MMO-Wunderfirma will nächste Generation an Online-Games bauen

Improbable, die Firma hinter der Wundertechnik SpatialOS, arbeitet jetzt mit dem China-Riesen NetEase zusammen. Man will die nächste Generation an MMOs und Online-Spielen bauen. Damit könnte Improbable CEO Herman Narula seinem Traum näher kommen: So was wie Destiny mit einer riesigen, lebendigen Welt.

Das ist ein bisschen so, als tun sich Goliath und Goliath zusammen.

Improbable gilt als Wunder-Startup. Sie haben im Jahr 2017 eine riesige Investition erhalten und sind seitdem als Startup über eine Milliarde US-Dollar wert.

Improbable arbeitet an der Entwicklungs-Plattform SpatialOS, die soll lebendige und riesige Online-Welten erschaffen, in der tausende von Spielern und NPCs miteinander interagieren. Dabei will man die Power der Cloud nutzen.

Bisher gehörten zu den Partnern von Improbable vor allem kleinere Indie-Teams, die mit Hilfe von SpartialOS ihre großen Visionen eines MMOs oder MMORPGs umsetzen wollten. Das sind Spiele wie:

Aber man weiß, dass der Chef von Improbable eigentlich in größeren Dimensionen denkt. Sein Traum wäre es, dass ein Blockbuster wie Destiny durch seine Technik in einem riesigen, lebendigen Universum spielt.

Worlds Adrift Abenteuer
Worlds Adrift

Improbable und NetEase geben Partnerschaft bekannt

Jetzt gibt Improbable eine Kooperation bekannt, die eine solche, andere Dimension erreichen könnte: Man arbeitet fortan mit dem China-Riesen NetEase zusammen.

NetEase ist die Firma hinter MMORPGs wie Revelation Online. Deutlich mehr Erfolg hat man aber mit Mobile-Games wie Knives Out oder Fantasy Westward Journey. Außerdem gibt NetEase in China die Spiele von Blizzard heraus und verdient damit ein Vermögen.

NetEase ist eine der größten Firmen im Online-Gaming Chinas und damit wahrscheinlich weltweit.

Revelation-Boss

Der Chef von Improbable, Herman Narula, hat mit Netease Peking eine Partnerschaftsvereinbarung unterschrieben. Improbable will zusammen mit NetEase nun Spiele entwickeln und herausbringen, die auf SpatialOS, ihrer Cloud-basierten Plattform beruhen.

Improbable überlegt jetzt Büros in China zu öffnen und dort Leute zu rekrutieren. Man ist gespannt auf die Zusammenarbeit und was für Früchte die Kooperation tragen wird. Die Partner wollen im Laufe des Jahres Neuigkeiten verkündigen.

Man rechnet mit weiteren Informationen zum Deal und seinen Auswirkungen während der Game Developer Conference (GDC), die findet vom 19. bis zum 23. März in San Francisco statt.


Mehr zum Thema:

Start-Up ist 1 Milliarde $ wert, will Destiny und MMOs riesig machen

Autor(in)
Quelle(n): improbablemcvuk
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
MisMG
MisMG
1 Jahr zuvor

Ich glaube es erst, wenn ich es sehe. Die Entwickler wissen schon, wie sie das nächste „große Ding“ schmackhaft machen. Für mich hat das zu wenig Substanz und hört sich nach heißer Luft an. Ein MMO von einem chinesischen Unternehmen, das bisher sein Geld mit süchtigen Asiaten verdient. Die finanziellen Mittel hätten sie zumindest. MMO und Indie-Studio passt auch nicht besonders gut zusammen. Klar ist es spannend, aber bisher haben die neuartigen MMOs meist nur ihr Alleinstellungsmerkmal und das war es.

Triky313
Triky313
1 Jahr zuvor

Cloud ist die Zukunft. Ich denke aber es ist gemeint dass nahe zu unzählige Spieler in einem Spiel zusammen spielen können. Das die Spiele unfassbar groß werden können und dynamisch nachgeladen werden. Alles andere wäre keine Revolution.

dombauer
dombauer
1 Jahr zuvor

Naja, vielleicht wirds zu meinen Lebzeiten noch was mit “the oasis“

doc
doc
1 Jahr zuvor

Was ist mit „Dabei will man die Power der Cloud nutzen.“ gemeint?

Wollen die das Spiel ohne Client-Software spielbar machen?

Andy Boultgen
Andy Boultgen
1 Jahr zuvor

Vielleicht kommt ja dann wieder das MMO raus das wieder alle begeistert,wie damals Wow zu seiner Zeit mit 12 Mio Abos.
Für meinen Geschmack aber bitte kein Shooter und PVP im Mittelpunkt.
Das gute alte Pve mit Sandbox das Jahrelang wieder begeistert

Bodicore
Bodicore
1 Jahr zuvor

Gut, dann meine Bestellung:

Einmal bitte Destiny in besser für die Kinderchen.

Und für uns Erwachsene bitte…
-Ein Abospiel mit Holy Trinity,
-Berufesystem in der Geschmacksrichtung von FFXIV,
-1x Addonsupport und Handel wie in BDO/Archage

Dazu gerne Raids und instanzen, falls vorhanden mit Anspruch gewürzt aber getrennt von einem fairen PvP mit einem Schuss Kollisionsabfrage.

Lieferung bitte im Sommer da habe ich Urlaub

Liberatus Blair
Liberatus Blair
1 Jahr zuvor

Gibt´s da auch noch eine dritte Option ?
Die Kinder/Erwachsenen-Versionen gefallen mir nicht.^^

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

ein riesiges Jump & Run?

Capscreen
Capscreen
1 Jahr zuvor

Bin gespannt, auch wenn ich Ashes of Creation gern auch mit diesem System gesehen hätte. Allerdings bin ich auch auf Worlds Adrift gespannt. Habe da mal vor Ewigkeiten in eine technische Pre-Alpha reinschauen können und die Idee an sich war vorerst sehr interessant.

Azaras
Azaras
1 Jahr zuvor

na die technik ist interssant da bin ich mal gespannt was so kommt

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ich auch. Ist sicher die spannendste Entwicklung aktuell, soweit ich das beurteilen kann.

Vielleicht noch zusammen mit einigen „KI“-Ideen, die Everquest Next mal hatte, aber das scheint sich zerschlagen zu haben.

Azaras
Azaras
1 Jahr zuvor

ich glaub die KI idee braucht man nicht wenn man wirklich eine gute sandbox erschaft mit na guten wirtschaft wie EVE läuft das von alleine

Alzucard
1 Jahr zuvor

Naja den geistigen Nachfolger von EQ Nesxt haben wir ja noch. Bzw das geistige Erbe existiert noch grin

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.