Ghost Recon Wildlands Beta: Kritik an niedrigen FPS auf PS4, Xbox One

Die Performance der Beta von Ghost Recon Wildlands auf PS4 und Xbox One erntete Kritik. Die angestrebten 30 FPS konnten nicht durchgehend gehalten werden.

Am vergangenen Wochenende konntet Ihr die offene Beta von Ghost Recon Wildlands spielen. Das ist bereits die zweite Beta des Taktik-Shooters, in der Spieler sich einen Eindruck des Spieles machen konnten. Spieler, die das Game auf Konsolen getestet haben, hatten teilweise Performance-Probleme. Wie sich diese Probleme bemerkbar machten, seht Ihr im Video von Digital Foundry, das die Ghost Recon Wildlands-Versionen für PS4, Xbox One und PS4 Pro vergleicht.

Video-Vergleich Ghost Recon Wildlands

Im Video wird sowohl auf die Framerates als auch auf Optik und verschwommene Texturen geachtet. Ghost Recon Wildlands versucht auf den Konsolen 30 FPS zu erzielen, was stellenweise eine schlechtere Darstellung des Spiels bedeutet. So erscheinen situationsbedingt verschwommene Texturen, damit das Spiel nicht ruckelt, sondern flüssig gespielt werden kann. Aber auch das garantiert nicht das angestrebte Ziel von 30 FPS auf den Konsolen. Teilweise sinken diese Zahlen auf 25-26 FPS, wie Ihr im Video beobachten könnt:

In der Spiel-Eröffnung hat die PS4-Version höhere Framerates im direkten Vergleich mit der Xbox One-Version. Aber auch die PS4-Version hält die gewollten 30 FPS nicht auf Dauer, sondern fällt auch unter dieses Ziel. Auf den gesamten Test bezogen, schnitt die PS4 trotzdem besser ab als die Xbox One und hielt über längere Zeit das FPS-Ziel. Wer allerdings ein noch besseres Spielerlebnis mit stabilen Framerates auf der Konsole haben will, greift zur PS4 Pro.

Durch die konstanten 30 FPS, die auf der PS4 Pro erreicht werden, fühlt sich Ghost Recon Wildlands dort flüssiger an und lässt sich besser spielen. Diese Leistung wird nicht nur bei 1080p gehalten, sondern überzeugt auch im 4k-Modus dieser Konsole.

Ghost Recon Wildlands Performance VergleichDie Auflösung auf der Xbox One liegt bei 900p, die PS4 hat eine native 1080p Auflösung und die PS4 Pro stellt das Spiel in 1440p dar. Zusammengefasst schnitt die PS4 Pro im Test von Digital Foundry am besten ab. An der Performance der Xbox One- und PS4-Version sollte noch gearbeitet werden, damit diese stabilere FPS erzielen können, ohne (zu viele) verschwommene Texturen anzuzeigen.

Habt Ihr die Ghost Recon Wildlands-Beta auf Konsolen gespielt? Wie ist Euer Eindruck der Performance?


Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (26)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.