Golden Joystick 2015: Sieht schlecht fürs MMO-Genre aus

Die Nominierung für den Golden Joystick 2015 sind da – und es finden sich kaum MMOs darunter.

Wer mit offenen Augen durch die Gaming-Welt stromert, der weiß, dass gerade die MMORPGs im Mainstream schon lange in einer Krise stecken. Seit 2014 The Elder Scrolls Online und WildStar erschienen, ist kein großes Spiel mehr geplant. Everquest Next vielleicht noch, aber auch von dem hört man wenig.

Die Nominierungen für den Golden Joystick, den vielleicht wichtigsten Gaming-Preis, zeichnen in diesem Jahr ein besonders betrübliches Bild. Es sind nur wenige Spiele dort nominiert, die man zumindest im weitesten Sinne als MMO bezeichnen könnte.

Titel wie Bloodborne, The Witcher 3 oder Dragon Age: Inquisition dominieren.

The Witcher 3 Wild Hunt

Kategorien wie „Bestes MMO“ oder „Bestes Online-Spiel“ sind ganz aus dem Nominierungsprozess verschwunden. „Bestes Multiplayer-Spiel“ gibt es noch, aber auch da sind Fußballspiele wie Fifa 14, Party-Spiele wie Splatoon oder wieder Bloodborne vertreten. Spiele in dieser Kategorie, die wir auf unserer Seite covern, sind Blizzards MOBA Heroes of the Storm und Destiny „House of Wolves.“ Zugegeben bei Destiny wird man schief angeschaut, wenn man MMO dazu sagt. Und MOBAs zum MMO-Genre dazuzurechnen, ist auch eine eher abenteuerliche Idee.

Das sind so die einzigen von uns gecoverten Games, die in den Nebenkategorien noch irgendwie auftauchen. Die Companion-App bei Destiny kriegt mal eine Nominierung für „beste Innovation“, Bungie und Blizzard sind beide als bestes Studio nominiert, Destiny läuft unter „Game of the Year“ mit, HotS bei „PC-Spiel des Jahres.“

Zwei Hearthstone-Spieler Forsen und Reynad heimsen Nominierungen für eSport-Persönlichkeit des Jahres ein, sonst war es das schon fast.

Heroes-of-the-Storm-Kael'thas
Kann auch nicht hexen: Heroe of the Storm-Held Kael’Thas.

Besonders entmutigend: Auf der Liste der 15 am heißesten erwarteten Spiele steht kein einziger MMO-Titel. Lediglich Star Wars Battlefront kann da, unter den Spielen, die wir covern, eine Nominierung für sich verbuchen. Wobei man gar nicht so viele Augen haben kann, wie man zudrücken müsste, damit daraus ein MMO wird.

Die diesjährigen Golden Joystick Awards werden übrigens nicht mehr von „CVG“, Computer and Video Games, verliehen. Die britische Gaming-Seite, die aus einem schon länger eingestellten Print-Magazin hervorging, schloss im Februar ihre Pforten. War zu diesem Zeitpunkt die älteste „Gaming-Media-Marke“ der Welt. Hat auch nichts geholfen.

Gamesradar+ übernimmt das jetzt. Auf deren Seite könnt Ihr Eure Stimmen für die Golden Joysticks 2015 abgeben.

Quelle(n): Digital Spy
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
F2P-Nerd

Welches qualitativ hochwertige MMO(RPG), das 2014 oder 2015 erschienen ist, hätte denn bedacht werden sollen? Kein einziger der 2014 und 2015 hier erschienenen Titel hätte ein Prädikat wie den Golden Joystick verdient.

Gerd Schuhmann

Heavensward?

Chris Utirons

Finde ich nicht zumal es auch nur ein Addon ist Addons haben für mich da nichts zu suchen, da der Inhalt meistens nicht mit dem eines Witcher 3 oder Dragon Age mithalten kann.

Zumal Heavensward für Neueinsteiger nichts ist, da die sich erstmal durch die komplette Story des Grundbspiels quälen können, ich sage absichtlich quälen, da man auch Gruppen Instanzen machen muss auch wenn man das nicht will.

Ich sehe 2014 und 2015 kein MMO, das es verdient hätte vor the Witcher 3, Dragon Age oder nun auch Metel Gear Solid zu stehen, dafür müssen sie sich mehr Mühe geben.

Stefan Stark

Naja, wenn euch die Themen ausgehen könnt ihr ja immer noch über Animes schreiben 😀

Real

Naja mit Camelot Unchained kommt ein reines PvP ABO MMO und ich bin froh drüber, dauert leider noch ein bissl.

Zunjin

Der Fokus liegt auf RvR und dem damit verbundenen Crafting. Ein reines RvR MMORPG (oder sowas wie Planetside mit 100% PvP) wird es aber nicht.

Es wird eine lebendige Welt, mit Tieren, NPCs, Mobs und Kreaturen wie Drachen usw. geben, die man Solo und in der Gruppe jagen wird, um an Ressourcen für die Crafter zu kommen. Außerdem gibt es „The Deep“ welche sehr nahe an den PvP-Dungeon Darkness Falls in DaoC ran kommt.
Das PvE bietet jedoch weder eine Story, noch Quests, noch Items die droppen.

Chris Utirons

Man sollte das Spiel nicht zu sehr Hypen, denn kein PvE und Abo wird nicht viele Spieler locken, die alten DAoC Hasen werden kommen und bestimmt 20% werden es nicht mögen da es eben kein DAoC ist.

Die Frage ist überhaupt ob das Spiel je fertig wird, habe DAoC sehr gemocht, aber bei dem Spiel bin ich skeptisch.

Stefan

Die Zeit der MMO´s ist einfach vorbei. Man hat die Spieler von Spiel zu Spiel geschickt und der Markt wurde übersättigt. Auch bei Everquest Next wird nix passieren. Ich glaube nicht daran, dass das Spiel jemals das Licht der Welt erblicken wird. Daybreak hat erkannt, dass die Zeit für ein neues MMO einfach nicht reif ist. Blizzard hat es mit Titan ebenso erkannt. Die Spiele, die es jetzt gibt werden um den Kuchen kämpfen und am Ende bleiben ein paar übrig. Nach meiner einschätzung, werden dass:

World of Warcraft
Guild Wars 2
The Elder Scrolls Online
Star Wars the old Republic
Final Fantasy XIV

sein. Alle anderen werden nach und nach vom Markt verschwinden. Die Spieler sind natürlich auch teilweise selbst Schuld, weil man jedes MMO einfach immer wieder mit World of Warcraft verglichen hat und so gut wie keinem Spiel eine Chance gegeben hat. Im Ergebnis sind 90% aller Studios mit Ihren MMOßs auf die Schnauze gefallen und haben sich ein Cash Grab geschaufelt. Und jedes große Studio auf dieser Erde wird vorläufig die Finger aus den MMORPG Genre lassen, so lange bis Sie merken, dass die Zeit reif für ein neues MMO ist. Aber bis der Tag kommt, wird noch lange viel Wasser den Rhein runterfließen.

Ich denke, wir werden erst wieder eine Nische werden müssen, wie zu Zeiten von DAOC, Neocron oder Ultima um danach den nächsten großen Hit zu landen. Aber schauen wir mal wie es sich entwickelt.

Zunjin

Ich weiß nicht was ich von diesem Artikel halten soll.

Kategorien wie „Bestes MMO“ oder „Bestes Online-Spiel“ sind ganz aus dem Nominierungsprozess verschwunden.

Der Award wird nun nun zum 33. Mal verliehen. Da es seit 1996 erst MMORPGs gibt, bleiben 19 Awards, bei denen MMORPGs hätten bedacht werden können. Dennoch gabs die Kategorie selbst nur 2011 und 2012. Oben wird der Anschein erweckt, sie sei nun gerade erst verschwunden, sie ist aber bereits vor 3 Jahren verschwunden und es gab sie auch nur 2 Jahre lang. Dazu kommt, dass diese zwei Jahre nicht mal während die Hochphase des Genres waren. Der Award hat MMORPGs quasi verschlafen.

Ansonsten gab es nur Online Game als Award, den gewann 2005 zum esten Mal ein MMORPG, nämlich WoW, im Jahr darauf schon nicht mehr, da war Age of Empires 3 der Oberhammer. Überraschend, wo der Award doch eh kein „Qualitätspreis“ einer unabhängigen Jury, sondern der „Beliebtheitspreis“ der Community ist.

WoW gewinnt dann noch einmal 2007 und 2011. Ansonsten schafft es kein anderes MMORPG den Preis jemals zu gewinnen und auch WoW verliert immer gegen grandiose Titel wie Battlefield 1942, Battlefield Vietnam, Call of Duty, LoL und World of Tanks.

Die Nominierung für den Golden Joystick 2015 sind da – und es finden sich kaum MMOs darunter.

Mal abgesehen von WoW haben MMORPGs in 33 Jahren Joystick Award kein einziges Mal eine Rolle gespielt und selbst WoW hat den Titel in 13 Jahren nur 3mal gewinnen können. Und das bei einem „Beliebtheits-Contest“.

Entweder sah es also schon immer schlecht fürs MMO-Genre aus, oder der Award ist einfach seit je her irrelevant fürs Genre. 🙂

Gerd Schuhmann

In den letzten Jahren gab es zumindest noch Online-Games als Kategorie. Und es sah schon um einiges besser aus.

Gerade weil jetzt auf den Messen keine MMORPGs vorgestellt wurden oder präsent waren, passt jetzt halt diese extrem dürftige Liste bei Nominierten schon dazu, wie’s im Genre aussieht.

Im letzten Jahr hatte man noch die Kategorie „Bestes Online-Game“ und da waren einige Games nominiert.Es muss ja einen Grund geben, warum man davon wieder weg ist. 🙂

In 2014 für bestes Onlinespiel nominiert: Hearthstone, The Elder Scrolls Online, WildStar, Final Fantasy XIV, Grand Theft Auto Online, World of Warplanes, die Xbox 360-Version von World of Tanks, DayZ und War Thunder.

In 2015 für bestes Multiplayer-Spieler nominiert: Best Multiplayer Game
1) Monster Hunter 4 Ultimate (Capcom)
2) GTA Online (Rockstar)
3) Destiny: House of Wolves (Activision)
4) Splatoon (Nintendo)
5) Mortal Kombat X (Warner)
6) Kalimba (Press Play)
7) Bloodborne (Sony)
8) Call of Duty: Advanced Warfare (Activision)
9) PES 2015 (Konami)
10) FIFA 2015 (EA)
11) Heroes of the Storm (Blizzard)

Für mich zeigt das schon eine deutliche Änderung im Trend im Vergleich zum Vorjahr. Für dich nicht?

„Kategorien wie MMO oder Onlingegames sind aus dem Nominierungsprozess verschwunden“

Da sagst du: Da wird ein falscher Eindruck erweckt (wie genau?) und konzentrierst dich nur auf die Kategorie MMO. Die Kategorie Onlinegames gibt’s doch jetzt tatsächlich das erste Mal seit vielen Jahren nicht.

Wo du in die Aussage reinliest, die Kategorie MMO hätte es Jahre gegeben und dann machst noch enger auf „MMORPG.“ Das ist auch strange. 🙂

HdRO: Angmar hat übrigens mal PC-Spiel des Jahres da gewonnen. 🙂

Zunjin

Für mich zeigt das schon eine deutliche Änderung im Trend im Vergleich zum Vorjahr. Für dich nicht?

Ja, für mich nicht!

Wenn man sich die Listen der letzten 15 Jahre anschaut, dann sieht man, dass (bis auf WoW und World of Tanks) in allen Kategorien nur Spiele gewonnen haben, die neu auf dem PC heraus gekommen waren. Was eben auch daran liegt, das unter den Kandidaten zu 96% nur neue Spiele waren.

Wenn eben keine neuen MMORPGs mehr released werden und eigentlich nur neue Releases gewinnen bzw. nominiert werden, dann ist eine Folge der Wahrscheinlichkeit dass kein MMORPG mehr dabei ist.

Sieht das nun aber schlecht fürs Genre aus? Nein. Es ist nur die Konsequenz daraus, was Gamingredakteure seit Jahren dem Genre vorwerfen, nämlich, dass die Studios ein (unfertiges c&p) Spiel nach dem anderen auf den Markt zu schmeißen.

Das dem weder diesem Jahr so ist, noch im nächsten Jahr, zeigt, dass es aktuell endlich mal wieder gut für das Genre aussieht. Nur werden die künftigen Nischen-MMOs ebenso wenig den Award gewinnen, wie Ultima. EverQuest, DaoC, oder EVE die den Titel mindestens genau so verdient gehabt hätten wie WoW (wenn nicht mehr). Beliebtheit ist aber eben nicht Qualität.

Gerd Schuhmann

Du meinst mit Nischen-MMOs halt nur MMORPGs. Das ist der Unterschied.

Zunjin

Du unterbewusst wohl auch, denn als einzige Beispiele für das nun untergehende MMO Genre wurden nur MMORPGs aufgelistet:

Seit 2014 The Elder Scrolls Online und WildStar erschienen, ist kein großes Spiel mehr geplant. Everquest Next vielleicht noch, aber auch von dem hört man wenig.

Wo sind denn da die ganzen World of Warships und Panzerspiele und sonstige Mega Multiplayer?

Viel mehr schreibst du darunter sogar selbst noch eine Rechtfertigung zum Thema MMO und warum was dazu gehört, oder vielleicht doch nicht.

Gibs doch einfach zu, ganz tief im Inneren deines kleinen Herzens, sind für dich MMOs auch nur echte MMORPGs. 😛

Zunjin

Ich bleibe jetzt solange hier im Kommentar stehen und halte die Luft an, bis du es zu gibst!

Freaker

Das MMO Genre geht wohl dahin zurück wo es herkam, stört mich aber nicht, ich spiele weiterhin am liebsten mmo’s und ein paar für mich interessante sind ja noch auf dem Weg.

Zunjin

Zeit wird es. 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x