Ghost Recon Wildlands bricht Ubisofts Beta-Rekord von The Division

Mit der Beta des Online-Shooters Ghost Recon Wildlands konnte Ubisoft einen neuen Rekord aufstellen und sogar die beeindruckenden Zahlen von The Division übertreffen.

Insgesamt haben mehr als 6,8 Millionen Spielern an den Beta-Phasen von Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands teilgenommen. Dies sind mehr als Ubisoft mit der Beta des Online-Shooters The Division erreichen konnte. Dies waren damals 6,4 Millionen Spieler.

Ubisoft gab außerdem bekannt, dass mehr als zwei Milliarden Minuten gespielt wurden. Mehr als 60 Prozent der Spieler traten kooperativ gegen die Feinde in der großen Spielwelt an. Eine Grafik zeigt, was die Spieler noch alles während der Beta erreicht haben.

ghost recon beta statistiken
Beta liefert den Entwicklern wertvolles Feedback

Die Beta enthielt dabei zwei der insgesamt 21 Provinzen, die ihr in der finalen Version erkunden könnt. Dabei stellte Itacua mit der bergigen Landschaft das Startgebiet dar, während das eisige Montuyo schon deutlich größere Herausforderungen bot.

Ubisoft erklärt, dass die Teilnehmer der Beta wertvolles Feedback an die Entwickler liefern konnten, welches jetzt noch für den offiziellen Start des Spiels am 7. März so gut es geht berücksichtigt werden soll. Das ist auch nötig, denn die Beta von Ghost Recon Wildland erhielt einiges an negativem Feedback. Darunter beispielsweise an der weniger guten Performance des Spiels auf Konsole.

Tester werden belohnt

Ghost Recon Wildlands Screenshot2

Wer an der den Testphasen, darunter dem technischen Test, der Closed Beta oder der Open Beta teilgenommen hat und die Vollversion bis zum 31. März mit demselben Ubisoft-Konto spielt, der bekommt als Dankeschön drei exklusive Missionen in der Region Media Luna, welche nach dem Release des Spiels zum Download bereit stehen werden.

In wenigen Tagen werden wir sehen, wie sich Ghost Recon Wildlands in der Vollversion spielt und welche Änderungen Anpassungen Ubisoft noch vorgenommen hat. Am 7. März geht es auf PC, Playstation 4 und Xbox One los.

Weitere Artikel zu Ghost Recon Wildlands:

Ghost Recon Wildlands Beta-Eindruck: Wie gut kam die Open Beta an? Unser Fazit

Ghost Recon Wildlands: Open Beta Ende – Die letzten Minuten laufen

Quelle(n): Ubisoft Blog
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
25 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
airpro

Dit war infogrames. Ubi is die Frima die mit Commandos Geld gescheffelt hat. Hab auch bestimmt nie die ganzen Clancy Blender gespielt oder gekauft. (meine Güte sieht der Flugzeug Level heute sch. aus)

airpro

liegt wohl vor Allem daran, daß die Leute nach Division lieber vorher wissen wollen was aus der Brooklyn Techdemo noch im Spiel auftaucht bevor sie preOrdern!

Kleriker Cirdan

Gut, zu denen gehöre ich nicht, dennoch wäre für mich dies kein Blockbuster-Spiel sondern ne Beschäftigung für unterwegs oder wenn ich während R6S auf die nächste Runde warten muss 😀

Guest

Wer das Spiel zum release kauft outet sich doch automatisch als Vollidiot. Selten so eine hässliche, langeweilige und kaputte Beta so kurz vor release gezockt.

Caldrus82

Selten so einen ignoranten Arschloch-Post gelesen wie diesen. Jeden anderen als Vollidioten zu bezeichnen, nur weil DU irgendwas nicht magst, da fehlen mir schon fast die Worte. Keine Ahnung wo du deine Luft ansaugst, aber ich würds mal überdenken.

Guest

Nein, nein, ich bleibe schon bei dieser Meinung 🙂

Ace Ffm

Das kommt bestimmt zum Teil deswegen,weil es fast keine Demos mehr gibt. Und wenn man dann mal was gratis testen darf,stürzen sich alle drauf wie die Verrückten.
Ich fordere mehr Demos von Spielen vor Release,ihr Entwicklerhunde!

Psycheater

Es gibt Demos und zwar von jeden einzelnen Spiel. Nur musst du heutzutage einen Vollpreis dafür bezahlen und das ganze heißt mittlerweile „Release“. Die fertige Version eines Spiels nennen wir heutzutage „Day One Patch“ (wenn es gut läuft). Es gibt natürlich Ausnahmen bei Spielen wo es erheblich länger dauert bis es vollends spielbar ist; siehe The Divison;-)

Ace Ffm

Haha! Der is gut!

airpro

Die Vollversion heißt DLC und die wird erst programmiert, wenn das Spiel verkauft ist. Das nennt man CrowFunding.

Kleriker Cirdan

Naja, für hohe Feindpräsenz ist ja nicht viel Platz, sollen die Endbosse mehr aushalten? Dann wären sofort wieder die Realismus-Freaks am kritisieren. Wer sagt denn, dass die Missionen in Schwierigkeit ansteigen müssen? So ist es doch realistischer. Betrachte doch das einfache Töten der Anführer als Lohn für die vorhergehende anstrengende Aufklärungsarbeit 😉

PalimPalim

Austin Powers hat sich nur das wiedergeholt was ihm gehörte 😀

Don_Capone1987

Ja stimmt. Im März kommen echt einige Kracher raus. Das fällt die Entscheidung schwer, bedonders wenn das Portmonee schon sehr leer ist. Ich verschiebe dafür Mass effekt und Horizon um ein paar Monate.

Hole es hauptsächlich wegen meinem Bruder. War anfangs auch sehr skeptisch aber ich hatte so viel Spaß wie lange nicht mehr.

Und wer weiß. Es wird später sicherlich noch fordernder je weiter man im Spiel voranschreitet. Das hoffe ixh zumindest.

Kleriker Cirdan

Es kommen „Kracher“ raus? Ich wüsste gerade keinen weiteren Blockbuster 😮 maximal der erste DLC für BF1, danach im April Sniper Ghost Warrior 3, wenn überhaupt, die Games waren ja meist Mist 😉

Psycheater

Du weißt schon das das ein Spiel von Ubisoft ist?! Da ist nix mit Abwechslung oder forderndem, ansteigendem Schwierigkeitsgrad. Wenn ich auf der normalen Schwierigkeit mit NPC Mates gezockt habe, hab ich die irgendwo außerhalb hin befehligt zum warten und um mir mit dem Simultanschuss den Weg frei zu machen wenn es nicht anders ging. Aber ansonsten One Man Show

Don_Capone1987

Erstes Gebiet mit einfachsten Schwierigkeitsgrad.

Und, äh, rein und Ziele ausschalten…was würde denn eine Spezialeinheit da anders machen????

m4st3rchi3f

Eine Spezialeinheit würde erstmal die Lage/ das Gebäude auschecken und prüfen was sie da vorfinden und dann einen Plan machen wie man vorgeht (so wie es teilweise auch in den Nebenmissionen machbar ist).
Aber nicht mit 4 Mann die Tür eintreten und tadaa wir lassen uns mal überraschen was da so los ist, stellen dann fest oh, die Zielpersonen sind hinter kugelsicherem Glas, dann machen wir mal die alarmgesicherte Tür auf und schießen wild um uns.

Don_Capone1987

Da sprechen die Profis. Ist ja nicht so das Spezialeinheiten extra für Orts- u. Häuserkampf ausgebildet werden.

Und als ich mit meinem Trupp da rein gegangen haben wir die Situation ja bewertet u d dann den Zugriff geplant. Und wenn es nur einen Zugang gibt dann gehen alle Soldaten da rein. Blendgranate voraus und dann mit Sturmabwehrschießen rein.

Psycheater

Ähm, wäre das in der Realität so wie das in den Keller gelaufen ist hätte der 4 Mann Trupp nur als 2 Mann Trupp überlebt weil man von hinten von seinen Mates eiskalt über den Haufen geschossen wurde 😉

m4st3rchi3f

Und als ich mit meinem Trupp da rein gegangen haben wir die Situation ja bewertet u d dann den Zugriff geplant
——
Und die Planung bestand darin wer die Tür öffnet und was sonst noch?

Und ja, Spezialeinheiten werden auch in Orts- und Häuserkampf ausgebildet, d.h. aber nicht dass das das (wow, soviel das…) normale Vorgehen darstellt. 😉

Kann mir kaum jemanden im echten Leben vorstellen der glücklich wäre wenn es heißt „da im Haus ist die Zielperson, mehr wissen wir grad nicht, have fun“.
Ingame ist man ja auch nicht alleine, da stehen ja auch noch die CIA, DEA und whatever hinter einem die einen mit Infos versorgen.

Don_Capone1987

Wer damit unzufrieden wäre ist beim KSK falsch. Ganz klar. So ein unfug.

Du weißt beim Orts und Häuserkampf nie zu 100 Prozent was dich hinter der Tür erwartet. Und wenn es gar untertunnelt ist wie in der Mission kannst du dich eh nicht vorbereiten.

https://m.youtube.com/watch… ab 8:56 min. Nur mal als Beispiel wie vorgehen.

Kleriker Cirdan

Bei so vielen zivilen Drohnentote wie die Amerikaner produziert haben, auch durch Beschuss von Orten, wo sich keine Bösewichte aufgehalten haben, hat die CIA nachweislich nicht den Durchblick. Kenner der Serie Homeland wissen, dass sich auch die Geheimdienstinformationen hauptsächlich auf Spitzel vor Ort stützen, wie zuverlässlig die auch sein mögen 😉

Kleriker Cirdan

Wenn die Ressourcen da sind, warum nicht – aber 4 Mann im Feindesland? Viel Zeit bleibt nicht, da der Feind in Bewegung bleibt, also sofortiger Zugriff. Ich habe ja zunächst gar nicht mit einem unterirdischen System gerechnet! Natürlich stürmt man dann, warum sterben denn sonst Spezialeinheiten, wenn sie doch alles aufklären können? Gibt genug Biographien, die über die Arbeit solcher Menschen aufklären, z.B. no easy day 😉

Kleriker Cirdan

In gewisser Weise muss ich dir recht geben, wer so mit Missionen um sich wirft, steckt nicht viel Liebe rein. Andererseits verstehe ich die Kritik an den Missionen hinsichtlich der Story nicht – die Kämpfe im Keller der Jagdhütte (insbesondere die Gestaltung dieses Zerstückelungsraums) fand ich schon echt gut inszeniert, ebenso die Ausschaltung des Ausbilders in diesem Tunnelsystem – wenn die anderen Story-Missionen auch so sind, sehe ich an diesem Punkt eher weniger Kritikwürdigkeit…

Don_Capone1987

Wow. Vollversion bereits durchgespielt? Respekt!

Aber immerhin sparst du dir ja dank der 2 Betatests nun das Geld????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

25
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x