Diese 4 neuen MMORPGs sind 2020 bereits erschienen

Legends of Aria – Raus aus dem Early Access

Entwickler: Citadel Studios | Publisher: Citadel Studios | Plattform: PC | Release-Datum: 8. Juli 2020| Modell: Free2Play

Was ist das für ein Spiel? Legends of Aria ist ein Sandbox-MMORPG, welches sich an klassischen Titeln wie Ultima Online orientiert. Dafür setzt es auf viele Freiheiten und bietet Inhalte wie:

  • Eine riesige Fantasy-Welt, die ihr frei erkunden könnt
  • Crafting und Handel
  • Eine Wirtschaft kontrolliert von den Spielern
  • Ein klassenloses System mit vielen Skills
  • Housing
  • Dungeons

Durch die konservative Grafik und die klassische ISO-Perspektive richtet sich das Spiel klar an die Fans von alten Sandbox-MMORPGs.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was ist das Besondere am Spiel? Ursprünglich wurde es als Shards Online entwickelt und setzte auf von der Community erstellte Server. Nun gibt es auch feste, von den Entwicklern kreierte Welten. Trotzdem können Spieler und Modder sich selbst Welten erstellen.

Genau für die eigenen Welten bekam Legends of Aria viel Lob. So soll es tatsächlich Server geben, die an die alten Zeiten von Ultima Online erinnern. Die offiziellen Server hingegen werden eher als schwach angesehen.

MMORPG Ultima Online will die „größte Reichweite aller Zeiten“ – Wie soll das gelingen?

Wie kommt es nach dem Release an? Legends of Aria startete im Sommer 2019 in den Early Access auf Steam und hatte dort überschaubaren Erfolg. Das lag auch an einigen fragwürdigen Design-Entscheidungen und viel Verspätung. Ursprünglich sollte es bereits im Dezember 2018 bei Steam erscheinen.

Im Dezember 2019 wechselte das Spiel von einem Buy2Play- auf ein Free2Play-Modell. Doch auch das brachte keinen großen Aufschwung.

In den letzten 30 Tagen spielten laut SteamCharts im Durchschnitt 143 Spieler das MMORPG auf Steam. Im Peak waren 235 gleichzeitig online. Das dürften nicht die Zahlen sein, die sich die Entwickler gewünscht haben. Mit nur 56% positiven Bewertungen fallen die Reviews nur ausgeglichen aus.

Legends of Aria gehört deshalb auch zu den MMOs, von denen ich Anfang 2020 gesagt habe, das sie dieses Jahr sterben werden.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dope4Two

Bezugnehmend auf V4:

“Leider gibt es im Endgame Pay2Win in der Form, dass man sich gute Ausrüstung direkt kaufen kann und für den Beitritt zu besonderen Dungeons zahlen muss.”

Beides fehlerhaft und schlecht recherchiert. Viel zu undifferenziert.
“Ausrüstung kaufen KANN nicht MUSS ;)” “Zahlen muss”??? Einfach falsch… Für welchen “Dungeon MUSS man den zahlen? Mir ist keiner bekannt. ? Die Formulierungen suggerieren einfach härteres Pay2Win/ Pay2Progress als es letzendlich ist. Es ist durchaus auch f2p/casual easy spielbar auch jeder Content. ? Wer nicht oben mitspielen will/kann, muss dies auch nicht. ?

Vielleicht sollte man auch erwähnen, dass man im Handelsposten ab Level 60 selbst gefundene Items für RedGems (Echtgeldwährung) verkaufen kann? Es ist einfach ein “Ingamewährungsauktionshaus” Man kann natürlich auch einfach reincashen wie die Wale xD. Einfach mangelhaft gespielt das Ganze. Sorry nicht böse gemeint. Hoffe das passt so. ?

Falls der Redakteur den Artikel mal auf ein vernünftiges Niveau anpassen will. Let me know. Viele Punkte sind natürlich auch durchaus korrekt und richtig. Ging mir hier nur um den kleinen Abschnitt. ?

Dope4Two

Bei kaufen “kann” fehlte mir einfach der Zusatz, dass man es nicht muss. Das ist schon alles. Man kann die auch selbstverständlich farmen für ganze 0 Euro und dann für RedGems verkaufen aber hey, dass wäre ja ein Free2Play Ansatz. 😀
Die 20 roten Edelsteine beziehen sich vermutlich auf den Eintritt zum Abgrund von deinem aktuellen Standort. Einfach auf “Standort des Barden” klicken hinlaufen oder teleportieren und für bisschen Gold rein wäre hier problemlos möglich. Die RedGems sind nur für Faule oder Leute die nicht genau lesen. 🙂 Ja sicher sind es Pay2Win Games aber das sind auch Leute die 35k Euro pro Monat oder mehr da reinballern lol. Sind halt Handygames. Indem Fall Crossplay und wer Nexon kennt, sollte es eigentlich auch vorher schon wissen. ^^ Und Level Progress kann man nicht kaufen. Selbst die müssen eben einfach farmen. Wer halt einfach 0 Euro ausgeben will, muss einfach in eine Topgilde die viele Weltbosse holt und Allianztoken. Dann regnets RedGems for free. 🙂 Aber wem erzähl ich das? 😀 Dem Artikel mangelt es meines erachtens nach am Fülle/Spieltiefe/Differenziertheit an sich aber ich war gestern auch nicht mehr so gut drauf. Ich ziehe die Aussage zurück und ersetze sie durch befriedigendes Niveau. 😀

P.S. Ich bin sogar durch einen kleinen Artikel auf eurer Seite überhaupt erst auf das Game gestoßen. ;D

P.P.S In der Global Version fehlen noch 70-80% des Contents den Korea bereits hat.

Schönen Tag noch.

Dope4Two

Ja supi. 😛 Ich bin offengestanden eh nur wegen den Arpg, Asiagrindergames hier. Das Große interessiert mich eh nicht (Fortnite, CoD, FF 14 usw). 😀 Hoffe mal Lost Ark wird so geil, wie ich denke. 😛 Sollte mal wieder ein V4 Artikel geplant sein oder anstehen, kann ich dir hier gern alle nötigen Infos aus erster Hand geben, falls gewünscht. ;D

See ya. ^^

Andy

Dieses Rebirth scheint ja der absolute Knaller bei 16 Spieler max.
Zeigt aber nur wie traurig das Mmorpg Genre im Moment ist.

Seither

V4 hätte ich jetzt echt nicht gezählt bzw. dann auch jedes andere Mobile MMO (da werden doch noch ein paar mehr rausgekommen sein?), denn mehr ist das ja trotz “Crossplay” nicht.
Hoffentlich wird das nächste Jahr besser …

Accipiter

Naja. Dragon Raja kam am 28.02. zu uns, dann der Release von V4, Soulworker und vor allem Eve Echoes, dieses Jahr, lassen mich das doch etwas anders empfinden…
Gerade Eve Echoes topt das ganze Autoplay vom letzten Jahr in meinen Augen aus dem Stehgreif.

Accipiter

Hmm. In meinen Augen ist EVE, egal ob online oder Echoes eindeutig ein MMORPG. Man hat ja wirklich einen riesengroßen Sandkasten, in dem man jede Rolle einnehmen kann, die man will.
Mehr MMORPG geht eigentlich gar nicht.

Bodicore

Wenn ich es mal so ausdrücken darf… Nicht nur im MMO Bereich ein Jahr zum wegschmeissen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

12
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x