Mecker Mittwoch: Muss sich alles immer verändern und erweitern?

Können Spiele nicht einfach mal „fertig“ sein? Cortyn findet, dass dauerhafte Patches und immer neuer Content auch Schattenseite hat.

Grundsätzlich halte ich Veränderung für etwas Gutes. Sie sorgt für Verbesserung und Fortschritt. Aber es gibt auch Bereiche, in denen ich einfach gerne „alles beim alten“ hätte, ohne dass jeder Monat ein neuer Held oder eine neue Spielmechanik erscheint.

Super Smash Bros 64 Box

Wenn ich auf meiner alten Nintendo 64 eine Runde „Super Smash Bros.“ gegen Freunde zocken will, dann kann ich mir sicher sein, dass das Spiel noch genau so ist, wie es vor 18 Jahren war. Alle Moves funktionieren wie damals und wenn ich richtig miese Laune habe, dann richte ich meine Feinde als Link mit der Nach-Unten-und-A-Attacke hin.

Ein Beispiel, wo es mir extrem aufgefallen ist, war TERA. Ich habe das Spiel beim ersten Release für knapp ein halbes Jahr recht intensiv mit meiner Zerstörerin gespielt. Ich hab die Welt genossen, habe viel RP gemacht und konnte die meisten BAMs alleine umklatschen – da war ich damals stolz drauf. Vor drei Monaten bin ich erneut in TERA eingeloggt und es ist viel geschehen. Die Free2Play-Umstellung, die Überarbeitung aller Klassen, eine umfassende Neuerung des Interface, viele neue Spielmodi für PvP oder Dungeons und natürlich zahlreiche neue Klassen.

TERA-Mondtaenzerin

So toll die neuen Möglichkeiten auch sein mögen: Ich kam damit nicht mehr zurecht. Nach knapp einer Stunde flog TERA dann wieder von der Platte. Das Spiel hatte sich so sehr verändert, dass ich keinen Wiedereinstiegspunkt fand. Ich irrte ziellos umher, kam mit der Tastenbelegung nicht mehr zurecht und wusste gar nicht so genau, wohin ich sollte oder warum. Spaß machte es nicht.

Zu viele Neuerungen verhindern den Wiedereinstieg

Ständig neuer Content mag gut sein, aber es vergrößert die Hürde, die ich überwinden muss, um mich wieder in ein Spiel einzuarbeiten. Mit jedem Gott-Release von SMITE wird es unwahrscheinlicher, dass ich nochmal „richtig“ anfange, in das Moba reinzuschauen. Das gleiche wird wohl auch bei Heroes of the Storm geschehen, sobald ich mal ein paar Monate keine Lust auf das Spiel hatte.

Deswegen würde ich mir bei einigen Spielen – wie etwa Overwatch, Hearthstone oder auch Dead by Daylight – einfach mal wieder wünschen, dass die Games „fertig“ sind. Dass, wenn ich heute damit aufhöre, ich in drei Jahren zurückkommen und direkt wieder einsteigen kann, ohne erst neue Fähigkeiten, Helden, Karten und Spielmodi zu studieren.

Diese Beständigkeit vermisse ich in der schnelllebigen Zeit der Dauer-Patches und des „Immer mehr Content“-Anspruches. Stehe ich damit alleine da? Oder könnt Ihr mich da verstehen?


In der letzten Woche beschäftigten wir uns mit der Online-Sucht im Freundeskreis. Wie sollte man damit umgehen?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gil D.

„ich kam mit der Tastenbelegung nicht mehr zurecht oO, und irrte ziellos umher“. Hast Du dich in Tera eingeloggt oder hast ausversehen auf GuildWars2 geklickt? Ich habe vor 3 Tagen wieder mit Tera angefangen. Bis zum letzten Spielen sind über 3 Jahre vergangen. Weder mein Interface sieht anders aus, noch hat sich die Spielweise verändert. Ich habe da weitergespielt, wo ich aufgehört habe. Einfachheit des Wiedereinstiegs 100%. Online Spiele ohne Veränderung? Vergleich eines Online Rollenspieles mit Super Smash Bros, das sich niemals verändern wird? Wie kommt man auf so einen Artikel? Die Spiele sollen fertig sein? Dann spiel die fertigen Spiele. Davon gibt es so viele, dass die Auswahl riesig ist. Die wenigen Online Spiele, die sich stetig weiter entwickeln, die es gechafft haben, länger auf dem Markt beliebt zu sein, haben aus diesem Grund durchgehalten. Wenn ich heute Super Smash 64 spiele, dann bewegen sich die Helden so langsam, dass ich ein Wurstbrot nebenher essen kann, bis der erste Schlag gesetzt wird. Das waren schöne Zeiten. Heute sind es schöne Zeiten mit den neueren Super Smash Spielen. Entwicklung. Kenne niemanden, der gerne Spiele von 1990 spielt. Denn dafür braucht man keinen schnellen PC. Wer stehen bleiben will, soll stehen bleiben.

Koronus

Tolle Neuigkeiten Cortyn. Dein Wunsch ist war geworden. Vor kurzem hat WotC bekannt gegeben, dass Magic Duells nicht mehr weiterentwickelt wird und die aktuelle Erweiterung die letzte bleiben wird.

Rudas

Tera ist so extrem scheiße geworden…. Hab das Spiel früher wirklich geliebt

Keupi

Ich sage nur WoW Classic. 😉

Nirraven

Aber früher war doch alles besser xD

N0ma

seh ich genauso (Content Erweiterungen allerdings aussen vor)

Man wird sicher nicht generell ohne Veränderungen auskommen, aber die Entwickler sollten sich klar darüber sein dass sie unter Umständen mehr User verlieren als dadurch neue hinzukommen, was ja in der Regel das Ziel ist.

Was mich am meisten stört das MMO’s immer leichter werden, weil man denkt wenns nur leichter ist spielens mehr (Wildstar mal aussen vor ;).

old dog

Eigendlich sind Wir selbst daran Schuld. Wer kauft den ganzen Dlcseasonpasserweiterungsmist? Erster! Never ever, zuerst mein Mmo lesen, youtube gucken, mit Freunden quatschen und dann wird das Spiel gekauft. Keine Eile, das Spiel ist erst in zwei Jahren fertig. Da spielt es zwar keiner mehr aber es ist im Supersonderangebot und du hast sozusagen ein fertiges Spiel in der Hand. Veränderungen sind interessant und werden verkauft. Solange Dlc und Konsorten gekauft werden wird es Sie auch geben. Einige Studios haben die Erweiterungen schon vor Release fertig in der Tasche. Schmeißt die Fuffis durch den Klub oder gegen den Monitor…

Psycheater

Komischer Artikel, weil Titel wie Super Smash Bros. und Tetris aus dem letzten Jahrhundert mit heutigen Titeln verglichen werden. Die Anforderungen sind ja mittlerweile ganz andere. Spiele müssen sich weiter entwickeln um relevant zu sein. Das man da nicht immer mitkommt ist verständlich, aber einkalkuliert. Ich glaube jemand mit einem halbwegs geregelten Privat- und Berufsleben wird nicht in der Lage sein parallel mehrere RPG’s, MOBA’s oder MMO’s zu spielen. Das einzige Spiel wo Ich es mir aber auch wirklich gewünscht hätte das alles so bleibt wie es ist, ist Rainbow Six: Siege. Da kam Ich durch die neuen Operator und Maps nicht mehr rein. Aber daran ist ja nicht das Spiel schuld 😉

old dog

Parallel? Xbox und Ps4 gleichzeitig? Hab ich noch nicht ausprobiert 😉 Spaß zur Seite, es ging ja ums Comeback. Davor muss man pausiert haben. Übrigens die Nerdkeule tat weh.

Psycheater

Welche Nerdkeule?! ????

old dog

Ich spiele mehrere Spiele im Moment und hab nen geregelten tagesablauf.

Psycheater

Achso. Ich meinte damit lediglich das es schier unmöglich ist jeden Tag 6 Stunden zu schlafen, 6 Stunden zu Arbeiten und sich in seiner Freizeit nebst Familie und Kinder jeden Abend noch je 3 Stunden mit 3 Spielen dieser Größenordnung zu füllen

Vallo

Eine gesunde Mischung aus beidem ist gut. Man siehe FF14. Es ist mein Lieblings MMO, aber jedes Update ist das selbe in einem anderen Gewand. Mal kommt was neues und genauso schnell ist es uninteressant (Triple Trade). Immer das selbe ist dabei auch nicht gut, es ermüdet und langweilt einem mit der Zeit.

Keragi

Ich hab mir tera vor einiger Zeit auch mal wieder angeguckt und wollte eine neue Klasse ausprobieren, musste auch feststellen das das Stadtgebiet völlig anders ist mir +9waffen hinterher gereicht wurden bei denen ich mir nurnoch dachte wtf. Ja natürlich braucht es Veränderungen aber dann doch bitte hintendran also als neues lategame aber nicht den Einstieg so entfremden das man sich denkt was ist mit Holzhausen wo ist dies und das alles ist anders und weg keine spieler in den alten stargebieten da sie durch equipp das man bekommt weg rationalisiert wurden wie kann man da von neuem kontent reden wenn alter wegfällt nur um schnell auf die neue höchst stufe zu kommen, ich meine hallo ich will da nicht schnell hin und ich will es auch nicht leicht haben dahin zu kommen ihr Entwickler müsst mir euren neuen kontent nicht sofort präsentieren. Wenn ich den Weg einer neuen Klasse gewählt habe ist das meine Sache aber ihr müsst mir damit nicht den weg zum Ziel nehmen.

Luriup

Bei Tera hab ich meine beiden Release 60er(Lancer/Bersi) nie wieder angefasst,
sondern habe bei jeder Rückkehr mit einer neuen Klasse mit lvl.1 gestartet.
Das lief ganz easy auch dank der +9 Waffe mit der man alle paar Level beschenkt wird.
Bis 65 ist der Schwierigkeitsgrad unter Null,kein Vergleich zum Release.

SWToR wo ich zu jedem grossem Update wieder reinschaue,
hat sich am Kampfsystem nie etwas gross geändert,
ausser das dass Skillsystem vereinfacht wurde.
Keine 15min und mein Shadow ist startklar.

Bei B&S sieht das schon anders aus,ganz anders.

Ich bin klar für Veränderungen.
Sonst gäbe es überhaupt keinen Grund in „alte“ MMOs nochmal rein zu schauen.
Habe sie ja deinstalliert weil ich alles gesehen/erreicht habe was mich interessierte.

Lootziffer 666

meiner Meinung nach, muss sich fast jedes MMORPG weiterentwickeln, content rausbringen usw. zum einen sollen mmos ja länger spaß machen als 1-2 monate. zum anderen sind viele mmos grade zum release leider alles andere als meisterhaft ausgearbeitet. würde der Fortschritt stagnieren, würde man deutlich mehr Spieler verlieren. (huch, ein Reim^^)
Ich kann deine Bedenken, was z.b Tera angeht aber sehr gut nachvollziehen.
habe kürzlich skyforge mal wieder angefangen und war regelrecht überfordert mit den ganzen Änderungen. letztendlich waren sie aber fürs gesamte Spiel deutlich besser.
Da muss man sich entweder einen kleinen Ruck geben, oder halt, wie du es gemacht hast, deinstallieren 🙂
Insgesamt interessanter Artikel, auf jeden Fall. Könnte man sehr gut diskutieren, darüber.

Zord

Ich kann das sehr gut nachvollziehen, geht mir ähnlich. Ich glaube auch das die ein Grund ist warum mich Spiele immer kürzer fesseln. Man hat in aktuellen Spielen immer öfter das Gefühl nur ein unfertiges Spiel zu haben, aber nicht weil es tatsächlich unfertig ist (was natürlich auch oft genug der Fall ist aber um was es mir hier nicht geht) sondern weil die nächste Erweiterung, der nächste neue Held oder die nächste Season am Horizont winkt. Dazu noch Item resets, bei denen zukünftiges grünes Quest Gear besser als das aktuell best in Slot Gear ist, weswegen ich Spiel Übergreifend keine Lust mehr auf Ausrüstung farmen habe. Mir wäre es auch bei Online Spielen lieber es wird ein vollständiges Spiel releast, vielleicht noch ein, zwei abrundungs DLC/Patches und dann auf zum nächsten Teil wie bei den viel gescholtenen Assasin Creed und COD. Gerade WoW ist ein Parada Beispiel was schief läuft. Immer mehr Gebiete in denen höchstens noch ein paar Twinks durchrennen und bei jedem Addon wird eh der gesamte Spiel Fortschritt resetet. Würde jedes Addon als neues Spiel veröffentlicht könnte man den alten Content auch auf der angedachten Schwiriegkeit einfach im alten Spiel angehen.

Derio

OnlineGames brauchen nun nach einer Weile Content. Ansonsten fangen die Leute an, sich zu langweilen. Und wer sich langweilt, gibt kein Geld aus = Server down. Wirst du wohl oder übel mit auskommen müssen. Ich kenne persönlich niemanden, der sich wünscht es wäre alles beim alten, nur damit er wieder besser reinkommt…

Erzkanzler

Puh, nach meiner ersten Stunde Aikido nach 20 Jahren Pause hab ich mir nichts mehr gewünscht als das alles beim alten geblieben wäre 😉

Zugegeben, da hat sich wohl eher der Erzi und nich das Aikido geändert 😛 (obwohl ich wetten könnte, das war früher nicht so anstrengend!)

Koronus

Cortyn wenn es dir zu schnell geht, Spiel Shadowrun Chronicles. Dort ist seit einem Jahr Stillstand. Oder Yu-Gi-Oh Duel Links. Dort will man die alten Yu-Gi-Oh Spieler anziehen und Veränderungen im Sinne von neuen Packs bringen kaum Veränderung und sonst ist es eher langsam. Ansonsten bist du bei MMOs fehl am Platz. Da will man (außer bei TESO) die Contentrusher halten und versucht immer wieder es für alle besser zu machen.

Bodicore

Für mich müssen neue Instanzen schon sein aber Grundsäzlich geht es mir zu schnell. Ich bin eher der gemütliche Spieler 1x die Woche Raiden reicht mir und damit bekommt man halt nur selten den ganzen Content auf höchster Schwierigkeit clear bevor was neues kommt.

Original Gast Chris

natürlich brauchen games neuen content , irgend wann wirds halt langweilig… aber sicher kann das auch nach hinten los gehen.

RagingSasuke

Gebe dir zum Teil recht aaaaber
Nääääää bei overwatch ist die Freude über einen neuen Char viel zu groß xD

Mandrake

Du darfst nicht vergessen das neuer Content Spieler halten will. Klar für Wiedereinsteiger ist das sau schwer sich wieder da reinzuarbeiten, geht mir genauso.
Solche Arena Games wie Overwatch, Heroes, LoL und co. leben glaube ich davon immer neunen COntent einzubauen und Mechaniken umzustellen.

Bei MMORPGS find ichs aber teilweise genau so schlimm. Ging mir mit Tera damals ähnlich, ich kam einfach nicht mehr ins Spiel rein, das gleiche ist mir vor par Wochen bei Wildstar passiert.

Seltsamerweise hatte ich nach ca. 5 Monaten pause von Black Desert keine Probleme wieder ins Spiel zu kommen. Ich wusste sofort was ich machen kann, wie die Mechaniken gehen und wo ich hin muss.

Würde ich heute in WoW dagegen einloggen, würde ich glaube ich genauso doof gucken und nicht wissen was ich tun soll.

Liegt sowas vlt generell an Themepark mmos? Nach dem Motto: schneller, weiter, besser?

Derdon

Naja da brauchst du ja auch nur WoW Vanilla und WoW jetzt vergleichen … ich glaube ein MMORPG verändert sich einfach im Laufe des Lebens. Wenn ich dagegen Broodwar ansehe, solche Spiele verändern sich quasi nicht mehr und erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit.

Erzkanzler

Als „Wiedereinsteiger“ mag deine Sichtweise stimmen, aber jene die z.B. Tera seit Release spielen, das Spiel getragen haben und dir eine Rückkehr erst ermöglicht haben (sonst wäre Tera wohl nicht mehr auf dem Markt), sind sicher sehr froh über die Weiterentwicklung des Spieles.

Ein Super Smash Bros. ist rein konzeptionell ja kein „Game as a Service“ und kann sich erlauben sich nicht zu entwickeln. Ein Smash Bros. kostet 30 Euro und hat seine Käufer damit erreicht, ein Tera ist Free2Play und muss seine Spieler immer erneut gewinnen.

Sich etwa bei Hearthstone 3 Jahre Stillstand für die Community zu wüschen, damit man selbst in drei Jahren ohne erneute Beschäftigung mit dem Spiel wieder einsteigen kann… da meckert ein kleiner Dämon aber sehr selbstgefällig 😉

Cortyn

Exakt das ist der Sinn dieser Kolumne 😀

Erzkanzler

Dann gratuliere ich würdevoll 😉

Cortyn

Brav!

Alzucard

Kommt immer auf das Spiel drauf an und wie häufig patches kommen finde ich. In der Anfangsphase eines Spieles sollte schon Content kommen.

MMORPGS sind im Endeffekt spiele, die ohne neuen Content sehr schnell untergehen, da sich die Spieler langweilen könnten. In overwatch finde ich die Erscheinungsrate sehr gut gewählt bei Heroes of the Storm ist sie absolut scheiße gewählt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x