Dank neuem Feature sollt ihr bald auf dem PC so kurze Ladezeiten wie auf PS5 und Xbox Series X haben

Dank neuem Feature sollt ihr bald auf dem PC so kurze Ladezeiten wie auf PS5 und Xbox Series X haben

Die PS5 kennen viele für ihre extrem kurzen Ladezeiten. Nun hat das erste Spiel gezeigt, wie kurz Ladezeiten auf dem Gaming-PC sein können. Das dürfte vor allem all diejenigen unter euch freuen, die sich von langen Ladezeiten genervt fühlen.

Wer bereits eine PS5 oder Xbox bekommen hat und auf der Next-Gen-Konsole zocken kann, dem sind sicher schon die extrem kurzen Ladezeiten in vielen Spielen aufgefallen. Die Ladezeiten der PS5 sind sogar so kurz, dass ein gängiges Feature nicht mehr funktioniert.

Doch auf dem Computer habt ihr erst einmal von diesem technischen Fortschritt der PS5 und Xbox Series X erst einmal keinen direkten Vorteil. Doch genau das soll sich jetzt ändern, wie ein paar Entwickler bei ihrem neusten Spiel gezeigt haben. Denn hier liegen die Ladezeiten irgendwo zwischen 2 und 4 Sekunden.

Erstes Spiel nutzt neue Technik der Next-Gen-Konsolen auf dem PC

Was ist das für ein Spiel? Forspoken ist ein Fantasy-Action-Rollenspiel von Luminos Productions und soll am 11. Oktober 2022 für PC und PS5 erscheinen. Die Entwickler hatten jetzt erklärt, dass ihr Spiel Microsofts Direct Storage API unterstützt (via videocardz.com). Und genau diese API sorgt dafür, dass das Spiel deutlich schneller lädt. Das offizielle Video der Entwickler könnt ihr euch hier ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Das offizielle Video von „Luminos Productions“

Um welche Technik geht’s? Es geht um „Direct Storage.“ Dabei handelt es sich um eine besondere Technologie, wo bestimmte Aufgaben anstatt vom Prozessor von der Grafikkarte übernommen werde.

Denn die Grafikkarte komprimiert und dekomprimiert die Daten vom Massenspeicher und kann die Daten direkt verwenden, ohne dass der Prozessor gebraucht wird. Das kann die Ladezeiten durch Begrenzung von bestimmten Schnittstellen oder der CPU-Nutzung erheblich verkürzen. Die Xbox Series X setzt die Technik bereits ein und Microsoft hatte gezeigt, wie schnell Spiele auf der Xbox Series X im Vergleich zur Xbox One laden können.

Konkret: Eure Spiele laden deutlich schneller – sowohl beim Starten als auch in Zwischensequenzen und Ähnlichem, da diese viel schneller berechnet (gerendert) werden können. Außerdem wird der Prozessor nicht mehr so stark belastet.

Forspoken zeigt, wie viel Potential in Direct Storage steckt

Was ist genau der Vorteil? Die Geschwindigkeit der SSD bei der Datenübertragung wird von der CPU beeinflusst. Das bedeutet aber auch, wenn eure CPU nicht schnell genug ist, dann wird eure Leistung limitiert. In der Fachsprache nennt man das „Bottleneck“

Der Vorteil von Direct Storage ist, auch wenn ihr einen langsamen Prozessor (CPU) habt, begrenzt die CPU nicht mehr die Performance eurer SSD. Bei „Forspoken“ liegt der Unterschied bzw. die Verbesserung der Ladezeiten im Vergleich ohne „Direct Storage“ zwischen 15 und 30 % (via Theverge.com). In Zahlen sprechen wir hier von 0,5 bis 0,7 Sekunden.

Das zeigt auch, wie viel Potential noch in „Direct Storage“ steckt und wie PC-Spiele davon profitieren könnten.

Wer kann die Technik verwenden? Theoretisch kann DirectStorage jeder User verwenden, denn Microsoft hat die Technik in DirectX integriert. Microsoft hatte sogar erklärt, dass ihr das beste Gaming-Feature auch mit Windows 10 verwenden könnt und Direct Storage nicht nur für Windows 11 erhältlich sein wird.

Damit ihr das aber tatsächlich einsetzen könnt, müssen Spieleentwickler die Technik auch in ihren Spielen einsetzen. Microsoft hatte dazu in einem ausführlichen Blogpost geschrieben:

Als Spieleentwickler braucht ihr DirectStorage nur einmal in eurer Engine zu implementieren und alle anwendbaren Vorteile werden automatisch angewendet und für die Spieler entsprechend skaliert.

Microsoft, via devblogs.microsoft.com

Während Direct Storage auch auf Windows 10 erhältlich sein wird, könnt ihr einige Funktionen nur mit Windows 11 nutzen. Neben dem neuen Startmenü und vielen Designanpassungen, gibt es nämlich auch neue Dinge, auf die sich vor allem Gamer freuen können.

Welche Funktionen und Verbesserungen das genau sind, könnt ihr direkt auf MeinMMO nachlesen. Hier erklären wir euch die besten Features von Windows 11 für Gamer.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Docu

Ich stell mir das recht witzig vor:

Ein Spiel zu starten sieht also demnächst so aus:

EASY ANTICHEAT LOGO
easy anticheat Balken läuft voll….
easy anticheat Balken läuft voll….
easy anticheat Balken läuft voll….
easy anticheat Macht irgendwas das EWIG DAUERT und keiner weiß was…
easy anticheat Macht irgendwas das EWIG DAUERT und keiner weiß was…
easy anticheat Macht irgendwas das EWIG DAUERT und keiner weiß was…
easy anticheat Macht irgendwas das EWIG DAUERT und keiner weiß was…
easy anticheat Macht irgendwas das EWIG DAUERT und keiner weiß was…
easy anticheat Macht irgendwas das EWIG DAUERT und keiner weiß was…
easy anticheat Macht irgendwas das EWIG DAUERT und keiner weiß was…

publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…
publisher Logo wird gezeigt…

repeat above procedure with game studio logo x10

repeat with physiX logo

repeat with AMD / Nvidia Logo (je nachdem wer mehr bezahlt hat…)

repeat with game engine logo….

repeat with Epilepsy warning…

title screen „drücken sie Start“ (WTF wo ist die Start Taste am PC?!?)

Natürlich kann man das obige Procedere NICHT mit der escape taste abbrechen. Konsolen haben sowas ja nicht. Oh wait?! We are playing an a PC!

*drück* / *click* „spiel starten“

Position in Warteschlange: 342.343
Position in Warteschlange: 342.340
Position in Warteschlange: 342.290
Position in Warteschlange: 342.200
Position in Warteschlange: 342.195
Position in Warteschlange: 342.186
Position in Warteschlange: 342.172
Position in Warteschlange: 342.155
Position in Warteschlange: 342.100
Position in Warteschlange: 342.099
Position in Warteschlange: 342.050
Position in Warteschlange: 342.003
…….. and so on and so on……..

GAME CRASH wegen Serverüberlastung….

das ganze macht man 3x

Danach lädt das eigentliche Spiel in 2-4 Sekunden!!!!!!!111elf

Fazit:
WOW GEHT DAS FIX. MIR FLIEGT DAS FACELIFTING WEG!!! VOLL KRASS!!!
Ich. Bin. Begeistert wie das mein Gaming Erlebnis verbessert….

Davon mal abgesehen würde ich sagen, dass die ganze Technik vom PC zu den Konsolen gekommen ist (SSDs etc.) und ENDLICH die PC-Spieler davon profitieren können, weil die Spieleentwicklung das jetzt auch anwendet, weil die Konsolen Hardware-technisch nachgezogen sind.

Todesklinge

Dann muss die GPU ja noch mehr Leisten, was die FPS noch weiter reduziert. Während die CPU dabei einen Kaffee trinkt und nicht weiss was zutun ist.

Ob das so sinnvoll ist…
Bei Spielen mit weniger Grafikpracht wird das sicherlich seinen Vorteil finden, bei großen Projekten wäre ich eher skeptisch.

Scaver

Nope, bringt keine DPS Nachteile. Den die GPU muss eben nicht mehr berechnen. Aus berechnet gleich viel wie früher.
Kommt in dem Artikel nicht ganz richtig rüber.
Normalerweise geht der Weg der Daten so.

Spiel braucht Daten, die von der GPU verarbeitet werden soll. Sendet nun die Info an die CPU, CPU ruft die Daten auf der SSD ab und leitet sie an die GPU weiter. GPU fährt an zu arbeiten. Die CPU berechnet da nichts, sie leitet nur weiter.

Mit Direct Storage wird einfach nur die CPU als Zwischenstation umgangen. Die GPU lädt die benötigten Daten direkt von der SSD ohne Umweg über die CPU. Und so kommt die Zeitersparnis zustande.

Die FPS können davon sogar profitieren, aber das ist nicht der Sinn der Technologie.

T.M.P.

Na, netterweise sind sie davon abgerückt das nur für Windows 11 rauszubringen.
Das machen sie ja gerne mal^^
„Halo läuft nur auf dem neuen Windows Vista!“

Das Spiel selbst sieht ja optisch ganz gut aus, aber sprengt definitiv mein Girlie-Limit. Man lackiert sich da die Fingernägel für Buffs.. Da bleib ich lieber bei TombRaider, da darf auch mal einer abbbrechen^^
Ausserdem liegt der Preis für die Standardversion bei flockigen 80 Euro, 105 für Deluxe.

Mendokusaay

Endlich
Fehlt nur noch von Nvidia RTX I/O

scheint wohl verloren gegangen zu sein ^^

TheDark

İch habe grade neu ddr5 sistem gekauft ist hammer schnell schneller als xbox ps5

Khorneflakes

nun, hier hätte ich aber gerne den Vergleich gesehen, ob das wirklich so ein großer Vorteil gegenüber normal ist.

Nico

ist doch im video? m2 ssd 1,9 sek, ssd 3,7 sek, und hdd 21,5

Khorneflakes

ich meinte eher, der Vergleich ohne diese Technik.

Scaver

Den kann man hier nicht machen, denn ist es in Game implementiert und die Hardware und OS unterstützen es, wird aß automatisch genutzt. Man kann es nicht deaktivieren.
Das heißt, das man mit Games die das von Anfang implementiert haben, kann man solche Vergleiche nicht machen.
Dazu muss man warten, bis die Technologie in bereits vorhandene Games implementiert wird und dann kann man mit einem Vorher-Nachher-Vergleich es vergleichen. Anders ist es nicht möglich.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x