Overwatch bringt den Rollenzwang auch im Quick Match, führt 3 Skillratings ein

In Overwatch stehen riesige Veränderungen bevor. Anstatt einem Skill-Rating haben die Spieler künftig drei verschiedene!

Schon gestern machte der Leak die Runde, dass es in Overwatch bald eine „Role-Queue“ geben wird. Spieler müssen dann vor dem Match auswählen, welche Rolle sie spielen wollen: Tank, Heiler oder DD. An diese Entscheidung sind sie dann im Match gebunden. Jetzt hat der Game Director Jeff Kaplan in einem langen Video noch weitere Details zu dem neuen System erklärt. Overwatch krempelt sein gesamtes Matchmaking gehörig um.

Ein Skillrating für jede Rolle: Die wohl größte Änderung dürfte sein, dass alle Spieler in gewerteten Matches künftig drei unterschiedliche Skill-Ratings bekommen, jeweils eines für Heiler, eines für Tanks und eines für die DD-Rolle. So könnte es sein, dass ein Spieler als Heiler in „Gold“ einsortiert wird, während er als Tank vielleicht „Platin“ ist und als DD nur „Silber“.

Aktuell finden in Overwatch die Summer Games statt. Gerade Reinhardt bekommt einen „extrem deutschen“ Skin!

Role-Queue kommt auch für das Schnelle Spiel: Die „Role-Queue“ kommt übrigens nicht nur im gewerteten Modus, sondern auch im Schnellen Spiel. Das sorgt künftig für einen Zwang, denn alle Teams werden aus einer „2-2-2“-Kombination bestehen, also 2 Tanks, 2 Heiler und 2 DDs. Wer das absolut nicht will, der findet in der Arkade künftig aber den Modus „Quick Match Classic“ und kann dort ohne diese Beschränkungen spielen wie bisher.

Wann kommt das System? Mitte August soll der Patch auf die Live-Server kommen. Dann wird die aktuelle Ranked-Saison vorzeitig beendet, um eine zweiwöchige Test-Saison des neuen Systems einzuführen. Diese „Beta-Saison“ dauert dann bis Anfang September. Ab dann ist die „Role-Queue“ verpflichtend in gewerteten Spielen, im Schnellen Spiel und auch in der Overwatch-Liga.

Änderung kommt nicht wegen der Meta: Kaplan betont im Video, dass diese Änderung nicht eingeführt wird, weil man die Meta in Overwatch per Zwang ändern oder beeinflussen will. Eine Meta würde sich auch mit dem neuen System ergeben und immer gäbe es Spieler, die damit ohnehin nicht zufrieden sind.

Stattdessen soll das neue System dafür sorgen, dass alle Spieler auch wirklich die Rolle spielen können, die sie gerne wollen. Dadurch löst sich sozialer Druck, denn während eines Matches bleiben aktuell nur 40 Sekunden Zeit, um eine gute Komposition zusammenzustellen.

Viele Spieler fühlen sich genötigt, dann eine Rolle einzunehmen, die sie eigentlich gar nicht spielen wollten. Mit dem neuen Role-Queue-System verschwinden diese Probleme vollends. Probleme mit Cheatern soll es in Zukunft auch weniger geben.

Mehr Belohnungen im Ranked: Dadurch, dass Spieler für alle drei Rollen ein eigenes Skillrating bekommen, müssen sie sich auch für alle Rollen qualifizieren. Dafür sind jeweils 5 Platzierungsspiele notwendig – also 15 insgesamt. Wer sich in allen Rollen qualifiziert, der soll mehr Competitive Points bekommen als mit dem alten System. Wer allerdings nur das Spraylogo und Anzeigebild der Saison will, der kann sich auch lediglich mit einer einzelnen Rolle qualifizieren.

So viele „Competitive Points“ gibt es nach dem neuen und alten System.

Was haltet ihr von all diesen Änderungen? Ist das ein guter Schritt für Overwatch? Oder geht das in die vollkommen falsche Richtung?

Mehr zum Thema
Overwatch geht härter gegen Cheater vor und ihr profitiert davon

Auf der Suche nach Mitspielern? Besucht unsere Overwatch-Gruppe auf Facebook und sucht dort nach Mitspielern. Auf unserer Overwatch-Seite auf Facebook findet Ihr auch weitere News und Specials zum Spiel.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (6) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.