MontanaBlack ist zurück auf Twitch – So lief der Stream mit über 100.000 Zuschauern ab

Der Streamer Marcel „MontanaBlack“ Eris ist nach einem Bann für 33 Tage zurück auf Twitch. In seinem ersten Stream nach der Zwangspause schauten über 100.000 Leute gleichzeitig zu.

Das war passiert:

Viel Real-Talk und tausende Zuschauer

So lief der Stream: Insgesamt war MontanaBlack etwa 4 Stunden live. Kurz vor 22:00 Uhr startete der Stream und lief dann in die Nacht hinein.

Er begann mit dem Lied „Wieder hier“ von Marius Müller-Westernhagen und startete dann sichtlich freudig in seinen Stream. Über 2 Stunden redete er dann mit seinen Zuschauern und zeigte ihnen Dinge, die sie in seiner Abwesenheit verpasst haben.

Er zeigte aber auch Dinge, die er „standardmäßig“ in seinen Streams macht:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

MontanaBlack gab Einblicke in sein neues Haus und verloste sogar neue Handys.

Nach etwa 2 Stunden beendete er dann die Kategorie „Just Chatting“ und wechselte zu FIFA 21. Dazu brachte er zuletzt auch immer wieder Videos auf seinem YouTube-Kanal. Auf Twitch konnte er den Release des Spiels aufgrund seines Banns bisher nicht feiern.

Dort öffnete er dann einige Packs und spielte anschließend mit Streamer-Kollege Trymacs einige Partien.

Das sagen die Statistiken: Rein von den Zahlen her war die Rückkehr von MontanaBlack ein voller Erfolg. In der Spitze schauten über 108.000 Zuschauer den Stream von MontanaBlack (via Sullygnome). Im Schnitt waren es um die 73.000 Zuschauer gleichzeitig.

Twitch Zahlen MontanaBlack
Der Ausschlag ganz rechts ist sein Comeback-Stream. Quelle: Sullygnome

Vergleicht man das mit den Zahlen aus seinen letzten Streams, dann ist das ein deutliches Wachstum. In den letzten 90 Tagen hat der Streamer durchschnittlich 35.000 Zuschauer gleichzeitig und der Stream vom 27. Oktober ist mit Abstand der erfolgreichste.

MontanaBlack selbst ist ebenfalls zufrieden mit seinem Stream. Er schreibt auf Twitter, dass es sich gut anfühle, wieder da zu sein.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Nun wird sich zeigen, wie sich die Streams von MontanaBlack entwickeln und ob er tatsächlich aus der Aktion auf Malta gelernt hat. Der Erfolg in seinem Rückkehr-Stream zeigt auf alle Fälle, dass seine Fans wieder Lust auf seine Streams haben.

Selbst in seiner Abwesenheit war MontanaBlack nicht ganz von Twitch verschwunden. Er provozierte mit einem riskanten Gag:

MontanaBlack ist gebannt – Bekundet Reue, provoziert Twitch mit heiklem Stream

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Chriz Zle

Die digitale und mediale Entwicklung ist eben nicht mehr aufzuhalten.
Meine 9-jährige Tochter fragt stets und ständig ob sie einen TikTok Account haben darf…..9 JAHRE!!!
Sie bekommt immer die selbe Antwrt: NEIN!

Ich halte von Tik Tok absolut gar nix, da macht sich jeder nur zum Affen um mal 2 Minuten „Ruhm“ zu erhaschen.

Streamer kann und konnte ich auch noch nie so nachvollziehen, aber gut ich schau mir keine Streams an. Meist nur Videos bei Youtube bspw. wenn Aztecross irgendwelche Waffen vorstellt etc.

Naja Zeiten ändern sich eben, was für uns damals alles noch Neuland war (YouTube etc.) ist heute eben integrierte Pop Kultur.

HUPILA

Bin mit Menschen wie Monte groß geworden. Mein ältere Bruder mitten drin in der Szene und immer auf das schnelle Geld aus. Ich hingegen war eher ruhig. Dennoch sind diese Leute die normalsten Menschen für mich. Klar mit Macken und Ticks aber weitaus normaler als die obere Mittelschicht. Den Hype um Monte habe ich nie wirklich nachvollziehen können. Viele andere dafür umso mehr, liegt wohl daran der Monte die Bandbreite nutzt, die Menschen aus meiner Jugend mehr interessiert.
das er Platz 1 ist, heißt noch längst nicht da DE vor die Hunde geht. Was sind schon 100k zu 87kk. n Tropfen auf n heißen Stein und das nach n Comeback. 🤷‍♂️ Da guckt doch jeder mal rein um zu sehen was der gerade so macht nach der letzten Aktion .

Zuletzt bearbeitet vor 30 Tagen von HUPILA
Alzucard

Für mich ist jeder unten durch, der Glücksspiel streamed, was er getan hat.

Bozz Boruz

Langsam mach ich mir Sorgen um diese Kids,- Wenn man sich mal vorstellt das diese Kinder unserer Rentenversicherung zahlen sollen..oh wei o wei.

Kaaras

Falls du damit Monte meinst? Er hat wahrscheinlich mehr Steuern bis jetzt gezahlt als du je im Leben xD. Aber falls du nicht Monte meintest dann ignorier den kommi 😀

White Wolf

Montana wer? 😉

NeinFalsch

Unwissenheit vortäuschen.

Witzig !

Linkl

cool

Psycheater

Gelernt haben wird er daraus nix. Er braucht und lebt von dieser Art der Provokation; ohne diese wäre es eben nicht Monte. Kann man gut oder scheiße finden; funktionieren tut es allemal und Twitch unterstützt es ja auch in gewissem Maße

Muchtie

naja er verstellt sich halt nicht und ist halt seine Art

Rig Lainsti

Dann kann man ihn ja direkt wegbannen. So sein wie man ist ist keine Rechtfertigung für so ein asoziales Verhalten.

N7 Eiswind

Da geb ich dir komplett recht damit monte braucht einen dauerhaften bann.

DerAdler

Sehe ich auch so,aber das ist auch wie mit RTL2,völlig sittenwidriger und verantwortungsloser (z.B. im Umgang mit leicht zurückgebliebene Menschen die als Vollidioten präsentiert werden) Sender den man eigentlich verbieten müsste.
Gibt aber einfach genug Leute die diesen kompletten Schwachsinn der da fast 24/7 läuft,besonders die Soaps,geil finden und es sich immer wieder angucken und nicht wenige Leute fangen dadurch an sich im echten Leben genauso zu verhalten,wenn sie es nicht schon machen.

Meinetwegen kann man sich jetzt auch angegriffen fühlen und das noch schönreden und verteidigen,ist mir egal.
Und schon mal vorweg,nein ich schaue RTL(2) in der Regel nicht,höchstens wenn dort mal Serien wie Game of Thrones laufen und das Programm des Senders ist auch allgemein bekannt,da es auch immer wieder in der Presse landet.

RTL und Typen wie Montana sind der Grund warum ich fast komplett auf Pay-TV umgestiegen bin,da bleibt mir so ein Müll erspart (mittlerweile ist das Niveau von RTL(2) ja auch schon auf viele andere Sender übergegangen.)

De

schon mal mit ihm privat abgehangen oder woher kommt immer dieses wissen, dass der heilige Monte sich ja nicht verstellt. In gewisser weise verstellt sich jeder Streamer, auch weil die Twitch Richtlinien manch ein Verhalten gar nicht zulassen. Und dann wird man halt gebannt weil das Wahre Ich mal durch kommt.

DerAdler

Mir reicht es schon zu wissen das er in der Vergangenheit mit Drogen zu tun hatte.
Junkies sind für mich der allerletzte Abschaum.

Nicht selten völlig verlogen,total manipulativ,kriminell und an ihrer Situation sind häufig immer die anderen Schuld,also die böse Gesellschaft und das System und die Einsicht das sie mit ihren Konsum Kriminelle bis hin zu Terroristen unterstützen fehlt häufig auch.

Woher kommt das Kokain was auf unseren Straßen landet ? U.a aus Afghanistan wo die Bauern es an die Taliban und Al Qaida verkaufen und die es dann wieder weiterverkaufen und mit dem Geld ihre Waffen und Anschläge finanzieren oder aus süd- und mittelamerikanische Staaten von Drogenkartelle,was die machen sieht man seit einiger Zeit leider sehr gut in Mexiko,wo regelmäßig Unbeteiligte im Drogenkrieg umkommen

Und bevor nun wieder eine Belehrung kommt oder das es nur Klischees und Vorurteile sind,das kann ich sehr wohl beurteilen,da ich in der Vergangenheit mit Junkies zu tun hatte,privat und beruflich (war selbst aber keiner) und man hat IMMER die Wahl ob man so etwas konsumiert oder nicht und edes Kind lernt schon in der Schule was Drogen sind und was die machen,da kann niemand sagen er oder sie hätte es nicht gewusst.

Das die Aktion auf Malta eine Ausnahme war,kann wohl kaum jemand ernsthaft glauben.

Das solche Leute wie er auch noch so viele hohle Fans haben und so erfolgreich sind,mit dem Müll den sie machen,zeigt auch wieder mal was falsch läuft.

storm4044

Ich bin jetzt kein Fan von Monte aber ich glaube zu wissen, dass du ihn nicht als Junkie bezeichnen kannst. Deine Aussage ist nicht sachlich und ziemlich persönlich. Ebenso finde ich das du „Drogen“ in eine Schublade steckst. Zur Erinnerung: Alkohol und Zigaretten sind auch Drogen. Selbst Gras wäre nicht so verpönt wenn die Ami´s nicht solche Probleme mit den Mexikanern gehabt hätten und wahrscheinlich auch noch legal. Natürlich hast du recht mit der Aussage, dass die illegalen Verkäufe auch für den Terror benutzt werden „könnten“. Aber Menschen zu beurteilen und irgendwie alle in eine Schublade zu stecken, finde ich schon sehr gewagt.

DerAdler

Dann schlag mal kurz nach,er ist ein Ex-Junkie (interessiert mich nicht ob er heute keine mehr nimmt,an der Vergangenheit ändert es nichts).
Alkohol und Zigaretten sind nicht wirklich mit Drogen wie Meth zu vergleichen,schon allein der körperliche Verfall ist bei Leute die die schweren Drogen nehmen oft sichtbar schlimmer.
Ausserdem sind auch viele andere Dinge Drogen,trotzdem sind nicht alle Drogen gleich,sowohl von Wirkung als auch von Herkunft oder hast du schon mal gehört das es in Süd- und Mittelamerika einen Drogenkrieg um Kaffee gibt ? Oder die Afghanen an die Taliban und Al Qaida selbstgebrautes Bier verkaufen ?

Ich rede von den Drogen,die die Menschen in der Regel auch als Drogen vor Augen haben und nicht von Alkohol oder Zigaretten und meine damit auch nicht wirklich Gras.
Ich meine wirklich harte Drogen wie Meth und die die aus Konflikregionen kommen.

Und was haben bitte die Amerikaner mit den Mexikanern Probleme wegen Drogen ? Gehts wieder los mit USA-Bashing ? Der Drogenkrieg findet in Mexiko und nicht den USA statt und wird mittlerweile zwischen der Regierung,also auch Polizei und Armee und den Kartellen ausgetragen und nicht in den USA und selbst wenn,es geht um die Hintergrundgeschichte der Drogen,von wem sie produziert werden,was sie für ernsthafte Probleme verursachen und all das und nicht um die kleine Hanfpflanze aus dem Hinterhof.
Ich bezweifel auch das die harten Drogen legal wären,wenn die USA und Mexiko beste Freunde oder ein einziges Land sind,denn solche Drogen sind überall auf der Welt in vielen Staaten nach wie vor und aus guten Grund illegal.

Du kannst es gerne sehr gewagt finden und es ist mir ehrlich gesagt auch egal ob das jemand sachlich findet oder nicht,weil ich ungeschönt Klartext schreibe.

Wie ich geschrieben habe,ich hatte schon beruflich und privat mit Drogenabhängige zu und kann daher sehr gut beurteilen was der Fall ist.

Wie viele Jahre hast du schon mit denen,besonders beruflich zu tun gehabt ? Und wie viele Abhängige im Privatleben gehabt ?

Es wird einem Drogensüchtigen kein Stück damit geholfen,wenn man sie in Watte packt,deren Verhalten und Abhängigkeit verharmlost oder Predigten hält wie „Sind ja nicht alle so“,im Gegenteil damit werden die in ihren Verhalten nur gestärkt und DIE fühlen sich dann noch darin bestätigt,wenn sie sagen die anderen sind Schuld.

Es geht nicht um die Gleichberechtigung von Frauen oder Toleranz gegenüber Homosexuellen,sondern Menschen die schädlich für ihre Umgebung sind und eben nicht die friedlichen Nachbarn sind.

Drogensüchtige haben nicht alle eine traumatische Kindheit gehabt oder wurden gezwungen welche zu nehmen,sondern haben sich aus freien Stücken dazu entschieden welche zu nehmen,obwohl sie die Wahl gehabt hätten keine zu nehmen und sich im Falle von Problemen richtige Hilfe zu suchen und auch wenn es manche anders sehen,aber in Deutschland müssen die Leute nicht auf der Straße hocken und versauern,weil sie keine Hilfe bekommen bzw in Anspruch nehmen können.

Diese ganze Schönrederei und in Schutz nehmen kommt meistens von Menschen die mit Drogen (Meth,Krokodil etc.),Dealern und Konsumenten noch nie wirklich etwas zu tun hatten oder sich einbilden sie würden Abhängigen damit helfen.

Nicht wenige ehemalige Abhängige sehen auch selbst ein,was sie angerichtet haben,mit sich selbst und andere,die Vergangenheit ändert es aber nun mal nicht.

Ein Abhängiger der Kokain aus Afghanistan,Süd-/Mittelamerika oder wo auch immer her hat,trägt eine Mitschuld daran,was im Hintergrund bei der ganzen Sache passiert und wenn man Drogen legalisiert,werden deswegen auch nicht mehr keine Drogen in Afghanistan und Co. illegal produziert,viel mehr würde man denen eine Tür öffnen sich nicht mehr strafbar zu machen,an Verbrecher verkauft usw und die Zahl der Süchtigen wird nicht weniger werden,sondern steigen weil mit einer Legalität auch gezeigt wird,das es in Ordnung ist sich eine Spritze in den Arm zu stecken oder sont was,obwohl die Folgen alles andere als harmlos und schön sind.

Eine Legalität ist nicht immer automatisch gut oder ist der lasche Umgang mit Waffen in den USA ein Segen ? Würde man dort z.B. den Besitz von Schusswaffen für illegal erklären,würde dadurch auch zwangsläufig auch die Zahl der Schusswaffen die die Leute vorher legal hatten,zurückgehen und dadurch dann auch automatisch die Zahl der Schusswaffenopfer.

(Mehr schreibe ich auch nicht mehr dazu)

Zuletzt bearbeitet vor 30 Tagen von DerAdler
Hehe

Hab mich hier extra registriert um folgendes zu sagen: User derAdler hat ganz offensichtlich nie mit Drogenabhängigen gearbeitet oder dergleichen. Das erkennt man relativ schnell wenn man wirklich aus der Branche kommt. Finde das Verhalten was er hier an den Tag legt äußerst fragwürdig.

De

Ich kann nicht sagen ob er ein Junkie ist aber ebenso kann keiner der ihn nicht Privat kennt das Gegenteil behaupten. Oft denken die Viewer nur weil man jemanden ein paar Stunden am Tag zuschaut, kennt man ihn und man fühlt sich als wär der Streamer sowas wie ein Freund oder teilweise sogar noch mehr.

Aber wenn man eins beobachten kann, dann das so gut wie alle – wenn nicht sogar alle – Streamer „vor der Kamera“ anders sind als würdest du sie privat kennen.

Und wie mein Vorredner schon sagte, das ist nicht sein erster Fehltritt. Und für mich sind seine Fehltritte das was zu ihm gehört und wie er auch privat zu sein scheint. Das muss man halt im Stream unterdrücken ergo verstellt man sich.

Muchtie

Warum bekomme ich Daumen Runder 😀 Kann nix dafür das er so ist 😀

Linkl

ist doch cool ohne gründe jemanden zu dissliken. einfach beim vorbei gehen daumen runter 😉🙄

da fühlt sich die internet polizei ganz stark bei 💪.

Kann man richtig schön seinen hass raus lassen.

Alzucard

Macht das ganze um einiges schlimmer tbh

Alzucard

Kann man finde ich nicht gut oder scheiße finden. Seine Art ist halt einfach scheiße. Da gibts kaum was zu diskutieren. Er ist absolut assozial.

Sveasy

Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder er ist wirklich so ein Assi, dann ist es traurig.
Er spielt den Assi, dann find ich persönlich es noch trauriger. Frei nach dem Motto: Das Web gibt dir die Chance zu sein wer und was du willst, leider entscheiden sich die meisten dafür ein Arschloch zu sein 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x