Hüter verbringen mehr Zeit in Destiny 2 als in Destiny 1 damals!

Activision-Blizzard hat positive Zahlen für Destiny 2 bekanntgeben. Der Shooter ist das größte Konsolen-Spiel 2017 bislang in den USA. Auch die Metriken sind stark.

Activision-Blizzard hat am Donnerstag seine Quartalszahlen bekanntgegeben. Die sind ausgezeichnet. Ein wichtiger Leistungsträger für den Erfolg des Spiele-Riesen ist Destiny 2.

Destiny 2: Größtes Konsolenspiel des Jahres

Activision gibt folgende Daten bekannt:

  • Destiny 2 war das am häufigsten verkaufte Konsolen-Spiel in den USA 2017 bislang.
  • Bei Destiny 2 auf PS4 und Xbox One sind 50% der Einnahmen aus dem digitalen Sektor gekommen – das ist ein neuer Rekord für Activision.
  • Außerdem sei Destiny 2 deutlich stärker als Destiny 1, was die Zeit angeht, die jeder Spieler mit dem Game verbracht hat – auch den Seasonpass haben schon mehr Leute bestellt als bei Destiny 1.
  • Jetzt, mit dem Launch auf dem PC, hat Destiny 2 auch mehr Geld eingespielt als der erste Teil.
  • Bei diesen Vergleichswerten scheint es um den jetzigen Stand von Destiny 2 im Vergleich zu Destiny 1 im selben Zeitraum 2014 zu gehen – Activision Blizzard spricht von “Destiny 2 ist weit vor Destiny 1”.
destiny-2-warlock-hüter

Überraschende Wendung – Rekord bei digitalem Anteil

Die Zahlen sind durchaus überraschend. So hatten Analysten die schwachen Ladenverkaufszahlen von Destiny 2 betrachtet und gefolgert, dass Destiny 2 sich etwa 40% schlechter verkauft hat, als erwartet. Das war aber noch vor dem PC-Launch Ende Oktober.

Offenbar haben noch mehr Leute digital bestellt, als vorhergesagt. Auch der PC-Release scheint funktioniert zu haben.

Erstaunlich dürfte für viele Destiny-2-Veteranen sein, dass Hüter „pro Nase“ mehr Zeit mit Destiny 2 verbracht haben sollen als mit dem Original-Spiel. Wird doch Destiny 2 vorgeworfen, schwach im Endgame zu sein. Viele Hüter, die 1000 Stunden mit Destiny 1 verbracht haben, beklagen beim Nachfolger, dass schon nach 100 Stunden die Luft raus sei.

destiny-2-hüter-warlock

Hier dürfte eine Rolle spielen, was Game Director Luke Smith verriet: Bei Destiny 2 erreicht eine extrem hohe Anzahl der Hüter das Maximallevel von 20 und spielt die Kampagne durch. In Destiny 1 galt es als ein Problem, dass viele Spieler das Game weglegten, bevor sie die Kampagne abgeschlossen hatten.

Bei Destiny 2 scheint dieses Problem nicht zu bestehen: Spieler kommen in das Endgame. Allerdings hat Bungie schon angekündigt, dieses Endgame zu überarbeiten. Bungie sieht die Probleme wohl, wenn Spieler etwa 90 Stunden mit Destiny 2 verbracht haben.

Diese Zahlen von Activision-Blizzard widersprechen der „gefühlten Wahrnehmung“ der Vielspieler und werden sicher für Gesprächstoff sorgen.

Quelle(n): Vg247
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
234 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Xur_geh_in_Rente!

Der 1er war ja am Anfang auch kein Casual Game…..^^

Gerd Schuhmann

11 Marl für einen BACON KING?! Ihr habt sie doch nicht mehr alle!

Chrno

Sowas kommt dabei raus, wenn immer die ganzen “Marktprofis” Behauptungen aufstellen. Bzw. im Netz ist ja bekanntlich nicht die Mehrheit laut sondern nur das Negative (die kommen ja auch irgendwo her ;)).
Man sollte einfach akzeptieren das Destiny 2 für viele Spieler so Funktioniert, wie es konzeptioniert wurde und dennoch besteht Verbesserungspotenzial. Mehrere 90 Stunden sind halt mehr als wenige 1000 Stunden!

RERUN

ich glaub die Zahlen sind von den ersten 4 Wochen im Vergleich zu den ersten vier Wochen von D1…da kannte das spiel ja auch niemand.
Ich schätze mal wenn man die jetzigen Zahlen her nimmt sind es mehr als 50 % weniger mindestens…Augenwischerei

STARFIGHTER

Zu den Zahlen von Destinytracker wurde direkt gesagt, dass sie nicht genutzt werden sollten um Destiny zu schaden und nicht sehr aussagekräftig seien.

So sehe ich das auch bei diesen Zahlen von Activision. Da lasse ich mir aber auch nix vormachen. Das is nämlich nur Augenwischerei meiner Meinung nach.

Das in D2 mehr Spieler jetzt on sind wie zu D1 Zeiten mag einfach auch daran liegen, dass D2 massiv zugänglicher ist als noch D1 und Destiny nun als Marke etabliert ist.

Zimbo McFly

Gute Erkenntnis, steht genau so auch im Text ???? „die höhere Spielzeit kommt daher das mehr die Story durchspielen“ = zugänglicher – Bungie hat bis jetzt also alles absolut richtig gemacht. Jetzt gilt es nur die Spieler bei Laune zu halten, was sich bei vielen vermutlich mit dem ersten DLC entscheiden wird

Marki Wolle

Dein erster Satz stimmt mich sehr traurig.;)

angryfication

Interessant ist natürlich auch der Zeitraum. Mir ist nur aufgefallen, dass bei Amazon Deutschland und im PS-Store recht früh teilweise die Preise gesenkt wurden. Ggf. konnte damit Activision die Stückzahlen natürlich auch etwas pushen. Die Braut wurde eben vorher noch mal etwas aufgehübscht! Ich denke es gibt eben auch eine Menge von “Tricks”. Trotzdem bin ich etwas überrascht, aber entscheidend wird eben auch der Zeitraum sein und der zusätzliche PC-Release spielt auch eine Rolle.

Bei der Formulierung, mit den digitalen Verkäufen, gehe ich zudem davon aus das der CashShop mit eingerechnet ist!

Nic East

Da der gesamtPool an Spielern diesmal um einiges höher war, als bei D1 und diese whl zu einen grossen Teil zumindest die Story durchgespielt haben + nen bisschen Beschäftigung danach – hm ja doch- das könnte stimmen.
Hier isses wohl einfach die Masse, die zu Buche schlägt

PBraun

Die Zahlen werden wohl stimmen, jede Menge Kritik ist damit blamiert.

Meine erste Vermutung wäre, daß es sich dabei hauptsächlich um Neulinge handelt, die weniger schnell von der D2-Langeweile ergriffen wurden; und es arbeiten wohl auch einige Leute mehr an den Trophäen.
Aus Kritikersicht alles quasi ein Artefakt, aus Bungies Sicht lauter Beweise, daß sie richtig liegen.
Zukünftige Innovationen werden entsprechend ausfallen.

GosilaTV

Naja die Zahlen sehen auch so gut aus, weil Bungie den mega guten Trick gemacht hat, die PC Version nach den Konsolen Versionen zu releasen. Dadurch nimmt man bei vielen Spielern gleich mal doppelt ein.
Und ja ich glaube auch nicht mehr an große Innovationen, was die DLCs betrifft.

PBraun

Wenn das so entscheident viele Leute doppelt gekauft haben, würde das Bungie nicht Recht hoch zwei geben? Hätten die nicht Bungie/Activision die rosa Brille mit Arschkuss aufgesetzt?

Airm4xx

Was macht das Datum aus? Wer die Pc UND Konsolenversion haben will, muss ja eh beide kaufen… wann das passiert, ist doch ganz egal 🙂 sonst hätten die Leute halt an einem Tag 2 Spiele gekauft…

GosilaTV

Puh. Ne ich denke alle Leute die jetzt beide Versionen von Destiny 2 haben, würden die PS4 Version am liebsten wieder umtauschen. Und deswegen ist das Datum schon entscheidend. Welchen Grund sollte man denn haben beide Versionen zu kaufen? Mir fällt keiner ein. Deswegen ist das schon ein cleverer Schachzug zu erst eine schlechte Version für die Konsolen zu veröffentlichen und einen Monat später eine bessere für den PC.

Frystrike

Das ist doch quatsch, die Spiele sind doch identisch auf Konsole und PC… Warum man sich beides kaufen sollte wird bis heute nicht klar… Das Endgame und leveln und PvP ist auf dem PC genau das gleiche 🙂

GosilaTV

Ja okay vom Content ist es natürlich das gleiche Spiel.

Trotzdem gibt es Unterschiede:
– Auf dem PC sieht Destiny 2 wesentlich besser aus
– keine FPS Beschränkungen
– Maus und Tastatur

Obwohl das für viele Leute entscheidende Kriterien für den Kauf eines Shooters sind, gab es trotzdem viele die nicht auf den PC Release warten wollten und sich deshalb schon mal die PS4 Version gekauft haben. Ist aber nur mein Eindruck.

Frystrike

Ja, das es besser aussieht keine Frage, free FPS auch aber es wird dadurch kein besseres Spiel bzw. Konsole ist deswegen ja kein schlechteres… 🙂 Maus & Tastatur mäh ^^

GosilaTV

Ich spiele selber fast nur an der Konsole:D Auch Shooter. Trotzdem ist das, was ich da aufzähle, meistens die Argumentation von vielen PC Spielern.

Snoop

Ist doch klar das mehr Leute destiny haben bzw spielen.. Es sind ja auch PCler dazu gekommen.

Robert Theisinger

ich weiß zwar nicht welche hüter es sind aber ich gehöre definitiv nicht dazu + wie fast meine komplette freundesliste . in D1 war ich über 1 jahr jeden tag online in destiny . in D2 hatte ich nach gut 1,5 Monaten den Kanal voll

kriZzPi

Das mit den mehr zeit verbringen glaube ich null und das das Spiel jetzt schon digital mehr einnimmt ist ja klar man hat ja diesmal direkt einen cashShop eingeführt …

Ich habe im schnitt 47 Leute gleichzeitig on in meiner fl .. nahezu alle Leute kenne ich aus destiny 1 .. Ganz selten spielt jemand noch destiny und das seit Wochen ..

C_Allgood

Glauben oder nicht, ich denke schon, dass man sich die Zahlen so hinlegen kann, dass man zu diesem Fazit kommt. Aber wir alle kennen ja die Realität, und die sieht genau so aus wie du in deinem zweiten Absatz beschreibst.

Frystrike

Ich denke nicht, dass die Realität genauso aussieht.. Denn wie schon geschrieben in meinem Clan ist täglich was los und ich rede da nicht von 3 Spielern sondern immer zwischen 10 und 20 Leuten täglich den ganzen Abend… Das ist MEINE realität 😉 Und da das so ist wiederlegt das EURE realität… 😉

Andreas

Bei dem einen so bei dem anderen so.
Unser Clan von 35 Leuten, maximal einer am Tag on der noch Destiny 2 spielt.
Fl zu Anfangszeiten von Destiny 2 waren im Spiel 7 komplette Seiten am zocken, heute 5,6 Männekens

Frystrike

Hat aber dann trotzdem nix mit der Realtät von D2 zu tun sondern nur mit der gefühlten Realität.

m4st3rchi3f

Ich habe im schnitt 47 Leute gleichzeitig on in meiner fl .. nahezu alle
Leute kenne ich aus destiny 1 .. Ganz selten spielt jemand noch destiny
und das seit Wochen ..
—–
Und wie viele von den Leuten, die D1 nach ein paar paar Stunden weggelegt haben und dafür in D2 viel spielen hast du in deiner FL? 😉
Wenn man natürlich nur die eine Seite der Statistik betrachtet kann man relativ einfach sagen dass die eh gefälscht ist.

André Wettinger

Also wennst wem zum Samneln brauchst? Ich bin dein Mann!! Eines der größten Geheimnisse wie, passen mehr als 1000 To(c)ken in einen Slot müssen einfach gelüftet werden. ????????
Obwohl heut kommen die neun wieder. Da gibt’s auch To(c)ken.????

m4st3rchi3f

Hä?

Freeze

die vielen Token haben schon sein Hirn vernebelt 😀

André Wettinger

Na du schreibst doch im Schnitt waren 47 Leute und jetzt keine wo du bestimmt nach Token zocken willst. Wollte nur helfen. Keine Angst, auch du hast daß Recht dein Inventar mit Token zu zu Mülln. Stell dir einfach vor die Token sind ne FeldwintersLüge mit Sardinenbüchse????????????
#dieTokenRocken

PS: So fängts an!!! ????

m4st3rchi3f

Also eigentlich hab ich nur zitiert….

André Wettinger

????????????Oleg, ich sehs grad!! Das kommt davon wenn man alles nur überfliegt.

m4st3rchi3f

Ich bin nicht Oleg.^^

kriZzPi

Kann ich dir beantworten niemand und xbox bietet Leuten die möglichkeiT in die freundesliste der freunde zu gucken auch dort finde ich das selbe vor ..Wenn man mit Leuten in anderen games quatscht kommen sie zum gleichen Ergebnis niemand der in die Zielgruppe des Spiels passt zockt es noch und warum ? Weil es stinkt langweilig wird trotz tollen gameplay

m4st3rchi3f

Ja wenn du niemanden von der angesprochenen Gruppe in der FL hast kannst du es doch gar nicht objektiv betrachteten.

kriZzPi

Nein niemand der in die zielGruppe passt spielt es noch ..Sie spielen andere Shooter oder loot Based games

Sunface

Spiele es erst seit PC Release und bin auch erst auf 265 weil ich nebenbei auch gern mal ne Runde Battlefield spiele aber mir macht es richtig viel Spaß Abends mit ein paar Leuten zu zocken. Für mich ist das Spiel perfekt. Wenn sie nun auch noch die anderen Spieler einigermaßen zufrieden stellen dann ziehe ich meinen Hut.
Ich bin auch echt immer beeindruckt wie gut das Spiel aussieht und wie super das Gunplay ist. 9/10 Punkte.

Gooseman233

Ja , noch hast du was zutun, aber das wird sich sehr schnell ändern wenn du regelmässig zockst, ich für meinen teil bin durch mit D2, 4 wochen hat mich das spiel beschäftigt, destiny 1 insgesamt über 3000 stunden, aber da war das pvp halt noch geil

Sunface

Ja schauen wir mal. Es ist aber auch nicht so das ich von Destiny erwarte andauernd beschäftigt zu sein. Ich freue mich wenn ich ohne Gewissensbisse auch andere Spiele spielen kann. Ich hab doch schon einen Job. Ich brauche da nicht noch einen.

Und PvP auf dem PC ist einfach geil. Allein damit könnte ich mich endlos beschäftigen.

Frystrike

Hast du in D1 Vanilla 3000 stunden verbracht? Glaube nicht. Wie ich schon geschrieben habe gehe ich auch nicht davon aus, das D2 so ein 3000 Stunden Spiel wird aber die Stunden der Spieler gehen in den Jahren schon nach oben. Deine 3000 stunden kommen auf 3 Jahre verteilt….

Gooseman233

Ja , aber es war bei vanilla destiny schon absehbar das ich sehr vieö zeit in diesem spiel vesenken werde, genauso wie es halt jetzt absehbar is das mir das mit D2 definitiv nicht passieren wird, egal wie gut oder schlecht vanilla destiny damals war, es hat mich einfach abgeholt, D2 hingegen is so langweilig das ich beim zocken mit dem schlaf kämpfen muss

GameFreakSeba

Ich habe über 1000 Stunden D1 gezockt und mir wurde der Grind irgendwann zuviel. Jeden Tag immer das gleiche gemacht für nichts und wieder nichts. Irgendwann wurde es mir zuviel und ich hab aufgehört. Ich muss sagen, das ich diese Spielzeit innerhalb der ersten 6-7 Monate nach Release war. Die DLC hab ich dann gar nicht mehr mitbekommen, obwohl ich sie bei der Limited Edition schon gekauft hatte.
Vielleicht kommt es mir ja jetzt zugute, das ich das „verbesserte“ Endgame von D1 nicht mitbekommen habe.

In D2 hab ich aktuell knapp 400 Stunden und alle drei Charaktere auf 305, insgesamt fehlen noch drei Exo Rüstungsteile und auch sonst hab ich so ziemlich alles komplett.
Nun ja – RAID Gear fehlen noch paar Teile für den Warlock und Jäger, die finde ich aber eh hässlich und will sie nicht unbedingt haben. Lediglich der Raketenwerfer wäre noch nett.

Also eigentlich alles erreicht und trotzdem spiele ich noch gerne täglich 2-3 Stunden. Sollte ich die restlichen drei Exos noch bekommen wird es vermutlich noch etwas weniger werden aber trotzdem eine wahnsinnig hohe Stundenzahl für das „mickrige“ Endgame.

Ich bin aber etwas froh das ich für diesen Punkt schon soweit alles hab. Hab noch Frau und Fulltimejob und die ersten Wochen waren anstrengend – Stichwort Schlafmangel ????

Also für mich ist es nun ideal. Nächste Woche die Fraktion, dann wieder etwas Eisenbanner und dann ist schon der DLC draußen.
Und wie ich in meinem Kreis so rumhöre, bin ich nicht der einzige der so denkt, obwohl natürlich auch einige meckern.
Recht machen kann man es nun mal nicht allen.

ItzOlii

Und ich dachte ich hätte es mit 218 Stunden schon übertrieben????????

GameFreakSeba

Reine Spielzeit dürfte bei 300 liegen aber trotzdem gibt’s an meiner Sucht nichts schönzureden ????????????

ItzOlii

Haha:D
Im nachhinein frag ich mich echt wie man soviel zocken konnte????

GameFreakSeba

Gute Frage aber Spaß hat’s trotzdem gemacht

ItzOlii

Na auf jeden Fall. Abgesehen von den bekannten Problemen empfinde ich das Spiel auch als gelungen. In den letzten 2 Wochen jedoch fast gar nicht gezockt da die Trials nicht aktiv waren. Dort verbrachte ich wohl den Grossteil meiner Zeit.

Paul

Ich sag lieber nix… ????????????

ItzOlii

Haha????

Destiny Man

Ich glaub gerne, dass die Hüter bis jetzt durchschnittlich mehr Zeit in D2 als damals in D1 verbracht haben. Die Trophäen von D1 zeigen ja, dass ein Großteil schon früh abgesprungen ist. Allerdings ist es der zweite Teil, d.h. die Spieler wissen ungefähr, was auf sie zukommt.
Und jetzt muss Bungie vor allem zeigen, dass sie diese Spieler auch über eine so lange Zeit im Spiel halten (bzw. ins Spiel zurückholen) können, wie sie es in D1 geschafft haben.

Ickenichdu

Das glaube ich eher nicht, meine FL sagt was anderes und bei Freundes Freunde siehts genauso aus.
Viele sind fertig und warten bis Dez. andere rum haben aufgehört… Langzeitmotivation war in D1 bei weiten besser… aber wer bin ich schon um das zu beurteilen…

Destiny Man

ich spiel es auch nicht mehr und 80% meiner FL genauso, aber wenn man die ersten Wochen von D1 und D2 vergleicht, dürfte D2 im Schnitt von der Spielzeit höher sein. Die, die jetzt noch aus meiner FL zocken, sind die, die D1 schon nach wenigen Stunden aufgegeben haben. Denen gefällt das Spiel einfach besser, somit wird es im Verhältnis zu D1 viel weniger Spieler geben, die sehr wenig Spielzeit haben, was den Schnitt nach oben pusht. Das denke ich zumindest (alles andere wäre reine Spekulation^^)..

Frystrike

Es mag zwar sein, dass deine Leute nicht mehr online sind aber bis zu diesem Zeitpunkt haben sie ja bestimmt um die 100 Stunden investiert oder? Das war zu D1 scheinbar nicht so…

Ickenichdu

Ich persönlich auch… Liegt aber mehr an die Veteranen die wieder was zu tuen bekommen haben… wie wo anders schon geschrieben “das Marketing hat funktioniert” und wodurch die Statistik stark gepuscht wird…

Compadre

Und woraus schließt du das? In Destiny 1 haben Vielspieler alleine in der gläsernen Kammer mehr Zeit verbracht als nun in Destiny 2 gesamt. Destiny 2 bietet hierzu gar keine Langzeitmotivation. Aus der oben genannten Statistik geht das übrigens auch überhaupt nicht hervor, dass Vielspieler nun in Destiny 2 mehr Zeit als in Destiny 1 investieren. Die Zahlen kommen eher deshalb zustande, weil das Spiel zugänglicher wurde und von mehr Spielern gespielt wird, was aber nicht bedeutet, dass es von jedem einzelnen mehr gespielt wird.

Frystrike

Ich schließe nicht daraus sondern ich sage: Das war zu D1 scheinbar nicht so… bzw. gefragt ob sie100 Stunden investiert haben. Vielleicht reden wir ja auch aneinader vorbei das möchte ich nicht ausschließen. Im Artikel steht doch: was die Zeit angeht, die jeder Spieler mit dem Game verbracht hat.
d.h. heißt doch, dass dann da mehr Zeit verbracht wurde als in D1?

Ich kann mir keine andere Interpretation dieses Textes vorstellen. Ich mein man kann doch nicht sagen, dass die Leute mehr Zeit nur in der Kammer verbracht haben als jetzt im gesamten Spiel wenn da steht, dass jeder Spieler in D2 mehr Zeit verbracht hat als in D1?

CommanderCool

Es kann ja jeder beurteilen wie sein eigenes Spielverhalten zu D1-Zeiten war und ebenso wie voll die Freundesliste zu der Zeit gewesen ist. Dabei können dann durchaus andere Werte zustande kommen als in der aktuellen Statistik. Da gibt es dann auch nix dran zu rütteln. Ich kann für mich sagen, dass ich wesentlich aktiver in D1 Vanilla war als jetzt in D2.

Compadre

Aber nicht wie diese verteilt wurde. Destiny 2 mag vielleicht von den “Casuals” mehr gespielt worden sein, also von jedem einzelnen ein wenig mehr, aber von den Core Spielern recht sicher nicht. Von daher ist die Aussage “Destiny 1 hat niemand über 100 Stunden gespielt” einfach nicht richtig, dann dies nicht aus der Statistik geht.

Kleines Beispiel, das es verständlicher macht. In Destiny spielen 6 Casuals (die nebenbei noch andere Spiele spielen) 120 Stunden (6 x 20 Stunden). Aber in Destiny 1 spielte ein Vielspieler alleine schon 100 Stunden und zwei Vielspieler spielten schon 200 Stunden. Von den Casuals gibt es jetzt natürlich aber weitaus mehr als von den Vielspielern in Destiny 1, heißt das dann jetzt wirklich, dass Destiny 2 “mehr” gespielt wird? Habe ich eine andere Ansicht.

Dracon1st

Auch hier wieder, traue keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast. Das muss man alles in Relation sehen. Wieviele Spieler hatte D1 die ersten Wochen und wieviele jetzt D2 inkl. PC, denn die wurden jetzt bestimmt mit gezählt. Außerdem würde mich mehr interessieren wieviele Spieler in D1+2 das Endgame spielen und dort Zeit investieren. Also wie hoch ist die Durchschnittliche Spielzeit im Endgame? Denn das die Story jetzt besser ist bestreitet ja keiner und somit ist es auch kein Wunder das die von mehr Spielern durchgespielt wird. Man kann sich halt viel schönstatistken.

huntersyard

dann haben se ja ihr ziel erreicht was sie schaffen wollten…applaus…
trotzdem stinkt d2 ab gegen d1 !!!
und wenn sich nichts gravierend ändert ist
da bald die luft raus…man siehts ja in der friendlist…jetzt schon…

Frystrike

Man kann aber eine Zeit statistik nicht mit einer Spieleranzahl Statisk vergleichen. Man kann sich natürlich auch alles so hindrehen, dass es für einen passt… Das macht Activison natürlich auch aber die Community noch viel mehr…

AphexFighter

Am meisten stört mich diese Arroganz seitens Bungie. Ich hoffe das sie klanglos Untergehen mit ihrer Haltung.
Der Destiny Community so ein Spiel zu verkaufen ist mehr als frech!!!!!
Ich weiß, es ist nur ein Spiel…., aber ich finde es fühlt sich an als ob man verraten und verkauft wurde….

Jens

1000% Zustimmung

Loki

Verraten von einem Videospiel 😀

Gerd Schuhmann

Es gab mal eine Studie, dass Spieler in ihre Konsole “verliebt” sind – so wie in eine Freundin.

Und sich da ganz komische Beziehungen abspielen. Also diese Markenloyalität “Red nicht schlecht über meine PlayStation.” 😀

Da gehen schon sehr emotionale Sachen ab im Gaming.

AphexFighter

Naja, in meinem Fall geht die Enttäuschung ganz klar aus menschlicher Gestalt hervor!!! ????

Luriup

Ich glaub denen schon,dass sich Destiny 2 öfters verkauft hat als Teil 1.

Diablo 1(Überraschungshit)+Diablo 2(klasse Nachfolger) verkauften sich laut Blizzard ~18,5 Millionen mal.
—->Hype—-> Diablo 3 mit miesen Loot 1.0+RMAH kommt schon auf über 30 Millionen.
Die haben erst nach 2 Jahren mit RoS die Kurve bekommen.

Klar das ein Destiny 2 mit einer zusätzlichen Plattform auch mehr Verkäufe generiert.

Mich würde eher interessieren wie die Verkäufe bei einem Diablo 4 oder Destiny 3 wären,
nachdem bei beiden der Vorgänger nicht die Qualität des Orginals halten konnte.

GameFreakSeba

Das werden wir ja wahrscheinlich sogar in paar Jahren erfahren ????

m4st3rchi3f

Klar das ein Destiny 2 mit einer zusätzlichen Plattform auch mehr Verkäufe generiert.
—–
D1 erschien für 4 Systeme. 😉

angryfication

Da hast du Recht ???? Ich denke aber der Anteil der Last-Gen Konsolen war nicht so groß. Zudem ist die hardwarebasis der aktuellen Konsolen in den letzten 3 Jahren nicht unwesentlich gestiegen!

elsia

Die Zahlen finde ich jetzt nicht verwunderlich. D2 ist ja viel zugänglicher als sein Vorgänger. In D2 haben mittlerweile 82 % Level 20 erreicht, das dürften in etwa die Anzahl der Spieler sein die die Story abgeschlossen haben. In Vanilla D1 haben zum Vergleich 63% einen Strike abgeschlossen, die ja Teil der Story sind und 39% haben Rang 1 bei der Vorhut erlangt.

Daher kann ich mir gut vorstellen, dass die ingame Zeit pro Spieler höher liegt, da viel mehr Spieler die Story zu Ende spielen. Der große Schwund kommt doch erst bei 100+ Stunden, wenn man die Charaktere auf 305 hat und den Raid gemacht hat. Da fehlt dann das endgame für die Langzeitmotivation. Sehe in ja in der FL die hauptsächlich aus Leuten aus der D1 Zeit besteht. Bei D1 Y3 gut besucht, zum Start von D2 alle wieder da und jetzt kaum noch jemand. Aber der Anteil der Hardcoregamer ist nicht so groß.

Da könnte ich mir dann erst Einbußen für Bungie vorstellen. D1 war doch auch noch 01-06/2017 in den Top 10 bei Einnahmen aus Mikrotransaktionen ( http://mein-mmo.de/reich-tr… ). Momentan kann ich mir das ohne grundlegenden Änderungen am Endgame nur schwer in D2 Y3 vorstellen.

Früher habe ich bei content Flaute PvP gespielt, doch der sagt mir in D2 leider einfach nicht zu. Schade aber es gibt ja noch D1 PvP, Wolfenstein 2, bald Frozen Wild DLC, BF 2 und ab 5.12. Osiris.

Frystrike

Die Seite selbst hat diese Statistik entfernt. Weil die “hater” community die Zahlen so ausgelegt hat damit es für die “hater” passt…

DJ Fablyx

Ich hab das Spiel bis zuletzt verteidigt – sogar so vehement, dass einige Gamiing Freundschaften zerbrochen sind bzw. auf Eis liegen… so langsam gehen mir die Argumente aus und mich besticht das Gefühl, ich sollte mich bei den vermeintlichen Hatern entschuldigen

GosilaTV

Ich denke, dass ich genau so enttäuscht vom Spiel bin wie du. Man wollte dieses Spiel irgendwie lieben, aber das wird einem verdammt schwer gemacht. Das große Problem ist, dass viele D2 als Rückschritt zu D1 sehen, was ich zum Großteil nachvollziehen kann. Naja, warten wir mal ab, wie die DLCs so aussehen. (Die ich mir natürlich nicht sofort beim Release holen werde)

DJ Fablyx

Das würde ich auch so machen… hätte ich gehypter Trottel nicht direkt die 110 EUR Variante gekauft…. 🙁
Warum sollte Bungie sich für die DLCs denn noch anstrengen? Kann das B-Team ja machen.
Wozu ein neuer Raid – Die Leute (mich eingeschlossen) werfen die Scheine ja schon blind vor den Bildschirm 😀

André Wettinger

So schlimm ist es dann auch wieder nicht. ???????? 110 Euro war daß Game devinitiv wert. Es sind ja die beiden DLC dabei. Es ist kein Destiny aber kein Riesenflop. Da aber wir D1 als Richtlinie nehmen ist es wieder schlecht. Geht mir genauso.

DJ Fablyx

Also 69 EUR ist es definitiv wert…. Die DLCs müssen sich mMn erst noch bezahlt machen… die 10 EUR extra für Schwert, Geist und Emote hätte ich auch verbrennen können…..
Mein großer Sinneswandel bezüglich D2 hat sich erst vor kurzem manifestiert und zwar wegen dem DLC.
Ich hatte es ja bereits bei den ersten Leaks geahnt (aber die Hoffnung nicht aufgegeben)…. nun bin ich mir aber sicher: Es kommt kein neuer Raid mit FdO!! Ist für mich das KO Kriterium…. sicher werde ich es (gern) spielen, zumal ich es schon bezahlt habe. Aber ich werde D2 sicherlich nicht weiter vor Hatern verteidigen…

Loki

Immer locker durch die Hose atmen.Onlinefreundschaften wegen einem Spiel zerbrechen lassen……..alter falter. Ich bin zu alt für den Mist.

WhoDeHell

Also Ich habe in den ersten 2 Monaten weniger Std in Destiny 2 als in 1 verbracht.
Habe es selber zusammengerechnet 105,6 Std in Destiny 1 zu 102,98 Std in Destiny 2.
Und ich habe Destiny 1 durchgespielt bis einschließlich ROI. Die Disk hat das Laufwerk nur Stunden weiße verlassen falls mal längere Wartungsarbeiten waren. Und Destiny 2 ist nach 2 Monaten schon mehrere Tage am Stück außerhalb meiner PS4. Und ich werde es auch nur noch starten wenn Xur eines der 11 Exos dabei hat die mir fehlen.

horst

hat irgend jemand einen hinweis darauf, wie erfolgreich die version auf dem pc ist oder wie da die zahlen ausschauen?

Apfeldieb

Bei uns im PC-Clan ist extrem viel los. Anbei mal ein Bild vom letzten Dienstag. Gestern hatten wir Clan intern drei aktive Raid Gruppen. Die Mitgleider von beiden relevanten Facebook Gruppen (Destiny 2, PC, deutsch) steigen auch derzeit stark an. https://uploads.disquscdn.c

GosilaTV

Das Destiny 2 auf dem PC erfolgreich wird, war in meinen Augen klar.
– Erster richtiger Shooter von Bungie auf dem PC
– Veröffentlichung über das Battlenet
– das perfekte Marketing
Am PC gibt es auch viele Spieler, die das erste Mal ein Bungie Spiel spielen. Da ist es klar, dass die eine andere Erwartungshaltung haben als Leute die Bungie schon viele Jahre begleiten.
Somit war der Erfolg auf dem PC vorprogrammiert.

Sunface

Und jetzt nimm all das und dann mischst du noch einunddrölfzig Leute hinzu die dir andauernd sagen wie schlecht das Spiel doch ist. All das während du es total geniesst und saugeil findest. Und diese Leute werden auch nicht müde. Da wird gehatet bis die Balken biegen. Und das obwohl Bungie doch schon gesagt hat das sie sich um das Endgame kümmern werden und die Einwände der Leute ernst nehmen. Da verkommt man wirklich zum Motivationskünstler immer und immer wieder das schlechte Feedback auszublenden und positiv zu bleiben. Ich lass mir von den Konsoleros nicht das Spiel vermiesen. Dazu habe ich es zu lieb gewonnen.

GosilaTV

Naja der Großteil der Playerbase bei Destiny besteht halt noch aus Konsolenspielern, da Destiny 1 ja nicht für den PC erschienen ist. Und die haben eine andere Sicht auf Destiny 2, als Leute die gerade mit Destiny anfangen.
Also möchte ich dir gar nicht widersprechen. Destiny 2 auf dem PC ist wahrscheinlich ein verdammt cooler Sci Fiction Shooter. Auf den Konsolen kann man den Vorgänger aber nicht ausblenden und dadurch kommt es dann zu den Enttäuschungen in der Playerbase. Ich gönne es also jedem, der Spaß mit Destiny 2 hat. Auch wenn ich glaube, dass das meistens Leute sind, die am PC zocken und nicht Destiny 1 gespielt haben.

Loki

Ich denke ihr PC Zocker habt den Vorteil, dass alles ( wie du sagtest ) neu ist und, dass es nur 4 Wochen dauert bis ihr ( und wir ) neuen Content in Form von einem DLC bekommt.

Genießt die Zeit. Destiny ist durchaus was besonderes, wenn man nicht schon mehr als 1000 Stunden in Teil 1 investiert hat und die Mechaniken in und auswendig kennt 😉

GosilaTV

Ey ey ich bin aber kein PC Zocker:D Das kam anscheinend falsch rüber. Wollte das nur aus einer neutralen Sicht schreiben. Ich komme mit Maus und Tastatur überhaupt nicht klar. Also ich leide als PS4 Spieler mit euch Leute!
Ich gebe dir also trotzdem vollkommen Recht mit dem was du da sagst.

huntersyard

geb euch beiden recht..sehe es genauso…

kriZzPi

Am PC gibt es aber bessere spielealternativen und pc Spieler kennen eher richtige loot er wie rpg und mmos und werden dementsprechend enttäuscht sein destiny ist so gross wie ein startgebiet in jeden free 2 play mmo

GosilaTV

Dann nenn mir mal die Alternative zu Destiny 2 am PC? Gerade das Setting in Kombination mit dem Gameplay ist momentan ziemlich einzigartig. Warframe ist doch momentan der einzige Konkurrent für Destiny. Am PC und an den Konsolen.

Seal

Ich glaube eher, dass die Wahrnehmung von Destiny ehe rin den Bereich Shooter geht und weniger richtung MMORPG. Ich vergleiche doch den Loot aus WoW nicht mit Destiny. Am ehesten ist da imho noch ein Vergleich zu Warframe oder Borderlands möglich.

Wobei Warframe schon Heavy Grind ist und Borderlands dich mit Waffen zuschüttet.

ConsoleCowboy

Das war am Anfang auf Konsole auch so. In zwei Wochen ist wahrscheinlich anders. Ich hoffe ihr haltet bis Osiris durch.

PalimPalim

na mal gucken wie lange das so anhält 🙂

The hocitR

Kann mir schon vorstellen dass es auf dem PC so bleiben wird bzw. bei weitem nicht so absackt wie auf den Konsolen. Spiele zwar auf Konsole aber was man so liest oder in den Streams sieht dürfte sich D2 auf dem PC wirklich verdammt gut spielen. Vorallem der PVP & der stinkt halt auf der Konsole ziemlich ab.

Apfeldieb

Es gibt halt auf dem PC viele Leute die gerne Shooter zocken, und da macht Bungie sehr viel richtig. Der Release am PC ist auch vom Timing interessant. Wir konnten jetzt diese Woche erstmals den Raid und eine Truppe hat es gleich am ersten Abend geschafft, zudem Pd9 gestern Abend angefangen und nächste Woche erst mal Faction Rally Grind. Eisenbanner war auch noch nicht und am 5. Dezember gibt schon den Osiris DLC. Viel zu tun am PC.

Torchwood2000

Destiny 1 musste sich ja nach Release erstmal eine Spieler-Community aufbauen. Bis es so bekannt war und sich rumgesprochen hatte, dass es ein gutes Spiel hat das doch sicherlich gedauert. Bei D2 waren ja alle schon informiert und haben nur drauf gewartet, also sagen diese Zahlen doch rein gar nichts aus.
Im übrigen denke ich mal Fake-news und Donald Trump lassen grüssen! Wer will diese Zahlen denn nachprüfen?

Frystrike

Ich finde an der Diskussion sehr interessant, dass die Leute hier nur auf den monetären Erfolg von D2 eingehen, dass mehr Spiele verkauft wurden und mehr Geld verdient wurde. Gründe dafür sind hier definitv angebracht worden und nachvollziehbar, sehe ich genauso, dass D2 einfach durch den Erfolg von D1 so gut verkauft wurde und der PC Port hier auch einiges dazu tut. Aber wie angesprochen was ich interessant finde ist, dass niemand darauf eingeht, dass die Hüter MEHR Zeit in D2 verbringen als zu D1 Zeiten im ähnlichen Zeitrahmen. DAS nämlich passt den Leuten nicht in den Hals weil es scheinbar ja in D2 nichts zu tun gibt (ja darüber lässt sich auch streiten und es kommt drauf an auf was man bock hat also sehr subjektiv das ganze) Die Zahlen die hier vorgelegt werden werden von den D2 “nicht mögern” 🙂 (hass ist das falsche Wort) natürlich nicht anerkannt, weil das nicht in ihr subjektives Bild von D2 passt aber scheinbar scheint es wohl dann doch so zu sein, dass ein Großteil der Spieler doch sehr viel D2 spielt ansonsten würden die Zahlen nicht zu stande kommen. Natürlich wird das Activision noch mit dem ein oder anderen Zuckerl verschönert haben. Aber die Zahlen werden auf keinen Fall soweit beschönigt, dass plötzlich was positives dabei rausspringt. Egal was Activsion hier vorlegen wird es wird nicht akzeptiert werden, da es nicht ins persönliche Bild passt. Ich rede wie gesagt hier nicht vom Verkauf und vom finanziellen sondern von der Zeit die Spieler im Spil verbringen…

Apfeldieb

Ich habe aber das Gefühl die “salty” Kommentare haben in den letzten Tagen schon etwas nachgelassen. Richtig mies fand ich die Stimmung hier rund um den PC Launch, als man Leute offen vom Kauf abgeraten hat obwohl man selber schon 100 Stunden Spass mit Destiny 2 auf der Konsole hatte.

Frystrike

Ja das stimmt wohl, habe auch das Gefühl es ist lockerer geworden und wenn man das Spiel verteidigt ist man nicht mehr gleich der dumme Fanboy… 🙂

ConsoleCowboy

oder aber Typen wie ich sind schon so abgetörnt von D2, dass sie sich nicht mal mehr aufraffen können, hier noch zu posten, oder zu lesen. Ich glaube ernsthaft, dass das bei ganz vielen der Fall ist. Die kommen bestenfalls im Dezember wieder. In der Zwischenzeit haben die D2-Fans und die PClern hier sturmfreie Bude.

Frystrike

Und trotzdem hast du dich zu einem Kommentar hinreißen lassen 🙂 Aber ja das kann schon sein, ist aber auch nicht schlimm

ConsoleCowboy

Aber auch nur weil ich gesehen hab, dass du was geschrieben hast – du bist mir hier in letzter Zeit viel zu gemütlich in der Comfort-Zone gesessen 🙂

Frystrike

Haha, ja ich habe ja versprochen mich zurückzuhalten und musste mir doch den ein oder andern Kommentar verkneifen und hab die Antwort dann doch gelöscht 🙂

DasOlli91

Das vergessen die Leute halt immer. Ich habe mir schon andere Spiele gekauft gehabt für den selben Preis mit denen ich weitaus weniger Spielstunden hatte. Das Problem ist hier glaube ich dass Destiny immer weiter ging und man immer was zu tun hatte.

Dieser Aspekt ist halt verfallen, aber man hat trotzdem seine 100 Spielstunden, die dieses Geld auf jeden Fall Wert waren.

André Wettinger

Da man bei einen Nachvolger grundsätzlich von einen Fortschritt ausgeht.
Wenn man schon Vergleiche anstellt dann bitte, D2 vs D1 bei TTK..
Aber eine Version zu vergleichen wo keine Fanbase bestand gegen eine Version zu vergleichen was zu großen Teilen durch die Fanbase gepuscht wurde. Käse!!

Frystrike

Ja aber die Zeit im Spiel sagt doch nichts über die Fanbase aus? Gut die Frage ist natürlich ist: Hüter verbringen mehr Zeit relativ oder absolut wobei ich davon ausgehe, dassdas relativ ist vll sogar nicht der Durschnitt sondern im Median. Natürlich sollte bei einem neuen Teil ein Fortschritt zu sehen sein. Die Frage ist natürlich WIE misst man den Fortschritt und WAS erwartet man.

André Wettinger

Natürlich puscht die Basis die Zeit im Game. Im Interview gieß es damals dass D2 sich irgendwo zw TTK und RoI wiederfinden wird. Das war die Aussage von Bungie neben dem gebluber ” beste Game was sie je gemacht haben” Dem ist aber nicht so. Und zum Thema Fortschritt: Was gab es für einen Fortschritt außer daß mehr Geld generiert wurde? Ich finde da keine gegenüber D1. Halt doch ein neuer Gegnertyp, Hunde.

DasOlli91

TTK wäre schön gewesen…

McDuckX

Aber darum geht es doch!^^
Ja es ist schon pro Spieler, aber es ist auch einfach besser als D1-Vanilla….DAS LEUGNET JA AUCH KEINER! xD

In D1 gab es vermutlich viel mehr Spieler, die gleich nach der Kampagne aufgehört haben zu spielen. Spricht du hattest mehr “tote” Spieler. Es steht in der Quelle aber auch nirgends, wieviel mehr Zeit die Spieler in D2-Vanilla verbringen.

Trotzdem, interessant wird es erst mit dem 1. Addon bzw. den beiden DLCs.

Rhoninger

…..was ich ehrlich gesagt nicht verstehe….vllt kann mir das einer erklären, aber, WAS macht man in Destiny 2, das solche Zahlen rauskommen, wie die jetzt Veröffentlichten?
Ich bin kein D1 Veteran, habe mit D2 komplett neu angefangen… und habe insgesamt eine Spielzeit von grade mal 117 Stunden, was auf den Kaufpreis umgerechnet vollkommen in Ordnung geht, alle 3 Klassen sind Level 20, mein Warlock Main mit der mit Abstand höchsten Stundenzahl hat ein Powerlevel von 304 (bekomme mein Klassenitem nicht auf 305, Rest ist max), gefolgt von meinem Titan der glaub ich 294 hat, wenn ich ihm nicht meine 305er Waffen rüberschiebe, und am Ende mein Jäger, wo ich mich schon nicht mehr durchringen konnte dessen Powerlevel auch noch “mal eben” hochzuziehen….und lange würde es nicht dauern bei dem aktuellen Lootsystem.
Und mir wurde gesagt, 117 Stunden in Destiny, das wäre nix…. da hätte man in D1 viiiiiieeeeel mehr Zeit verbacht…ich frag mich echt, womit man so viel mehr Stunden in D2 verbringt…. also sinnvoll…. ??!
Nicht falsch verstehen, ich mag D2, aber ich würd mir wünschen, das es “etwas zu tun” gäbe, ausser die wöchentlichen mächtigen Engramme zu farmen. Irgendwas mit “Fortschritt”….etwas, wo man auch eine sinnvolle Belohnung für bekommt.

DasOlli91

Du hättest Destiny 1 geliebt…

Rhoninger

Nach allem, was ich so bisher hier und im Freundeskreis und D2-Clan von Veteranen gehört und gelesen habe…. ja, hätte ich wohl… 🙁
D2 fühlt sich irgendwie… komisch an… man ist Level 20, hat die Kampagne durch und freut sich aufs “Endgame”… dass es endlich so riiichtig los geht, mit raiden, und strikes farmen und so, also die “echten Herausforderungen”…und dann ist da keins…irgendwie wirkt D2 unfertig, als wenn da einfach jemand vergessen hat, noch das Endgame-Modul mit ins Spiel zu integrieren….

ItzOlii

Das ist echt spannend und gewissermassen bestätigend, dass von jemanden zu lesen der völlig unvoreingenommen in D2 startete????

Rhoninger

“Gern” geschehen……auch wenns mir lieber wäre, ich könnte über das Endgame etwas positiver berichten, aber, da gibts halt nichts…..und als Singleplayer-Titel geht D2 nicht durch, dafür ist die Kampagne einfach zu kurz 😉
Ich wäre ja sogar schon fürs Erste zufrieden, wenn es was zu sammeln gäbe, so wie diese scanbaren Objekte, die einem dann so Infohäppchen zur Welt geben. Da ne nette Rubrik, wo man sieht, was man schon gefunden hat, was einem noch fehlt, dass man dass dann suchen kann, ggf mit gaaanz groben Tipps zu den Fundorten der noch nicht entdeckten Objekten. Und vor allem mit der Funktion die nochmal abspielen zu können. Ebenso vermisse ich eine Option mir die bereits “freigespielten” Videsequenzen der Kampagne nochmal angucken zu können. Oder hab ich sowas bisher nur noch nicht im Spiel gefunden? Oder…… oder…. oder….

D2 wirkt wie ein solides Grundgerüst, auf dem man aufbauen kann….ich hoffe…..

ItzOlii

Ja das wären auf jeden Fall coole Features die du da aufzählst, welche es leider in der Form (noch) nicht gibt. Wer weiss was da noch kommt..
Punkto Endgame glaube ich dass Bungie D2 nun in die richtige Richtung treiben wird, mit dem Launch wollte man die breite Masse abholen, was ihnen definitiv gelang. Nun glaube/hoffe ich, dass sich Bungie bewusst ist um langfristig Erfolg zu haben ein motivierendes Endgame von nöten ist dass auch die CoreGamer beschäftigt. Aktuell bleibt einem nichts anderes übrig als die DLCs abzuwarten und sich an dem zu erfreuen was D2 momentan zu bieten hat.

Frystrike

Ja genau diese 117 Stunden haben dich mehr Zeit in D2 verbringen lassen als die Hüter damals in D1 verbrachten… Man kann es nicht genau erklären, aber manche Leute spielen das Spiel weil sie Spaß daran haben nicht weil sie ständig irgendwo loot bekommen wir sind im Clan alle mir 2 – 3 Chars auf 305 und trotzdem zocken wir jeden Tag zusammen einfach nur weils spaß macht zu spielen…

Rhoninger

Bei Euch kommt der soziale Aspekt zum tragen, ich vermute, ihr spielt zusammen als Gruppe? Das wäre für mich auch nochmal ein Grund. Dumm, das mein Clan tot ist…. ich selber hab ja das letzte mal am 10.10. in D2 reingeguckt…und gefühlt, hab ich nichts verpasst….

Gerd Schuhmann

117 Stunden in Destiny 2 in den ersten 2 Monaten -> Das sind eine Menge.

Die Sache ist: Destiny 1 wurde in den ersten 2 Monaten zwar auch von “einigen” brutal-viel gespielt, aber viel mehr als 120 Stunden können sie ja gar nicht spielen. 120 Stunden in 2 Monaten -> Das sind einfach eine große Menge.

Bei Destiny 2 haben wohl relativ viele “so 120 Stunden” gespielt. Bei Destiny 1 waren das nicht so viele.

Rhoninger

Die Stunden kamen bei mir aber nur zusammen, weil ich mit meinem Main gefühlt einmal alles gemacht und abgeklappert habe. Die Twinks sind dann jeweils an 2 Wochenenden von 0 auf Level 20 hochgezogen worden. Meinen Jäger habe ich sogar nur durch die Kampagne geprügelt, und da komme ich auf “nur” 11 Std Spielzeit. Mein Titan hat 17 Std in Summe (ich hab mit Freunden nach der Kampagne noch Strikes gespielt, daher etwas mehr Spielzeit).
117 Std sind auf 2 Monate verteilt knapp 2 Std pro Tag, wobei das ja noch nichtmal reine Spielzeit ist, dazu zählen ja auch Ladezeiten und AFK-Rumstehen im Turm, ich war “nur” am Server eingeloggt. Ich bin ein Typ Spieler, wenn mir das Spiel Spass macht, ich das noch mit Freunden in einer Gilde aktiv zusammen spielen kann, dann spiele ich das intensiv, dann kommen da viele Stunden zusammen (ich möchte meine Gesamtspielzeit in WoW echt nicht wissen… aber da bin ich lockerst im hohen 3-stelligen Bereich, auf Tage bezogen, wohlgemerkt). D2 sollte WoW eigentlich ablösen, da mir das Lootsystem bei WoW mit seinem ganzen Zufallsgedöns einfach nicht mehr zusagt, man kann sich da nicht mehr wirklich was erarbeiten. Und in D2 bekommt man alles innerhalb von 2-3 Wochen hinterhergeworfen…. leider das genaue Gegenteil zu WoW. Naja, ok, der Vergleich der beiden Spiele ist jetzt nur aufs Itemsystem bezogen…

Frystrike

Wenn du mit der Erwartungshaltung das Destiny allgemein WoW ablösen kann, dann bist du mit völlig falschen Vorstellungen an das Spiel ran gegangen besonders, da es ja nochmal ein ganz anderes Genre ist. 95% von dem was wir bekommen haben in D2 war vorher klar… Aber von der Spielzeit her sprechen wir hier von ganz anderen Ligen, Destiny 3 Jahre? und Wow wie viele? 12 – 13 Jahre? Mit völlig unterschiedlichen Lootsystemen. WIe gesagt ich glaube du bist ein einer total falschen Vorstellung an Destiny gegangen…

Rhoninger

Ja, Du hast Recht, ich bin nicht tief genug ins Detail gegangen. Natürlich sind das zwei unterschiedliche Genres, und WoW hat viel mehr Jahre auf dem Buckel, aber bzgl. Endgame und vor allem Endgame-Motivation halte ich die beiden Spiele schon für vergleichbar.
In beidem Spielen levelt man auf ein Maximallevel. Sobald dieses erreicht ist, muss der Spieler irgendwie bei Stange gehalten werden, also fängt man an, z.B. die Ausrüstung zu verbessern, um den nächst höheren Content(Raid etc) spiel zu können. Sobald man dort gut klar kommt, sollte auch schon der nächste Content anstehen, in dem man sich wieder “hochspielt” um bereit zu sein für den nächsten Content.
Und die begehrteste Ausrüstung bekommt man durch Gruppenaktivitäten in Instanzen (Dungeons oder Strikes) bzw. in der Königsdisziplin “Raid”. So hätte ich es jedenfalls in D2 erwartet, nur sind Strikes und der Raid… aus beutetechnischer Sicht….. sinnlos.

Gewünscht hätte ich mir ein Destiny, in dem ich in Strikes und Raids an die “richtig tollen Sachen” kommen könnte und mit den restlichen Aktivitäten mich unterstützend verbessern kann.

André Wettinger

Grad von dir erwarte ich sowas zu verstehen. 2 Std. Vorm Tv und sich Irgendeinen Schrott rein zu ziehen ist normal aber 2 Std am Tag zu zocken nicht??
Also ich zock täglich von 22 Uhr immer bis um 0 Uhr. Vorher mach ich mein Zeug wie jeder andere. Dafür kann mich die Glotze nicht begeistern außer Tagesschau und hin und wieder mal ein Tatort.
Aber viel ist dass nicht wenn man sich aufs zocken beschränkt. In jede andere Freizeitgestaltung lässt man genauso viel Zeit liegen, wenn ich an meine Fussballzeit zurück denke. Und was hat es gebracht?? 5 OPs und Knieprobleme. Nur um ein Jahr in der Bayernliga zu spielen. Hät ich lieber mehr gezockt!!

Gerd Schuhmann

Es ist einfach viel, mit 120 Stunden in 2 Monaten ein Spiel zu zocken.

Das ist doch keine Wertung. 🙂 Ich spiel selbst in den 2 Monaten deutlich mehr als 120 Stunden. Aber es verteilt sich normalerweise auf mehrere Spiele.

Aber statistisch ist das eine Hausnummer: Jeden Tag über 2 Monate hinweg, 2 Stunden dasselbe Spiel zu zocken -> Das ist eine Ansage.

“Ich hab 120 Stunden Destiny 2 gezockt” -> Da denkt man “Na, das wird ihm aber gefallen haben.”

Und nicht “Ich hab 120 Stunden Destiny2 gezockt – ich bin total enttäuscht.”

André Wettinger

Das stimmt schon, Es einfach schwierig dass neutral zu sehen. Würde auch D2 an sich nicht als Flop bezeichnen. Aber der Erfolg kam halt einfach durch den Vorgänger. Glaube aber nicht daß D2 jemals mit D1 gleich ziehen kann. Dafür sind die 2 Teile zu verschieden. Hab mir von Ende 2014 bis 2017 nur 1 anderes Game gekauft. Also ist für mich D1 bis jetzt das beste und günstigste Game was ich je gezockt hab. Und jetzt nach 5 Wochen schon Southpark, für 59 Euro so ein Schrott.

Fazit: Manchmal bekommen Spieleentwickler ohne dass sie es wissen eine goldene Nase. Wenn ein Game eine Art Eigenleben entwickelt. Sowas aber zu wiederholen gelingt nur selten.

huntersyard

lach????
same here…nur anderes bundesland und 1 op weniger

Compadre

Ist das wirklich überraschend für dich? Das Spiel wird doch an allen Ecken und Enden zugänglicher. Der Nerf an den Turbinen spricht doch hier Bände. Die Story ist nun unterhaltsamer, aber in Destiny 1 war es das Endgame, was geil war. In Destiny 1 gab es sehr viele Spieler, die kurz nach der Story abgesprungen sind, da ihnen der Grind zu langweilig war oder das Spiel vielleicht zu schwer. Viel Zeit mit seinem Char verbringen will so ein Casual doch auch nicht. Warum soll der auf Intellekt, Disziplin und Stärke skillen? Der will nur Ballern, die Story zocken und Waffen hinterher geworfen bekommen um damit im Schmelztiegel zu spielen. Genau in diese Richtung geht Destiny 2. Es spricht einfach eine breitere Gruppe an, die somit im Schnitt mehr Zeit im Spiel verbringen, als die Core Gamer, die damals Destiny 1 gesuchtet haben.

Das ist doch alles überhaupt nicht mehr überraschend und wird doch nun schon seit Monaten so kommuniziert. “Destiny soll kein Zeitfresser werden”, damit sagt es Bungie doch selbst. Aber die breite Masse verbringt mehr Zeit darin als in Destiny 1. So einfach ist diese “Statistik” erklärt. Und diese Statistik schreibt man sich nun natürlich gerne auf die Fahne.

Frystrike

Ich habe die Statistik schon verstanden 🙂 Aber in den Kommentaren wird darauf, dass die Spieler mehr Zeit verbringen nicht eingegangen weil das eben nicht ins Bild passt und man möchte, dass das Spiel tatsächlich so wenig Spieler hat wie man das subjectiv empfindet aber scheinbar ist es dann eben doch so, dass Spieler D2 lieber spielen. D1 hat definitv eine ganz bestimmte Gruppe von Spielern angesprochen, ich spreche hier nicht von Zielgruppe, denn das wollte Bungie scheinbar nicht. An D2 ist tatsächlich nicht alles toll aber scheinbar hat Bungie mit D2 das erreicht was sie wollen, mehr spiele verkauft und die Spieler verbringen dort mehr Zeit und scheinbar ist das der Großteil der Spieler. Die Hardcore Spieler aus D1 haben einfach das Prinzip in D1 toll gefunden aber das war nicht das Ziel von Bungie, daher wurde es geändert. Ich meine, dass in D2 Spieler keine 2000 und 3000 Stunden verbringen werden werden aber ich glaube auch nicht, dass das das Ziel von Bungie ist/war. Die 1500 + Stunden Spieler sind wohl der kleine Teil der Destiny Spieler… Wie gesagt das System von Bungie ist aufgegangen sie haben mehr Spiele verkauft UND die Spieler verbringen Zeit im Spiel ob das jetzt mehr oder weniger als in D1 ist, ist eigentlich auch wurscht aber es ist scheinbar so wie es erwartet wurde… Es wird noch das ein oder andere im Endgame geändert um ein zwei weitere Spieler positiv zu stimmen aber auch dadurch wird D2 nie ein 1500 Stunden Spiel werden. Ob man das jetzt gut findet ist was anderes aber wie gesagt ich glaube Bungie/Acitivision opfert 10.000 Hardcore Spieler für 100.000 “casuals”

Compadre

Hast du meinen Kommentar überhaupt gelesen? 😀 Dort wird doch sehr wohl auf die höhere Spielerzahl eingegangen. Aber es gibt nun mal zwei sehr große Punkte, weshalb das weder überraschend, noch aussagekräfitg ist. Und ob es mittlerweile “mehr Spieler lieben”, bezweifle ich. Was die Statistik aussagt ist lediglich, dass das Spiel von einer breiteren Masse gespielt wird. Diese Masse spielt das Spiel allerdings, weil es gerade In ist. Wenn CoD rauskommt, dann wandert ein Großteil dieser Masse. Das sind nicht diese Spieler, die Destiny 1 wirklich “geliebt” haben und Destiny 1 auch dann gespielt haben, selbst wenn der Content noch so ausgelutscht war. Hatte man früher keinen Content, farmte man wochenlang eine Griff von Malok, usw..

“aber scheinbar hat Bungie mit D2 das erreicht was sie wollen, mehr spiele verkauft” + “ich glaube Bungie/Acitivision opfert 10.000 Hardcore Spieler für 100.000 “casuals””

Jou, damit hast du es gut zusammengefasst. Viele Spiele verkauft, dann interessiert es auch weniger, ob es den Core Gamern gefällt oder nicht.

GosilaTV

Dann hat Bungie doch alles richtig gemacht. Vielleicht nicht für uns Core Gamer, aber für den eigenen Geld Beutel. Wenn das Spiel zugänglicher für eine breitere Masse ist, dann wird es auch mehr gekauft. Das gleiche sieht man auch bei anderen MMOs, die immer zugänglicher gemacht werden und somit ihren Reiz verlieren. Es braucht halt endlich mal eine Gegenbewegung zu dem ganzen “vercasualisieren”, aber ich sehe die Verkaufszahlen der DLCs schon vor mir.

Frystrike

Die Gegenbewegung würde ich denke ich nichts nutzen ausser man nimmt von allen Genres die Core Gamer und geht damit zu EINEM Entwickler… Denn wie gesagt völlig Wertneutral die Core Gamer sind weit weniger als die anderen Spieler. Daher auch mein Satz: Ob man das jetzt gut findet ist was anderes aber wie gesagt ich glaube
Bungie/Acitivision opfert 10.000 Hardcore Spieler für 100.000 “casuals”

Und das trifft auf alle Genres zu…

GosilaTV

Genau so sehe ich es auch. Das ist das Problem. Gaming ist halt voll im Mainstream angekommen. Dadurch bestimmten heute nicht mehr Core Gamer, wie Spiele aussehen und funktionieren, sondern die breite Masse, die zum Großteil aus Gelegenheitsspielern besteht. Aber wie gesagt. Ich bin gespannt, wie Bungie die DLCs gestaltet.

Compadre

Weiß nicht, ob du die Diskussionen hier schon länger verfolgst. Aber genau das wird ja hier mittlerweile schon seit Monaten diskutiert. Niemand sagt, dass Activision/Bungie bezüglich Umsätze etwas “falsch” machen. Das Spiel wird zugänglicher für alle, aus welchem Grund das so ist, sollte jedem klar sein. Das ging schon vor Release los, als bei der Beta eine Mission gepatcht wurde, um sie einfacher zu machen. Deshalb kann man aber trotzdem den mangelnden Endcontent kritisieren oder wie auch hier, diese Statistik differenziert betrachten. Denn Destiny 2 wird sicher nicht “mehr” gespielt sondern “von mehr” gespielt. Würde darauf wetten, dass einzelne Spieler, Destiny 1 “mehr” gespielt haben.

GosilaTV

Ich sehe es genau wie du.

Trotzdem glaube ich, dass Bungie/Activision kein großes Interesse an einem langfristigen Endgame Content hat. Man bezahlt ja (leider) nicht monatlich bei Destiny, sondern nur einmal beim Kauf des Spiels. Somit muss Bungie nur die Hoffnung aufrecht erhalten, dass mit dem nächsten DLCs die Probleme der Core Gamer behoben werden. Und das machen sie sehr gut, wenn ich mir die meisten News zu Destiny durchlese.

Compadre

Wenn sie an einem Endgame kein Interesse haben, dann werden sie das in der Zeit nach den Erweiterungspässen spüren. Ändert sich daran nichts, werden sich einige Core Gamer keine Erweiterungen mehr holen und blind schon zweimal nicht. Können gerne weiter in die Richtung gehen, dann haben sie bald hauptsächlich auch Spieler, die nur da sind, wenns Content gibt und wenn Content nicht da ist, spielen sie ein anderes Spiel (kommunizieren sie ja sogar offen). Ich fand Destiny 1 (betont: Meine Meinung) aber vor allem aus dem Grund geil, weil man immer was machen konnte. Du konntest immer was farmen oder tun. Ich hatte zwischen Oktober 2014 (konnte nicht direkt zu Release) und Juni/Juli 2015 kaum ein anderes Speil im Laufwerk. Und diese Community hat Destiny 1 aus meiner Sicht zu dem gemacht, was es war.

Die Taktik, die du ansprichst, können sie gerne weiter fahren, aber irgendwann kommt der Punkt, an dem sie das spüren werden. Wenn man einigen Gerüchten glauben schenken darf, schläft die Konkurrenz nicht und Konkurrenz hatte Destiny bisher nie wirklich.

GosilaTV

Ich bin da komplett bei dir. Mich werden die mit der Taktik auch vergraulen. Ich habe auch genau die gleiche Meinung wie du zu Destiny 1.
Ich glaube aber auch, dass im Spielemarkt genau die gleichen Regeln und Mechanismen existieren wie in anderen Märkten auch. Und da zählen halt nur Verkaufszahlen. Leider.

Ich sehe momentan auch noch keine Möglichkeit, wie man diese Entwicklung stoppen kann.

Compadre

Weiß ich nicht, ob man das stoppen kann. Wäre ich Entwickler, würde ich es vermutlich auch nicht anders machen. Schau doch mal alleine, wie viele bei Destiny blind einen Erweiterungspass vorbestellen. Eine Collectors Edition für einen dreistelligen Betrag. Kohle im ingame Shop liegen lassen… Als Entwickler wärst du doch doof, würdest du das nicht ausnutzen und dein Spiel für alle zugänglicher zu machen, so dass es auch wirklich so gut wie alle Gamer interessant finden. Wenn ich bei Destiny schon Dinge lese wie “hab halt keine Lust darauf, Skillknoten im Skilltree freizuschalten oder meine Waffe zu leveln”, “habe keine Lust drauf, den Raid immer und immer wieder zu spielen, nur um eine Waffe zu bekommen” oder “will nicht ständig Waffen mit guten Rolls farmen, will einfach nur im Schmelztiegel ballern”, dann frage ich mich, ob die halt wirklich mit Destiny das richtige Spiel haben. Ist aber unwichtig, da Bungie auch denen das Spiel zugänglicher macht. Allen macht man das Spiel zugänglicher. Soll nicht heißen, dass das Spiel nur für eine elitäre Auswahl zugänglich sein soll, aber ich stelle mich doch auch nicht hin und sage, dass mir bei Call of Duty die Charskillung fehlt und fordere dann von den Entwicklern, dass sie das ändern, um das Spiel für mich zugänglicher zu machen. Dann muss man eben das Spiel finden, das zu einem passt. Und das ist nicht nur bei Destiny so. Da gibt es zahlreiche Beispiele. Dark Souls, überragendes Spiel, wird aber auch immer einfacher, damit es auch ja jeder schaffen kann und ja nicht zu oft stirbt und die Lust daran verliert. Wenn du bei Metal Gear Solid eine Mission zu häufig failst, dann bekommst du so eine Hahnmütze auf, damit dich die Gegner nicht mehr sehen. Usw.. Wenns nicht so traurig wäre, wäre es manchmal echt zum lachen. Aber wie man das stoppt? Keine Ahnung. Vielleicht sind wir, die sich in ein Spiel reinfuchsen wollen und dort einfach viel Zeit verbringen wollen, in der Unterzahl. Vermutlich verdient man an uns nicht so viel wie an den Leuten, die nicht viel Content benötigen und die Erweiterungen trotzdem kaufen, da sie nebenher noch 10 andere Spiele gleichzeitig spielen, weshalb alles auch ja nicht zu schwer sein darf, da man schnell durch sein sollte um dann auch die anderen Spiele spielen zu können. Keinen Plan.

MikeScader

Naja die werden ja garantiert das nach schauen können wie viel man gespielt hat. Was meinst du woher Seiten wie wasteondestiny die Zeiten hernehmen die lesen das aus was in deinem Statistiken steht und zeigen sie dann nur auf ihrer Seite an. Was ist jetzt so schlimm daran etwas anderes zwischen durch zu zocken da verstehe ich deine Argumentation nicht . Gibt auch viele Leute die The Division gezockt haben nach dem Release von Destiny TTK, das sagt aber nicht aus das es kein erfolgreiches Addon war und ich weiß wovon ich spreche, denn habe mir Division gespart da ich die beta schon nicht so gut fand und habe in der Zeit Destiny weitergespielt während viele aus meinem Clan in New York dann unterwegs waren. 🙂

pepsicosmos

SCHWACHSINN EINFACH NUR SCHWACHSINN!
Meine Kollegen im und außerhalb des Clans verbringen derzeit so gut wie garkeine Zeit in Destiny! Weil es imo einfach nur stinkt und langweilig ist!!! Wenn ich so blöde Artikel hier manchmal lese… Hauptsache Clickbait

Destiny 2 provitiert momentan noch vom Vertrauen des ersten Teils was Verkaufszahlen angehen und die PC-Spieler kommen jetzt noch dazu… Wartet mal ab bis die kritischen PC-Spieler in 2-3 Wochen den Mund aufmachen und erste Aufschreie kommen wie “wars das, soll das alles sein…”

See you starside

Du hast den Artikel leider nicht verstanden.

Bungie wollte das Spiel einsteigerfreundlicher machen. Das Konzept ist voll aufgegangen. Das dokumentieren die aufgezeigten Spielzeiten, da die Masse länger bei der Stange bleibt und “ins Endgame kommt”.

Was hier bei MMO schon zu D1-Zeiten gepredigt wurde ist der im Verhältnis geringe Anteil an D1-Core-Spielern mit +2.500 Stunden auf der Uhr.

Diese Spieler tragen gerade Trauer (Dich und mich eingeschlossen) und werden, abgesehen von DLC-Häppchen, wohl erst einmal andere Spiele vorziehen.

Frystrike

Aber hier mein mmo Clickbait vorzuwerfen ist doch fernab der realität oder hast du nur die Überschrift gelesen…?

Nicetrice

Mal davon abgesehen das der Contentfluss auf dem Pc ausgewogener ist, somit man im Dezember den ersten DLC bekommt, werden die “Aufschreie” nicht ganz so stark werden.
Kann aus den bisherigen Erfahrungen nur sagen das es gut ankommt bei den Leuten am PC und auch bekannt ist, das der Endcontet noch recht mau ist. Dass hier ein ständiger Geldfluss vom Publisher gewünscht wird ist normal mitterweile und sich ein Spiel nach und nach entwickelt auch.
Es fällt mir stark auf, dass die Veteranen am meisten schreien, wenn es um die Kritik zu D2 geht. Und dieses ist für mich auch Nachvollziehbar, wenn man in anderen Spielen einen riesen Patch bekommt schreien immer welche auf die es gestern noch anders gespielt haben, kommen jedoch Leute neu oder nach länger Pause wieder hinzu, hat man hier eine ganz andere Wahrnehmung.

Gerd Schuhmann

Kennst du den Satz “Wer brüllt, hat Unrecht?”

Wahrscheinlich kannst du nicht lesen, was andere sagen, weil du den Mund so weit aufreißt, dass er die Augen bedeckt.

Brüllen ist kein Ersatz für “denken.” Ein Artikel ist nicht “Clickbait”, nur weil dir der Inhalt nicht passt.

Andere Leute setzen sich hier vernünftig mit der Nachricht auseinander, sagen ihre Meinung und diskutieren, du machst einen auf Brüllaffe und schreist mit nacktem Arsch “Schwachsinn.” Kein anderer verhält sich hier so.

Das muss man doch merken.

MikeScader

Kannst du ja auch. 🙂

André Wettinger

Eigentlich ist so ein Vergleich keinerlei Diskusion wert. Es ist einfach nur Quark. Da kann ich ruhig weiter “Tocken schreiben. Darin steckt mehr geistige Überlegung.
Seis drum die Kohle ist im Sack dank den Vorgänger und ein paar verrückte wirds auch geben die fleißig Im Chashshop ( gabs bei D1 2014 nicht ) mit Papas Kreditkarte einkaufen. Daher wird auch die erste Bilanz besser dar stehen. Interessant wirds dann nächstes Jahr. Da ist auch die Konkurenz am Start. Da ist Sommer der ideale Zeitpunkt. 2018 wird also sehr interessant.

Frystrike

Die Zahlen haben die von den Server Logins oder meinst du die müssen Umfragen starten wer wie viel Zeit im Spiel verbringt… Ich bin wie MikeScader der Meinung, dass es mehr zufriedene als unzufriedene Spieler gibt die aber nichts dazu sagen. Ich z.B. spiele das Spiel immer noch gern genauso mein Clan, der hat sich seit D2 im Vergleich zu D1 verdreifacht… Gut wir waren auch klein aber trotzdem und die Leute da drin sind jeden Tag online es gibt immer mindestens 1 Raidgruppe bis zu 3x in der Woche mit Unterschiedlicher Besetzung jeder läuft die Dämmerung Öfter in der Woche so viel Zeit haben die Leute in D1 zu mindest in unserem Clan nicht verbracht…

McDuckX

Gesprächsstoff? Keiner hat meines Wissens behauptet, dass Destiny 2 – Vanilla sogar schlechter ist, als Destiny 1 – Vanilla. Logischerweise verbringen dann auch mehr Leute Zeit damit.

Die ganzen Zahlen kommen ja auch zustande weil:
-) Vertrauensvorschuss der Konsolenveteranen
-) Die neuen, gehypeten PC-Spieler
-) Erneute Test von enttäuschten D1-Vanilla Spielern. Kein Scheiss, es gibt negative Rezensionen, dass D2 zu grindlastig sei.

Schauen wir mal, wieviel Selbstlob noch von Bungie nach dem 1. Addon kommt.

Frystrike

Es geht doch nicht darum, dass D2 ein besseres Spiel ist als D1 sondern es geht darum, dass D2 besser verkauft wurde als D1 UND das die Spieler D2 länger spielen als D1. Großer Unterschied. Die Experten rechnen das auch nicht mit einem Rechenschieber sonder Activision Blizzard hat dafür Tools die das kalkulieren können, dafür muss man kein Hellseher sein…

DasOlli91

Würde gerne mal die Destiny 1 und Destiny 2 Stunden vergleichen von den ersten 10 Spielern der beiden Spiele. Bin mal gespannt was dabei rauskommen würde und finde diese Statistik bedeutender als die Verkaufs-Statistik,

Apfeldieb

Google: Time wasted on Destiny

DasOlli91

Ja ich kenne diese Seite, werde das nachher auch mal nachgucken.

DasOlli91

Hab’s mal verglichen, es sind die selben Leute. Wahrscheinlich aber weil sie genau wissen, dass sie die meisten Spielstunden hatten.

Carti

Ich behaupte aber mal die Zeit welche die Leute für D2 aufwenden ist für Activision und viel mehr noch für die Aktionäre eher semi relevant.
Hauptsache die Kasse stimmt erstmal der Rest ergibt sich ^^

Compadre

Das ist schon ein witziger Haufen da bei Activision oder Bungie… Beim Destinytracker deaktivieren sie die Funktion, mit der man die eingeloggten Spieler sieht, mit der Begründung, sie würde fehlinterpretiert werden. Aber wenn es jetzt um positive Zahlen geht, interessiert Fehlinterpretation wohl nicht wirklich. Ist doch keine Überraschung, dass Destiny 2 von vielen häufiger gespielt wurde als Destiny 1. Ist ja auch für alle zugänglicher, die Story ist unterhaltsamer und dauert länger. Aber wie sehen die Zahlen im Endgame aus? Mich würde viel mehr interessiren, wie viel Zeit durchschnittlich jeder einzelne Raider im Raid verbracht hat. Das geile an Destiny 1 war doch das Endgame. Und auch, dass Destiny 2 bisher viel mehr Season Pässe verkauft hat, würde man wohl umgekehrt verheimlichen, da irreführend. Ist doch klar, dass ein Nachfolger eines erfolgreichen Spiels mehr Erweiterungspässe verkauft als ein komplett neues Spiel am Markt.

Hier ist ein Vergleich von Destiny 2 zu Destiny 1 nicht wirklich sinnvoll, aber die Zahlen schreibt man sich gerne auf die Fahnen. Umgekehrt deaktiviert man aber die Funktion der eingeloggten Spieler. Eigentlich ist das schon ein wenig traurig.

ItzOlii

Ganz genau!????

schneemann72

Selektive Wahrnehmung und Interpretation der Zahlen…früher nannte man das Lügen

Compadre

“Lügen” würde ich nicht sagen. Man sollte eben keiner Statistik trauen, die man nicht selbst aufpoliert hat. 😀 Aber im Gegensatz dazu Statistiken vom Markt zu nehmen, die einem nicht passen, finde ich schon komisch. Aber so läuft das heute wohl.

schneemann72

Also ich habe in der Schule folgende, unabänderliche Reihenfolge gelernt:
– Lüge
– große Lüge
– Statistik

Einseitige Interpretation empfinde ich serwohl als Lügen.

Compadre

😀 Ok, haste Recht. 😀

schneemann72

Ich will nicht Recht haben, sondern einen Grund endlich mit D2 wieder anfangen zu können -und DAS hilft dabei nicht :((

schneemann72

Man stelle sich vor, WINXP wurde DEUTLICH häufiger genutzt als WIN3.1
Schließlich macht es ja auch keinen Unterschied, ob eine Sache bekannt ist und Wirkung auf die Erstverkäufe hat das schon garnicht…wie verzweifelt sind die?

Carti

Nicht besser als D1, besser verkauft als D1.
Spar dir deine Wut lieber für das nächste Luke Smith Interview, das ist nur eine Statistik die sagt über Qualität nichts aus ????

ItzOlii

Die haben halt das Motto falsch verstanden daher heissts im Falle von D2 Quantität vor Qualität;-)

Carti

Unsere Chemie Lehrerin hat damals immer gesagt: “Viel hilft nicht immer viel“.
Hätte mal bei Bungie anheuern sollen ????

Wiesel1983

Glaub viele erinnern sich nicht wirklich an d1 vom anfang… wenn man licht lv. 26 glaub ich wars erreicht hat gabs nichts mehr zu tun ausser atheon jede Woche zu laufen und raid rüstung zu holen… und dann noch die energie um die raid rüstung zu leveln… haben auch alle rum gejammert zu wenig content zu viel grind bla bla bla… glaub die zocker deutschen sind einfach geboren zum meckern… das einzige was in d2 fehlt sind waffen denen man hinterher jagt… wie die schicksalsbrimger damals oder das höhrnchen… die einfach ewig gebraucht haben bis sie kommen

Nexxos Zero

Die Tatasache, dass D2 einen besseren Start als D1 hatte ist relativ einfach begründet, da muss man echt kein Genie sein.

1. Die Spieler die Destiny 1 bis zum Schluss gespielt haben, gingen natürlich davon aus, dass Destiny 2 am Massstab festhält, der am Ende von D1 bestand. Dazu kann ich nur sagen: Ihr habts verbockt, Bungie.

2. Die Spieler die im Laufe von Destiny 1 abgesprungne sind, sich dennoch dafür intressieren, sind natürlcih bei aktiven D1 spielern nachfragen geganen “Und, meinst du Destiny 2 lohnt sich? Hat sich Destiny 1 in die Richtige Richtung etwickelt?” D1 Spieler würde das bejahen und somit würden viele der Spieler die abgesprungen sind D2 einen Neustart schenken.

3. Blinde Fanboys die eh alles fressen, was man Ihnen vorsetzt solange ihre Marke draugeklatscht wurde. Dazu keine weitere Erklärung, die gibts immer.

4. PC Spieler die vorher nie in den Genuss von Destiny gekommen sind und durch den am Ende bestehenden positiven Eindruck von D1 das spiel vorbestellt hatten, da erst kurz vor PC-Release die Ernüchterung kam, dass D2 doch nicht soooooooo Toll ist.

Fazit: Destiny 2 liegt meiner Meinung nach nur deshalb so gut im starrt, weil es vom letzten Stand des Vorgängers profitieren konnte. Wäre der Vorgänger am Ende nicht schon so verbessert worden, wie wir ihn kannten, würde D2 wohl noch schlechter oder maximal so gut dastehen, die D1.

v AmNesiA v

Ich seh das so:
Destiny 1 ging eigentlich erst richtig los, wenn man Max Level war. Das wusste damals aber kaum einer und hats vorher weggelegt, weil die PvE Inhalte kein stimmiges Bild ergaben und die Story nicht überzeugte!
Bei Destiny 2 dachte man das auch, hat jetzt aufgrund des Wissens um D1 seinen Charakter möglichst schnell auf Max Level bringen wollen und dann war da nix mehr.
Also ja, viele Hüter haben bestimmt anfänglich mehr Zeit in D2 verbracht. Man dachte ja, das es danach erst richtig los geht.
D1 ging also mit Max Level los.
D2 hört mit Max Level auf.
Aber egal. Ich denke schon, dass D2 noch besser werden wird. Aber das wird dauern. Langfristig werden es die Leute bestimmt auch wieder mehr spielen. Das denke ich schon.

John Wayne Cleaver

Da bin ich genau deiner Meinung. Auch was den Unterschied der beiden Teile betrifft.

André Wettinger

Das muss es auch, da die nächste Geldsammlung erst mit Mitte 2018 kommt. Da kommt auch daß was Destiny schon lang nötig hat, nämlich Konkurenz!!!

Frystrike

Darf ich fragen, was da genau an Konkurrenz kommen wird? Sag jetzt nicht Anthem, dass ist nämlich ganz was anderes 🙂

John Wayne Cleaver

Weil sich hier die “früher” Kommentare häufen will ich auch mal.

Man liest von vielen “früher bei Destiny 1 habe ich jeden Tag xy Stunden gezockt. Nun nicht mehr.”

Bei mir war es genau umgekehrt. Nach der Story habe ich Destiny eher sporadisch gespielt weil man alleine nicht viel anstellen konnte. Nun bei Destiny 2 hat man alleine viel mehr Möglichkeiten und das bringt zumindest mich dazu viel mehr Zeit in dem Spiel zu verbringen als noch im ersten Teil.
(Warum genau ich viel alleine unterwegs bin steht hier übrigens nicht zur Debatte. 😀 )

CandyAndyDE

Du schaust bestimmt den Jägerinnen, mit Ihren kurzen Umhängen und den Leggings, hinterher. Gibs zu xD

John Wayne Cleaver

Nein das ist mir viel zu gefährlich.
Sind wir doch mal ehrlich bei den Jägern erkennt man manchmal gar nicht direkt ob das nun ein Jäger oder eine Jägerin ist. Hautenge Klamotten tragen sie ja beide. ????

Nexxos Zero

Ich muss sagen bei D1 war für mich der WIederspielwert was Strikes, PvP und solches angeht wesentlich höher. Jetzt in D2 beschränkt es sich für mich meistens auf Flashpoint, Die paar PvP Matches die man für Ruf zu den Waffen brauchr un ddann noch schnen nän NF nachziehen. Das wars. In die Strike-Playlist gehe ich selten bis gar nie, da mir da effektiv der Areiz fehlt und das PvP ist schon ganz ok, aber im vergleich zu D1 find ich es einfach zu wenig motivierend….. Und das “positive” Gequassel von Shax nervt ebenfalls (Da wäre mir Saladin WESENTLICH lieber als Kommentator)

MikeScader

Mich überraschen diese News nicht es gibt halt generell mehr Leute die, das Spiel komplett spielen und dann auch noch versuchen maxlevel zu erreichen. 🙂 Man hört halt viele die sich beschweren, aber der Teil der der Community der zufrieden ist sagt einfach nichts weiter dazu. Diese haben dann auch kein Lust in ein Forum zu gehen und von manchen dann beleidigt zu werden nur, da sie tatsächlich noch Spaß an dem Spiel haben und wieder andere sind auch zu Frieden spielen, aber dann in der zwischen Zeit einfach andere spiele. 🙂

nrgracer17

FAKE NEWS 😀

ItzOlii

Trumpel hier nicht auf dem Artikel rum^^

nrgracer17

Ich bin doch kein TRUMPeltier 😀

André Wettinger

Will da schon wieder jemand ein Feuerchen schüren XD
Ich glaub auch nur der Statistik die ich selbst gefälscht hab. ????????

Maxstar91

Kann ich verstehen, beim Start von D1 hab ich es doch recht ruhig angehen lassen, war glaube erst nach 2 Wochen auf Level 20, aber als ich das Endgame erreicht hatte hat es mich nicht mehr losgelassen. DA hab ich locker jeden Abend 5 Stunden gezockt. Bei D2 hab ich hardcore gezockt um das Endgame zu erreichen, seitdem aber kaum gespielt.

Eddie Fast

Weiss nicht. Früher zu D1 Zeiten hab ich noch jeden Tag 3-4 Std. gespielt. Jetzt bei D2 spiele ich nur noch 3 std. Die Woche.

MikeScader

Ja, das ist wieder nur dein Persönliches Empfinden, hier geht es aber um Fakten. Generell hat mich diese News nicht überrascht es gibt halt auch viele Leute die zu Frieden sind mit dem Spiel ihre 90-100 Std spielen und dann erstmal das nächste Spiel spielen oder Destiny 2 weiterhin genießen. Man hört halt nur nichts davon, weil die meisten kein Bock haben nur als Fanboys und co abgestempelt zu werden nur weil sie immer noch Spaß an dem Spiel haben.

What_The_Hell_96

Dann hatten die Casuals jetzt ja ihren spass, wird sich jetzt bitte wieder um die hatdcore fans gekümmert?????

Frystrike

Hardcore fans können ja weiterhin in D1 random rolls farmen… 😉

Manuel

Dann ist doch alles in Butter für Activision. Ziel erreicht. Und jetzt habt ihr auch noch die Zeit das neue CoD zu kaufen und zu spielen. Wen interessiert da noch irgendein Endgame.

ItzOlii

Na solange die Kassen klingeln ist für Activision alles im Butter. Da könnte das Game/die Franchise den Bach ab gehen.
“Money turns the World around”

Daniel Vahtaric

Da bilde ich als y1 veteran wohl eine Ausnahme

e.peters88

???????? dachte ich mir auch so…. bei d1 kam ich von der Konsole nich weg. Und jetz redet sich das activision alles noch schön xD

tryfanta

die Überschrift des Artikels is mega daneben…die Aussage ist eine Lüge wenn man nur mal guckt wer noch online ist um D2 zu spielen.

sir1us

Vergleich doch nicht Äpfel mit Birnen ?!

John Wayne Cleaver

Na ja diese Aussage ist durch die Zahlen von Activision ja belegt. Das ist also keine Lüge. Fakten müssen nicht unbedingt dein individuelles Empfinden widerspiegeln. 😉

Frystrike

Ich bin mir nicht sicher aber ich glaube kaum, dass du die komplette D2 Community in deiner Freundesliste hast um das sagen zu können. Hast du Quellen die diese Aussage als Lüge entlarven?

Gerd Schuhmann

Die Überschrift des Artikels ist das, was Activision auf einem Investoren-Call den Anlegern gesagt hat.

Wer “online ist, um D2 zu spielen” -> Das ist eine andere Statistik. Das ist “So viele Leute sind jetzt noch in Destiny 2 aktiv” -> Das ist was komplett anderes. Übrigens: Im November 2014 war die Stimmung bei Destiny 1 auch total unten. Hast du das mal berücksichtigt?

Wie viele Leute kennst du denn, die Destiny 1 gekauft und enttäuscht nach wenigen Stunden weggelegt haben?
Und wie viele leute kennst du, denen es bei Destiny 2 so gegangen ist?

Das muss man mal raffen: Wer Destiny 1 kauft und nach 2 Stunden weglegt, weil er’s doof findet. Der hat 2 Stunden Destiny 1 in 2 Monaten gespielt
Die Leute, die von Destiny 2 enttäuscht sind, haben in 2 Monaten 80 Stunden gespielt.

Das wirkt sich erheblich auf diese Statistik aus. Das muss man echt mal verstehen. Das hat nichts mit “Ich logg jetzt ein und meine Freundesliste ist leer” zu tun, wenn all diese Leute schon wieder 80 Stunden in Destiny 2 gezockt haben bis jetzt.

Objektiv gesehen sind all diese Leute, die Destiny 2 jetzt nicht mehr spielen, aber 80 Stunden gespielt haben -> Zufriedene Spieler, die diese Statistik nach oben treiben.

Diese Idee “Leute kaufen Destiny 2, spielen 80 Stunden in 2 Monaten und sind furchtbar enttäuscht und halten es für den Flop des Jahres” -> Die kann man aus der Statistik einfach nicht ablesen.

Versucht doch mal bitte nachzudenken und nicht nur zu fühlen. Es ist echt nicht so schwer und tut mal richtig gut.

Ich find solche Kommentare echt “mega daneben.”

John Wayne Cleaver

Das hat nichts mit schön reden zu tun. Es geht einfach um Fakten. Das sind ausgewertete Zahlen die Activision von ihren Analysten bekommt.
Dein Empfinden mag ein anderes sein aber Activision gibt hier auch keine Empfindungen/Ansichten wieder sondern reine Zahlen.
Und die sehen eben nun mal so aus.

Destiny 1 haben die meisten wohl eher langsam gespielt, einige andere voll durchgezogen. Bei Destiny 2 wollten nun alle ins Endgame und haben dementsprechend schnell viel Zeit in das Spiel investiert.
Das die Zahlen über einen längeren Zeitraum gesehen dann eher für Destiny 1 sprechen mag ja sein. Aber im Moment geht es um den Start und da sieht es eben nun mal anders aus von den Fakten her.

ItzOlii

Grundsätzlich lassen sich die gesamten Zahlen auf verschiedene Seiten/Weisen auslegen. Das mit dem Satz “Das sind nunmal Fakten” abzustempel ist mMn bisschen zu einfach.
Ist auch immer ne Frage welche Zahlen nimmt man und welche lässt man Weg damit das Bild des Monster-Erfolgs nicht ins Wanken kommt. Der oben verwendete Begriff “schönreden” ist sicherlich nicht ganz richtig denn D2 ist effektiv ein riesen Erfolg für Activision und Bungie, das ist einer der Fakten.
Dabei sollten nun aber auch die anderen Fakten in Betracht gezogen werden, dass D1 dazumal ein Neuling punkto Gerne war und nun für D2 allein durch den Erfolg von D1 schonmal ordentlich Werbung machen konnte. Dazu kommen weitere Faktoren wie ne riesen Community und dass das Game immer für die Masse etc angepriesen wurde und viele weitere Verkaufsfördernde Gründe.
Würde man nun die gesamten Zahlen auswerten (Spielerrückgang, Zeit nach dem erreichen des Maxlevels usw.) bin ich mir nicht so sicher ob das Bild des Erfolges immernoch exakt gleich ist. Hier werden die Zahlen präsentiert die ins Bild passen und der Rest wird weggelassen. Das ist der Punkt der mich an dem ganzen stört.

Frystrike

Hier werden die Zahlen präsentiert die ins Bild passen und der Rest wird
weggelassen. Das ist der Punkt der mich an dem ganzen stört.

Das ist eine Aussage von Leuten die das Spiel negativ sehen und negativ sehen wollen, egal was man an Beweisen bringt es passt EUCH persönlich nicht ins Bild deswegen muss es ja falsch sein und alles gefaked. Selbst wenn ihr alle Daten offen gelegt bekommt und selbst nachrechnen könnt wäre es in Euren Augen wohl gelogen?

ItzOlii

Wow das ist wohl die bescheidenste Antwort die ich hier je bekam. Du hast scheinbar nicht annähernd verstanden was damit gemeint war.

“Das ist eine Aussage von Leute die das Spiel negativ sehen und negativ sehen wollen”
Ich sehe das Spiel grundsätzlich nicht negativ und bin für das was abgeliefert wurde sogar mehr oder weniger glücklich mit D2. Sonst hätte ich wohl kaum über 200 Stunden in dem Spiel verbracht.
Daher würde ich das bewerten von Usern, vor allem wenn man dabei noch dermassen daneben liegt, in Zukunft sein lassen.
Ich hab da nun keinerlei Interesse meine Aussage für dich zu wiederholen respektive in allen möglichen Varianten umzuformulieren damit du verstehst worauf ich hinaus wollte.
Wo schreibe ich etwas von gefaket? Es geht darum wie man Zahlen intepretiert und auslegt/darstellt. Aber davon scheinst du, wenn ich deine Aussage so lese, keine Ahnung zu haben.
Und Entschuldige die harten Worte aber das ist echt to much????

Frystrike

Mit aber diesem Satz den ich oben kopiert habe schreibst du indirekt, dass die Statistik gefaked ist / sein könnte. Ja möglicherweise habe ich die Aussage etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Mein Kommentar bezog sich muss ich dazu sagen auch nicht NUR auf deine Aussage sondern auch auf den ein oder anderen Kommentator. War wohl ein wenig unpassend mein Kommentar gebe ich zu und Entschuldige mich dafür aber bis dahin habe ich sorry schon so viel Unfug gelesen, dass es da dann rauskam. Du kannst aber nicht mich bewerten und dann sagen, dass ich nicht mehr bewerten sollte 😉 Wie dem auch sei ich möchte kein böses Blut hier und Entschuldige mich, dass ich das so rausgezogen habe…

ItzOlii

Ja ich empfand das schon als aus dem Zusammenhang gerissen, daher hat mich der Kommentar ein wenig angepisst^^
Und was das bewerten anbelangt hast du völlig Recht, war auch nicht ganz korrekt von mir. Entschuldige.
Wie ich oben schrieb ist es ja Fakt dass D2 ein mega Erfolg ist jedoch missfällt mir bei der Präsentation dieser “Fakten” einfach der Aspekt dass es zwar ein Mega Erfolg ist jedoch die Medallie auch eine Kehrseite hat.

Frystrike

Dann sind wir wieder chico 🙂

ItzOlii

Aber sicher:)

Chris Brunner

Grund für die Zahlen ist schlichtweg, dass man in Destiny 1 einfach keine Fanbase hatte, war ja ein Newcomer. Viele sind aus vertrauensgründen etc. zurück gekommen und neue Spieler dazu gestoßen. Zudem hat destiny 2 ein Story in der man nach durchspielen das Maxlevel eigentlich erreicht haben soll. Bei D1 Vanilla war die sehr demotivierend und ohne großen Inhalt dadurch sprangen viele ab. In D2 hingegen kommt die Unzufriedenheit zeitverzögert. Klar, dass dann solche Zahlen entstehen. Aktuell hat sich die Spieleranzahl bei meiner FL halbiert, die aktiv D2 spielt. Während in D1 seiner Zeit der Anteil nicht so aktiv zurück gegangen ist. Und grade, dass die meisten käufe Digital sind, zeigt das eigentliche Problem auf: Vorbestellungen. Die Leute haben schon in Massen vorbestellt da war noch nicht mal Gameplaymaterial da. Diese Zahlen zeigen nur das offensichtliche, aber nicht, dass Destiny 2 wirklich gut oder schlecht sei.

RealUnreal

Das ändert alles nichts daran dass destiny 2 um Welten schlechter als destiny 1 ist.
Bin atm mega enttäuscht…
War bis zu letzt von Destiny 1 begeistert.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

234
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x