Elder Scrolls Online kündigt Live-Stream zur nächsten Erweiterung an

The Elder Scrolls Online (PC, PS4, Xbox One) bekommt bald ein neues Kapitel-Addon. Bisher gibt es keine genaueren Details, doch ein mysteriöser Tweet von den Entwicklern könnte auf eine baldige Ansage der neuen Erweiterung hindeuten. Am Mittwoch soll in einem Livestream das nächste Kapitel vorgestellt werden.

The Elder Scrolls Online (ESO) soll jedes Jahr drei DLCs und ein größeres Addon, Kapitel genannt, erhalten. Das erste DLC namens „Dragon Bones“ ist schon da. Als nächstes sollte also das neue Kapitel erscheinen. Doch von den Entwicklern bei Zenimax kam bisher nichts.

eso-elder-scroll-04
Quelle: http://www.volpinprops.com/portfolio/the-elder-scroll-skyrim/

Vielmehr haben sich Dataminer im Code von The Elder Scrolls Online herumgetrieben und scheinen Hinweise auf die Sommersend-Inseln und den Psijic-Orden gefunden haben.

Brief der Elfenkönigin auf Twitter

Die Sommersend Inseln (Summerset Isles) sind die Heimatländer der Altmer, der Hochelfen aus der Elder-Scrolls-Welt. Diese Spitzohren gelten als arrogant und fremdenfeindlich. Die Einreise in ihre Kernlande wird für gewöhnlich streng reguliert.

Doch die junge Königin Ayrenn gilt als liberal und tolerant. Daher gibt ein Brief der Monarchin auf Twitter Hoffnung für alle, die gerne mal nach Sommersend reisen würden.

In dem Tweet ist eine Schriftrolle zu sehen, auf der Ayrenn auf eine baldige königliche Proklamation hindeutet.

Schauplatz des neuen Kapitels auf Summerset?

Da wie gesagt die Sommerst-Inseln bisher kaum betreten werden dürfen und Ayrenn die Königin und Herrscherin dieser Inseln ist, kann man davon ausgehen, dass sie mit ihrem Dekret ausgewählte Helden in ihre Heimat reisen lässt.

ESO-Gold

Ein ähnlicher Text wurde unter anderem von Dataminern bereits im Spiel gefunden. Dazu kommen noch Hinweise auf den mysteriösen Psijic-Orden und eine Bedrohung durch die Daedra. Ob der Psijic-Mystiker aber eine eigene Klasse oder „nur“ ein weiterer Fraktions-Skillpfad werden soll, ist jedoch noch unklar.

TESO-Trailer

Wir dürften mehr erfahren, wenn Königin Ayrenns Proklamation endlich erscheint. Haltet also die Augen auf Twitter offen. Sollte der Schauplatz des neuen ESO-Kapitels bekannt sein, werdet ihr freilich auch hier davon erfahren!

Große Enthüllung am 21. März

Update: Zenimax hat erneut getwittert. Dieses Mal wurde in Datum erwähnt, an dem in einem Live-Stream eine große Offenbarung erfolgen soll. Auf der zugehörigen Seite heißt es dann:

„Neue Abenteuer warten hinter dem Horizont. Euch erwartet eine große Ankündigung zu The Elder Scrolls Online, die ihr nicht verpassen wollt.“

Im Englischen heißt es „Explore the next chapter“ – ein klarer Hinweis auf die nächste Erweiterung.

Am 21. März 2018 um 21:00 Uhr soll es auf dem Twitch-Kanal von Bethesda losgehen.


Hier gibt’s alle bisher bekannten Infos zum neuen Addon in The Elder Scrolls Online aus dem Datamining.

Quelle(n): MMORPG
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Micro_Cuts

Na da bin ich gespannt. Morrowind war ja eher eine Enttäuschung. War zu teuer für den Inhalt.

Ahmbor

Ja, Morrowind war gut, aber viel zu teuer für das gebotene. Orsinium dagegen war sehr gut und sogar noch preiswerter.

Skjarbrand

Summerset ist aber dieses Mal auch ein ganzes Stück größer als Morrowind. Hoffentlich auch etwas voller. Morrowind war für ZOS auch ein Testballon. Die wollten schauen, ob Chapter klappen (ja, scheinbar schon) und ob sie sich rentieren (scheinbar auch). Also genug investiert damit es funktioniert, aber nicht zu viel, dass es alles ruiniert.

Da Morrowind recht gut funktioniert hat, sollte Summerset auch etwas mehr Fleisch auf der Brust haben. Damit wird ZOS dann zeigen, was man so alles bieten kann. Und zur Not gibt es Summerset auch ein halbes Jahr später wieder im Sale 😉

Damian

Ich bin mit Unterbrechungen seit der Beta als ESO plus-Kunde dabei, aber ich muss gesestehen, so schön ich die Geschichten und die Welt auch finde, aber nach einer gewissen Zeit ergreift mich immer die Langeweile.. In keinem MMO langweile ich mich so schnell. ESO bietet wenig motivierende Entwicklungsmöglichkeiten.

Meine Chars haben sich mit Level 50 BiS Rüstungen geschneidert und die trage ich nun seit ca. einem Jahr, weil es keine bessere für die Specc gibt. Auch die Fertigkeiten haben ich seitdem nur graduell verändert und spiele seitdem mit den selben, da sie am effektivsten sind.
Klar ich könnte ja einfach auf einen anderen Waffentypus ausweichen, z.B. von Feuerstab auf Eis oder so, um mir eigene Ziele zu setzen, aber das fände ich eher albern.

Wo sich in WoW die Itemspirale viel zu schnell dreht und deshalb dort alles so beliebig wird, gibt es eine solche nicht in ESO. Ich hätte nie gedacht, dass sie mir fehlen könnte…

Soldier224

Für die BiS Rüstungen brauchst du CP 160. Da reicht level 50 nicht. Die Motivation stellen zudem auch mehr die Quests dar und die Herausforderungen die ESO bietet, sowie der Fluff (Stile, Housing, Trophäen, Erfolge). Weniger das ständig neue Rüstung erarbeiten. Und es gibt keine Sets die seit Jahren durchgängig BiS sind und waren.

Damian

Natürlich, weiß ich, dass man CP 160 für die BiS-Rüstungen benötigt, meine Chars sind ja auch schon sehr weit darüber hinaus.
Ich ergänze also meinen Beitrag um „Level 50 und CP160“, dass ändert nur nichts am grundsätzlichen Problem!

Ich mag die Quests in ESO und sie unterhalten mich auch, aber motivieren tun sie mich nicht, dafür gibt es dann doch zu wenige Spannungsbögen und zuviel Wiederholung.

Ich mag in MMO’s das Gefühl kontinuierlicher Weiterentwicklung, die ist in ESO nur mit den CP’s möglich, aber da ist die Entwicklung doch sehr zäh und graduell, ein kontinuierliches Gefühl von Mächtiger-Werden gibt es in ESO nicht.
Ist ein bisschen wie bei einer TV-Serie, die kein Ende findet…

maledicus

„“
ein kontinuierliches Gefühl von Mächtiger-Werden gibt es in ESO nicht.
„“

Ach finde ich schon .. denn ab stufe 50+160cp überschreitet man die grenze der skalierung der gegner und weitere cp lassen einen immer stärker werden. Und wenn dann noch gute ausrüstung und eine schlüßige skillung dazu kommt, dann spürt man sehr deutlich um wievieles stärker man gegenüber den gegnern wird.

Geh doch mal mit einem so ausgerüsteten charakter irgendwo in ein gewölbe und schau mal wie schnell die kleinen bosse dort umkippen, was garantiert mit kleinem level und ohne cp nicht so ist.
Was es noch deutlicher macht ist, das man sogar die offenen verliese solo schaffen kann, die eigentlich auf kleingruppen ausgelegt sind.

Das dies natürlich nicht auf aktuelle endgame verliese und prüfungen funktioniert ist klar, die sollen auch noch herausfordernd sein. Den vorteil im system von TESO sehe ich darin, das so auch inhalte immer aktuell bleiben und nicht wie zB. in WoW bei einem add-on alles auf null gesetzt wird und die ehemalige raid-ausrüstung nichts mehr wert ist.

Das TESO system kann zum tüfteln und sammeln anregen, einfach mal den geliebten charakteren neue skillungen verpassen und sich neue ausrüstungs-sets farmen, einfach um ein anderes spielgefühl zu haben. Denn eins muß man ZOS lassen, die bauen immer wieder neue sets mit speziellen 5er set-boni ein, da lassen die sich ne menge einfallen.

Und letztlich setzen solche systeme wie bei TESO stark auf errungenschaften/erfolge die es zu erspielen gibt, was auch immer wieder nette belohnungen wie titel, kostüme, friedliche begleiter und noch anderes gibt.

Versteh mich nicht falsch, ich kann auch deine argumentation nachvollziehen, wenn dich das TESO system einfach nicht triggert, dann ist das eben so, da sind spielertypen unterschiedlich.
Man kann allerdings einen anderen blick darauf entwickeln, wenn das gelingt hat man mehr zu tun als in jedem anderen aktuellen MMORPG. Wer jetzt in TESO einsteigt hat soviel content da kann man jahre verbringen aber ohne es zu müssen, man kommt auch ganz ohne questen, erfolgsjagd usw. ins endgame wenn man möchte und das recht schnell.

Gruß.

Damian

Verstehe Du mich auch nicht falsch, ich mag ESO, aber kann es einfach nicht sehr lange am Stück spielen ohne mich zu langweilen. Weil es zuviel vom ewig Gleichen bietet.

Ich spiele seit dem Release und habe bisher noch keine 720 CP’s erreicht, weil ich den Weg dahin so zäh finde. und immer wieder unterbrechen muss.
Schon alleine die Questbelohnungen sind der totale Witz, während des Levelns kann man gerade mit den neu hinzugekommenen Sets noch das Gefühl haben, dass einen die Questbelohnungen im Gear verbessern, aber ab CP 160, bekommt man nur noch Zeugs, das zu 99% nicht auf die Klasse und Specc zugeschnitten ist und direkt verwertet werden kann.

Habe gerade wieder mit RIFT angefangen und freue mich über jede Questbelohnung, die besser ist als die vorherige. Auch das kontinuierlich neue Fähigkeiten hinzukommen, finde ich prima. Da sehe ich, dass sich mein Char wirklich weiterentwickelt.

Soldier224

Rift ist für mich ein blödes Beispiel. Genauso wie WoW. Die Questbelohnungen sind grundsätzlich immer Müll wenn man schließlich die aus dem Endgame bekommen kann. ESO lockt daher auch bewusst mit ganz anderen Sachen: Errungenschaften die fürs Housing gebraucht werden, Kostüme, Stile, Transmutationssteinen, Farben etc. Zudem gibt es seit dem letzten DLC neue Aufstiegsbelohnungen zu level 50 hin. Ja die CP Ränge zu erspielen kann etwas trocken sein. Geht aber doch recht schnell wenn man sich nebenher einen Stil erfarmt oder gerne Inis läuft. Julianos klar ist immer noch gut. Aber das ist kein BiS. Bei Alcast wird dass soweit ich weiß als Alternative vorgestellt zur BiS Ausrüstung. Und du brauchst logischerweise mehr als ein Set. Dann kommt hinzu wenn du wirklich ins hardcore Endgame einsteigen willst, dass du eine gewisse DPS Zahl vorbringen musst. Und um die zu bekommen muss man doch schon etwas üben. ESO bietet eig. von allem sehr viel. Ich habe immer das Gefühl dass es den ein oder anderen wohl erschlägt. Weil so ganz nachvollziehbar sind einfach viele Kritiken nicht. Vieles ist aber auch so subjektiv dass man am Ende nur sagen kann: Jedem das Seine.

Aber nahezu objektiv lässt sich sagen: ESO bietet mehr Abwechslung als Rift. Mehr Abwechslung als WoW. Selbst bei den Möglichkeiten die man zum leveln nutzen kann. Wer aber mit Scheuklappen nur den Weg nach oben sucht, dem wird auch das beste verwehrt bleiben. Du wirst eben weniger an die Hand genommen und draufgestoßen.

maledicus

Stimme dir absolut zu, nur das den teil mit den scheuklappen weg ^^

Beste grüße.

Peacebob

Schön zu hören wie sich hier ein WoW/ Rift- Spieler darüber aufregt, das er nicht genug zu erfarmen hat. Genau nach so einem Spiel habe ich gesucht.

Wenn man erst mal eine bestimmte Menge and Zeit in ein Spiel gesteckt hat und von sich behaubten kann selbst High-LV zu sein, (und auch entsrechendes Gear vorweisen kann) sollte das Spiel einem lediglich Möglichkeiten bieten sich zu spezialisieren oder neue Spelstiele feuzuschalten und auszuprobieren.
Ein indirektes nerfen des alten Gears oder das einführen von neuem, besserem Gear, ist nicht mehr zeitgemäß und eher ein Armutszeugniss.
Wenn der Entwickler es nicht versteht auf andere Weise zu motivieren, mangelt es eindeutig an Kreativität.

Ich bin nun froh vor 2 Wochen mit ESO angefangen zu haben.

maledicus

Mit den questbelohnungen hast du recht, aber wer braucht die schon? Man kann sich doch einfach selber was bauen. Dazu gibt es doch das exzellente handwerk in TESO.

Und gerade wenn man schon stufe 50+160cp hat, dann kann sich das questen sowie das erkunden eines gebiets dabei sogar erst richtig lohnen, viel mehr als wenn man noch unter stufe 50 ist. Grund dafür – in jedem gebiet gibt es die drop-sets die man dort zB. in kisten oder von aller art bossen finden kann. Dann hat man sie gleich auf der erforderlichen stufe von 50+160cp und verkauft sie dann via handelsgilde oder legt sie zurück für einen anderen charakter.

Deswegen hab ich geschrieben, wenn man einmal den motivations-trigger gefunden hat in TESO, und davon gibt es wirklich viele möglichkeiten in der breite – housing vorlagen oder stilbücher sammeln damit hat man schon ein jahrhundert zu tun, oder eben errungenschaften nachjagen oder an den events-teilnehmen die wirklich alle nase lang stattfinden .. wenn man daran mal gefallen gefunden hat, dann hat man extrem viel zu spielen.

Wenn das alles nich zündet und die motivation schnell verloren geht, dann kann man nix machen, ich würde dir das auch nie meinungstechnisch aufzwingen wollen das ist alles eine frage von persönlichem spielspaß. Also viel freude in Rift 🙂 auch ein tolles spiel.

Gruß.

Skjarbrand

Also BiS von vor einem Jahr ist definitiv nicht mehr aktuell. Man kann auf einem durchschnittlich gutem Level bleiben in eso ohne viel zu ändern, dass stimmt. Aber die Meta ändert sich eigentlich recht häufig. Dann die bestenAusrüstung und Skills zu finden ist für viele schon sehr spannend. Ich denke nicht, dass du mit einer 1 Jahr alten Skillung/Ausrüstung noch wirklich am top end dabei bist. Morrowind brachte die sustain changes. Dragon bones jetzt die off balance und Synergy changes.Plus generelle Skillanpassungen mit jedem patch. Da hat sich viel getan.
Ich spiele derzeit den stam sorc build von alcast und der hat schon ein anderes setup als mein alter build. Aber auch mal 10k dps mehr.

Damian

Ich spiele in der Regel auch nach Alcast’s Guides und bisher gab es in Sachen Rüstung eher wenige Veränderungen. Mit der Uhrwerk-Stadt gab es neue Sets, die man nehmen kann, aber nicht muss. So ist z.B. Julianos für Magicka-Chars immer noch eine sehr gute Wahl und Julianos kam mit Orsinium.

Skjarbrand

Ja, das stimmt allerdings.
Ich denke allerdings nicht, dass es eine wirkliche Lösung gibt für dieses Problem.
Levelerhöhungen (oder höhere Itemstufen) bringen nichts (man ist immer so stark wie die Mobs dank Skalierung). Skalierung abschaffen ist nicht gut, da dann Content mit jeder Erweiterung entwertet wird und die Spielerschaft wieder künstlich getrennt wäre. Da steigen ZOS dann die Leute aufs Dach.
CP geben graduelle Steigerungen, die man schon bemerkt. Aber eher alle 100 CP und daher nur ein schwacher Schub. Und irgendwann hat man nunmal seine Routine gefunden und viel mehr kommt nicht. Das stört mich persönlich gar nicht, da ich ein paar Builds bastele und ansonsten ganz zufrieden damit bin, nicht immer wieder von 0 anfangen zu müssen. Aber ich verstehe schon, wie das auf Dauer demotivierend sein kann.

ESO muss mehr Systeme entwickeln, wie man sich horizontal weiter entwickeln kann. Spellcrafting wäre da ein sehr gutes System. Oder eben etwas ähnliches wie die Artefakt-Waffen in WoW (nur nicht ganz so extrem grindy und mandatory). Die Sets müssten häufiger überarbeitet werden (z.B. die Overworld & Crafting Sets konsolidieren, so kann man die Dungeon/Raid/PvP Sets besser ausbauen). Aber das führt wieder zu vielen anderen Problemen, u.a. auch mit der Community. Die wird es gar nicht gerne sehen, wenn ein BiS Crafting Set auf einmal verschwindet oder generft wird…

Subjunkie

Elder scrolls online ist mein erstes und einziges MMO, ich bin eigentlich auch kein MMO – Spieler,obwohl ich durchaus die Möglichkeit nutze, hin und wieder mit Freunden zu spielen oder im Gildenchat (Handelsgilde) mit anderen zu quatschen. Ich kenne die Item-Spirale nicht und vermisse sie deshalb wahrscheinlich auch nicht. Letztendlich geht es mir auch gar nicht darum, das Optimum aus meinen Charakteren heraus zu holen. Letztendlich liebe ich die Freiheit in dem Spiel, ob ich meine Häuser einrichten will (was viel Zeit frisst) ob ich einfach nur farmen will, Handwerk betreiben, als Dieb oder Meuchler nen Zug machen will, Quests erleben will (und wie ein gutes Buch erlebe ich sie immer wieder gerne und klicke sie auch nicht beim fünften Mal weg), ich kann alles machen und muss nichts. Außerdem twinke ich viel, da ich gerne jede Klasse mal gespielt haben will und da gibt es ja auch noch mehre Möglichkeiten sie zu spielen. Ich habe mittlerweile 770Cps und das, ohne dass ich es darauf angelegt hätte…

Leon

Danke für den Artikel.
Glaubt ihr es kommt eine neue Klasse ?

Ich spiele es atm nicht, aber ich werde es wieder spielen wenn ich mehr zeit habe und Hüter war der letzte den ich gespielt habe^^

Forwayn

Alle bisherigen Dataminer-Erkenntnisse deuten auf den Psijic-Magier hin. Ich meine mich zu erinnern, dass das in Richtung Chronomant also Zeitmagier geht. Würde dafür aber nicht die Hand ins Feuer legen.

Hier mal der link zur uesp.wiki, die sich mit den Daten beschäftigt.
http://blog.uesp.net/index….

Corhak

Ich hab da mal ne dumme Frage, gibt es PvE in TESO? Also sowas wie Dungeons o. Raids? Und wie ist das Endgame von TESO?

Skjarbrand

Ja es gibt Dungeons and Raids. Endgame ist wie in den meisten MMOs das, was du drauß machst. Also entweder PVE und Raids/vDungeons, PvP (RvR oder Battlegrounds), Achievements, Farmen, RP, Twinken, etc.
Da aber alles zum Maximallevel skaliert, ist das Endgame nicht so restriktiv wie in den meisten anderen MMOs. Man kann auch im Endgame etwas questen und Story erleben, ohne das es Nachteile hat.

Skjarbrand

In der Zwischenzeit wurde auch schon angekündigt, dass es am 21.03. um 21 Uhr (deutscher Zeit) ein Stream zum neuen Chapter geben wird.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

21
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x