No Man’s Sky Reviews nach 5 Jahren “Größtenteils positiv”: Daran sollten sich andere Entwickler (k)ein Beispiel nehmen

Der Weltraum, die letzte Hürde der Menschheit und ganz sicher die größte für den britischen Entwickler Hello Games. Deren Spiel No Man’s Sky ist in den letzten 5 Jahren aus den tiefsten Abgründen direkt in die Herzen der Spieler geschossen, die es damals hassten. Aber wie ist das Chefentwickler Sean Murray und seinem Team gelungen?

Diese Vorgeschichte hat No Man’s Sky: Das erste Mal wurde No Man’s Sky auf der VGX 2013 angekündigt. Hier zeigte Entwickler Hello Games einen ersten Trailer (via YouTube.com), der unfassbar wirkte. Die Zuschauer waren aus dem Häuschen: Eine Sandbox gemacht aus 18 Trillionen Planeten, erstellt durch einen neuartigen Algorithmus und in dieser Qualität — umwerfend.

Doch von der ersten Ankündigung an spielte der Entwickler nicht mit offenen Karten: Sean Murray, Chefentwickler und Gründer von Hello Games hatte seine Beschreibung von No Man’s Sky stark ausgeschmückt. Zuerst mit dem Trailer, dessen wunderschöne Planeten und Wesen von Hand gebaut waren. Das fanden Spieler heraus, da sie die Showcase-Planeten einige Zeit nach Release in den Spieldateien entdeckt hatten.

Noch oft betonte Murray in Interviews, wie groß sein Spiel ist und wie viele Möglichkeiten der Spieler hat, seinen Fußabdruck zu hinterlassen. Er schreckte nicht davor zurück, Inhalte zu versprechen, die es zum Release gar nicht gab.

Vom Hype geblendet zweifelte damals niemand an, dass es für ein sechsköpfiges Entwickler-Team zu viel sein könnte, all die Versprechen einzuhalten:

  • Multiplayer
  • Basenbau
  • Landen und Ausbeuten von Kometen
  • Tiere interagieren miteinander und sind Teil einer Nahrungskette
  • Weltraumschlachten
  • Wüstenplaneten und Würmer wie in Dune
  • vieles mehr

Spoiler: Keines dieser Features hatte es zum Release im August 2016 ins “fertige” Spiel geschafft.

Berechtigt ist die Frage: Wie haben Sean Murray und Hello Games dieses Schlamassel retten können, sodass es bei Steam heute auf “Größtenteils positiv” steht?

no-mans-sky-steam-bewertungen
Die Steambewertungen sind erstmals seit Jahren auf Positiv (Quelle: Steam)

No Man’s Sky wurde zur Katastrophe – Woran lag das?

Eigentlich sollte No Man’s Sky im Juni 2016 erscheinen. Das Team von Hello Games hat sich jedoch dazu entschlossen, den Release um zwei Monate in den August zu verschieben. Für eine besser polierte Version des Spiels hieß es damals. Dann aber der Schock…

Eine PlayStation-4-Kopie von No Man’s Sky landete auf Ebay und wurde für die irrsinnige 1100 € versteigert. Der Käufer unter dem Alias ,,Daymeeuhm” stellte Videomaterial von der geleakten Fassung online. Was der User in seinen Videos zeigte, sah alles andere als fertig aus. Hoffnungsvoll äußerte sich Daymeeuhm, dass da sicher ein Day-One-Patch folgen würde (via YouTube.com).

So mies war No Man’s Sky bei Release: Nach langem Warten ist No Man’s Sky 2016 erschienen und hat nicht damit enttäuscht, die Fans zu enttäuschen. Das Open-World-Weltraumabenteuer, das so vielversprechend aussah, war ein Flop. Bis auf den Abbau von Rohstoffen, das Fliegen zu anderen Planeten und das Erweitern der eigenen Werkzeuge wurden alle Features gestrichen.

Die User-Wertung von Metacritic lag zu Release bei 3,5 von 10 und die Wertungen der Presse bei 61 von 100. Diese Wertungen kamen dadurch zustande das Spieler einige dreiste Lügen des Entwicklers aufdeckten. Vor allem das gebrochene Versprechen eines Multiplayers stoß den Spielern und Kritikern sauer auf.

Kurz zuvor gab Murray via Twitter bekannt, dass No Man’s Sky nichts für Freunde von Multiplayer sei. Die Chance, sich zu finden, sei aufgrund der großen Distanzen zwischen Spielern sehr unwahrscheinlich, sagte er. Dass ein Multiplayer aber gänzlich fehlt, entdeckten zwei Spieler, die bereits am allerersten Tag auf demselben Planeten landeten, zum gleichen Ort liefen und sich nicht sahen.

Abgesehen von fehlenden Features litt No Man’s Sky unter unzähligen Bugs und Glitches, die lange unbehauen blieben. Die Probleme sorgten letztendlich dafür, dass die Spielerzahlen auf Steam binnen weniger Wochen von anfänglich 212.000 gleichzeitigen Spielern auf schlappe 3.000 sanken.

no-mans-sky-spielerzahlen
Die Spitze zu Beginn zeigt den Höchstwert von 212.000 Spielern (Quelle: SteamDB)

Hello Games schmeißt den Update-Drucker an: Spieler lieben es

Nutzer schickten Morddrohungen an Chefentwickler Sean Murray, hackten den Hello Games Twitter Account und fuhren sogar zum Büro des Entwicklers. Das sah verdächtig leer aus und so dachten viele, Hello Games wäre mit dem Geld stiften gegangen.

Dieser Verdacht erhärtete sich dadurch, dass sich das Team rund um Murray zurückzog. Monatelang gab es keinen Tweet, kein Video, kein Statement.

In Wahrheit arbeitete Hello Games unter dem Radar an ersten Verbesserungen von No Man’s Sky. Drei Monate nach Release, im November 2016, brach Sean Murray erstmals die Funkstille und präsentierte das kostenlose Foundation-Update.

Foundation brachte Basenbau, neue Spielmodi wie Perma Death, Nahrungsanbau und Frachter-Schiffe. In dasselbe Paket legten die Entwickler auch noch massenhaft Verbesserungen und Bugfixes.

Für viele war das aber nicht genug und noch immer hielten sich die Kritiken im negativen Bereich. Im März 2017 folgte das Pathfinder-Update. Das beschenkte die Spieler mit neuen Raumschiffstypen, einem Fotomodus, Mod-Support und Bodenfahrzeugen.

Erneut vergehen einige Monate und das Atlas-Rising-Update trifft ein und bringt erneut unzählige Neuerungen und Bugfixes. Insgesamt erscheinen bis heute 18 große Updates für No Man’s Sky, von denen jedes besser und besser von der Community aufgenommen wird.

Neuestes Update Frontiers sorgt für positive Review-Flut

Vor wenigen Tagen erschien das kostenlose Update Frontiers und erfüllte den Spielern einen lange gehegten Wunsch: Städtebau gehört jetzt zu den Lategame-Aufgaben von No Man’s Sky. Die Aufgaben eines Bürgermeisters sind vielfältig: Ihr müsst Streitigkeiten von Bewohnern beilegen, die Stadt immer weiter ausbauen und mit Rohstoffen versorgen und sie vor Feinden verteidigen. Habt ihr eure Stadt bis zu einem gewissen Punkt ausgebaut, generiert sie Rohstoffe für euch.

Weitere Inhalte des Frontier Updates

  • 250 neue Basenbau-Teile
  • Basenbau-System überarbeitet
  • Monströse Haustiere
  • Weltraum-Nebel
  • Neue visuelle Effekte
Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Steam-Reviews springen auf “Sehr positiv”: So schwierig war das

So sehen die Reviews heute aus: Die gesamte Wertung von No Man’s Sky liegt bei “größtenteils positiv”. Die neuesten Bewertungen liegen sogar bei “sehr positiv”. Spieler feiern in ihren Reviews auf Steam (via Steam.Store) vor allem die große Anzahl an Updates und den vielen neuen Content.

Habe es am Launch-Tag gekauft und zu viel erwartet.. 5 Jahre später haben die Entwickler so viele Updates gebracht, dass meine Erwartungen übertroffen wurden.


Arcionas (325 Std.) – Verfasst am 02. September 2021

Ein super Beispiel, wie Entwickler die ihren Job lieben aussieht!


DIAMOND (31,7 Std.) – Verfasst am 02. September 2021

Zwei Aspekte, für die No Man’s Sky für immer in Erinnerung bleibt: 1. Wie überhyped das Spiel war und wie mies als es erschien. 2. Die Entwickler haben trotz miesem Start alles dafür getan das Spiel zu retten.

Blitz (24 Std.) – Verfasst am 31. August 2021

Jedes Mal, wenn ich sage: “Okay, No Man’s Sky hat alle Inhalte, ich brauche es nicht mehr spielen”, starte ich erneut und entdecke etwas Neues und versinke in der unendlichen Welt.

SmackDaFrog (1.048 Std.) – Verfasst am 05. September 2021

Das sagen die Entwickler zur Bewertung: Steam-Reviews von äußerst negativ zu größtenteils positiv zu drängen, sei härter als viele denken, erklärt Head of Publishing Tim Woodley. Um von 20 % auf 21 % positiver Reviews zu steigen, bedürfe es Hunderte Reviews. Von 69 % auf 70 % zu steigen bedürfe hingegen mehr als 10.000 Reviews. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass einigen Spielen der Absprung nie gelingt.

Fazit – No Man’s Sky musste scheitern, um so gut zu werden

Sean Murray und Hello Games haben sich mit No Man’s Sky zu sehr übernommen. Sicherlich war nicht geplant, dass der schnell zusammengebaute Trailer für die VGX 2013 eine so große Hypewelle auslöst. Das Team konnte die wartenden Fans in Spee nur enttäuschen — was nicht deren Schuld ist.

Wäre diese Welle aber ausgeblieben und die Spieler hätten es nicht hunderttausendfach vorbestellt, wäre es finanziell unmöglich gewesen, die Erfahrung von No Man’s Sky zu liefern, die Spieler heute lieben.

No Man’s Sky hatten einen sehr schlechten Start. Doch was als Paradebeispiel für zu hohe Versprechen und zu viel Hype startete, wurde durch die harte Arbeit der Entwickler zu einem der größten und spaßigsten Abenteuer der modernen Spielelandschaft.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Prim

Größtenteils Vorteilhaft geäußert da habe ich aber ganz anderen eindruck auch aus Gamerszene gehabt.
NMS hatte sehr geoße Chancen auf dem Spiele Markt aber hat sie durch bieliges Konsumverhalten viele Spieler verscheucht.
Vereinfachungen und Unausgeglichenheit zeichnet das Spiel aus.
Habe mehre 100 Stunden ingame gespielt aber letztendlich bin ich doch durch sinnlosigkeit vieler Spiel Abläufe und unendliche Wiederholungen rausgeworfen worden schon vor 2 Jahren.
Grundsätzlich hatte aber NMS gute Chancen gehabt addons zu verkaufen aber diese Chance haben sie verspielt.
Der Zustand hat sich eher in den letzten 2 Jahren verschlechtert als verbessert und eher auf Kurzfristige einnahmen ausgelegt.

MMM1000

Keine Ahnung wo dein “Eindruck aus der Gamerszene” herkommt aber ich glaub im Artikel ist Recht gut erklärt wieso es nicht so leicht ist die Steam Reviews positiv zu bekommen, aber gut.

Es kann ja keiner was dagegen sagen wenn dir das Spiel einfach nicht taugt, sowas ist eben zu einem großen Teil subjektiv.

Man hat durch “bieliges[sic!] Konsumverhalten” Spieler verscheucht???

Den Anfang hat HG definitiv verschissen, keine Frage, dafür Werd ich sie nicht verteidigen, allerdings hat sich wiedermal gezeigt: wer vorbestellt oder ein Kickstarter unterstützt das sich einfach zu gut anhört ist meistens selber schuld. Nichtsdestotrotz hat HG sich angestrengt um das versprochene doch noch zu liefern, anstatt sich einfach mit den Geld aus dem Staub zu machen(trotz Morddrohungen)

Jetzt haben wir endlich Mal einen Entwickler dessen Games nicht nur von einem Haufen teurer DLCs, Add-Ons, Season Passes und Skins zugeschissen wird, sondern der sein Spiel auch noch mittlerweile 5 Jahre mit riesigen Gratis Content Updates versorgt.

Nenn mir ein einziges Game aus den letzten Jahren, dass das von sich behaupten könnte.

Und das einzige was dir dazu einfällt ist “ja grundsätzlich hätten sie gute Chancen gehabt addons zu verkaufen”

Auch spannend das sich NMS in den letzten 2 Jahren eher verschlechtert hat, wo dus doch vor 2 Jahren schon rausgeworfen hast.

PS. Wenn du wissen willst wie “kurzfristige Einnahmen wirklich ausschauen dann schau dir Mal destiny 2 witch queen + 30 Jahre bungie an…

Prim

Jeder darf seine eigene Meinung haben und ich darf eine andere haben 🙂
Ich bin seid C64 dabei in der Gamerszene mit eine menge Unterhaltungen und Diskussionen.
NMS ist einer von vielen Spielen in den letzten 10 Jahren die eine große Chance hatten aber eher auf Konsum Spieler als Kunden anspricht schnell rein und noch schneller raus das spart der Firma auch eine menge Kapital.
Ich Spiele keine Konsum Spiele oder MMOs
Aber du darfst gerne eine andere Meinung haben die Diskussionen sind immer Spaßsieg.

Prim

Abe du kannst auch Erfolg eines Spiel anhand von zb.Twitsch oder YT erkennen aber spiel doch alles was dir Spaß macht und ich mache das was mir Spaß macht Geschmäcker sind halt verschieden.

Zord

Guter Artikel. No mans sky ist eine einmalige Geschichte die sich vermutlich niemehr so wiederholen lässt. Leider konnte mich das Spiel nie lange motivieren, irgendwas passt mir da nicht

Zakkusu

Trotz alledem beschiss.
Hätten sie es als Beta rausgehauen anstatt full Release , hätte ich nichts gesagt.
Ich hatte das Spiel vor Veröffentlichung auf Platin.
Es wäre zur damaligen Zeit ein echt spassiges Game, hat trotzdem alles gefehlt.

Osiris80

Finde den Fehler: Nach 5 Jahren 😂

Alex

Allen vorran hätte sich EA da ein Beispiel drann nehmen sollen, das verschwendete Pozenzial von Anthem ist einfach so traurig. Mit Abstand eines der Spiele der letzten Jahre an dem ich am meisten Spaß hatte, so kurz dieser Ausflug auch war.
Aber ne da kamen ja die ganzen ME und Dragon Age Jünger die immer noch nicht verstanden haben das Bioware nicht mehr das Bioware von früher ist und haben das Spiel totgeredet um geradezu darum gebettelt sich lieber auf diese Titel zu konzentrieren und ich wette genau diese Spieler sind die ersten die ebenso von diesen Titeln Maßlos entäuscht sein werden.
Alleine das diese dämliche Neuauflage der Alten ME Teile so krass gekauft wurde ist für mich ein Armutszeugnis der Gaming Com das man EA so sehr in ihrem Tun bestärkt, diese Gaming Comunity hats halt einfach nicht anders verdient, die betteln ja geradezu danach von vorn bis hinten verarscht und belogen zu werden.

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Alex
Dave

so viel neues. Aber Sandwürmer gibt es immer noch nicht.

Xeloo

Sandwürmer kamen mit dem Origins update.
Ich habe seit dem selten NMS gespielt und selber noch keinen gesehen. Es gibt aber genug Videos.

AnTiAnThraxX

Doch die gibt es, gestern erst während ich am rumstehen war neben der Siedlung rumste es und ein dicker fetter Wurm ist an meiner Siedlung vorbei. So würde ich einen Sandwurm erwarten – ist aber auch der erste gewesen den ich bisher gesehen hatte. Und die gibt es meine ich bereits seit einigen Updates.

Mr.Reen

doch doch, Sandwürmer gibt es seit dem vorletzten großen Update. Nur sind sie sehr selten. Ich hatte 2x das Erlebnis so ein Monster neben mir zu erleben. Leider kann man die Dinger weder als Haustier zähmen noch haben Sie irgendeine andere Funktion. Wenn ich mich nicht irre, kann man sie nicht mal scannen. Sie wirken leider wieder ins Spiel projeziert. Sie hinterlassen keine Verwüstung und Löcher so wie in den Sand eintauchen. Trotzdem sind sie ein beeindruckendes Erlebnis.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

12
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x