New World verzichtet komplett auf Klassen – Doch ist das wirklich gut?

New World wird ein klassenloses MMORPG. Statt einen Magier zu spielen und ewig in dieser Klasse festzuhängen, könnt ihr mit Hilfe von verschiedenen Waffen euren Spielstil komplett verändern. Doch hat das System wirklich nur Vorteile? In der Community wird gerade darüber diskutiert.

Wie funktioniert das System von New World? New World setzt auf ein sogenanntes klassenloses Spielsystem. Ihr könnt euch einen Charakter erstellen und mit diesem im Grunde jeden Spielstil erlernen.

Denn ihr wählt zum Start keine Klasse, sondern die Ausrüstung bestimmt im Verlaufe des MMOs eure Spielweise:

  • So könnt ihr anfangs mit Schwert/Schild und einem Rapier losziehen und alle Feinde im Nahkampf besiegen.
  • Mit Hilfe von Skill-Trees verbessert ihr die Waffen und schaltet neue aktive und passive Fähigkeiten frei.
  • Möchtet ihr später euren Spielstil wechseln, könnt ihr einfach eine andere Waffe anlegen, etwa einen Feuerstab um Magie zu nutzen oder einen Bogen für Angriffe aus der Ferne.
  • Allerdings müsst ihr die neuen Waffen dann wieder von null auf leveln und neue Fähigkeiten erst freispielen. Zur Auswahl stehen euch zu Release 11 verschiedene Waffen.

Neben den Waffen spielt auch die Rüstung eine Rolle. Die Gewichtsklasse nimmt Einfluss auf eure Beweglichkeit und die Ausweichrolle, während die verschiedenen Attribute bestimmten Waffen entgegenkommen.

Durch dieses System könnt ihr euch frei in eurer Spielweise entscheiden und so auch die Rolle des Tanks oder Heilers in Dungeons einnehmen, ohne einen neuen Charakter leveln zu müssen.

Jede Waffe in New World hat einen eigenen Baum
Jeder Charakter in New World kann jede Waffe leveln. Über den Skill-Tree kommt ihr an aktive und passive Fähigkeiten.

Wie sieht es bei MMORPGs mit Klassen aus? Wer bei der Charaktererstellung eine feste Klasse wählen muss, wird oftmals in eine Rolle gedrängt. Als Jäger in WoW könnt ihr nicht in die Rolle eines Tanks oder Heilers schlüpfen. Selbst das Kämpfen im Nahkampf ist nicht ideal für diese Klasse.

Darum gibt es viele Befürworter des klassenlosen Systems. Doch im reddit von New World gibt es nun auch Kritik daran.

Führt die freie Spielweise zu einem festem Meta-Zwang?

Was befürchten die Spieler? In mehreren reddit-Threads wurde in den letzten Tagen über das Thema Meta diskutiert. Einige Spieler befürchten, dass sich bestimmte Builds durchsetzen werden und damit die anderen Waffen verdrängen. Und die Spieler rechnen fest mit einer Meta:

  • LordShadowDM geht von einer vorgegebenen Meta aus, egal wie viele Waffen und Optionen noch veröffentlicht werden: “Egal wie viele Möglichkeiten es gibt, es wird immer eine Meta geben, die die Spieler leicht finden werden.”
  • Noblebatterfly rechnet im reddit sogar fest mit einem zu starken Build: “Ich garantiere, dass innerhalb des ersten Monats ein zu starkes Build gefunden wird. Es ist einfach unmöglich, alles zu berücksichtigen, selbst bei öffentlichen Betas.”

Eine Meta gibt es natürlich auch in MMORPGs mit Klassen, doch das System von New World solle das Thema Meta noch verstärken. Es sei deutlich einfacher, eine neue Waffe zu leveln, als einen neuen Charakter zu erstellen, diesen zu leveln und auszurüsten.

Ein weiterer Kritikpunkt an dem klassenlosen System ist außerdem die Identifikation mit dem Charakter. Denn manche Spieler hängen explizit an ihrem Magier oder ihrem Jäger, was durch die fehlenden Klassen etwas verwischt.

Anzeige von GameStar Inhalten widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Was loben die Spieler? Auf der anderen Seite gibt es aber auch viel Zuspruch für das klassenlose System. Das ließe sich etwa viel leichter erweitern, eben weil eine neue Waffe besser zu balancen ist, als eine komplett neue Klasse.

Außerdem fällt man mit seinem Charakter nie “aus der Meta”, wie der Nutzer Fizzee im reddit erklärt:

Das Tolle an New World und der Balance ist, dass jeder relativ einfach zum Meta-Build wechseln kann. Wenn sich eine Waffenkombination als besser als andere herausstellt, schnappt man sich einfach eine, trainiert sie, setzt die Attribute zurück und spielt sie. Es ist nicht nötig, einen völlig neuen Charakter zu leveln und einen superlangen Ausrüstungsprozess zu durchlaufen.

Meta-Builds gibt es in allen Spielen, die Balance kann in keinem Spiel 100%ig korrekt sein, aber New World macht es für alle weniger bestrafend, indem es einen einfachen Weg zum Wechsel zur Meta ermöglicht.

Außerdem loben einige, dass man sich mit einem festen Charakter identifizieren kann und eben nicht ständig wechseln muss.

Wie seht ihr das System von New World? Wie steht ihr zu dem klassenlosen System? Nehmt gerne an der Umfrage teil und schreibt etwas in die Kommentare.

New World soll am 28. September endlich offiziell seinen Release feiern. Allerdings gab es einige Kritik rund um die offene Beta. Einige Spieler befürchten deshalb, dass es doch nochmal zu einer kurzfristigen Verschiebung kommen könnte:

New World: Nach der Open Beta zweifeln Spieler am Release im September

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
25
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
134 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Todesklinge

Ich finde Klassen super, wenn man die freie Wahl hat beliebig im Spiel zu wechseln.

Seher blöd wenn man von Anfang an (wo man nie weiss ob das wirklich zu einem passt) sich schob entscheiden muss!

Leider wird in ca. 90% der Spieler das Klassensystem so gestaltet das “NUR” der finanzielle Hintergrund im Vordergrund steht!
Beispiel: BDO.
Wenn man es grob betrachtet sind fast alle Klassen identisch, nur sehen die anders aus und haben andere Animationen. Ob die eine Klasse sich 3 mal im Kreis dreht oder die andere 2 Saltos macht… da ist echt kein Unterschied.
Leider wird für jeden Char extra Geld verlangt, für Kostüme, Inventarplätze, Gewicht, Farbe, Reittierflöte und so weiter.

Mehrere Chars = mehr Umsatz. Und nicht weil man gerne eine andere Klasse spielen mag. Ob der Magier Feuerbälle wirft oder der Bogenschütze Pfeile verschiesst, am Ende ist es nur “einfacher Schaden”. Also rein kosmetische Veränderung.

Threepwood

Okay dann brich es doch wenigstens konsequent absurd runter, das sind alles nur mit RPG Elementen verzierte Code-Zeilen und überhaupt alles Zeit- und Geldverschwendung. 😂

Ja, manchmal merkt man ein wenig später, ob einem eine Klasse gefällt. Heute gehen doch keine Monate mehr für solche Erkenntnisse drauf. Vor allem in BDO bist du in 30 bis 50 Minuten auf Awa, oder erstellst einen Trial Charakter. Andere Spiele haben oft (jaaaaaa nicht immer) mittlerweile ähnliche Features.

Ich bin ja gern gegen die schräge Monetarisierung in MMORPGs abseits vom Abo und BDO hat seine Kritikpunkte. Aber zwischen dem, was man alles kaufen kann und was wirklich Sinn macht, liegen gern Welten. Mal abgesehen davon, dass ich in BDO abseits vom Camp nahezu alles in kurzer Zeit im AH finde. Was es dank preislicher Beschränkung selbst für Neulinge recht schnell erschwinglich macht.

Todesklinge

Das stimmt nicht das man in ca. 1 Stunde in BDO auf Awa ist.
Man bedenke auch das man erst auf level 63 alle skills hat und bis dahin ist das ein brutal langer weg. Abgesehen davon muss man erstmal das Geld + Glück haben die Ausrüstung zu haben…

Die Sachen im AH sind immer ausverkauft mit sehr langer Wartezeit, wenn überhaupt.
Inventarplätzr und das viel wichtigere Gewicht fehlt dabei komplett. Wenn man nicht unbedingt alle 10 Minuten die Taschen leeren gehen muss.

Abgesehen davon, Spiele wie WoW bieten auch Level Booster an… usw. Noch dazu können häufig Klassen mehrere Dinge. Tanken/DD oder/und anderes.

Zarthan

Ich machs mal kurz. Ich finde die Idee gut. Da man so alles mit einem Char spielen kann. Von nur einer Waffe/Ausrüstungs Kombination bis alles. Wie man will. Der größte Vorteil in Meinen Augen ist das man so nur einen Char braucht. Und die Entwickler so auch sagen können es gibt nur einen pro Account. Und können das ganze Gameplay und die Inhalte darauf ausrichten. Und müssen nicht wie in WoW alles weichspülen weil es Spieler gibt die meinen 50 Chars zu spielen. Stichwort, Twinkfreundlichkeit.

Zid

Wenn man sich die Kommentare hier durchliest, scheint eine recht große Abneigung gegenüber Metabuilds zu bestehen.
Metabuilds sind aber nicht nur eine verrückte Erfindung der Community mit dem Ziel bestimmte Klassen auszuschließen. In der Regel entsteht ein Meta, weil das eben die Klassen sind die am besten funktionieren und den größten Erfolg in der kürzesten Zeit versprechen. Besonders wenn Bosse dann auch noch Enrage Fähigkeiten besitzen ist es teilweise ja sogar notwendig die Klassen mitzunehmen, welche dazu fähig sind einen Boss zu legen. Geschweige denn, wenn bestimmte CC Notwendigkeiten bestehen.
Dadurch, das man in NW die Waffen nach belieben ausrüsten kann, hat jeder Spieler auch die Möglichkeit die passenden Waffen für den jeweiligen Content zu nutzen. (Ist im übrigen ja auch ein Prinzip, das in FF14 ziemlich gut funktioniert)
Dafür hat man dann anderen Content, bei welchem man auf die weniger effektive Waffenwahl zurückgreifen kann.

Generell ist ein Meta ein Balancing Problem. Gleichzeitig glaube ich nicht, dass es überhaupt möglich ist ein Spiel so zu Balancen, dass alle Klasse/Waffen/whatever die selbe Effektivität besitzen.

Natürlich verstehe ich das es frustrierend für manche Spieler sein muss, wenn die favorisierte Waffe weniger effektiv ist, als eine “Meta-Waffe”. Daran ist jedoch nicht eine obskure Meta Einstellung der Community schuld, sondern schlichtweg das Balancing.

Auch wenn es einige Spieler gibt, die dann die Meta, welche für schwierigen Content notwendig ist, auf jeden Content übertragen, gibt es ja durchaus Möglichkeit sich in einer Community zusammen zu schließen, welche eben genau dies nicht macht.
Wer das nicht macht und hofft, dass sich andere Spieler nach den eigenen Vorstellung anpassen, der sollte vlt aus seinem Traum aufwachen. Das wird nicht passieren weder in NW, noch in irgend einem anderen MMO. Die Spieler spielen so wie sie möchten und so wie es in den letzten Jahren aussieht, ist die Effektivität im bestreiten des Contents für viele Spieler ein größerer Faktor, als die “Lieblingsklasse/Waffe/…”

Ich für meinen Teil bin ein großer Freund der Flexibilität und fand z.B. das Job System in FF14 richtig gut (eines der wenigen Dinge, die mir gut gefallen haben).
Besser als z.B. in WoW, wo ich leider jede neue Season versuche muss, so viele Tanks wie möglich zu gearen 😀

Schulterteufelchen

Du darfst aber auch nicht die “der Profi spielt es und rasiert damit“ bzw “auf dem Papier ist der soll 3% stärker“ Meta vergessen.

Da schafft eine keine Anzahl das Potential ans Limit zu bringen und viele steigen mit drauf ein ohne, dass sie die Werte in der Realität je erreichen.

Ich meine so hast recht es gibt genug Fälle von eher miserablem Balancing. Aber halt auch der Irrglaube, das nur weil Person X damit gut läuft bzw die Theorie das sagt, ein Build für alle tatsächlich der stärkste ist.

Es kommt auch immer auf einen selber an und der Großteil ist nun mal nicht Pro.

Ansonsten gebe ich dir aber vollkommen recht viele Spieler wollen anscheinend eine Meta.
Ich für meinen Teil werde wohl wie immer spielen was mir Spaß macht und wenn’s jemandem nicht passt ist’s halt so.

Chafaris

Metas werden sich immer herauskristallisieren, ist einfach so. Und ja, diese machen Sinn.

Ich vertrete durchaus den Standpunkt, dass jeder so spielen soll wie er mag, lass mich dir aber mal ein wirklich praktisches Beispiel geben.

Folgende Situation:

Du spielst gerne Rapier und Speer. Damit machst du auch gemütliche 3k DPS und hast wahnsinnig viel Spaß. Dein Spielstil, dein Spiel, dein Spaß.

Jetzt gehst du mit mehreren anderen Spielern in eine Instanz und ihr steht vor einem Boss, welcher aufgrund seiner Mechanik, erfordert, dass jeder doppel D mindesten 5k DPS fährt.

Dies könntest du erreichen, wenn du die Kombination Beil und Streitaxt spielst.

Jetzt haben wir die Situation, dass zwei kleine Welten aufeinander prallen. Dein Freiheitsgedanke und Anspruch sowie der Anspruch deiner Mitspieler den Boss zu legen. Immerhin nehmen sie sich, genau wie du, die Zeit in diese Instanz zu gehen.

Die Zahlen und Kombinationsbeispiele dienen einzig und allein der Veranschaulichung, daher bitte nicht darauf versteifen.

Ich will lediglich darauf hinaus, dass es immer eine Meta geben wird und diese ab einem gewissen Content auch immer notwendig sein wird. Dies korreliert gerne mal mit dem “Ich spiel was mir Spaß macht” Gedanken. Alles bereits in anderen Spielen live miterlebt.

Schwieriges Thema

War so, ist so und wird so bleiben 😉

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Chafaris
Schulterteufelchen

Du keine Frage und ich gebe dir vollkommen recht, hier hätten wir wieder das Problem auf Seiten der Designer jede Kombi brauchbar zu machen, utopisch.

Mir ging es eher um die “aufgezwungene“ Meta durch zum Beispiel YouTube Video von xy oder so.
Klar gibt’s hier auch Fakten aber auch viel was dem normalen Spielern nichts bringt.

Dass es immer eine Meta gibt ist klar wie stark ausgeprägt wird sich bei NW wohl noch zeigen. Bisher hab ich jedenfalls noch jeden Content geschafft.

Dexter Ward

Du spielst gerne Rapier und Speer. Damit machst du auch gemütliche 3k DPS und hast wahnsinnig viel Spaß. Dein Spielstil, dein Spiel, dein Spaß.

Jetzt gehst du mit mehreren anderen Spielern in eine Instanz und ihr steht vor einem Boss, welcher aufgrund seiner Mechanik, erfordert, dass jeder doppel D mindesten 5k DPS fährt.

Dies könntest du erreichen, wenn du die Kombination Beil und Streitaxt spielst.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich nicht glaube das die Unterschiede so gravierend sein werden. Jemand der etwas spielt das er gerne spielt und ihm Spaß macht wird damit immer besser performen als mit einer Skillung/Setup zu dem er “gezwungen” wird.
Einfach weil dort dann die Erfahrung fehlt und sei es nur in Bezug auf Animationen und Skillkombo.
Und nein eine Meta ist eben nicht ab einem “gewissen Content notwendig”. Höchstens wenn man immer den Anspruch hat etwas in der schnellstmöglichen Zeit mit geringstem Aufwand zu schaffen. Wenn es aber einfach nur um das reine bewältigen des Contents geht dann schafft man das auch abseits der Meta-Builds.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Dexter Ward
Zid

Und nein eine Meta ist eben nicht ab einem “gewissen Content notwendig”

Auch wenn du dir das vlt wünschst, das ist schlichtweg eine falsche Behauptung.

Erfahrungsgemäß wird es irgendwann einen gewissen Teil der Community geben, der sich härtere Herausforderungen wünscht. Wenn diese nicht kommen, wird dann wieder gemeckert “es gäbe im Spiel nichts zu tun”.
Hier habe ich die Erfahrung gemacht, das eben nicht alles mit jeder Klasse schaffbar ist. Oder zu mindest ein Teil deiner Gruppe bestimmte Ansprüche erfüllen muss.
Kommt halt auch immer darauf an, wie ambitioniert du und deine Gruppe sind. Wenn man sagt: “Hey, wir wollen alle gerne dies und das spielen und uns ist das Meta egal”, dann sieht man halt wie weit man kommt und ist damit zufrieden. Das ist auch absolut in Ordnung und daran ist nichts verwerfliches. Iwann trifft man jedoch auf eine Herausforderung, die man ohne das richtige Toolkit nicht überwinden kann, so sehr man es auch versucht. Dann muss das aber auch jedem in der Gruppe klar und jeder muss damit einverstanden sein.

Oder stell dir mal folgendes Beispiel vor: Wir haben ein Spiel mit einer Holy-Trinity, als Designentscheidung und es würde keiner einen Heiler spielen wollen. Absolut keiner.
Du wirst mir doch dahingehend zustimmen, dass ein Heiler in einem solchen Spiel eine Voraussetzung dafür ist, einen Content zu schaffen und ohne Heiler keiner dazu fähig wäre Content erfolgreich abzuschließen.
Was unterscheidet jetzt einen Heiler von sagen wir einem DPS mit einem ganz spezifischen CC, den ich benötige?
Irgend jemand muss die notwendigen Rollen einnehmen und wenn du es nicht bist, dann sind es deine Gruppenmitglieder. So erwarte ich doch z.b. als DPS, das zu mindest 2 meiner Gruppenmitglieder, die Rollen Tank und Heiler einnehmen. Ist es so verwerflich, wenn z.b. der Tank und Heiler eben auch von Ihren DPS erwarten, dass Sie den Notwendigen DMG fahren, oder das Sie eine bestimme Utility besitzen? Was unterscheidet diese Erwartungshaltungen?

Ab einer gewissen Schwierigkeit ist es eben ein Teamspiel. Da muss für den Erfolg eben jeder seinen Beitrag leisten. Deshalb ist es ein MMO.

Ich verstehe durchaus, dass es sich hierbei um eine Konfliktsituation zwischen persönlicher Vorliebe und Gruppenerfolg handelt. Da muss eben jeder Entscheiden, was einem wichtiger ist. Wenn ich mich jedoch dafür entscheide meinen persönlichen Spielspaß an meiner Klassenauswahl festzumachen, kann ich nicht die Community dafür kritisieren, dass diese eine andere Entscheidung trifft.
Das einzige was man hier kritisieren kann, ist das die Lieblingsklasse eben hinter den Ansprüchen zurückfällt (Balancing).
Andererseits beschweren sich auch alle, wenn die Klassen harmonisiert und zum Einheitsbrei gepatcht werden…..

Du kannst es hier niemandem recht machen.

Xpiya

Die Frage bei einer Meta ist aber auch immer die, ob es wirklich notwendig ist.

Es wird dir so verkauft, bzw. man nimmt es an… auch war immer ein effektivitäts Spieler.

Am Ende wenn du die Bosschoreografie kennst/Die Gruppe dann kannst du die meisten Boss auch ohne MetaBuilds besiegen. Das Zeigt auch, dass dieser Zwang von den Spielern ausgeht und nicht von den Entwicklern kommt.

Natürlich gibts auch Bosse die reine DPS Checks sind, aber auch dort braucht es seltenst die Meta(sie wird aber dann einfach verlangt, weil es einfacher ist, bequem usw.)

Ist nichts neues das Fernkämpfer bei einem Boss mit PBAOE Schaden sich weitaus einfacher/wenig Fehleranfällig spielen als ein Nahkämpfer.

Aber ja entweder alle Skills sind gleich, dann ist es egal was man spielt(was ich auch mega öde fände) oder man unterscheidet und je nach Situation ist eben dann mal das eine mal das andere besser(und es bildet sich eine Meta). Probleme sehe ich da eigentlich auch nur wenn es sich einseitig niederschlägt(heißt Nahkämpfer ist zu 80% besser als Fernkämpfer etc. pp.), besonders weil halt immer mal generft/geloved wird und sich das auch gern mal während diverser Patches umdreht.

Ohne Klassen find ich es halt dahingehend gut, sollen sie patchen, nerfern usw.. Im schlimmsten falle muss man halt bei besonderen Content kurz die Waffen wechseln. Alles besser als wenn deine Klasse generfed wird und du “neu” beginnen musst… ich weiss das man das nicht muss^^ aber unter dem effektivitätsgedanken dann eben schon.

Charmin Flaschet

Yepp. Wer mit Metas ein Problem hat, der hat auch eins mit Mathe und sozialer Interaktion.

Und warum es sie gibt/geben muss, hast Du ja mehrfach gut dargelegt.

Threepwood

wie es in den letzten Jahren aussieht, ist die Effektivität im bestreiten des Contents für viele Spieler ein größerer Faktor,

Absolut. Das wollen einige Die Hard Fans noch nicht sehen, aber nach kurzer Zeit der Build-Narrenfreiheit bürgert sich das überall ein. Auch durch Streamer, Zeitdruck, Mechaniken wie Enrage bei Bossen etc.

Ich glaube aber, das hängt auch immer damit zusammen, wie oft man Inhalt X für Progression grindet. Nach 20 Dungeonruns gehts doch meist mehr um den Loot, als um die spaßige Umterhaltung. Mit dem Ergebnis, dass es schnell gehen soll. Ein typisches Themepark Problem und da NW wenige Dungeons hat, diese auch noch den besten Loot beeinhalten, wird es auch hier in der Breite darauf hinauslaufen.

Aber selbst der 1 Stunde pro Woche Spieler (okay, das wäre eine Quest…😄) wird mit der Brechstange auf Effektivität und Synergie der Builds hingewiesen. Schlicht, weil man Quests x fach wiederholt, somit unweigerlich den Vergleich hat und es sich direkt zeigt, ob 1 oder vielleicht 3 Quests in knapper Zeit erledigt werden können. Das wird also nicht nur die hardcore Grinder betreffen.

Ist alles gar nicht schlimm, nur schade. Die Builds, die nach aktuellem Stand umfänglich funktionieren, sind von herkömmlichen Klassen gar nicht so weit entfernt, wie es das klassenlose System einem vorgaukeln will.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Threepwood
Zid

Absolut richtig. Die meisten von uns haben halt nicht mehr 12h am Tag Zeit sich durch Dungeons zu wipen. Kann mich noch gut an meine MMO-Anfangszeit erinnern. Damals um 14 Uhr nach der Schule den PC angeworfen und bis Nachts durchgezockt. Das schaffe ich heute nicht mehr, selbst mit Homeoffice 😉

Effektivität ist ein wichtiger Faktor. Jedenfalls so lange Zeit für dich auch ein Faktor ist.

Somit haben die meisten von uns 2 Möglichkeiten:

  1. Eigene Ansprüche reduzieren und mich vom schwierigen Content verabschieden
  2. Meine Zeit effektiver gestalten

So leid es mir für viele hier tut: Meta ist in der Regel effektiver und reduziert die notwendige Zeit für den jeweiligen Content

Robin

Die Holy Trinity gibts ja schon und wird definitiv Anwendung in Dungeons finden. Wer Schwert + Schild mit schwerer Rüstung spielt wird definitiv Tanken, wer den Healstab spielt, wird eben heilen. Nur weil man zwischen den Klassen wechseln kann, schließt das ein klassisches Erlebnis nicht aus. Und Albion Online hat ja mMn. gezeigt, dass sich nicht DER eine Build durchsetzt. Das ganze ist immer irgendwo Situationsbedingt und gerade in New World spielt Dodgen und Movement eine große Rolle. Man kann sich halt wegen jedem Schei.. “Sorgen” machen.

Jinokun

Ich fand Klassenlose Systemen noch nie cool. Ich verstehe auch nicht, wieso Entwickler von MMORPGS so allergisch gegen Klassenidentität sind.
Ich meine Klassensysteme sind in MMORPGS bestimmt bis zu 40% des Wiederspielwerts.
Genauso bin ich aber auch kein Fan von Weapon-swapping. Das ist so komisch und uninspirierend. Wieso muss ein großer Feuermagier mit seinem einzigartigen, mega geilen Stab aufeinmal noch einen Dolch oder einen Bogen haben, um damit womöglich Blutungen hervorzurufen oder ähnliches? Was genau spiele ich denn dann und wie identifiziere ich mich damit?

Soul1980

Irgendwie wollen alle immer was neues oder anderes. (damit meine ich jetzt nicht unbedingt dich) jetzt ist mal was Neues da aber ist halt leider auch nicht allen recht.
Erinnert sich noch jemand an Dungeonsiege? Da war es eigentlich ziemlich cool das man seine Fertigkeiten je nach Benutzung levelt. (meine Meinung)
Aber denke auch das kann man nicht vergleichen. Also von daher MMORPG nicht gleich Single-player RPG. Also einfach dieses Kommentar nicht ganz so ernst nehmen.

Charmin Flaschet

Wieso muss ein großer Feuermagier mit seinem einzigartigen, mega geilen Stab aufeinmal noch einen Dolch oder einen Bogen haben, um damit womöglich Blutungen hervorzurufen oder ähnliches?

Weil z. B. XY gegen Feuer immun ist.

Jinokun

Aber wäre das in einem MMO nicht ein Anreiz, sich mit anderen Spielern zusammen zu finden? Außerdem war das ja auch nur ein Extrembeispiel, sicher könnte ein Magier auch den ein oder anderen Elementarzauber. Aber es geht da eher um eine Identität, dass es sich hierbei jetzt um einen Zauberer (oder Jäger, oder Ritter etc.) Handelt und man zum Beispiel auf Stufe 60 weiß, der hat den gespielt und er übernimmt genau diese Rolle in einer Gruppe. Fand ich immer ganz cool, bspw. als ein erfahrener Heiler in Dungeons mitgenommen zu werden.

Charmin Flaschet

Ja und auch in anderen MMORPGs ist man dann eben gezwungen das Gear zu switchen und/oder zu respeccen. Gerade bei sehr einseitigen Builds. Und klar ist es auch da nervig, wenn man teilweise nur für einen Boss extra switchen muss. Glaub bei jedem MMORPG, was ich bisher gespielt hab, hatte jeder Char von mir ordentlich “Wechselgear” mit dabei.

Und das macht man in der Regel aus Erfahrung, weil man weiß dass sonst Klasse X mit Build Y nur Ballast ist.

Das gilt im Grunde ja auch für den Fall, dass man ein Allroundbuild spielt, welches halt… Nicht zwingend irgendeine Meta erfüllt, aber deswegen halt auch nur mäßig performed.

Irgendwo beißt sich da halt die Katze in den Schwanz, wenn Du weißt was ich meine: Wenn man Erfahrung hat, dann stellt sich die Frage nicht. Wenn man keine hat, dann ist’s auch egal was man spielt, dann wird’s nicht nur am Build liegen wenn man failt.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Charmin Flaschet
Docu

Ich finde das klassenlose System zeigt insbesondere bei New World mehr seine Schwächen als seine Stärken:

  • Nicht alle Waffen sind gleich stark. Es wird Builds geben die weitaus stärker als andere sind. Das wird sicherlich sowohl im PvP als auch im PvE deutlich werden. Dadurch leidet die IMO die Vielfalt und Vielseitigkeit. Das System suggeriert Freiheit, die es praktisch nicht geben wird. Auch wenn man sie gerne so ausleben möchte. Dann hat man automatisch einen Nachteil gegenüber Anderen.
  • Auch wenn es viele (und immer mehr) verschiedene Waffen gibt / geben wird; Wie schnell hat man alle Waffen voll ausgebaut? Ich hatte in der Beta das Gefühl, dass es sehr schnell geht, also die Charakterprogression in Bezug auf neue Fertigkeiten zu früh abgeschlossen ist und so die Spielercharakter sehr austauschbar und ohne jegliche Special featuers daherkommen, wie es ein klassenbasiertes System bietet kann. (spezielle Gruppenbuffs, spezielle Debuffs, einzigartige Animationen (35 Heilkreise auf einem Fleck sehen echt cool aus! … not!)
  • Das größte Problem sehe ich allerdings, dass beim New World System auf die Holy-Trinity verzichtet wurde. Da sagt jetzt der eine oder andere bestimmt „ey, das stimmt doch überhaupt nicht, es gibt Schwert und Schild und einen Heilstab.“ Stimmt. Aber das ist genau das Problem:
  1. Jeder kann tanken oder heilen. Spieler, die sich mit dem unüberwindbaren Bollwerk oder der helfenden Hand der Gruppe identifizieren, haben es schwer im PvE ihren Platz zu finden, da sich vom jeden ersetzt werden können. Das Heiler (siehe unter b) und Tanks (Schwert und Schild-Waffe) im PvP zur Meta gehören ist eher unwahrscheinlich aber ich lass mich hier gern vom Gegenteil überzeugen.
  2. Man könnte noch weiter gehen und sagen, dass New World die Holy Trinity absichtlich verhindert: Denn
  3. Wie viele DD-Waffen gibt es?
  4. Wie viele Tank-Waffen?
  5. Wie viele Heil-Waffen?
  6. Da gibt es eine krasse Schieflage! Siehe passenden MMO-Artikel dazu. https://mein-mmo.de/new-world-alle-waffen-im-mmo/ Ich, als einer der sehr gerne Heiler, spielt fühlt sich da einfach nicht gut aufgehoben bzw. einfach unwichtig, nicht gebraucht und nutzlos, denn fast jeder Charakter möchte / wird mit nem Lebensstab als Zweitwaffe rumrennen. ist ja auch nicht zu verdenken, wenn man als DD immer ein bißchen Heal in der Hinterhand hat (https://mein-mmo.de/new-world-startet-offene-beta-welche-waffen-werdet-ihr-spielen/). Wo sind bitte die zusätzlichen Heil- und Tankwaffen, die es Heilern und Tanks ermöglichen ein bißchen mehr diese Rolle auszufüllen? Eine weitere Heil / Defensiv-Waffe hätte hier einfach ein weiteres Alleinstellungsmerkmal für die beiden Rollen bereitgestellt. So rennt jeder mit nem Heilungszauber rum. Die Verteilung der Attributspunkte in das Heilerattribut geht hier nicht weit genug, um mich von einem reinen DD zu unterscheiden bzw. wird einen ordentlichen Nachteil einbringen, da ich die ganzen Attributspunkte nur mit einer Waffe richtig nutzen kann.

Bottom line:
Dem klassenlosen System fehlt es an Alleinstellungsmerkmalen die einzelne Charaktere und deren Ausrichtungen von einander zu unterscheiden. Dazu fehlt es IMO an Spieltiefe.

Dann lieber so, wie es FF14 macht. Alle Klassen auf einem Charakter leveln.

Mandario

Du schreibst das alle oder viele mit nem Heilstab als zweit Waffe rumlaufen werden. Das könnte am Anfang durchaus sein. Aber am Ende wäre das nicht effektiv. Man würde sich selber beschneiden. Es macht ja eher Sinn in der Gruppe eine Nahkampf und eine Fernkampf Waffe zu tragen und von einem Richtigen heiler geheilt zu werden.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Mandario
Docu

Davon wird es IMO nicht viele geben, weil es sich nicht lohnt für nur eine waffe zu skillen. Da beschränkt man seine eigenen Charakter schon sehr stark. Im Vergleich zu den andern Alternativen. Was bringt mir ein weapon swap dann noch?

Steve

Docu, es wird sehr wohl solche geben, die auf ein Attribut gehen werden und somit direkt auch gleich 2 Waffen unter “einen Hut” bekommen.

Nehmen wir als Beispiel Rapier und Bogen, beide haben das primäre Attribut Geschick und profitieren davon. Da gibt es noch eine Menge mehr schöne Kombinationen.

Allerdings macht es wohl weniger Sinn, wenn du als Heiler z.B. Konzentration für den Heilstab skillst, dabei aber dann mit dem Hammer rumrennst, der das Attribut Stärke hat. Vielleicht ist eine Hybrid-Skillung ja sinnvoll, dass weiss man aber noch nicht wirklich und muss man erst testen.

Möglich wäre hier Rapier/Feuerstab, bei dem man dann auf Geschick und Intelligenz gehen würde um von beiden Profitieren zu können, da das Rapier Intelligenz als sekundäres Attribut vertritt und der Feuerstab, Intelligenz als primäres Attribut hat.

Wie effektiv das aber schlussendlich sein wird, wird man dann bei Release nach einer Zeit wissen.

Ein Waffen-Switch wird sich übrigens immer lohnen.

Als Beispiel kommt mir gerade die Nahkampfkombo aus Beil/irgend eine andere Nahkampfwaffe im 2. Slot in den Sinn.
Berserkermodus für den Buff und Lebensregeneration aktivieren und wechsel z.B. auf die Großaxt um vom grösseren Grundschaden dann mehr Lebenspunkte durch den Buff zu generieren, als den, den ich mit dem Beil selbst hätte.

Auch da gibt es viele Möglichkeiten, man muss sie halt erstmal testen. 🙂

Nishat

berserker Buff verschwindet sobald du das Beil wegsteckst bzw. switchst

Docu

Klar gibt’s die. Bloß halt für die die gerne vorne stehen und Schaden machen wollen. Ihr sprecht in eurem Hype? Immer von offensiven Waffen und dass das alles möglich sei. Mit nur einer Heilerwaffe sieht es für supporter / Heiler halt einfach finster aus, wenn man nen Heiler-Konzentrationsbuild anstrebt.

Fearloc

Ein wenig Licht für dich am Horizont:
Der angekündigte Void Gauntlet (z.dt. Leerenhandschuh) wird wohl ordentliche Heal und CC-Fähigkeiten haben und mit INT/FOC skalieren. Dann wäre das ne Alternative als Zweitwaffe, die immerhin sekundär mit FOC skaliert.

Fearloc

Du lässt bewusst, oder unbewusst eine entscheidende Sache aus:
Es gibt keine zweite Waffe, die wenigstens sekundär mit FOC skaliert. Heißt, also das Argument einer Zweitwaffe mit ähnlichem Attribut hinkt ein wenig. Klar gibt es Gems… Allerdings sind diese nicht so effektiv, wie eine direkte Skalierung.

Steve

Ich muss dich diesbezüglich leider berichtigen:

Nicht jeder wird tanken können, nur weil er z.B. ein Schwert und Schild trägt.

Wenn du dich genauer mit dem Skillsystem in NW auseinandersetzt, wirst du erkennen, dass es bestimmte Skills, bei bestimmten Waffen geben wird, in die man einen “Gem” einsetzen kann um damit auch Tankfähigkeiten zu erhalten. Z.B. erhöhte Aggro oder Defensive, die wirklich nur als Tank Sinn machen.

So kann z.B. auch aus einer primären DD Waffe wie der Großaxt, eine Tankwaffe mit erhöhter Aggro werden, je nach Belieben. (Habe leider nicht mehr alle Waffen im Kopf und welche Effekte genau es gibt)

Das Gleiche gibt es wohl auch für z.B. den Lebensstab, bin ich mir gerade aber nicht mehr ganz sicher. Kann aber auch sein das ich mich hier irre, weil es die einzige aktuelle Heilwaffe ist im Spiel.

Heisst also, es gibt eigentlich ja eine Holytrinity, nur eben mit viel mehr Flexibilität.

Alleine das ich die Möglichkeit bekomme, aus einem Skill eine Tankfähigkeit zu machen, ist doch mal was Anderes.

Da kann man sich schon was ganz tolles basteln, wenn man sich mit dem System auseinandersetzt.

Es gibt also durchaus klare Rollendefinitionen. Die Spieler müssen nur erstmal drauf kommen und rumtesten.

Charmin Flaschet

Wozu braucht es in einem vor allem auf PvP ausgelegten Game auch eine klassische Holy Trinity?

Belpherus

Klassenlose Systeme können funktionieren, sind aber in der Regel deutlich schwerer gut umzusetzen. Das kommt zum einem dadurch das sich meist alles irgendwie gleich spielt und keine vereinene Ästethik hat.

Viel Größeres Problem sind die Herausforderungen für die Spieler. Wenn Spieler sehr viele Möglichkeiten haben, ihre Charaktere zu bauen, macht es dies deutlich schwerer, gute Kämpfe zu designen.

Aldalindo

Meta-Builds und Rotationen gibt es ja in jedem MMO und immer liegt es am Spieler selber, ob er sich davon beeinflussen lässt…blöd wird es dann wenn solche Builds “eingefordert” werden, wenn es um die Gruppenteilnahme an diversen Spielevents (Dungeon/Raids – schlechtestes Beispiel hier für mich WOW) geht. Ein Vorteil bei NW: das unsägliche “Sch…meter” entfällt und kann auch nicht über Drittprogramme eingeführt werden…das hilft vielleicht, dass verschiedene Spielweisen überleben und akzeptiert bleiben…diese dmgmeter sind für mich ohne hin, das Tool, das letztlich jedes gute soziale Zusammenspiel letztendlich kaputtmachen…natürlich wird immer behauptet wie hilfreich und notwendig sie seien…na mal sehen wie es in NW ohne geht😜
Ich freu mich gerade über dieses “Klassensystem” und werde viel mit meinem Char ausprobieren….

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Aldalindo
Steve

Ich bin selbst zwar kein Freund von “Meta-Builds”, aber deine genannten Probleme könnte man sehr leicht umgehen.

Die Spieler müssen sich nur mal trauen, eigene Gruppen aufzumachen die keine Meta Spieler beinhalten und schon hätten sie das Problem gelöst.

Schliesslich ist es ja keine Pflicht, Gruppen beitreten zu müssen, die Meta-Builds erfordern.

Habe ich nie verstanden und werde ich auch nie verstehen, wie es aussieht. ^^

Charmin Flaschet

Geht mir genauso. Beitrittszwang scheint aber ähnlich real zu sein wie Kaufzwang oder worüber sich Menschen sonst so gerne aufregen.

Wahrscheinlich weil es in der Praxis oft so aussieht: Meta-Gruppen reißen eben deutlich mehr. Und logischerweise wollen die meisten deswegen bei Gruppe/Gilde XY mitlaufen. Dann aber stets unter dem egoistischen Vorwand: “Ja die anderen sollen Meta spielen… Aber ich darf machen was ich will!”

Keragi

Als das optimum würde ich Klassenwahl mit freier Waffenwahl finden.

Ähre

Das heißt du willst einen mage mit ner riesigen two handed axe ? 😅

chehaven

So wie in ESO zum Beispiel. Da gibts sogar Tanks mit Frostzauberstäben. It’s a crazy world…

Ähre

Na dann bin ich aber froh nie eso gespielt zu haben 😅

Keragi

Zum Beispiel, villeicht könnte der Mage nicht damit zuschlagen aber villeicht durch eine magische runenbeseelte axt eine andere form von Zauber wirken oder einen Berserker der mit einem Lifestaff zuschlägt und damit elementaren schaden verursacht die, die geringe Physische Schlagkraft ausgleicht oder selbstregeneration bei einem Physischem treffer.

chips

Mich konnten klassenlose Systeme noch nie ganz überzeugen. Die Klassen und Skills sind im Vergleich zu guten MMOs mit Klassen doch reacht beliebig und generisch. Es fehlt, dass sich Klassen an gewissen Merkmalen und Schwächen und Stärken orientieren und damit einen gewissen Charakter erhalten. Ein Schurke z.B. macht aus, dass er tricksen kann, sich unentdeckt anschleichen, Gener überrumpeln und verwirren. Mit einem Charakter, der einfach nur zwei Dolche trägt, kann man sich meiner Meinung nach schlichtweg nicht gleich stark identifizieren.

Aber auch die Kombination an Skills war bis anhin immer recht öde. Geht ja auch nicht anders, wenn alle alles spielen können. Da fehlen dann halt ikonische Fähigkeiten wie Vanish etc.

Ich weiss nicht ob es machbar ist, ohne Klassen die selbe Tiefe zu erreichen wie mit Klassen. Bis jetzt aber hat es kein MMO, das ich kenne es geschafft diesbezüglich zu überzeugen.

Bodicore

Mir gefällt daa Waffaffenwechseln bessser. Man muss aber halt auch sagen dass das Twinken sicherlich 7Jahre von meinen 13Jahre WoW ausgemacht hat. Das wird fehlen.

Xpiya

Ich hatte das in TSW auch schonmal, ich mag das klassenlose System.

Das Waffe wechseln könnte aber automatisch gehen und das man dann eben 6-7 Skills in der Leiste hat.

Was ich etwas schwach finde sind die Skillbäume hier.

Cool wiederum ist es, dass man nicht mehr 2/3 Chars spielen muss sondern alles in einem hat. Auch quält man sich nicht zum x ten mal durch den selben Content oder muss sich für jeden 3 Chars merken um ihn zu finden.

Ist schon cool wenn ein Tank fehlt einfach einer in kurzer Zeit umskillen kann. In TSW hatte ich am Ende sicher 50 Skillungen mit eigenem Gear gespeichert… solch eine Möglichkeit(gut in New World reichen sich 3 oder so)muss und sollte es auch in New World geben.

FayzahR

Ich sehe bei einem Klassenlosensystem das Problem, das man gerade im endgame schnell gelangweilt wird durch Monotonie. Zu dem senkt es den Wiederspielwert. Außerdem verstehe ich den Sinn nicht erst DD zu spielen, um dann mal auf Heal zu wechseln, denn man skillt ja mit Attributspunkten seine Stats. Wenn ich Konzentration für Heal, statt Stärke oder Geschicklichkeit für Schaden brauche, dann müsste ich mich für maximale Effektivität umskillen. Im low level geht es vielleicht auch ohne, aber endgame spätestens nicht mehr. Nun stellt sich mir die Frage, ist das umskillen denn auch nach dem 100.mal kostenfrei oder muss man dann vielleicht gegen „Gold“ oder Echtgeldwährung bezahlen?

Im Grunde genommen ist es aber ein akzeptables System, nur die Umsetzung und das balancing muss stimmen.

Chitanda

Ab lvl 20 kostet der Pointreset (waffenskill sowie Attribute) ingamegold. Vorher isses Kostenlos.

Ich mach es halt so das ich schaue welche waffe brauch welchen Grundwert. Muskete/Rapier beides Geschicklichkeit erstmal Problem gelöst. Aber wie es später wird wenn ich andere Waffen dann noch Skille wird man sehen

Fearloc

Ist nicht ganz richtig. Attribute sind bis Level 20 kostenfrei und ab da kostet es Gold. Die Kosten halten sich aber stark in Grenzen. Sie steigen mit dem eigenen Level und auf Level 60 kostet es um die 500 Gold, was meiner Meinung nach nicht all zu viel ist.

Bei Waffen ist es bis Mastery Stufe 10 kostenfrei. Ab Stufe 10 bezahlt man das Umskillen mit Azoth. Auch hier halten sich die Kosten in Grenzen. Genaue Werte kann ich aber gerade nicht angeben, sorry.

Chitanda

Danke für die korrektur

Fearloc

Ich persönlich twinke halt nie xD. Mir ging es schon immer auf den Sack, die ganzen Quests wieder und wieder zu spielen, nur um den Char zu maxen. Dazu kommen Ann immernoch Dinge wie Ruf, oder Achievements, die nicht account gebunden, sonder Charakter gebunden freigeschaltet werden. Ich persönlich finde es sehr mühsam, das schon erreichte immer und immer wieder zu wiederholen, nur um im Endgame auch mal eine andere Klasse zu spielen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Fearloc
Robin

Das Stimmt so nicht. Es gibt Steine die du in Waffensockel packen kannst, sodass die Waffe dann mit anderen Attributen skaliert. Sprich wenn der Heilstab eigentlich mit Konzentration skaliert, skaliert er mit einem bestimmten Stein (Name weiß ich gerade nicht) dann z.B. mit Geschick. Du hast so zwar nicht das größtmögliche Heilpotential aber es ist definitiv akzeptabel und brauchbar.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Robin
Fearloc

Es gibt nur Steine die mit FOC, oder INT skalieren. Diese Steine sorgen dafür, dass ein gewisser Prozentsatz des Schadens als Elementarschaden eines bestimmten Typs zusätzlich ausgeteilt wird. Diese Steine Skalieren entweder mit dem Waffenschaden, oder mit INT/FOC. Je nachdem, ob das betreffende Attribut, oder der Waffenschaden höher ist, der Prozentsatz errechnet sich in Bezug auf den höheren der zwei Werte.

Ingimundur

Das stimmt nicht. Du kannst 3 verschiedene Steine kaufen mit jeweils 2 zusammenhängenden Atributen. Gibt es bei den Fraktionshändlern. Also ” Rodin” hatte da schon Recht

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Ingimundur
Fearloc

Die kannst du aber nur in Fraktionsgear stecken

Chitanda

Also ich finde das 1 Char alle Waffen System mega.
Ich spiele eh immer nur einen char ich hasse twinken wie die Pest.
Ich bin auch Rufgrinder…ich hasse leere Rufbalken und bei 300 Rufstufen pro gebiet bin ich ehrlich bin ich froh das ich nur den einen Char brauche xD

Was Meta angeht…Kein Mensch muss die Meta spielen, die meisten Spielen die Meta nur wegen der Angst vor Ausgrenzung. Weil sind wir ehrlich die Min/maxer finden die Meta und geben diese dann vor dieser Anteil bei der Spielerschaft liegt aber vielleicht bei 5-10% warum also lassen sich die Leute von einer Minderheit was vorgeben anstatt Ihrem eigenen Spielspaß zu folgen und das zu machen was Ihnen spaß macht. Man bezahlt für das Zocken sein Hobby also.

Ich werde Mainwaffe Muskete spielen immer…solange ich NW spiele. Mir doch Hupe ob Ernst vom Bruchberg sagt das das Beil Meta ist…Ernst kriegt dann ne Obsidiankugel ins Gesicht und Ruhe im Karton…

Bodicore

Kein Mensch muss die Meta spielen, die meisten Spielen die Meta nur wegen der Angst vor Ausgrenzung.

Sehr schön gesagt.

Chitanda

Dieses Meta geschreie mittlerweile finde ich so furchtbar egal welches spiel es ist. Da geht doch völlig der spielspaß flöten…und das ist echt traurig

Bodicore

Ja aber was soll man erwarten von Menschen die ihr ganzes Leben lang auf Leistung und Status getrimmt werden 😏

Da ist es nur von Vorteil, dass es “noch” keinen DpS-Meter gibt in New World.
Ich mein man sieht ja ob die Gegner zeitnah umfallen oder ob man nur am HP Balken rumraffelt.

Bei den Prospielern im hohen Endgamecontent die perfekt spielen macht es sicher einen Unterschied ob die 0,45% mehr Schaden machen.
Aber die anderen 99% der Spieler können die Skillung eh nie ausreizen.

Mir kommt da immer der Freizeitfahrer mit dem 12’000$ Carbonrad in den Sinn, der selber 110Kg auf die Waage bringt.

Dazu kommt noch dass diese Skillungen meistens auch noch von bestimmten gruppenzusammenstellungen profitieren müssen um zu glänzen.

Naja so weit kommt es ja nicht in New World hier ist das System ja doch sehr einfach gestrickt (leider).

Chitanda

Ich hoffe einfach das Amazon Games es wirklich nie Addonschnittstellen einbauen wird. Will kein DPS HPS oder sonst was fürn Meter mehr haben.

Genau diese Addons sorgen ja für das Metagebrülle. Aber ich denke mal wenn genug keifen nach diesen Schrottmetern werden sie leider kommen. Wie in jedem anderen Game..Wäre für mich aber dann vielleicht auch nen Grund wieder mit NW aufzuhören wenn es jemals kommen sollte ob von Amazon Games selbst eingebaut wie in Solo oder extern…kein bock auf diesen Dreck mehr…sorry wenn ich das so böse schreibe aber ich bin diese Addons so überdrüßig und bin so froh das sie NW nicht hat.
Ist jetzt auch nicht weil ich schlecht spiele oder so war mit meinem Monk in WoW immer oben bei aber ich hab da einfach keine Lust mehr drauf

Bodicore

Dazu hab ich ja auch noch ein Beispiel:

Ich Druide neu in der Gilde zusammen mit einer Top Paladina.

Ich als Hotheiler mit meiner Schweizer Internetverbindung natürlich 20% weiter vorne im HPS.

Das hat die Dame auf die dauer so dermassen unzufrieden mit sich selber gemacht, das sie erst angefangen hat an sich, der Klasse, und später dem Raid rumzumeckern. Das Ende vom Lied war dass sie die Gilde nach einer missglückten Intrige gegen mich verlassen hat.

Das war eine wirklich gute Paladinspielerin und kein Mensch aus der Gilde hätte da jemals was gesagt oder dumme Sprüche gerissen. HPS interessiert ja meistens eh kein Schwein… Es war einzig und alleine weil sie aus technischen Gründen (und das hab ich der auch erklärt) nicht mehr Platz1 war.

Chitanda

Wow…HPS…wenn der raid überlebt hat die HPS gereicht…diese Addons sorgen nur dafür das immer konkurrenzdenken herrscht…erst vielleicht spaßig aber dann endet es so wie bei dir.

Das Reallife ist schon von Konkurrenz übersäht warum muss man das auch in den spielen immer machen…(pvp ausgenommen da ist man direkt konkurrent)

Docu

Wenn die Leute sehen, welche builds am besten sind, werden die auch gespielt. Da kann man viel von „Man muss of Meta nicht spielen“ reden. Es wird eine geben und dir Leute werden sie spielen weil sie am meisten bringt und nicht weil sie Angst vor Ausgrenzung haben. Liest sich recht witzig dieses Argument mehr nicht.

Chitanda

Dann erklär mich doch mal warum ich eine Waffe/Klasse whaterver spielen sollte die mir zwar viel bringt aber mir null komma null spaß macht? Was übrigens sehr viele Leute tun
Nur weil ich dann mitgenommen werde von Randomdude XYZ? Danke verzichte.
Ich weiß das viele nur weil es ne Meta gibt diese Spielen aber halt nicht weil es am meisten bringt sondern dir meist nen Platz in Gruppen sichert.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Chitanda
Caliino

Oftmals ist es (leider) auch der Zeit + Belohnungsfaktor….

Wen halt schneller bist, hast du mehr Zeit für anderes oder kannst es öfters machen = mehr Loot in der gleiche Zeit.

Ich spiel selbst meist auch nur das was mir Spaß macht bzw. mit was ich klar komme, versuche dabei das “bestmögliche” Ergebnis (Min/Maxing) zu erzielen. und schaffe mir meine “eigene Meta” damit 😀

Chitanda

Finde ich auch richtig so. Habe only Monk gespielt und hab immer das beste rausgequetscht xD So macht es meißt mehr spaß und habe damit oft genug diese “Meta” klassen in den Schatten gestellt.

Dexter Ward

Es wird eine geben und dir Leute werden sie spielen weil sie am meisten bringt und nicht weil sie Angst vor Ausgrenzung haben

Bitte nicht zu sehr verallgemeinern.
Sicherlich gibt es Leute die das so sehen und jedem Meta-Trend hinterher rennen. Aber es gibt auch genug Menschen die einfach spielen was ihnen Spaß macht, weil Spaß > Rest.
Ich selbst zB habe in meiner 12 jährigen WoW-“Karriere” immer den Schurken gespielt. War er immer die stärkste Melee-Klasse? Nein
Hat er mir immer Spaß macht? Auf jeden Fall.
Nun wirst du vllt sagen wollen “du darfst nicht nur von dir auf andere schließen”. Da magst du recht haben. Aber ich war die letzten Jahre immer in Gilden die den Spaß an erste Stelle gestellt haben und nicht das Optimum. Und das waren sehr viele Menschen die mir da über den Weg gelaufen sind.
Es gibt also genug Spieler die einen Sch*** auf die Meta geben und einfach spielen was ihnen Spaß macht.

Zakkusu

Vor allem die Leute die reden das sie keinen dps Meter usw wollen.
Wenn man in ner Gruppe Inhalte bewältigen will, sollte man Leistung bringen.
Da finde ich es gut wenn man eventuelle Probleme oder Faulpelze ausmachen kann.

Fearloc

Finde ich Schwachsinn die Aussage. Wenn’s nicht klappt kann man die Probleme auch so ausmachen. Da braucht man keinen DPS Meter für.
Der Boss fällt nicht? Ok, wir machen zu wenig Schaden. Evtl neue Taktik überlegen und vor allem miteinander kommunizieren. Jeder hat ja etwa im Gefühl und sieht an den kleinen PopUp Dmg Zahlen, wieviel Schaden er macht.

Wenn jemand faul ist bekommt man das auch während des Kampfes mit. Egal welche Rolle ich spiele, ich alhab immer ein Auge auf meine Gruppenmitglieder. Da sind 5 Leute noch sehr überschaubar.

DPS und HPS Meter sind für mich einfach unnötige Tools, die soziale Interaktion, analytisches, taktisches und strategisches Denken und Lernprozesse zerstören, während sie gleichermaßen soziale Abgrenzung, sowie antisoziales Verhalten allgemein fördern.

Steve

Nun, einen Gruppeninhalt kann man durchaus auch mit normaler Kommunikation schaffen. Dafür braucht man keinen DPS Meter um andere Gruppenmitglieder bloss zu stellen.Und darum geht es doch, dass sowas zu sehr zum Negativen ausgenutzt wird und dazu verwendet wird, wozu es nicht gedacht ist.

Darum gibt es soviele Leute, die gegen einen DPS Meter sind.

Ein System, was wirklich nur die “persönliche” Leistung analysiert, wäre hier eher angebracht. Somit haben auch Spieler die Möglichkeit sich zu verbessern, ohne Angst haben zu müssen aus der Gruppe zu fliegen.

Mir persönlich sowieso ein Rätsel, wieso man Gruppenmitglieder anhand von Zahlen “kickt”, statt sie zuvor darauf aufmerksam zu machen, was sie verbessern könnten.
Aber dieses Engagement scheint Heut zu Tage leider nur noch ein sehr seltenes Phänomen zu sein.

So müssen sich diese Spieler dann nicht wundern, dass es soviele Gegner eines DPS Meters gibt. Völlig verständlich.

Chitanda

also ob Leistung bringen an nem DPS Meter hängt…Ob die Spieler der Gruppe Leistung bringen sieht man daran ob der Boss vorm Enrage liegt, keiner Stirbt und niemand ausser dem Tank die Aggro hat. das sind die Erfolgsfaktoren einer Gruppe und kein DPS Meter…

Ich kann z.b. auch 20k DPS fahren aber in jeder scheiße stehen bleiben und alle 10 Sek sterben..dann bringe ich auch keine Leistung und da hilft auch kein DPS Meter

Das man nen DPS Meter braucht ist völliger Quark einfach.
Das einzig aktzeptable ist was Steve schreibt das nur ich meine DPS sehe und von keinem anderen. Für die Eigenoptimierung.

Was an nem DPS Meter negativ ist haben ja die anderen beiden schon gut ausgeführt das muss ich nicht nochmal schreiben

Zakkusu

Sry aber dps Meter ist nun Mal DAS Tool um zu gucken wo der damage fehlt.
Wenn man sieht der damage ist in Ordnung bei allen weiß man es liegt an der taktkik.
So geht man methodisch daran die Fehlerquelle zu finden.
Und klar wenn einer ein absoluter “ich lass mich carrien” Typ ist und er zb Runs für andere schwerer macht ist es schon gut wenn man das sofort herausfindet.
Ka was daran verkehrt ist ein Hilfetool zu nutzen????
Entweder man schämt sich für seinen schlechten dps oder man spielt mit den falschen leuten.
Wenn irgendeiner meiner Leute(oder ein Neuling) nicht genügend schaden fährt helfen wir ihm/ihr whatever das zu ändern.
Ka warum es Leute die die nicht verstehen daß manche gerne rausholen was geht.
Das hat nix mit Leistungsdruck zu tun, manche lieben ihr Hobby(gaming in dem Fall) halt so sehr, das sie halt versuchen auch gut darin zu werden.

Chitanda

Sicher wird es immer Leute geben die alles aus sich rausholen wollen was ja nicht verkehrt ist aber warum muss man wegen ein paar wenigen dann sowas nutzen. Daher lieber jeder sieht nur selbst seine dps und nicht die der anderen. So gibt es keine vorverurteilung und die Leute gehen auch ma wieder besser miteinander um als:zomfg omg lol nur 4 k dps l2p kackboon. Alt f4 hilft…

Sicher gibt es auch ein paar Spieler die das Tool sinnvoll nutzen zum helfen aber wieviel Prozent der gesamten gamerschaft sind das heutzutage? 5 bis 10 Prozent wenn überhaupt und das ist das was einfach falsch läuft

Der Rest guckt nur ja bin platz 1 den rest erstmal flamen was für Lappen sie doch sind und ich hab den größten dps p****.

Zakkusu

OK also falls das falsch rueberkam, nutzen müssen da halte ich selber nichts von.
Ich finde es nur in den richtigen endgame Inhalten (welche schwer sind zb ff14 savage/ultimate), sollte es normal sein da man sowas nutzt.
Ausserhalb dessen bei normalen Inhalten welche auch mit Ausfall zu meistern sind wär mir das auch egal.
In normalen Inhalten Leute wegen zu wenig damage runtermachen, oder allgemein ist einfach dumm.
Wie gesagt man kann ja (wenn die Leute Willens sind zu lernen), Tipps geben.
Ich zb würde mich nur beschweren wenn Leute absolut uneinsichtig sind.
Dann wird bei mir zb nicht beleidigt sondern nach Abschluss einfach geblacklistet.

Chitanda

Bei richtig richtig schweren inhalten…habe ich ihn auch genutzt früher. Aber einfach zur Selbstkontrolle nich um die anderen zu “kontrollieren” Tipps hätte ich eh immer nur beim Monk geben können nie was anderes gespielt.

Leider ist es in manchen spielen selbst bei Low Content mittlerweile üblich ständig nur auf die DPS zu gucken und deswegen bin ich mittlerwele so gegen den DPS meter.

Zakkusu

Naja ka ich kann halt überwiegend nur von ff14 reden.
Da gibt es null Probleme mit dps in normalen Dungeons.

Welche Spiele sind denn da so dermaßen toxisch?

Chitanda

World of Warcraft. Das die FF da ganz anders drauf ist weiß ich habe ich ja selbst mal gespielt würde ich nur FF kennen hätte ich nix gegen nen DPS meter.

Das Hauptproblem an WoW ist halt einfach das die Gamedesigner durch Ihre entscheidungen dazu beigetragen haben das die Comm dort so toxisch ist. Weil jeder Endgamespielinhalt ist mit wertungssystemen versehen und timecountern.
Dadurch gilt nur dps dps dps schnell durch um ja ne gute wertung zu kriegen und entspricht man nich dem metamüll oder den dps erwartungen wird man erstmal hart geflamed und dann aus den gruppen geworfen. Es ist einfach nur noch ekelhaft mit der wow comm zu spielen. Das ist meine persönliche ansicht.

Sicher wirst du dann auch gegenstimmen haben die das alles geil finden ja können sie gerne aber ich finde es nicht mehr geil. Und ich habe wow 12-13 jahre gespielt

Zakkusu

Also wenn das ausserhalb der Inhalte wo man wirklich alles rausholen muss so ist, dann ist das echt Scheisse.
Dann kann ich deine Einstellung dazu verstehen.

Mir ist halt nur bei ff zb wichtig das bei savage/ultimate ordentlich gearbeitet wird.

Ausserhalb dessen (normale ins, raids usw) reicht es mir wenn man halbwegs equipped ist und die Mechaniken nach ein paar versuchen verinnerlichen kann (jeder fängt Mal an).

Chitanda

Das soziale mit unbekannten spielern in wow besteht nur noch auf gear schauen und dps schauen. Es ist einfach nur Ekelhaft.
Allein gestern meiner Frau passiert, zur erklärung Instanzen in WoW gibt es in normal,Heroisch, Mytisch und dann Mytisch +

Meine frau wollte gestern Mytisch laufen (droppt gs 210) und wurde einfach abgelehnt mit nem eigenen gs von 200 was mehr als ausreicht um diesen inhalt schnell und gemütlich zu clearen. Und man wird selbst bei +4 abgelehnt obwohl man selbst schon +15wertung hat…diese wertungssysteme + dps-meter waren der soziale tod in wow. Einfach nur noch esports denken

Freu mich aber das nachwievor die comm in FFXIV deutlich besser drauf ist.

Zakkusu

Sowas geht echt nicht.
Solang der Inhalt schaffbar ist (ohne extremen Mehraufwand) , ist es doch egal wie stark das Gear ist.

Bei ff gibt es auch solche Idioten, aber das hält sich in Grenzen.
Da machen mir eher Leute sorgen welche Mechaniken missachten und einfach nicht in den chat gucken…

Sokaresh

Was Meta angeht…Kein Mensch muss die Meta spielen, die meisten Spielen die Meta nur wegen der Angst vor Ausgrenzung

Genau so ist es und du sprichst mir aus der Seele. Ein kleines Beispiel: Damals in WOW Classic, also wirklich Classic, als Diremaul das erste Mal erschien, fehlte es in unserer gilde an Tanks. Was haben wir gemacht? Meinen Shamy auf Melee geskillt, maximum an Lifegear gesucht, und dann hab ich Diremaul getankt. Mitm Shamy. Der damals schon nicht meta war. Und wisst ihr was? Wir haben damals auf Antonidas als erste Diremaul komplett gecleart. Mitm Meleeshamy. Als Tank. Und noch nicht mal mit Frust, sondern Spaß ohne Ende. Aber das waren halt auch noch andere Zeiten, heute traust dich doch noch nicht mal ohne Bis gear für random anzumelden, weil du sofort gekickt wirst. Überspitzt gesagt…. Manchmal war früher eben doch alles besser, und ich freu mich auf NW genau so wie es ist.

Chitanda

Das was du als überspitzt formulierst ist in einem ehemaligen großen MMO mittlerweile zumindest bei Randomgruppen gang und gebe. Da ist leider garnichts überspitzt formuliert.

Und das liegt einzig und allein an: DPS-Meter, Metavorgaben die keiner braucht und diesen eleneden Rio-Scheiß..oder anders gesagt spielinterne Wertungssysteme für Dungeons.

Dies ist der Tod für soziale Interaktion und Spaß und das Leben für Ausgerenzung und Konkurrenzdenken. Wer an sowas Spaß hat soll WoW oder andere MMO’s zocken aber bitte nicht New World

ImInHornyJail

Ich erinnere mich an Archeage. So viele Kombinationen. Wie viele waren Meta? 5? Maximal 10.

Caliino

Meta wird es immer geben, hier wirst du nur noch mehr angekackt wenn du nicht Meta spielst…

Brauchst ja nicht mal einen neuen Char, sondern nur die Waffe wechseln…

Viel weniger versteh ich aber generell die “Nur Meta” – Spieler:
Ich will das spielen was mir gefällt und nicht das was gerade OP ist…

Bodicore

Wetten in New World besteht die Waffenmeta aus 1Skill und der Rest der Punkte in die Passiven. Irgendwas mies lagweiliges wird garantiert die Meta werden.

Chiefryddmz

Irgendwie hab ich auch so das Gefühl grade beim lesen deines Kommentars bekommen 😅🤣

Charmin Flaschet

Naja, zumindest in der Beta war es teilweise so. Je nach Waffen-Meta.🤭 Und dank der zahlreichen nicht gefixten Exploits, die einen stupide 3x den gleichen Skill pro Animation spammen lassen konnten.🥳

Alex

Metas gibt’s immer in jedem MMO das ist absolut kein Argument, eher noch ein Argument gegen Klassen, weil man so nicht einen komplett neuen Char spielen muss.

Damian

Ich mag das klassenlose System, weil man eben nicht festgelegt wird. Ich habe in anderen MMO’s auch nie verstanden, warum ein Schneider nicht auch ein Schmied oder Koch sein kann, wenn er genug Zeit damit verbringt, die Fähigkeiten zu leveln.
In MMO mit Beschränkungen in Sachen Klassen und Crafting habe ich halt viele Chars spielen müssen, in NW kann ich mich auf einen konzentrieren…

Ectheltawar

Eine mögliche Meta (die es ganz sicher geben wird) als Argument anzuführen für ein Klassensystem ist schon eher ein verzweifeltes Argument weil man selbst unbedingt Klassen haben will. Ob man nun ein Klassensystem, eines ohne oder irgendwas dazwischen besser findet, muss sicherlich jeder für sich selbst entscheiden, aber eine Meta wird sich bei fast allem finden.

In WoW gibt es Klassen und für jede gibt es eine Meta. In NW wird es halt anstelle von Klassen nur Waffen geben. Aber natürlich wird es auch hier eine Meta geben. Wie in WoW werde wir auch hier eine immer wieder wechselnde Meta haben. Je nach neustem Patch oder Inhalt ist dann eben A oder B gerade die neue Meta. Im Bezug auf eine Meta kann ich absolut nicht nachvollziehen worin ein Vorteil beim Klassensystem entsteht.

Persönlich mag ich das System aus NW vor allem weil ich es hasse mehr als einen Char zu bespielen. FF14 hat auch ein Klassensystem, jedoch kann ich hier jederzeit mit meinem Char diese wechseln und wenn ich entsprechend lange spiele, auch alle Klassen hochleveln. Der einzige unterschied ist halt das ich dafür nicht X Twinks benötige. Wer natürlich darauf steht zu twinken, dem kommt ein Chargebundenes Klassensystem natürlich eher entgegen.

Ob es aber nun Klasse, Waffen oder Talente sind, die ich am Ende steigern und/oder skillen kann, es wird am Ende immer auf eine Meta hinaus laufen. Und eine solche wird es immer geben, da es Menschen gibt, die ihren Spaß daraus ziehen, immer wieder das Maximum aus allem zu holen. Und das ist auch einer der Gründe warum immer wieder an den Schrauben gedreht wird, den nur so haben diese Spieler auch ständig etwas zu tun auf der Suche nach der nächsten Meta.

Martin

Vielen Dank für das Kommentar. Eine Meta bildet sich durch unvollstandiges balancing. Und natürlich hat man nach der relativ kurzen Beta noch keine echte Meta gesehen ( wobei in der Open Beta das hachet genervt wurde weil es in der closed beta als broken galt)

Ein anderes bsp wäre GW2, welches zwar auch auf Klassen setzt aber zumindest versucht man da jede Klasse jede Rolle ausüben lassen zu dürfen. Und dennoch gibt es bessere DPS Klassen die dann eher Meta sind. Sowas kann man relativ einfach mit Balance Changes angehen. Da wird sich zeigen welchen Rhythmus die Entwickler wählen um zu balancen, is der ausreichend häufig ändern sich die metas eben regelmäßig. Und dann ist es doch ganz gut mit einem Charakter alles zu können 😉

Threepwood

Grundsätzlich mag ich es mit einem Charakter vielfältig zu sein. Hier gibts nun auch keine abgefahrenen Völker und einen miesen Editor, sodass in NW ein Charakter reicht.

Im PvP wird es bestimmt spannende Builds geben, neben langweilig S&B + X. Das rollt einfach alles weg in Punkto Mobilität, Schaden, Schadensvermeidung.
Im PvE wirds ab einem gewissen Level durch die Spielerschaft Vorgaben geben, was für Builds für “fast runs” und Co zugelassen werden. Vor allem PUGs. Wenn dann noch DPS und Heal Checks auftauchen sowieso.

Selbst in GW1 damals gabs hunderte coole, kreative und spaßige Builds. Primär im solo Gameplay, denn in Gruppeninhalten zählt nun doch die Effektivität. Das bringt PvE ab einem gewissen Level irgendwie so mit, wenn es etwas bieten will.

Geroniax

Finde das System so wie es ist gut. Meta gibt es immer, da ist WoW ein super Beispiel. Ich weis nicht ob es für alle Waffen gilt, aber das Beil wird als extrem stark empfunden und ist für einige “Meta”. Einer der Gründe ist “Berserker”, mit dem man 12 Sekunden gebuffed wird und unter anderem “Grit” erhällt. Grit sorgt dafür das man nicht durch angriffe unterbrochen werden kann (aber noch immer gestunned). Und so krass Meta das Beil auch scheint, so gibt es gegen das Beil einen perfekten Konter: Der Speer. Nicht nur hat der Speer viele stuns, sondern auch eine Passive die den verursachten Schaden gegen Spieler mit aktivem Grit um 20% erhöht. Da hat ein Beil-“Meta”-Spieler keine Chance.

Der Bogen zählt als die Waffe mit dem höchsten single Target DPS. Das ist ja ganz schön, aber damit das so ist muss man Kopfschuss hinter Kopfschuss landen, während der Gegner sich bewegt. Ist in Expeditionen ja schön wenn der Tank die Aggro hat, wird aber Solo oder im PvP schnell ein Problem.

Mag sein das am Anfang eine Waffe beim großen “Schere-Stein-Papier” die Oberhand hat, aber dafür kann man ja neue Waffen hinzufügen die dann als Konter fungieren.

Zum Thema Charakter Identifikation: einfach das Spielen was man spielen will. Wer ein Magier sein möchte, nimmt halt Stab oder Stulpe in die Hand und zaubert wie er/sie es will. Verstehe da das Problem ist. Die Leute sollen sich nicht immer selber limitieren. In WoW würde ich auch gerne einen Hexer aus Witcher spielen, geht aber nicht, trotz Klassen-System

ibaer

Denke bei der “Identifikation” geht es ehr in Richtung Roleplay. manche möchten als gerne ein Jäger oder Magier sein.
Aber da finde ich das dies in NW immer noch möglich ist, wie du sagst bin ich in der Gestaltung frei. ich kann sogar einen schwer gepanzerten Battlefrontmage machen wenn ich das möchte. Davon ab kann man ja auch mehrere Chars spielen wenn es einem primär um RP geht und man die Charakter erhalten möchte

Geroniax

Ja das sehe ich auch so. Kampfmagier sind so Klassen die oft gewünscht werden, nur sehen tut man diese eher selten. Wenn das System Klassenlos ist, kann man es sich zumindest selber Gestalten. Es ist natürlich noch immer nicht der Schwertschwingende, mit einer Handbewegung zaubernde Hexer, aber das ist ja dann schon sehr spezifisch

Dexter Ward

Ich bin froh, dass es keine festen Klassen gibt.
Das hat mich bei WoW über Jahre immer wieder geärgert. Wenn man denn mal was anderes spielen wollte musste man diesen Char erst komplett von 0 auf max leveln was ja noch okay gewesen wäre. Aber das man dann auch alles an Ruf, Vorquest, Berufen etc doppelt und dreifach machen musste war immer ein Spaßblocker.
Daher finde ich dieses Klassenlose-System sehr angenehm. Wenn man will kann man wechseln und muss “nur” die Waffen leveln und ggf. das Gear anpassen.

Und mit jeder neuen Waffen kommt mehr Vielfalt und man muss sich nicht auf einmal ärgern und denken “boar die Klasse will ich nun auch spielen” und einen komplett neuen char anfangen.

tom

Das is halt so wie das Kampf system wenn es gut gemacht ist kann damit ein Endgame usw. funktionieren. Jedoch seh ich genau wie bei Teso das Problem das das Endgame kaum funktionieren wird. Teso hat das auch gemerkt und versucht soweit umzubauen wie möglich.

Nakazukii

ist sicher nicht das letzte game wo ich mich verskillen werde xD

Bodicore

Sag das nicht, 3von6 Fäigkeiten sind für manche 3 zuviel 😏

Patsipat

Um auf die ersten beiden Redditbeiträge einzugehen: man kann auch auf die Meta pfeifen und spielen was man möchte.

Im großen und ganzen mag ich Klassenlose Systeme. Hätte es schon öfter das mir Klasse XY nicht zugesagt hat und dann doch ein paar Stunden “verschwendet” waren.

Threepwood

man kann auch auf die Meta pfeifen und spielen was man möchte.

Das funktioiniert umfänglich, bis die Spieler das (ver)regulieren und DPS/ Heal Checks etc. im Content auftauchen.

Dexter Ward

Dann sucht man sich eben Mitspieler, eine Gilde etc die die gleiche Spielweise verfolgen wie man selbst eben Spaß und nicht nur min/max.

Es gibt in jedem MMORPG für alle Spieler die richtigen Leute, Gruppen, Clans, Gilden usw. Da muss man sich eben nur mal umschauen. Aber das man nun grundlegend ausgeschlossen ist weil man nicht am min/max hype teilnimmt stimmt auch nicht.

ibaer

dann pfeift man auf Random-Spackos mit so einer Einstellung und sucht sich eine Kompanie mit gleichgesinnten.
Ich spiele immer das worauf ich Lust habe, gerade in New World spielt sich doch jede Waffe anderst und manche Waffen kann man schon an sich auf zwei-drei völlig unterschiedliche arten spielen (Beil = Nah oder Fernkampf oder eben kombiniert)
Als wenn ich nur wegen etwas mehr Schaden (als Beispiel) Feuerstab spielen würde obwohl ich das Gameplay mit dem Stab absolut nicht mag. So bescheuert könnte ich ja nicht sein

Chitanda

Gibt aber leider genug die so “bescheuert” sind und nur klassen spielen weil sie Meta sind und die Leute nicht ausgeschlossen werden. Obwohl den Leuten die Klasse null Bock macht.
So oft erlebt in WoW das es echt nicht mehr lustig war und die meisten haben dann aufgehört. Weil es ihnen kein Spaß gemacht hat aber sie unbedingt den Meta-Trend hinterher hecheln wie nen zombie dem Hirn.

Zaron

Sieht man in LoL oft wenn Leute Champs mit hoher Winrate spielen und dann merken, dass sie ihn 0 spielen können XD

Chitanda

wer immer nur der meta hinterherlatscht weil meta ja dem ist nicht mehr zu helfen

ibaer

In GW2 haben wir uns früher immer mit zwei bis drei Leuten im PvP extra Builds gebastelt um die Metaboys (and -girls :D) wegzuschießen, das war immer lustig 🙂
In WoW kenn ich das auch von früher. Wie oft wurde auf einmal gerollt nur weil doch auf einmal wieder der Schurke oder what ever max. DMG im Raidtesting hatte, aber da ertrage ich es nicht mal mehr einen Dungeon mit Randoms zu laufen und Myth+ rumgehetze ist eh absolut nicht mein Ding.

Zaron hat auch absolut recht. Die “beste Klasse” schlecht gespielt ist meist weniger wert als die “schlechteste” zu meisten

Chitanda

Dem ist nix hinzuzufügen

Threepwood

Herrje, natürlich kann man den Druck der Meta bis zu einem gewissen Grad umgehen. Mach ich ja selbst auch in MMORPGs. Ich bin auch kein Raider mehr.

Ändert nichts an der Tatsache, dass halbwegs forderndes PvE, allein durch Mechaniken, nicht alles funktionieren lässt, was auf dem Papier so wunderbar kreativ aussieht und sich solo im Wald spielen lässt.
Vor allem, weil man in NW Quests x fach wiederholt, wird selbst der 1 Stunde pro Woche Spieler (okay, das wäre eine Quest…😄) merken, welche Builds sich flüssiger spielen lassen.

Je offener das Charaktersystem, umso mehr Abstriche müssen Entwickler im Inhalt machen, wenn es jeder unter allen Umständen schaffen soll. Oder sie müssen, wie in New World der Fall, gewisse Builds deutlich stärker machen, die sich gar nicht mehr so wirklich von herkömmlichen Klassen unterscheiden.

Sprich, keine Klassen sind auch nicht die ultimative Lösung und gaukeln oft mehr in der Theorie vor.

Leyaa

Ich denke mal gerade am Anfang ist man in New World noch recht flexibel. Wenn für einen Dungeon ein Heiler oder Tank gebraucht wird, kann man einfach auf eine Waffe wechseln, die den Spielstil unterstützt. Aber bei höherstufigen, schwierigeren Inhalten kann ich mir vorstellen, dass das System in New World weniger flexibel ist. Es fehlen schließlich die Fertigkeiten aus den Skill-Trees.

Meta gibt’s in jedem Spiel. Je schwieriger die Inhalte sind, desto mehr schwören Spieler auf die aktuelle Meta.

Ich mag beides grundsätzlich gern.
Klassen finde ich toll, weil sie eine eigene Identität haben und weil dort meist Kombinationen von Fertigkeiten, Passivas, etc. genau auf den Stil einer Klasse abgestimmt sind. Genauso auch der Artstyle. Mal kämpfe ich mit als Necromancer mit untoten Diener, mal zaubere ich Wurzeln und Ranken als Druide hervor, und mal spiele ich bardenmäßig Musik mit einer Laute.
Wenn es gut gemacht ist, mag ich aber auch freiere Klassensysteme. Die sind vor allem für Hybridskillungen, die die meisten Themepark MMOs heutzutage nicht mehr erlauben, sehr gut. So kann ich mit Lederrüstung rumlaufen und trotzdem Zauber wirken oder als Magier mit Platte kämpfen. Allerdings sind die meist eher Nische und über die Meta kristallisieren sich über Zeit häufig die klassischen Stereotypen heraus (Magier mit wenig Lebenspunkten/leichter Rüstung, Bogenschütze mit Lederrüstung, plattentragender Tank). Zumindest ist das in den Themeparks bisher immer so gewesen. Dennoch finde ich gerade die Möglichkeiten eines klassenlosen Systems echt super. Als Casual-Spieler muss man sich auch nicht so auf die Meta versteifen.

Zu einer richtigen Sandbox gehört für mich ein klassenloses System dazu. Von mir aus auch in Richtung Archeage, wo man frei aus 3 Archetypen kombinieren kann.
Allerdings muss man dazu sagen, dass New World auch nicht mehr so richtig Sandbox ist, eher Sandpark.

CptnHero

Ne Meta wird es so oder so geben…aber wenn das Balancing zumindest in einem passablen Bereich fällt, dürfte das egal sein.
zum beispiel: keine ahnung… höchster dps mit ner waffenkombination liegt bei 3k dps und niedrigster dps mit anderem build bei 2,5k oder so. Dann dürfte das für den großteil wohl egal sein.
Das richtige Mobbing würde aber vermutlich schon losgehen wenn das niedrigste dann nur 1,5k dps machen würde.
Ähnliches konnte man ja gut in gw2 beobachten damals. Zerk Reaper sag ich nur. der lag so weit hinten, dass man in lfgs fast überall rausgemobbt wurde.

Ich persönlich find ein Klassenloses System jedenfalls ganz nett, da ich wenigstens nich alle 2 tage ne neue Klasse probieren werde und mich nich entscheiden kann 😅

Zaron

Feste Klassen kann man find ich 2021 nicht mehr bringen.
Gerade mit System wie Albion und NW kannst du so viel verschiedene Sachen anstellen durch die Freiheit.
Alleine für Content Creator etc.

Beispiel: FF14 Dragoon. Folgt einer exakten Rota, der Bosskampf ebenfalls. Heist du lernst exakt das auswendig. Fertig.

Albion und NW können hingegen durch die Skillung+Kombinationen und Gear/Gems so viel Abwechslung in den eigenen Spielstil reinbringen, dass du einen enormen Wiederspielwert hast.
Für Youtuber auch super, da du zig Guides für : Der FiremageTank, der Ice-Speer Tank usw. erstellen kannst.
Bei FF14 kannste genau 1 machen, nämlich die effizienteste Rota die es beim Dragoon z.B. gibt.
Noch schlimmer sind Systeme wie in WoW in dem an deinem Charakter die Klasse sogar gebunden ist, was heißt ich muss auch noch am Schluss 15 Charaktere erstellen für jede Klasse.

Kurz:NW hat ein zeitgemäßes System mit super viel Freiheit und Anregungen zur Kreativität und das ist gut so.😀

PS: Mit jeder neuen Waffe steigen die Möglichkeiten der Kombinationen drastisch nach oben was noch mehr dafür spricht.👍

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Zaron
Tronic48

Toller Post, genau das was ich meinte, keine Festen klassen ist das Beste, jeder kann alles und nichts sein, und das mit nur einem Char.

Threepwood

Na wenn die Youtuber brain afk Copycats füttern können ist ja alles cool. 😄

Feste Klassen gehören zum Genre Rollenspiel. Da ist nichts veraltet oder ähnliches, es ist eine Frage des Konzeptes. Ich mag auch Spiele ohne feste Klassen, wenn sie denn gut umgesetzt sind, aber das hat nichts 2021 zu tun.
Bezüglich Rota: willkommen im PvE. In New World hast du auch eine Rota, sogar noch kleinere. Was soll uns also das Beispiel mit dem Dragoon sagen? 🤔

Zaron

Naja zum Rollenspiel Genre würd ich nicht sagen. Wenn du den Uhrvater des RP nimmst, also D&D, haste zwar Klassen, jedoch können diese verschiedene Rüstungen und Waffen tragen. Gerade im Rollenspiel sind Freiheiten enorm wichtig meiner Meinung nach. Feste Klassen/Waffen etc. sind nicht gut für RP.

Bezüglich Rota: Wie gesagt durch die 11 Waffen hast du 81 Möglichkeiten für verschiedene Situationen. Des Weiteren ändern sich durch manche Gems und passive, sowie Kombis die Spielweise sehr.
Mit weiteren Waffen werden solche Systeme immer kreativer.
Siehe Albion.

Bei festen Klassen ist alles vorgeschrieben und immer gleich.(Ich habe ca.8700 Stunden in Final Fantasy 14 verbracht und weis seit ich Albion gespielt hatte was Freiheit wirklich ist und weis warum Klassen einfach zu enorm einschränken.

Dragoon war mir grad eingefallen, fand den immer relativ simple.💁

Im Endeffekt alles Geschmackssache.😀

Threepwood

Dann müsstest du ja bei FFXIV auch sagen, dass du mit einem Charakter alle Klassen und Rollen spielen kannst. Wie bei NW musst du sie nur hochleveln, neues Gear farmen/ craften und die Vielfalt steigt. Mit dem Unterschied, dass z.B. in FF jede Klasse seine Daseinsberechtigung hat. Das darf man bei NW und den tollen Builds auf dem Papier, abseits der Levelphase, bezweifeln.

Ich mag ja auch beide Systeme und es kommt auf das Spiel und die Inhalte an, welches Konzept für mich jeweils stimmiger ist. Anspruchsvolles PvE und kompetetives PvP funktioniert i.d.R. deutlich besser mit festen Rollen und Aufgaben. Sandbox inkl. PvP, Politik und Co profitiert von freien Charakteren. Letztere machen nicht automatisch ein gutes Spiel, umgekehrt ebenso.

Zaron

genau deswegen ist es am Endeffekt Geschmackssache.👍

Leyaa

Stimme ich absolut zu. MMOs entnehmen ihre Wurzeln (zumindest bei uns im Westen) dem RPG. Und das ist sehr stark von Dungeons&Dragons (u.a. mit den Spielen Neverwinter Nights, Baldur’s Gate, Icewind Dale) geprägt, indem es eine Vielzahl von unterschiedlichsten Klassen gibt.

Im Allgemeinen würde ich sagen, dass Themepark MMORPGs eher auf Klassen bauen, während in Sandbox MMOs eher freiere Klassensysteme vorherrschen, dass den Freiheitsgedanken der Spiele unterstützt.

voxaN

Unter gefühlt jedem Artikel kommt von dir sinnhaftig: NW ist das beste Game, alles andere ist nicht so gut.
Feste Klassen oder Rotas sind nicht mehr zeitgemäß?
Was für einen Wiederspielwert, wenn du eh nur einen Char brauchst?

Content Creator als Argument für ein System. Na gut, dass DIE was zu tun haben.

Ich will dir dein Spiel nicht schlecht reden. Aber diese ständige Haten anderer Systeme ist einfach nur nervig.

Jedes Spiel hat eigene Systeme und zielt auf andere Spielergruppen. Sie existieren in einem komplexen System vieler Spielsysteme.

Auch dein schönes zeitgemäßes NW Klassensystem hat seine Vor und Nachteile. Wie jedes andere Klassensystem.
Je freier ein Klassensystem ist, desto weniger komplex kannst du Gegner designen.

Wenn du keine Rota willst, dann geh bitte einen richtigen Shooter oder ein reines PvP Spiel spielen. Nur gegen echte Menschen gibt es keine Rota. Aber gegen NPC gibt es immer eine Rota.

Zaron

Hä wasn dein Problem?
Ich kenne beide Systeme sehr gut und weis beide zu schätzen. Sonst hätte ich nicht ca. 4 Jahre FF14 gesuchtet.

Durch Albion habe ich Freiheit in solchen Systemen schätzen gelernt und das dargelegt.

Also mach mich nicht dumm von der Seite an, nur weil dir meine Meinung nicht passt.
Vor allem wo hate ich den andere System?

Chitanda

Ich sehe da garkein Hate er hat die Frage des Beitrages mit seiner persönlichen Meinung aufgefasst und beantwortet speziell auf NW bezogen. Er hat mit keinem wort gesagt das irgend ein anderes Spiel oder System mist ist komplett sondern nur das es einschränkend wirken kann wenn man andere Systeme kennt und ich sehe es so wie Zaron 12 Jahre wow und ich liebe das System von NW weil ich da machen kann was ich will. Wenn mich randoms nich mitnehmen weil ich nich von der Muskete weggehe dann mach ich selber ne Gruppe auf oder frag in der Gilde.

Dexter Ward

Unter gefühlt jedem Artikel kommt von dir sinnhaftig: NW ist das beste Game, alles andere ist nicht so gut…[]Ich will dir dein Spiel nicht schlecht reden. Aber diese ständige Haten anderer Systeme ist einfach nur nervig….

Also der einzige “hate” der hier kommt geht eher von dir und deinem Ton aus.
Zaron ist da schon sehr objektiv und vergleicht NW auch mit sehr vielen anderen Systemen und spielen, übt aber auch Kritik an NW.
Du scheinst hier eher etwas gegen den Schreiber zu haben anstatt als das was er schreibt, da kann man dann aber auch ruhig etwas freundlicher schreiben.
Im Endeffekt sind wir doch alle einfach nur Gamer und wollen das gleiche. Gute Spiele.

Irina Moritz

Es ist völlig ok, wenn jemand sagt “Rotationen sind nicht mehr zeitgemäß”. Das ist kein Hate, sondern eigene Meinung. Also bitte einen Gang runterschalten 🙂

Fucuro

Ich fühle deinen ersten Satz

Zaron

Anstatt unnötig zu provozieren probiere doch wenigstens was zur Diskussion beizutragen.
Finde so “Beiträge” wie deine immer sehr Schade, da sich die Leute hier echt Mühe geben und interessante Sichtweisen darlegen und schöne Diskussionen entstehen.

Das hier ist wieder genauso Sinnvoll wir dein damaliger Post bei einem NW Artikel in dem du einfach schriebst: “Ich will Lost Ark News :/”

Klar hat jeder seine Meinung, aber solche Dinge sind in meinen Augen einfach Posts die rein nur zur Provokation dienen.

Tronic48

Alles nur keine Festen Klassen, warum ganz einfach.

Dann wird mit Sicherheit nicht jeder mitgenommen in die Dungeons, dann heißt es, wir brauchen einen Heiler und oder Tank usw.

Hat man das nicht oder Spielt nicht das was gesucht wird, wie z.B. ich der nicht gerne oder eigentlich nie einen Heiler Spielt das nachsehen.

So wie es jetzt ist ist es meiner Meinung nach Perfekt, jeder kann das Spielen wozu er Lust hat, und auch jeder Zeit wechseln.

lIIIllIIlllIIlII

Dann heißt es halt: woooot du spielst diese und jede Kombi nicht… noob… such dir eine andere Gruppe.

Ich sag nur Beil. Wird bestimmt… hoffentlich… geändert.

Tronic48

Woher wollen andere wissen welche Kombi ich Spiele, dazu müssten sie mich erst ein mal mitnehmen um das zu sehen.

Und bei New World kann man alles sein und machen, deshalb bin ich ja für das System von New World.

GeT_R3kT

Finde die Begründung ein wenig seltsam. Freiheit und jederzeit wechseln kann ich nachvollziehen aber wenn ein Heiler gesucht wird und du kein Heiler bist dann findest du auch keinen Platz weil du nie einen Heiler spielst und nur weil du durch die Auswahl einer anderen Waffe jetzt ein Heiler sein kannst (obwohl du das eigentlich nie machst/machen möchtest) und auch nicht die Erfahrung und das Eq (oder Meta) hast um ordentlich in Inis oder Raids heilen zu können, dann bist du auch am falschen Platz. Deshalb verstehe ich deine Begründung nicht so ganz 😀
Wenn ich Tank sein will und gerne spiele dann erstelle ich mir einen Tank und spiele diesen. Sollte ich dann doch irgendwann als Heiler unterwegs zu sein, dann erstelle ich mir einen Heiler. Also hier ist der einzige Vorteil, dass man keine 10 verschiedenen Chars braucht/Leveln muss.
Finde daher das System in FF14 sehr gut 👍🏻

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von GeT_R3kT
Tronic48

Sorry, du hast es falsch verstanden, ich meinte damit das wenn es klasse gäbe müsste ich mir dann extra einen Heiler Erstellen, aber beim jetzigem System von New World kann man das jeder zeit machen, ohne extra einen neuen Char zu erstellen, so meinte ich das.

Chafaris

Und es wird sicherlich so viel Freiheit bieten wie z.B. ESO.

So sehr man dieses System auch feiert, und es gibt weiß Gott genügend positive Seiten an so einem System, am Ende aller Tage gibt es die zwei bis vier top DD Kombinationen/Skillungen, welcher jeder spielen wird. Meiner bescheidenen Ansicht nach gaukeln dir derartige Systeme die Freiheit lediglich vor.

Entweder du passt dich an und spielst die top notch Kombi oder du spielst gemäß deinem Freiheitsanspruch, wirst aber, bezogen auf doppel D, nie den Schaden fahren den andere mit ihrer optimierten Kombi haben. Schlimmstenfalls wirst du dann für schwierige Inhalte nicht mehr mitgenommen.

Am Ende spielt doch jeder die gleiche Kombi und dieses ursprünglich freie System ist dahin.

lIIIllIIlllIIlII

eben

Threepwood

Vor allem durch die schwache Skalierung mit den sekundären Attributen, wird es spätestens im hohen Content Vorgaben durch die Spielerschaft geben.

Geroniax

Also in unserem WoW Raid macht der Destro Hexer mehr DPS als der Arms Krieger, obwohl Arms “Meta” ist.

Sehe also nicht ganz den Sinn hinter deinem Argument. Beide Systeme sind so gut wie immer Fehlerhaft und Klassenlos ist einfach eine andere Designentscheidung

Chafaris

Es geht doch darum, dass in dieser Diskussion hervorgehoben wurde, dass ein klassenlosen System wesentlich mehr Freiheiten bietet. Und dem habe ich mit meiner Argumentation widersprochen.

Geroniax

Die Freiheiten nimmt man sich selber in dem man sich selber sagt “jo, ich spiele nur das was stark ist”. Das hast du bei Systemen mit Klassen auch so, nur das du dann 11 Charaktere spielen musst anstatt 1 Charakter und 11 Waffen. Vom Zeitaufwand ist es also schon besser mMn

Chafaris

Wir reden gerade aneinander vorbei, aber alles ok. 🙂

Pineapple

Arms ist auch nicht Meta wegen dem DMG, mit meinem Fury Krieger mache ich auch mehr dmg als die Hexer.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

134
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x