LoL-Star gibt weise Tipps, wie man mit dem größten Feind umgeht: dem Tilt

In League of Legends ist es nicht unüblich, dass Spieler sich gegenseitig anschreien oder frustriert auf ihren Tisch oder ihre Tastatur hauen. Das geht auch Profi-Spielern so, wie Jankos von G2 Esports verriet. Er sieht darin kein Problem, solange man nicht zu weit geht.

Was erzählt Jankos? In einem Livestream erzählt Marcin „Jankos“ Jankowski, der mit G2 Esports im April die Playoffs in Europa gewonnen hat, dass es in Ordnung sei, zwischendurch mal angefressen oder sauer zu sein.

Dabei zeigt er in einem Beispiel, wie er sich selbst in dem Match gefühlt hat, wird dabei laut und klopft mehrfach auf seinen Tisch.

Wichtig sei es jedoch, dass man es mit dem Tilt nicht übertreibt. Sonst verliere man genau deshalb noch sein Match.

Was ist überhaupt Tilt? Der Begriff „Tilt“ kommt laut der englischen Wikipedia ursprünglich aus dem Poker. Dort bezeichnet es einen „Zustand mentaler oder emotionaler Verwirrung oder Frustration“, in der Spieler nicht mehr optimal spielen oder zu aggressiv werden.

Als weiterer möglicher Ursprung werden Pinball-Automaten angeführt, die das Wort „TILT“ anzeigten, wenn Spieler durch Ruckeln oder Schlagen gegen den Automaten versucht haben, zu betrügen.

Heute wird Tilt mit „ausflippen“ oder dem „kippen der Stimmung“ gleichgesetzt. Häufig werden Spieler, die „tilt“ sind, sehr laut, schlagen auf Gegenstände ein oder werfen sie durch den Raum.

„Es ist nutzlos und hilft dir nicht, das Spiel zu gewinnen“

Was sagt Jankos genau? Zu Beginn des Videos erklärt er direkt, warum ein bisschen Wut okay ist und was eine übertriebene Reaktion wäre:

Es ist okay, wenn ihr etwas ausflippt, ihr dürft ausflippen. Aber versucht, nicht euren Tisch zu zerschlagen.

Das Problem bei der Sache mit der Wut ist, dass ihr in der Regel schlechter spielt, wenn ihr wütend seid. Und je schlechter ihr spielt, desto wütender werdet ihr. Auch Jankos sieht dieses Problem:

Ich könnte das auch tun, aber es ist nutzlos und hilft dir nicht. Und je mehr du ausrastest, desto mehr beeinflusst es dich und desto verrückter wirst du […].

Und das ist sinnlos, es wird dir nicht helfen, das Spiel zu gewinnen.

Dabei betont er zwar, dass Ruhe und Ausgeglichenheit kein Garant für Siege seien, aber zumindest einem selbst helfen:

Ich sage nicht, dass man mit Ruhe allein das Spiel gewinnen kann. Aber zumindest könnt ihr, eurem Verstand und eurer mentale Stärke zuliebe, trainieren, nicht durch verlorenen Spielen, schlechten Teammitgliedern oder schlechten Entscheidungen auszurasten.

Jankos ärgert sich vor allem über eigene Fehler: Wie der Profi-Spieler im Stream verrät, ärgert er sich vor allem über schlechte Entscheidungen oder Spielzüge, die von ihm selbst kommen.

Denn an diesen Dingen kann er selbst etwas verändern, während er keinen Einfluss auf Mitspieler oder andere Dinge hat. Das dürfte Jankos bei dem Duell gegen das Team MAD Lions wohl häufiger so ergangen sein. Das verlor G2 Esports nämlich überraschend.

Auch wenn es manchmal schwerfällt, ist Ruhe sicherlich ein besserer Begleiter als Tilt. Der Streamer Tyler1 gilt als Paradebeispiel für schlechtes und toxisches Verhalten. Andere bekannte Spieler wie Trick2G sind ebenfalls bekannt für lautes Schreien oder die Zerstörung ihrer Tastaturen.

Quelle(n): Dotesports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!

3
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
onions4everyone
1 Monat zuvor

Man muss seinen IDGAF-Wert skillen um ruhig zu bleiben. Nur wer ruhig ist, kann auch aus den Situationen was wertvolles lernen. Jede neue competitive Runde muss man sich adaptieren und in dieser Zeit läufts halt nicht immer recht gut für einen.

Und über die Schuld von anderen zu ragen bringt einen sowieso nicht weiter. xXEdgyNameXx flamed dich höchstens zurück weil in seinen Augen er der pro ist und du der Schmutz. „git gud noob team“ – während er lachend jede Runde in seinen Tod rushed hahahah.

Am besten finde ich sowieso die Leute die in den ersten 5 Minuten den ersten toxischen Kommentar ablassen. Ich steh auf Block-Funktionen.

Das ist übrigens ein Zaubermittel: Block/Mute.

Murli
1 Monat zuvor

Okay, also ich würde eher professionelle Hilfe suchen wenn ich nach einem Match Tastatur und/oder Maus an der Wand zertrümmer.

Ich fürchte das wird aber als ganz normal angesehen wenn man bei den ganzen Twitch streamen so kurz rein schaut.

TapTrix
1 Monat zuvor

Wer hätte gedacht, dass tilten und Keyboards an die Wand Schmettern nicht beim gewinnen hilft.

Studien ergaben tatsächlich, dass Wut und Stress die Gehirnleistung vorübergehend deutlich senkt und daraus folgend zu irrationalen Handlungen führt.
Sowas wie „Hey mein Jungler gankt nicht top deswegen verlieren wir, jetzt renne ich dafür mid runter und mache das, wofür ich meinen jungler verantwortlich mache (das spiel verlieren).“

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.