigt, in dem die Werte des Pokémon nach dem Tausch liegen.

Diese Faktoren wirken sich auf die Werte aus: Das Trainerlevel des Freundes wird zunächst kontrolliert, damit das Monster auch nur so stark ist, wie es einem Trainer auf diesem Level zusteht. Danach werden die minimalen Statuswerte ermittelt. Und das basiert dann auf Eurem Freundschaftslevel – Je höher das Freundschafts-Level, desto stärker kann das Pokémon werden.

Mehr zum Thema
Pokémon GO: So funktionieren das Tauschen und die Freunde-Level

Uninteressant für fremde Anbieter: Tauscht Ihr ein Pokémon also mit einem Trainer aus dem Internet, müsst Ihr Euch extra für ein Tauschgeschäft treffen (funktioniert nur, wenn beide Trainer innerhalb von 100 Metern zueinander stehen). Weil Euer Freundschaftslevel beim ersten Treffen aber extrem niedrig ist, wird das getauschte Pokémon schwach. Außerdem kostet der Tausch dann mehr Sternenstaub, als mit einem Superfreund. Das macht solche Geschäfte weniger interessant.

Kann man Monster so lange hin- und her tauschen, bis man gute IV hat? Nein, das geht nicht. Jedes Pokémon kann nur einmal getauscht werden. Damit verhindert Niantic, dass Trainer diese Funktion ausnutzen, um alle Monster stärker zu machen.

Positive Aussichten?

Bisher sieht es danach aus, als hätte sich Niantic auf das Gröbste vorbereitet. Ob letztendlich aber wirklich keine Betrüger in Pokémon GO die Tauschfunktion ausnutzen und vielleicht mit Tools wie GPS-Fake den Spaß daran nehmen, lässt sich jetzt noch nicht sagen.

Das wird sich dann erst in den nächsten Tagen herausstellen.

Wann wird die Freundschafts- und Tauschfunktion veröffentlicht? Niantic plant die Veröffentlichung bis Ende dieser Woche, also spätestens Sonntag, den 24. Juni.

Im Code von Pokémon GO gibt’s Hinweise auf das legendäre Trio um Regirock

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (8) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.