Landmark wird eingestellt – Ableger von Everquest Next hält kein Jahr

Das Builder-MMO Landmark wird eingestellt. Der Spross von Everquest Next schaffte es nicht einmal ein Jahr.

Everquest Next sollte das nächste, große Ding am MMORPG-Markt werden. Es wurde aber in der Entwicklung schon eingestellt. Als „spielbare Alpha und Werkzeugbox“ zu EQ Next existierte lange Zeit Landmark. Hier konnten Spieler schon bauen und werkeln, hatten die Tools zur Verfügung, die auch die „richtigen Entwickler“ für Everquest Next haben sollten.

Das Spiel blieb ewig in einer Closed Beta. Da konnte man sich den Zugang über Gründerpakete erkaufen. Es hatte ein bisschen was von „Schnuppert schon mal die Zukunftsluft von EQ Next.“

Everquest Next Screenshot 5

Nach dem Ende von Everquest Next wurde Landmark im letzten Jahr ohne viel Fanfaren veröffentlicht, ohne vorher in eine lang erwartete Open Beta zu wechseln. Der Release am 10. Juni löste dann  Kopfschütteln aus. Der Sinn von Landmark ohne ein Everquest Next wollte sich den meisten einfach nicht erschließen.

Landmark wurde als Budget-Titel für 10$ auf den Markt geworfen. Schon der Release verlief lautlos, viel hat man seitdem nicht mehr von Landmark gehört.

Jetzt ist es auch schon vorbei, am 21. Februar wird Landmark offline gehen und mit ihm alle Foren und Kanäle der sozialen Medien zum Spiel. Jetzt schon ist Landmark nicht mehr auf Steam gelistet und verkauft wird es auch nicht mehr.

http://youtu.be/D6KHxZxvFGg

Everquest und Everquest 2 laufen weiter.

Everquest Next: Trauriges Kapitel der MMO-Geschichte nimmt ein Ende

Mein MMO meint: Everquest Next ist allgemein eine traurige Geschichte. Im Rückblick hätte man Landmark damals wohl einfach still und stumm mit Everquest Next beerdigen sollen. Den Release von Landmark im Juni 2016 hätte man sich sparen können. Viel Geld hat das sicher nicht eingebracht und dem Ruf von Daybreak hat es geschadet.

Der Release von Landmark als absehbare Todgeburt hat damals schon keinen guten Eindruck gemacht und jetzt im Rückblick erst recht nicht. Spiele, die so lang in einer Entwicklung stecken und zu denen man sich Zutritt für teuer Geld erkaufen kann und die dann versanden … das gibt den Kritikern solcher „Early Access“ und „Baukasten-Entwicklungs“-Systeme Recht.

Everquest Next MMORPG

Teuer, aber fair wäre es wohl gewesen, den Gründern ihr Geld zurückzugeben – wie das bei gescheiterten Crowdfunding-Projekten üblich ist. Zugegeben, Landmark war kein Crowdfunding-Projekt. Die Mechanismen waren aber ähnlich. Man investiert in eine Zukunft, an die man glaubt und auf die man hofft.


Passend zum Thema:

Das Studio, das Everquest gemacht hat: Droht der Niedergang?

Quelle(n): polygon
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
phreeak

Aufjedenfall hat Daybreak Games nun nen riesigen Fleck auf der weißen Weste, den so manche noch lange nicht vergessen werden.. Dazu noch das H1Z1 debakel, erst sollte es f2p werden, dann 20€ kosten, dann hat man beide Modis gesplittet um sie einzelnt für 20€ anzubieten… H1z1 hat man immer ne riesen Welt versprochen, davon gabs nichts bisher…da man sich nur um KOTH kümmert, da dies die cash cow ist..

Von DBG Games lass ich die Finger.

Sebastian Paul

Wer sich ein Gründerpaket gekauft hat hatte ewig lang Zeit um Landmark vor dem „Release“ zu spielen, da sehe ich also nicht so direkt den Kritikpunkt.
Klar, offiziell ist das Spiel kein Jahr draußen, aber bei Early-Access ist „Final“ doch eh nur ein Begriff der irgendwann mal an den nächsten kleinen Patch drangeklebt wird.

Viel schlimmer finde ich nun, dass die Firma nun gar keine Zukunftsperspektive für EverQuest außer jährlichen Addons mehr hat und Planetside 2 (welches ich liebe) und H1Z1 laufen ja auch nicht so spektakulär wie man sich das erhofft hat.

Dazu kommt noch, dass alle „Namen“ die einem bekannt waren entweder mit dem Verkauf an den Investoren oder kurz vorher/nachher die Firma verlassen haben und außer Domino für mich alle die dort aktuell arbeiten namenlose austauschbare Gestalten sind.

Corbenian

Und ich bin auch noch so ein Depp und hatte das Gründerpaket gekauft…

Skyzi

Das Ding ist ja auch total kaputt…. Daran macht nichts Spaß…

Coreleon

Ist ja ein ähnliches debakel wie mit „Eternal Crusade“ das „Spiel“ fliegt dem Studio ja auch gerade um die Ohren und ich bezweifle das es dieses Jahr überleben wird. Diese Gründer Pakete sind einfach nicht genug reglementiert und da werden Massenhaft Leute mit beschissen, anders kann man das nicht sagen.
Denke mal das die nun das Studio ausschlachten werden und dann lassen sie es leise krepieren. Umsatz gemacht, Dividende save-> well done … ^^

Gerd Schuhmann

Das ist halt schon was, das verbrannte Erde zurücklässt.

Man beschreibt ein Spiel und seine Vision und es klingt fantastisch. Und das muss ja gar keine böse Absicht sein. Ich glaube wirklich, dass die Leute hinter diesen Versprechen daran geglaubt und für das Projekt gebrannt haben – und das ist ansteckend.

Aber die „wirtschaftliche Realität“ ist dann oft eine andere. Die setzt sich dann durch. Die Leute, die bei EQ diese Vision beschrieben haben, die waren ja schon gar nicht mehr in der Firma, als es dann soweit war.

Ich hoffe ja, dass es auch genauso viele positive Beispiele geben wird, dass das mit Gründerpaket und Backen und Vorbestellen usw. sich auch mal auszahlt. Sonst wird es für solche Projekte halt immer schwieriger werden Spieler noch davon zu überzeugen.

Ich bin da ohnehin sehr konservativ. Ich hab noch nie was gebackt. Und vorbestellt auch nur Erweiterungen zu MMORPGs, die ich ohnehin gespielt habe, glaub ich. Ich bin da vielleicht altmodisch oder geizig, aber … ich ärger mich zumindest selten über solche Sachen.

Andy Boultgen

Da freuen sich einige die dann Gründerpakete gekauft haben aber dann mal so richtig darüber.

Gerd Schuhmann

Ich hab eben schon geguckt. Da waren einige vor 9 Monaten schon wütend, als EQ Next eingestellt war und haben da auf Daybreak geschimpft, jo.

Die einzige Möglichkeit war wohl ein Credit-Card Chargeback und dann fliegt man aus dem System raus und verliert auch seine Everquest-Accounts. Das wollten viele nicht. Waren einige schon sauer, jo.

Andy Boultgen

Und dann nochmal 10€ zum möchtegern release verlangen ist auch reine Geschäftsmethode.War allerdngs auch am Überlegen so ein Gründerpaket damals zu kaufen.Habe es allerdings nicht getan und werde wohl in Zukunft wohl nie mehr eins kaufen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x