Pantheon: MMORPG nach tiefem Fall wieder auf Kurs
Finanzspritze für Oldschool-MMORPG macht Hoffnung - Alpha rückt in greifbare Nähe

Nach einem durchaus holperigen Start ist Pantheon: Rise of the Fallen (oldschool PvE-MMORPG), dank eines neuen Investors, wieder auf Kurs. Durch die Finanzspritze konnte Visionary Realms nicht nur neue Entwickler einstellen, sondern bereitet aktuell sogar den baldigen Start der Alpha vor.

Der tiefe Fall von Pantheon

Anfang 2014 gründete Brad McQuaid, bekannt durch Everquest und Vanguard: Saga of Heroes, sein neues Studio Visionary Realms und startete die Entwicklung von Pantheon: Rise of the Fallen. Dabei handelt es sich ein Fantasy MMORPG, dessen Fokus auf Spielerinteraktion, Gruppenspiel und oldschool Mechaniken (u. a. Corps Runs, Sterbe-Mali, Item-Decay) liegt.
Doch die Entwicklung von Pantheon stand bislang unter keinem guten Stern.

Pantheon Landschaft Screenshot
Nach vielen Rückschlägen: Die Sonne scheint wieder in Pantheon: Rise of the Fallen

Eigentlich sollte das MMORPG durch eine Kickstarter-Kampagne finanziert werden, doch wie so viele andere schlechtlaufende MMORPG Kampagnen auf Crowdfunding-Plattformen zuvor, konnten auch die Entwickler von Pantheon nicht genügend Unterstützer für das Projekt finden und scheiterten bereits auf halber Strecke. Auch die anschließend gestartete private Crowdfunding Aktion über die eigene Homepage blieb weiter hinter den Erwartungen zurück.

Pantheon Kampf Screenshot

Ohne die dringend benötigte Finanzspritze neigte sich das Geld bereits im April 2014 dem Ende zu, weshalb das Studio die Entwicklungsarbeiten zurückfahren und das ursprüngliche Entwicklerteam auflösen musste. Das Projekt selbst wollte Visionary Realms jedoch nicht so schnell aufgeben, daher arbeitete Brad McQuaid mit einer kleinen Gruppe freiwilliger Mitarbeiter weiter am Spiel, in der Hoffnung Pantheon doch noch mit Hilfe der Spieler und anderer Investoren finanzieren zu können.

Der Aufstieg der Gefallenen

Diese Hoffnung scheint nun erfüllt worden zu sein. Laut einer offiziellen Stellungnahme auf der neu designten Homepage, verkündet Brad McQuaid, dass Visionary Realms das nötige Startkapital zur Entwicklung von Pantheon endlich zusammen hätte und bereits einen großen Schritt in Richtung Alpha gegangen sei.

“Dies verändert alles für uns. Wir waren nun in der Lage einige Schlüsselpositionen zu besetzen und neue Game Artists und Game Designer sowie weitere Programmierer einzustellen. Dies wiederum hat uns ermöglicht die letzten Elemente unseres Prototypen fertig zu stellen und das Spiel auf die Alpha vor zu bereiten. Jetzt ist die Zeit wo der Spaß richtig los geht — wir haben ein funktionstüchtiges Spiel und werden bald damit beginnen es vor zu führen. Wir können es kaum noch abwarten endlich die Meinung der Spieler dazu zu hören.”

Pantheon Landschaft Screenshot 2

Mit dem Start der Alpha will das Studio bereits noch Ende diesen Jahres beginnen und sollte alles reibungslos funktionieren, dann werde man Pantheon bereits im Jahr 2017 veröffentlichen können, so zumindest der Plan.

Ermöglicht habe das Ganze ein „Business Angel“, so nennt man Investoren mit großer Branchenkenntnis, die sich nicht nur finanziell an einem Unternehmen beteiligen, sondern dieses auch gleichzeitig mit Know-how und Kontakten unterstützen. Einige Spieler vermuten sogar, dass es sich bei dem anonymen Gönner um John Smedley handeln könnte. Dieser hätte nicht nur das Geld und die notwendigen Kontakte, sondern ist auch seit Jahren ein enger Freund von Brad McQuaid und hat sich vor kurzem selbst eine neue Aufgabe gesucht. Bestätigt ist dieses Gerücht jedoch nicht.

Pantheon Stadt 2 Screenshot

Mein MMO meint: Wie so viele andere große Namen im Genre ist auch Braid McQuaid eine schillernde Persönlichkeit. Von den einen wird er bis heute für EverQuest (SOE) geliebt, während andere Spieler seit Vanguard: Saga of Heroes (SIGIL, später von SOE gekauft) bitter von ihm enttäuscht sind, da das Spiel trotz vieler guter Ideen weit hinter seinem Potential und den Versprechungen zurück geblieben war. Von den Bugs und Content-Lücken zu Beginn gar nicht erst zu reden.Dennoch sind es vor allem die alten Vanguard Spieler, die mit den EverQuest Fans gemeinsam hoffen, dass Pantheon als Projekt erfolgreich wird. Diese warten nämlich bereits seit Jahren vergebens auf ein neues PvE-MMORPG alter Schule, vor allem da EverQuest Next mit seinen neuen Ideen und Features einen ganz anderen Weg einschlägt, als sich viele Fans des Ur-EverQuest gewünscht haben.

Ob Pantheon das Zeug dazu hat zum geistigen Nachfolger von EverQuest zu werden, können wir mit etwas Glück ja hoffentlich bereits Ende des Jahres selbst beurteilen.

Autor(in)
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

19
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Vincent
Vincent
2 Jahre zuvor

Ein Old School Game ist nötig. Jedoch darf man es auch nicht übertreiben.Wichtig ist eine ausgebremste Geschwidigkeit.Die heutigen MMORPG sind gar keine mehr, sie sind ARPG´s und Aktionspiele, mit viel zu viel Soloquests bzw. generel Questjagd und ständigem in der Welt rumgereise und rumgehetze dem Items und der Ep fürs Endgame hinterher. Sowas brauchen wir nicht mehr..Das ist absolut schrecklich und zerstört den Kern der Spiele und die Com gleich mit. Aber man brauch auch nicht übertreiben.Kein Solospiel, ist ein no go..Niemand kann und will Stunden Gruppe suchen, sowas muss sich ergeben.Eigentlich ist und war DAoC eines der besten MMORPG´s.An… Weiterlesen »

H. Baer
H. Baer
2 Jahre zuvor

Ganz ehrlich: Wer wirklich glaubt, dass als sog. „Oldschool Features“ wie z.B. Corps Runs, Sterbe-Mali, Item-Decay, Gruppenzwang, dazu evtl. auch noch stundenlange Bootsfahrten a’la EQ nur um einen anderen Teil der Spielwlt zu erreichen usw. wirklich Spass machen, dem ist nicht mehr zu helfen.Ich war damals live dabei (Meridian 59, UO, EQ), als MMO’s ihren langsamen, aber sicheren Aufstieg begannen u. kann aus eigener Erfahrung (leider) berichten, dass all diese gaaanz dollen Oldschool Features auf Dauer nur eines sind: naemlich nervig! Es hat durchaus seine Gruende warum all die o.g. „Features“ – dem Himmel sei Dank – ausgemerzt wurden in… Weiterlesen »

VoidX86
VoidX86
2 Jahre zuvor

Denn danke, ich werde Spaß daran haben :). Jeder macht andere Erfahrungen, ich Zb. fand es toll wie es früher war. Der Kontakt zu anderen Spielern war wichtiger und man kannte sich auf den Servern. Und auch ICH fing an als das mit den Mmos los ging.
PANTHEON wird eh eher ein Nieschenspiel werden für Fans, also keine Sorge. wink

Theojin
Theojin
4 Jahre zuvor

Ich hab die Überschrift der News gelesen, mal drauf gedrückt, und dann angefangen den Text zu lesen. War ja soweit erstmal ok. Aber dann stach mir der Name Brad McQuaid ins Auge, und danach konnte ich mir den Rest schenken.
Sry, an etwas, woran der Kerl mitwirkt, habe ich weniger als kein Interesse mehr.

Mir Grauen denke ich da an Vanguard, was ein stilprägendes MMO hätte werden können, wenn Mr. „Ich scheiss auf meine Mitarbeiter, ich scheiss auf meine Kunden und brause lieber mit meinem roten Ferrari durch die Weltgeschichte“ McQuaid irgendwie mal seine Job vernünftig gemacht hätte.

Keupi
Keupi
4 Jahre zuvor

Also ich freue mich auf das Game. Wenn sie es technisch besser hinbekommen als Vanguard und ein klein wenig mehr Content einbauen, dann wäre ich persönlich zufrieden. Man muss fairerweise sagen, dass es bei Vanguard einfach am Geld gescheitert ist.

Larira
Larira
4 Jahre zuvor

Bis 2017 ist ja noch lange hin. :< Ansonsten ist Pantheon eins der Spiele, die ich sehr gerne probieren würde. Endlich wieder ein MMORPG und kein Wischiwaschi-wir-biedern-uns-Casuals-an-bring-the-player-not-the-class-ja-keine-harten-Entscheidungen-zumuten-Pseudo-Browserspiel wo man auch durch Nichtspielen alles hinterher geworfen bekommt. Leider hat sich Herr McQuaid nicht sehr mit Ruhm bekleckert. Vanquard hat er komplett in den Sand gesetzt und es gibt Gerüchte von vielen Seiten, dass er so seine Probleme mit weissen Pülverchen, die man durch die Nase zieht hat(te). Ob es stimmt, weiss ich nicht. Die neue Seite sieht nicht schlecht aus auch wenn ich responsible Seiten hasse wie die Pest. Und sie… Weiterlesen »

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Vanguard wurde nur viel zu früh gestartet weil das Geld ausging.
Ich fand Vanguard sogar noch Unterhaltsamer als EQ2!

Zunjin
4 Jahre zuvor

Ich kann Kohle da nur zustimmen. Das ausgehende Geld sorgte dafür, dass SIGIL das Spiel zu früh auf den Markt werfen musste. Aber auch das reichte nicht, denn am Ende musste man alle Mitarbeiter entlassen. Der Grund dafür lag weniger an Brad, oder SIGIL, als an Microsoft, die mit Vanguard ihr Debut als MMORPG Publisher geben wollte. Dem MS Management fehlte jedes Gespür und jede Vorstellung davon wie lange. wie teuer und wie risikoreich die Entwicklung eines MMORPGs ist, wodurch sie wohl kalte Füße bekommen hatten und am Ende als Publisher absprangen. SIGIL ging damit der einzige Investor flöten. Wäre… Weiterlesen »

Larira
Larira
4 Jahre zuvor

Herr McQuaid hat 35 Millionen $ für das Spiel verbraten und trotzdem ist es verbuggt ohne Ende gestartet. Er hat sich offenbar auch geweigert in ordentliche Entwicklertools zu investieren. Ein Entwickler, der alles „zu Fuß“ entwickeln muss ist viel langsamer und teurer. Und machte sich auch 1 Jahr vor dem Release ziemlich rar.

Von daher hoffe ich das beste aber das Spiel könnte einen ähnlichen Weg gehen wie Vanquard. Es sei denn Herr McQuaid heuert einen ordentlichen Projektmanager an.

Grüße

Zunjin
4 Jahre zuvor

Hier interviewt Francis Brad über Pantheon, EverQuest und Vanguard. Ab 20:40 beginnt der Vanguard Teil:

https://www.youtube.com/wat

Zunjin
4 Jahre zuvor

Und was die 30 Millionen betrifft, andere MMORPGs die zwischen 2007 und 2010 raus gekommen sind, haben das doppelte und mehr gekostet. Da flossen ganz andere Summen, selbst bei einem kleinen (mittelständigen) Unternehmen wie SIGIL oder Funcom. Alleine das Marketing, die ganzen Messen und Standmieten sowie Flüge und Hotelzimmer für eine Gruppe Entwickler, verschlingen Unsummen. Daher geht Mark Jacobs mit CU bislang auch weder zur GDC, PAX, E3 oder Gamescom, sie können es sich nicht leisten. Wenn da an AoC denke, als Funcom Fanseiten- und Online Redakteure nach Oslo eingeflogen und einquartiert hat für ein langes Wochenende, oder wenn ich… Weiterlesen »

Michael
Michael
4 Jahre zuvor

Wie kann man responsible Seiten hassen? :O Viel schlimmer ist doch vertikales Scrollen weil die Seite zu starr ist grin

Zunjin
4 Jahre zuvor

Ich habe mich genau das gleiche gefragt. Wenn schon, dann ist es eher ein Segen als ein Fluch.

Vielleicht versteht Larina aber auch etwas anderes darunter als wir. smile

Mein-MMO benutzt ja auch einen Theme mit responsive (nicht responsible) design und ich wüsste nicht, was daran genau stören könnte.

Michael
Michael
4 Jahre zuvor

Stimmt, responsive grin Ich finds nur dann nervig, wenn die Grenzen zwischen normalen Menü und Smartphone Menü sehr eng sind. Aber das hab ich nur sehr selten gesehen.

Zunjin
4 Jahre zuvor

Oh ja, das nervt mich auch immer sehr. Bei meinem Tablet kommt das oft vor.

Deshalb habe ich mir von unserem Webdesigner im Team auch gleich gewünscht, dass das Mobile Menü Icon, bei dem neuen Design das er gerade für unsere EQNext Fanseite entwirft, immer eingeblendet ist, egal wie groß die Darstellung ist. smile

Larira
Larira
4 Jahre zuvor

Das Problem an diesen Websites ist, dass sie dynamisch generiert werden. Und das zieht zwei Konsequenzen nach sich: 1. Die Schrift ist meist so groß, dass nicht sehr viele Informationen gleichzeitig auf dem Bildschirm passen. Für einen längeren Satz muss man anfangen zu scrollen um ihn zu Ende zu lesen. Und diese dauernde Scrollerei stört den Lesefluss erheblich. Gut, zugegeben, ich bin jemand, für den TL,DR nicht gilt und ich lese auch sehr lange Artikel wenn sie interessant sind. 2. Die dynamische Generierung abhängig von der Größe, Art und Auflösung des Zielgeräts ist leider nicht besonders schnell. Sprich, beim Scrollen… Weiterlesen »

Michael
Michael
4 Jahre zuvor

Beide Punkte hängen aber mMn nicht mit der responsiven Technik zusammen, sondern an den Einstellungen, die der Webdesinger trifft. Auf meinen Blog (auch responsive) hab ich z.B. eine sehr kleine Schriftgröße gewählt. Und das Ruckeln kommt mMn häufig durch die sehr großen Bilder und Videos die z.B. bei diesem Parallax Effekt (wenn sich Inhalte über den Hintergrund schieben lassen) oder in einem Slider eingebaut sind. Auf kleine Dateigrößen achtet leider kaum noch jemand bei neuen Webseiten.Aber hauptsache responsive, dass aber für mobile Endgeräte kurze Ladezeiten wegen den Trafficbegrenzungen auch wichtig sind, ist ja erstmal egal grin

Zunjin
4 Jahre zuvor

Ich bin mal echt gespannt. Alpha dieses, Beta nächstes und Release übernächstes Jahr. Klingt ambitioniert.

Gefallen wird mir das Spiel sicherlich. Ich hatte auch eine innige Hass-Liebe mit Vanguard. Das einzige MMORPG dass mich nach UO, DaoC und SWG noch länger hat binden können, trotz seiner Mängel. Aber die Welt war einfach genial.

Leider habe ich nur Zeit für ein Nischen-MMORPG und die Position ist schon mit Camelot Unchained besetzt. smile

realitor
realitor
4 Jahre zuvor

Ja. Die Wahl ist im Moment noch schwierig. Ich hoffe das haben die Studios/Entwickler auf dem Zettel.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.