LoL: Riot bietet Seminare nur für Frauen und „nicht-binäre“ Leute an

Der Entwickler hinter League of Legends, Riot Games, setzt sich gerade mit Sexismus-Vorwürfen auseinander. Als Reaktion wollte man Frauen gezielt fördern. Aber auch das ruft Unmut hervor.

Sexismus-Debatte bei Riot: Die Entwickler von LoL sind seit Wochen unter Feuer. In der Presse wurden Anschuldigungen ehemaliger Mitarbeiter veröffentlicht, bei Riot Games herrsche eine Kultur des Sexismus (via Kotaku).

Das ist zum Teil harter Tobak, wie dort Leute im Alltag miteinander umgegangen sein sollen (via BarryHawkins).

Riot hat diese Diskussion ernst genommen, sich entschuldigt und Besserung versprochen. Aber die ersten „Besserungs-Versuche“ sorgen jetzt wieder für Stress.

LoL Ryze Cinematic Titel

Das hat Riot gemacht: Auf der Pax West 2018 hat Riot Games einen Raum gemietet, um dort Seminare abzuhalten.

Es sind Seminare, die sich vor allem darum drehen, wie man in die Gaming-Industrie hineinkommt. So spricht man mit Bewerbern im Einzelgespräch durch, wie ein Lebenslauf oder Arbeitsproben aussehen sollten.

Seminare nur für Frauen und „nicht-binäre“ Leute

Was ärgert die Leute? Der Raum 613 ist während der ersten Stunden nur für „Frauen“ und „nicht-binäre Leute“ offen. Alle anderen können erst nach dem Mittag dort teilnehmen.

Mit „nichtbinären Leuten“ sind wohl Menschen gemeint, die sich nicht auf ein Geschlecht festlegen möchten.

Das ist die Idee dahinter: Nach den Sexismus-Vorwürfen will Riot offenbar ganz bewusst Frauen fördern, die ins Gaming einsteigen möchten. Das scheint eine Gegenreaktion auf die Sexismus-Vorwürfe zu sein.

Riot hat auch angekündigt, mehr auf „Diversität“ zu setzen. Das könnte heißen, man will selbst mehr Frauen und LGBT-Menschen rekrutieren.

LoL Akali Skin

Reddit tobt – LoL-Mitarbeiter antworten, alles wird schlimmer

So reagiert Reddit: Die Mehrheit der LoL-Community auf Reddit sieht diese „exklusive“ Veranstaltung kritisch. Man glaubt, Riot reagiere auf Sexismus-Vorwürfe mit noch mehr Sexismus, diesmal aber gegen Männer.

Besonders ärgerlich sei es, dass dort im Raum 613 die interessantesten Events stattfinden und genau von denen wären Männer dann ausgeschlossen. Als Alternative gäbe es nur einen „Cosplay-Workshop“ für einige Stunden.

Ein weiblicher Fan sagt: „Ich sitze hier und denke mir: Was zum Geier ist da los? Riot, so geht man mit diesen Dingen nicht um. […] Was ist, wenn die Schwester von jemandem oder die Freundin es nicht zur PAX schafft und einen Kumpel fragt, ob er für sie zu so einem Seminar gehen kann, um mitzuschreiben?“

Auf den Vorschlag, sich einfach als „gender-fluid“ ausgeben, sagt ein anderer: „Ich bin hetero und männlich und ich sehe nicht, warum ich mich verstellen sollte, um in einen Raum zu kommen, als mache mich die Kombination aus hetero und Mann zu einer weniger wichtigen Person.“

League of Legends victorious Graves

Riot-Mitarbeiter reagieren wütend: Über Twitter meldeten sich dann der Riot-Mitarbeiter, Daniel Z. Klein, ein System-Designer. Der ärgerte sich darüber, dass Riot für die Aktion kritisiert werde. Da schreie die mächtige Mehrheit laut „Sexismus.“

Männer seien überrepräsentiert im Gaming. Die müssten auch mal ausgeschlossen werden.

Auch die bekannte LoL-Casterin „Froskurinn“ kritisierte die Community auf reddit für ihr Verhalten. Dort habe man zuerst das sexistische Verhalten von Riot als „eklig“ bezeichnet. Jetzt aber prangere reddit es an, wenn man Männer ausschließe.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Diese Antworten sorgten dann für noch mehr Wut auf reddit.

Riot selbst hat dann noch einmal offiziell getwittert und die eigenen Mitarbeiter für ihre emotionalen Reaktionen etwas gerügt. Man erwarte, dass Riot-Mitarbeiter respektvoll handeln. Allerdings unterstreicht man die Absicht, Frauen ins Gaming zu bringen mit den Workshops für „Frauen und nicht-binäre Leute.“

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Das steckt dahinter: Sexismus ist ein Thema, bei dem jedes Mal die Emotionen hochkochen und scharfe Kontroversen geführt werden. Das haben Vorfälle bei Guild Wars 2 und Cyberpunk 2077 erst in den letzten Wochen bewiesen.

Jede Diskussion hier wird besonders scharf geführt und scheint die Community der Spiele zu polarisieren.

Mehr zum Thema LoL und zur Krise, in der das Spiel vermeintlich steckt:

League of Legends mit Sparkurs – Fans besorgt: LoL in der Krise?
Quelle(n): dailyesports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
36 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Julian Von Matterhorn

Ich kann diese übersensiblen Internetleute nicht mehr hören..

DeLuXe

Man kann es auch echt hart übertreiben…
Sind den nur Spinner unterwegs auf Reddit?!

as140

Nicht-Binär… Es gibt X-Chromosomen und Y-Chromosomen und auch die Leute, die sich so bezeichnen haben kein Z-Chromosom. Die Biologie kennt kein „nicht-binär“. Und wenn jetzt einer widerspricht, soll er mal eine Definition anhand der Chromosomenlehre liefern, was dieses „nicht-binär“ sein soll.

Insane

Was du schreibst stimmt leider nicht. Weiter unten habe ich es erklärt 🙂

Joker#22737

PC Debatten werden nur selten von Betroffenen ausgelöst, aber immer auf deren Rücken ausgetragen.

Postfrosch1984

Das seh ich absolut anders. Der Ausschluss eines geschlechts ist für mich kein sexismus. Dann wäre Frauenfußball und Männerfußball auch totaler sexismus. Wenn bei Olympia Männer mit Männern und Frauen nur mit Frauen verglichen werden müsste das den shitstorm schlecht hin auslösen.

In meinen Augen ist sexismus nicht nur eine Handlung oder Aussage ansich. Für mich ist es erst sexismus wenn dahinter der klare Gedanke steht Menschen unterschiedlichen Geschlechts unterschiedlich zu behandeln Bzw ein oder mehrere Geschlechter zu bevorzugen.

Fail0hr

Aber es gibt doch Frauenfußball UND Männerfußball. Hier geht es darum, dass die Hälfte der Bevölkerung von einer Veranstaltung komplett ausgeschlossen wird, einfach nur, weil sie das falsche Geschlechtsteil zwischen den Beinen baumeln hat.
Das ist Sexismus, wie er im Buche steht.

Koronus

Bzw sogar dafür steht.

Kaito Watanabe

Ja man bevorzugt hier doch Frauen? XD

Scaver

Wann immer ein Geschlecht bevorzugt oder benachteiligt wird, ist es Sexismus. Dabei ist es egal, um welches Geschlecht es geht!
Die einzig richtige Herangehensweise ist es, eben niemanden zu bevorzugen oder auszugrenzen.
Klar wird es damit schwieriger, gezielt Frauen zu fördern. Aber es ist möglich!
Solche Veranstaltungen sollten für alle sein. Diese sind aber ja Inhaltlich eh in verschiedene Themenbereiche gegliedert und da kann man dann ansetzen.
Dafür muss man nicht Männer ausschließen!

Insane

Mein Patentrezept ist, einfach alle Randgruppen gleichermaßen Diskriminieren. Jeder hat es verdient, dass man sich über ihn gleichermaßen lustig macht. Also wird auch keiner Diskriminiert ;D

Postfrosch1984

Es war schon immer so und es wird wohl auch immer so bleiben. Es gibt einfach Leute die etwas suchen über das sie sich aufregen können nur um sich nicht mit ihrer eigenen Unzufriedenheit auseinandersetzen zu müssen.

Riot hat auf die sexismusvorwürfe reagiert, sie ernst genommen und eine Möglichkeit gesucht es besser zu machen.
Ob das neue Vorgehen jetzt besser war oder nicht mag jeder für sich selbst definieren aber diese ständige hexenjagd ist so lächerlich.

Gerade beim Thema transgender und sexualität.
@Cortyn: überdenk mal bitte deinen Vorschlag bezüglich direktes nachfragen. Das kann nämlich auch direkt wieder als sexuelle Belästigung oder Beleidigung wahrgenommen werden.

Wenn du einen Menschen siehst der aussieht als hätte er sich im Laufe seines Lebens für einen Geschlechter Wechsels entschieden. Darf ich denn dann fragen wie er/sie angesprochen werden möchte? Vielleicht ist die Person auch einfach nur hässlich Bzw entspricht nicht dem schönheitsnorm

Aber wenn jetzt eine Frau die aussieht als wäre sie mal ein Mann gewesen von jedem angesprochen wird ob sie vielleicht als Mann bezeichnet werden möchte sehe ich schon die Abmahnung auf der Arbeit und Hexenjagden im Internet und co kommen

Ich glaube egal was man sagt und wie man es sagt es wird immer Leute geben die versuchen dich an den Pranger zu stellen.
Aber wie du schon sagst das wichtigste ist eine respektvolle Intention.

Yuri

(…) „nicht-binäre“ Leute (…)

Die Gesellschaft auf der gesamten westlichen Welt ist kurz davor, einen geistlichen Rückschritt zu unternehmen.

RagingSasuke

Boa Alter diese Gesellschaft ist doch echt am Rande des Lebens eh.
Immer diese überall politische Korrektheit. Ganz ehrlich, egal was man sagt oder schreibt, es gibt immer irgendjemanden der da Sachen reininterpretiert und deine Worte so hässlich umdreht das du selbst wenn du das mit gutem Herz geschrieben hast, der vollarsch bist. Und dieses nicht binäre Leute…..alter…..wer will denn kein Geschlecht haben? Ich finde das echt mega krank. Transgender, homo, alles super kann ich mit Leben aber diese weder männlich noch weiblich Leute….da könnte ich echt mal kotzen.
Guten Tag Frau…..
Stop!!! Ich bin keine Frau, sprechen Sie mich bitte mit schmierkäse an….
Wtf?!

Cortyn

„Wer will denn kein Geschlecht haben?“ – Offenbar eine Menge Leute fühlen sich nicht einfach nur zu „weiblich“ oder „männlich“ zugehörig. Das tut auch niemandem weh, das kann man einfach so akzeptieren.

„Transgender, homo, alles super“ – Wieso wirfst du denn „Transgender“ mit „homo“ in eine Kategorie? Das sind doch komplett unterschiedliche Dinge. Die sexuelle Orientiertung ist doch ein ganz anderes Thema als die Zuordnung zu einem Geschlecht. Wieso du da „kotzen“ könntest, verstehe ich nicht. Denn dir zwingt keiner was auf, außer ein Mindestmaß an Respekt.

Und das mit dem „Schmierkäse“ … ist natürlich drastisch übertrieben. Aber es gibt einen ganz einfachen Trick, wenn du nicht weißt, wie du jemanden ansprechen sollst: Frag nach.

Yuri

Die Zahl der Leute, die den „nicht-binären Geschlecht“ angehören ist in Deutschland und generell überall auf der Welt eine extrem verschwindende Minderheit, dass es schon lachhaft ist, überhaupt darüber zu sprechen.

Es soll nicht Sinn und Zweck einer funktionierenden 83 Millionen-Gesellschaft sein, Politik für 2000 Leute zu machen. Gerade weil das auch noch durch die Medien durchgeschleudert wird, eröffnet sowas auch noch Tür und Tor für „Nachahmer“.

Wenn man sich nicht männlich und weiblich fühlt – dann ist es eben so. Aber dann muss es auch nicht die ganze Welt erfahren und – wenn man dann nicht ausgesprochen wird, nicht gleich von Sexismus oder Rassismus sprechen. Mein Gott das ist ja sowas von peinlich..

Koronus

Das erinnert mich an einen Anime der das verarscht, dass der Protagonist gegen seinen Willen ein eigenes Geschlecht hat und überall nur für ihn eigene Klos und ähnliches gibt.

Yuri

Erinnerst du dich noch, wie der Anime hieß? War das irgendeine Folge oder ging es im kompletten Anime darum?

Joker#22737

South Park hat das auch thematisiert, wie auch viele andere gesellschaftliche Grauzonen.

Koronus

Im kompletten Anime ging es darum.

Insane

Manche sind auch in der Bronzezeit stecken geblieben. Mittlerweile gibt es auch genug Forschung die zeigt, dass die Grenze nicht immer so eindeutig verläuft. Schwarz ist nicht immer schwarz sondern eher grau.

Dazu kommt noch eine Gruppe an Personen die auf Grund ihrer Chromosomen kein eindeutiges Geschlecht aufweisen oder sogar alle Geschlechtsmerkmale in sich vereinen.

In der Vergangenheit wurde oft von den Ärzten und oder den Eltern ein Geschlecht willkürlich oder welches am stärksten präsent war ausgewählt, Operationen durchgeführt und Hormontherapien gestartet.

Diese Prozeduren haben in vielen Fällen die Betroffenen in späteren Jahren in existenzielle Kriesen gestürzt. Zum Beispiel weil die männliche Seite noch stark in ihr repräsentiert wurde, sie aber äußerlich eine Frau war.

Es gibt im Netz unzählige Berichte zu diesen Personen die ihren Leidensweg beschreiben.

Und dieses Leiden ist völlig ohne Sinn und ohne Not. Einfach nur verursacht durch gesellschaftliche, überholte Standards und tradieren Denkmustern.

Intersexualität hat auch überhaupt nichts mit Transgender oder Transsexualität zutun und entsteht Biologisch. Zum Beispiel beim Turner Syndrom mit der Chromosomenpaarung 47 XXY, beim Klinefelter-Syndrom, bei Mosaiken und dem Chimärismus chi46 X oder 46 XY. Und dazu kommen noch mehrere Anatomische, Hormonelle und weitere Aspekte.

Einfach mal aus der Bronzezeit ausbrechen und in der Gegenwart ankommen. Es tut auch überhaupt nicht weh.

Was stört es denn einen Außenstehenden, wenn eine andere Person ein nicht definiertes Geschlecht aufweist. Was verliere ich denn als Person dabei, das man sich darüber aufregen muss? Lass die Leute einfach mal ihr Leben leben und ende.

Und ja, die Politik muss gesetzte auch für 2000 Leute beschließen. Das nennt man Minderheitenschutz. Minderheitenschutz kann in der Regel nicht demokratisch gewährleistet werden, sondern nur vorgegeben werden. Wenn zwei Füchse und ein Hase darüber abstimmen, was es zum Abendbrot gibt, dann ist das Demokratie. Aber eben ihre Schattenseite. Abgesehen davon, dass ich nicht weißt wie du auf diese konkrete Zahl kommst. Wieso nicht 1000 oder 3000? Noch gibt es in Deutschland kein Register für Abweichlinge.

Franz Jäger

Auch hier geht es wieder um einen verschwindende Promilleanteil der Bevölkerung.

Insane

Also meine erste Frage wäre – die ich auch in der ersten Antwort schon formulierte – woher weißt du dass? Hast du sie alle gezählt oder wie kommst du auf diese These? Und wenn es wenige sind – welchen unterschied macht es?

In Dänemark gibt es ein Verbot bezüglich der Vollverschleierung und der Burka. Eine Untersuchung der Regierung, die dieses Gesetz entworfen hatte ergab, dass die Anzahl der betroffenen Frauen unter 200 lag. Hat auch keinen gestört, dass ein Gesetz für < 200 Personen verabschiedet wurde.

Es gibt ein ganzes Regal an Verordnungen und Gesetzte bezüglich Schwerbehinderter, dabei liegt die Zahl ca 9 % der Bevölkerung.

Es gibt Krankheiten, die Weltweit weniger als 20 Personen betreffen. Sie sind trotzdem Krank. Müssen trotzdem behandelt werden und müssen trotzdem gefördert werden.

Ab wann darf eine Gruppe von Personen deiner Ansicht nach Beachtung finden? < 1%? 5? 10? 20? Warum nicht 7 oder 14?

Worin liegt denn dein Schmerz, wenn eine kleine Gruppe von Personen im allgemeinen Sprachgebrauch und in der gesetzlichen Rechtsprechung Berücksichtigung findet? Dir wird doch überhaupt nichts weggenommen. Du hast nicht weniger als vorher.

Franz Jäger

Dein bockiger Rundumschlag hat so gut wie nix mit dem Thema zu tun, aber wie so häufig in Foren und Kommentarsektionen: Sobald ein Mitarbeiter etwas postet, wird es geupvoted..

Es gibt einen Unterschied zwischen Respekt und Verständnis – und purer Schneeflockenmentalität. wenn ein paar Hundert Menschen mir sofort die Empörungskeile überzuziehen zu versuchen – so wie Du -, sobald ich mich nicht an jedes Detail dieser lächerlichen Minimalstgruppen erinnere. Ähnlich diese LGBT+ Gruppen, da kommen je nach Internet-Hype neue Buchstaben hinzu, dass ein normaler, heterosexueller Mensch, der sich seines Geschlechts sicher ist, nur verlieren kann.

Sorry, aber die Mehrheit der Gesellschaft sollte sich nicht vom Promille-Randbereich von Leuten moralisch terrorisieren lassen.

Cortyn

Ich habe keine „Empörungskeule“ benutzt. In meinem Beitrag ist nichts „bockiges“.
Aber kleine Gruppen als „lächerlich“ oder „Internet-Hype“ zu bezeichnen ist eigentlich schon Aussage genug. Arbeite an deinem Tonfall.

Ich verstehe nicht, wieso du als „normaler, heterosexueller Mensch“ nur verlieren kannst. Du hast nichts zu verlieren. Keiner will dir oder deiner Identität etwas wegnehmen.

RagingSasuke

Naja ich schmeiss sie nicht in einen Topf, so ist das nicht. Ich habe nur verallgemeinert worüber sich so aufgeregt und etc wird.
Aber wie soll das denn bitte aussehen? Du lernst jemand kennen und dann fragst du ganz klassisch wie im Chat früher „m oder w?“
Das ist das was ich einfach nicht verstehe. Ich habe echt Verständnis für fast alles, aber eben nur für fast. Ich verstehe einfach nicht wie jemand sagt er ist weder männlich noch weiblich, das passt da einfach nicht in mein Kopf hinein. Ja es gibt Frauen die sich als Mann fühlen und umgekehrt, das ist tragisch und die Leute tun mir auch leid, weil sie das eben belastet. Absolut in Ordnung.
Ja ich weiss auch das es mit Schmierkäse ein bisschen übertrieben war aber wie spricht man so Personen an? Ich sehe es einfach kommen das demnächst zB Bewerbungsgespräche kommen und man erstmal nach dem händedruck nach dem Geschlecht gefragt wird. Ich kann mir das so einfach nicht vorstellen.
Ich wollte auch mit meinem Post wirklich niemanden in die Ecke drängen oder an den pranger Stellen aber mir fehlt einfach tierisch das Verständnis dafür.
Falls hier einer der es liest genau zu meinem Text passt, bitte schreib mir, erzähl mir wie es kam und wie es sich anfühlt. Ich würde es gerne verstehen aber im Moment bin ich einfach nicht dazu in der Lage dafür Verständnis aufzubringen.
Das heisst ja nicht das ich gegen so Leute bin sonder das ich sie einfach nicht verstehe.

Insane

Ich hab weiter unten erklärt welche Personengruppen intersexuell sind und warum. Das hat nichts mit „ich fühl mich als Frau, bin aber ein Mann“ zu tun. Diese Menschen sind biologisch betrachtet weder Frau noch Mann.

Hier ein kurzes Video von zwei Intersexuellen die Fragen beantworten. Ich glaube bei den zwei merkt man sofort was da los ist.

https://www.youtube.com/wat

Insane

Ach her je. Man wollte eben einen unterrepräsentierten Teil der Gesellschaft fördern. Das ist doch bei fast jedem Fraktionsbasiertem Spiel so, das die untrrepräsentierte Fraktion einen Buff oder ähnliches erhält.

Also wenn man deswegen gleich wieder Pippi in den Augen bekommen muss…

Scaver

Wo denn? Ich kenne kein Spiel, wo das der Fall ist.
Gut, ich spiele nicht jedes Game, aber doch schon recht viele aus dem Mainstream und erst recht die Großen.

Phinphin

Guild Wars 2

Franz Jäger

Fördern, in dem man die anderen komplett aussperrt?

Insane

Richtig, so funktioniert gezieltes Fördern. Wenn ich erneuerbare Energien fördern möchte, ergibt es keinen Sinn alle Energiearten zu subventionieren. Wenn ich sozialen Wohnungsbau fördern möchte, ergibt es keinen Sinn, allen anderen Wohnungsbauern die selben Anreize zu bieten. Wenn ich gezielt Autisten für mein Unternehmen anwerben möchte, ergibt es keinen Sinn alle anzuwerben.

Fördern schließt nun mal irgend jemanden aus, denn ich nicht förder. Im Idealfall macht dass aber keinen Unterschied, da der nicht zu Fördernde in der Regel schon überrepräsentiert ist.

Wenn eine Spiel eine Fraktion schließt, weil sie schon zu Stark ist, dann schließt man sie aus. Wenn ich Fraktionsgeschenke für die Unterrepräsentierte verteile um Anreize zu schaffen, schließe ich die Stärke von den Anreizen aus. Es würde sonst auch überhaupt keinen Sinn ergeben.

Koronus

Männer ausschließen um Frauen ausgleichende Gerechtigkeit zu verschaffen ist trotzdem Sexismus. Zwei Mal unrecht ergibt nicht Recht. Das Problem ist, wenn man jetzt mit dem schwedischen System argumentiert macht man es auch falsch da einfach so zu tun als ob keine Geschlechterunterschiede existieren auch nicht die Lösung ist da sie nun Mal existieren.

sad nico

go woke get broke

R3dwyn3

LoL halt

Scaver

Nicht LoL, sondern Riot. Das ist doch ein Unterschied!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

36
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x