In Pokémon GO werdet ihr jetzt für AR-Mapping belohnt – So funktioniert das Feature

In Pokémon GO ist jetzt das AR-Mapping live! Dafür gibt es spezielle Quests, die ihr lösen könnt. Wir zeigen euch, wie der PokéStop-Scan funktioniert.

Das ist neu: Seit gestern Abend, dem 20. Oktober, gibt es in Pokémon GO neue Quests. Sie belohnen euch, wenn ihr PokéStops scannt. Dafür gibt es beispielsweise Bälle oder auch Pokémon als Belohnung.

Bedenkt allerdings, dass diese Quests erst ab Level 20 verfügbar sind. Vorher könnt ihr das AR-Mapping noch nicht nutzen.

Dieser Scan funktioniert über die AR-Funktion von Pokémon GO. Ihr müsst also mit eurer Kamera den PokéStop scannen.

So funktioniert das AR-Mapping und der PokéStop-Scan

Das müsst ihr machen: Sobald ihr eine Quest aufgesammelt habt, die „Scanne PokéStop XY“ lautet, könnt ihr auf diese Aufgabe klicken und loslegen.

Bei der ersten Quest hilft euch sogar noch Professor Willow, doch eigentlich ist das System ganz leicht.

Eure Kamera öffnet sich und ihr könnt den PokéStop ablaufen. Wenn ihr den Stop etwas gefilmt habt, könnt ihr die Aufgabe erfolgreich abschließen und die Belohnung kassieren.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Das kann euch helfen: Es berichten erste Trainer, dass man die Feldforschung auch ganz leicht abschließen kann. Sie erzählen, dass sie einfach ihren Wohnzimmer-Boden gefilmt haben und Niantic das als bestandene Aufgabe wertet. Ihr müsst also wohl nicht zwingend rund um den PokéStop laufen.

Warum gibt es jetzt diese Aufgaben? Niantic hat dieses Feature schon länger im Spiel implementiert. Bislang gab es aber keine Belohnungen dafür, wenn man einen PokéStop gescannt hat. Die Begeisterung der Spieler hielt sich also in Grenzen.

Nun möchte Niantic dieses Feature vorantreiben und belohnt Trainer, wenn sie den PokéStop-Scan abschließen.

Die Entwickler wollen damit die komplette Welt digital aufzeichnen. Während man bisher nur Bilder bei PokéStops sieht, könnte man dort bald schon Videos sehen, damit man ein besseres Gefühl für diesen Ort bekommen kann.

Lohnen sich die Aufgaben? Die Belohnungen dafür sind durchaus nützlich. So gibt es Sonderbonbons, TMs und starke Pokémon als Belohnung. Trainer haben hier von Dratini oder Panzaeron, welches zumindest im PvP stark ist, gesprochen.

Man sollte sich also durchaus überlegen, ob man nicht die ein oder andere Aufgabe rund um das AR-Mapping löst.

Wer kein Gefallen an den Aufgaben findet, der kann sich allerdings auf das Halloween-Event 2020 freuen:

Pokémon GO kündigt riesiges Halloween-Event an – Bringt neues Shiny und diese Boni

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Elke

Bei mir funktioniert der AR Scan leider nicht. Das Spiel stürzt regelmäßig ab, schwarzer Bildschirm und sonst nichts. Auch wenn ich in den Einstellungen AR anklicke habe ich dasselbe Ergebnis. Auch meinen Kumpel kann ich alle paar Tage gar nicht füttern: sobald ich ihn auf den Bildschirm holen will, wird der Bildschirm schwarz und nichts geht mehr. Ach ja, füttern geht nur bei ausgeschalteter AR Funktion. Liegt das vielleicht an Xiaomi oder gibt es einen Trick? Jedenfalls bekomme ich die bei uns ganz attraktiven Belohnungen für einen Scan nicht … 😥

kraeuschen

Also ich habe die Aufgabe bisher nur bei Arenen (wo kaum geraidet wird) gehabt. 2x 10 rote und 1x 7 blaue Baelle. Das ist mir dann ehrlich gesagt zu wenig, um mich in der Oeffentlichkeit zu blamierenˆˆ.

Ameise119

Ich denke jeder, der von der Tapete bis zur Wand denken kann weiß auch, wofür Niantic das macht.
Es wurden diverse male Graffitis mit Photoshop auf Verteilerkästen gemacht oder sogar auf Garagentore um dort einen Stop einreichen zu können. Weil natürlich jeder seinen eigenen Pokestop hätte, den er von der Couch aus bedienen kann.
Mit Diesem Scan sieht Niantic direkt, dass dort nichts ist und mach den Stop platt.

fager

Ganz zu schweigen von den Pokestops und Arenen welche die Spieler der Niantic Games zusammengeschoben haben 😉

Dieter

Das hat damit nicht das Geringste zu tun. Niantic hat kein Interesse daran, irgendwelche Wayspots zu löschen. Jeder Stop bringt jedes der Spiele weiter und je mehr es gibt, desto besser. Wäre Niantic an Qualität und nicht an Quantität interessiert, dann würden die die Prüfungen wieder schärfer machen und die HPWU und PoGo Spieler außen vor lassen. In der Ingress-Gemeinde wurde wenigstens noch auf Qualität geachtet und Pokestops auf Schulgelände, an Rettungswachen, Privatgelände etc. waren eher die Ausnahmen. Seit auch die PoGo-Spieler bewerten und einreichen dürfen, nehmen die Stops, die gegen die Regeln verstoßen, sowie die Fake-Stops rasant zu. Niantic weiß das bereits seit Tag 1 und es interessiert sie nicht. Gerade mit Corona haben Spieler vor allem in anderen Ländern extreme Probleme beim Item-Nachschub und würden ohne Items nicht spielen können und das Interesse verlieren. Mit nem Stop vor der Tür bleiben viele Spieler im Spiel. Und natürlich verdient Niantic auch an den Modulen, die dann bei den immer zahlreicher werdenden Events gekauft und in die Stops gesetzt werden. Ehrlich gesagt glaube ich, dass in nicht allzu ferner Zukunft der Tag kommen wird, an dem man sich für (Zahl ohne Wert) 1.000 Coins einen eigenen Stop für 30 Tage platzieren kann, den man dann nur selbst sieht und nutzen kann. Das wäre aus meiner Sicht dann seit langem sogar mal ein sinnvolles Feature, was den Spielern und auch Niantic zu Gute kommt.
Der Hintergrund der AR-Scans ist aus meiner Sicht nur das Daten-Crawling. Je mehr Daten, Bilder und POIs Niantic hat, desto besser für die. Kann man dann mit Sicherheit wieder an andere verkaufen. Niantic verdient und die Spieler machen die Arbeit. „Nützliche Idioten“ nennt man das glaube ich. Ich werde das Feature auf jeden Fall boykottieren und wenn das irgendwann die einzige Möglichkeit sein sollte, an ein bestimmtes Pokemon zu kommen, dann kriege ich entweder das Pokemon nicht oder Niantic kriegt kein Geld mehr von mir weil ich aufhören.
In meiner Niantic Flop 10 List reiht sich das AR Scanning übrigens direkt auf Platz 2 ein. Direkt hinter den geilen Stickern, die ich jetzt endlich sogar im Inventar angucken kann. Da stimmen wirklich die Prioritäten bei Niantic!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x