Neues MMORPG auf Steam geht eigenen Weg – Will klein, kuschlig und für Rollenspieler sein

Das neue Steam-MMORPG Book of Travels (Windows//Mac/Linux) besticht mit einigen Merkmalen, die man so vom Genre nicht gewohnt ist. Unter anderem gehört dazu, dass es nur 30 Leute auf einem Server gibt. So wird das „massive“ zum „tiny“, denn Book of Travels möchte ein TMORPG sein.

Was ist ein TMORPG? Die Abkürzung TMORPG steht für Tiny Multiplayer Online Role-Playing Game. Der Entwickler hat hier also das “massive” gestrichen und ersetzt. In Book of Travels spielen maximal 30 Spieler auf einem Server zusammen.

Es soll darauf hinauslaufen, dass ihr auf eurer Reise zwar anderen Spielern begegnet, diese aber nicht permanent Teil des Spiels sein werden, wenn ihr das nicht wollt. Trefft ihr also einen anderen Spieler, könnt ihr ähnlich wie in Journey entscheiden, ob ihr mit ihm gehen wollt, oder alleine eure Reise fortsetzt.

Der Bezug auf Journey ist kein Zufall, denn die Interaktion zwischen den Spielern ist ebenfalls ähnlich. Als Möglichkeit zur Kommunikation bietet das Spiel nämlich keinen Chat an, sondern setzt gänzlich auf Emotes. Die Entwickler hoffen, so eine besondere Art der Bindung zwischen den Spielern erreichen zu können.

Ebenso sollen eure Charaktere eine Bindung zueinander aufbauen, denn in Book of Travels sollt ihr nicht nur einen Charakter durch eine Welt klicken, sondern der Charakter werden. Dabei liegt die Betonung im Spiel ganz klar auf dem RPG, denn euch erwartet hier ein richtiges Rollenspiel.

Hier sehen wir den neusten Ankündigungstrailer für das Spiel:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Wie funktioniert die Charaktererstellung? Das Spiel soll mehr als 20 verschiedene Erscheinungsformen und ein besonders detailliertes Charakterblatt bieten. Im Fokus der Charaktererstellung liegen Persönlichkeit und Identität. Klassischere Attribute und “Klassen” sollen eine geringere Rolle Spielen.

Die Entwickler legen besonders viel Wert darauf, dass man das Spiel als der Charakter erleben kann, der man sein möchte und ein wirkliches Rollenspiel erlebt, in dem man in seine Rolle, und die Welt von Book of Travels eintauchen kann.

Nichtsdestotrotz bietet das Spiel einen Skill-Tree der mit über 300 Fähigkeiten glänzen kann. Diese könnt ihr wie gewohnt freischalten, indem ihr Erfahrung verdient. Das funktioniert durch Erkundung, Sammeln, Handeln und Kämpfen.

Was steckt noch in Book of Travels?

Welche Gameplay Features wird es geben? Das Spiel lockt vor allem mit der Erkundung der Welt und dem Rollenspiel Fokus, doch das ist nicht alles, was das Spiel zu bieten hat. Folgende Gameplay Aspekte stecken im Spiel:

  • Detaillierte Charaktererstellung
  • Die Möglichkeit kooperativ zusammenzuspielen durch verschiedene Talente
  • Immer mehr Emotes zum Freischalten, um mit anderen Spielern interagieren zu können
  • Ihr trefft weitaus weniger Spieler als in einem gewöhnlichen MMORPG, dafür sollen diese Begegnungen interessanter sein
  • Eine immersive Welt, die eine Geschichte erzählt die es zu erkunden gilt
  • Ein ausgefeiltes Handelssystem für besseres Rollenspiel
  • Aufregende Kämpfe und magische Kreaturen
  • Die Möglichkeit euren Charakter zu verbessern, indem ihr Handel treibt

Trotz den 300 Fähigkeiten, die man lernen kann und den Versprechungen für spannende Kämpfe, soll es in Book of Travels nicht um Kämpfe gehen. Bei der Verteilung der Erfahrungspunkte beim Kämpfen betont der Entwickler: ”Kämpfe können sich zwar lohnen, aber ihr lernt mehr in der Niederlage, als im Sieg.”

Genauere Informationen gibt es dazu noch nicht, wir können also was den Kampf angeht bisher nur spekulieren. Ebenfalls unbekannt ist auch, wie viele der 300 Fähigkeiten tatsächlich für den Kampf gedacht und geeignet sein werden. In seiner gesamten Präsentation legt der Entwickler aber deutlich sein Hauptaugenmerk auf die Erkundung der Welt, und das Spielen nicht eines, sondern seines Charakters. (via Book of Travels)

Das ist der einzigartige Grafikstil: Ein weiteres spannendes Feature von Book of Travels ist der Grafikstil. Dieser wirkt ein wenig, als würdet ihr ein Gemälde spielen können. Tatsächlich sind die Hintergründe und Karten der 2,5D Grafik handgezeichnet.

Durch die gezeichnete Welt von Book of Travels werdet ihr euch übrigens mit der Maus bewegen. Und zwar nicht nur nach links und rechts, sondern auch nach oben und unten. Ihr habt also dreidimensionale Bewegungen auf einem zweidimensionalen Hintergrund.

Wie spielt sich das? Der Hauptfokus des Spiels liegt auf der Entdeckung der Welt und ihrer Geschichte. Die Geschichte wird dabei nicht linear erzählt, sondern soll von der Welt vermittelt werden und in voneinander losgelösten Events funktionieren. Dabei wird die Hauptgeschichte in mehrere Kapitel aufgeteilt, die über einen gewissen Zeitraum laufen sollen.

Das System funktioniert ähnlich wie die Living World Season 1 aus Guild Wars 2. Auch hier wird eine fortlaufende Geschichte über Welt-Events erzählt, das bringt aber den großen Nachteil mit sich, dass Spieler, die später anfangen, die alten Story-Events nicht mehr spielen können.

Dieses Problem ist den Entwicklern aber bewusst, und sie bieten eine Lösung dafür – als Spieler der später einsteigt könnt ihr euch die Geschehnisse der Vergangenheit in kleinen Cut-Scenes ansehen. Spielen könnt ihr die Events dann aber tatsächlich nicht mehr.

Einen ersten Einblick in das tatsächliche Gameplay des Spiels gibt uns der Entwickler selbst in einem etwa 30-minütigen Video. Ihr könnt dort sehen, wie er seinen Charakter erstellt und sich anschließend durch die Welt bewegt.

Außerdem gibt es erste Einblicke in die verschiedenen Systeme und Menüs von Book of Travels. Ihr dürft unter anderem bereits sehen, wie genau der Handel funktioniert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Wann kann man das spielen? Ein Releasedatum gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, allerdings wird das Spiel über Steam am 9. August in das Early-Access Programm starten. (via Steam). 

Vorbestellen könnt ihr Book of Travels noch bis zum Start des Early-Access Programms über Kickstarter. Dort kostet das günstigste Paket 23,50 € und gibt euch Zugang zum Spiel, euren Namen in den Credits des Spiels und eine kostenlose Kopie des Spiels Meadow, was von dem gleichen Studio entwickelt wurde.

Das teuerste Paket kostet derzeit 70 € und bietet 21 Spiele und DLCs des Studios, eine Einladung zu einer Discord-Party mit den Entwicklern und einige digitale Artworks sowie den gesamten Soundtrack des Spiels. (via Backerkit.com)

Was sagt die Community über das Spiel?

Wie kommt die Ankündigung an? Die Entwickler konnten auf Kickstarter über 7000 Unterstützer für sich gewinnen und damit über 240.000 € für ihr Spiel sammeln. Die Reaktionen waren überwiegend gut, denn bereits ihr vorheriges Spiel Meadow setzte auf eine ähnliche Weise der Kommunikation zwischen Spielern.

Auch auf reddit kam die Ankündigung des Spiels bisher sehr gut an. Vor allem der einzigartige Grafikstil sagt vielen Usern zu:

  • „Der Grafikstil ist so schön, dass ich das Spiel unterstützen werde, auch wenn es nichts für mich persönlich ist.“ – stokastic_variable (via reddit)
  • „Nachdem ich Meadow gespielt habe sehe, dass ihr [Entwickler] wirklich wisst wie man soziale Interaktion in online Spielen unvergesslich macht. Witzig, dass es eine belohnendere soziale Erfahrung ist in Meadow als sprachlose Tiere über eine Weide zu laufen und nichts zu tun, als in einer Stadt mit hunderten Spielern zu sein.“ – YOUR_DEAD_TAMAGOTCHI (via reddit)
  • „Ich denke, das ist genau das Spiel, auf das ich gewartet habe.“ – TheCanadalorian (via Twitter)

Was sagen die negativen Meinungen? Natürlich gibt es nicht nur durchweg positive Meinungen über das Spiel, und wir möchte auch natürlich beide Seiten offenlegen.

  • So schreibt der User Redthrist (via reddit): „Über wie klein reden wir hier denn? Wie selten soll man andere Spieler treffen? […] Ich hoffe, es ist nicht wie No Man’s Sky und man trifft tatsächlich niemals andere Spieler.“
  • Der User FUCKDRM hat ein Problem mit der Transparenz der Entwickler und schreibt (via reddit): „Ich habe den Secret Cultist Rang [Ein zeitlich begrenzter Rang, den man als Kickstarter-Unterstützer bekam] und ich frage mich immer noch wie er funktioniert, und alles, was ihr bisher dazu gesagt habt, war sehr vage.“
  • Außerdem ist der Grafikstil nicht für jeden ansprechend, so schreibt Kyle Jennings (via Facebook): „Ihr habt mich bei der 2D Grafik verloren… Trotzdem viel Glück.“

Bei genauerer Betrachtung der verlinkten Threads auf Twitter, reddit und Facebook wird aber schnell klar, dass die allgemeine Stimmung eine sehr positive ist, und sich viele Leute über den frischen Wind freuen, den Book of Travels verspricht.

Was haltet ihr von Book of Travels? Findet den Grafikstil eher anziehend, oder doch abschreckend? Habt ihr das Spiel vielleicht sogar selbst auf Kickstarter unterstützt? Schreibt es uns doch in die Kommentare.

Ihr sucht noch mehr auf das ihr euch freuen könnt? Das sind die 15 aktuell besten MMOs und MMORPGs 2021.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Leya Jankowski

In den letzten Jahren fühle ich mich immer mehr hingezogen zu genau solchen Spiele-Erfahrungen, weshalb ich Palia auch auf der Beobachtungsliste habe. Ich streife gerne durch atmosphärische Welten und lass die einfach auf mich wirken.

Die Idee, dass man nur über Emotes kommuniziert finde ich sehr spannend und kann mir gut vorstellen, dass das zu einer besonderen Interaktion führt.

Leyaa

Interessantes Konzept.
Überhaupt, habe ich das Gefühl, dass man MMORPGs heute meist eh als TMORPG spielt. Gerade die modernen MMORPGs (WoW, FFXIV & Co.) mit ihrem großen Angebot an instanzierten Content verlieren da doch stark das massive Gefühl. In Hubs sieht man mal ein paar Spieler mehr, aber wirklich interagieren tut man mit den wenigsten.

Snae

Sieht toll und richtig entspannend aus. Besonders der Grafikstil und die Art der Fortbewegung im Bild gefällt mir. Hab es mal auf meine Wunschliste in Steam gehauen, um Abends runterzukommen genau das richtige ( wie Journey, keine Ahnung wie oft ich das schon durch habe… :D)

Threepwood

Toll, dass ihr das Spiel weiterhin auf dem Schirm habt. Ich bin total gespannt, da es glaube ich eine ganz eigene Spielerfahrung werden könnte.

Wird man sich sicher drauf einlassen müssen und auch potentiell auf Spieler treffen, die echt Bock auf sowas haben. Das dürfte dem Rollenspiel gut tun.
Wird nach DayZ damals mal wieder eine Early Access Spiel, was ich kaufen werde.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x