Ghost Recon Wildlands: Weniger Frust im Koop

Ubisoft hat auf die Wünsche der Fans gehört und in Ghost Recon Wildlands eine Änderung am Nachschub vorgenommen, die den Koop-Modus stark aufwertet.

Man kann ja über Ubisoft sagen, was man möchte. In den letzten Wochen, besonders nach dem Release des Narco Road-DLCs, war die Stimmung bei den Spielern gedrückt. Grund für die schlechte Laune waren die Zusatz-Inhalte wie Monster Trucks und Nitro-Rennwagen, die mit der Erweiterung im Spiel eingebaut wurden.

Vor wenigen Tagen wurde Patch 3.5 veröffentlicht, der versteckte Änderungen ins Spiel brachte, die von Spieler gefordert wurden. Dank dieser Veränderungen ist der Multiplayer-Modus nun deutlich entspannter.

Bock auf Nachschub?

Im Multiplayer- beziehungsweise Koop-Modus von Ghost Recon Wildlands spielt Ihr mit bis zu drei weiteren Freunden und löst gemeinsam Aufgaben. In feindlichen Lagern geht es nicht nur darum, Gegner auszuschalten oder zu verhören, sondern auch darum, die Umgebung gründlich abzusuchen. Dort findet Ihr oft Nachschub wie Medikamente oder Munition, die Ihr für die Rebellen markieren könnt.

Ghost Recon Wildlands ÄnderungenHilfreich sind diese Nachschübe für Euch, weil sie eine Ressource zum Verteilen von Skillpunkten im Fertigkeitenbaum sind. Wer also mit seinen Freunden unterwegs im „nachempfundenen“ Bolivien ist und dort Nachschübe findet, muss seine eigentliche Mission oft für ein paar Sekunden unterbrechen, damit auch jedes Team-Mitglied die Nachschübe markieren kann und Ressourcen gutgeschrieben bekommt. Eine generelle Aufteilung der markierten Ressourcen gab es nicht.

Dass das nicht vorhandene Aufteilen des Nachschubs in der Gruppe nervt, haben wir schon bei unseren 6 Änderungen, die Wildlands richtig gut täten angesprochen.

Viele Spieler beschwerten sich, dass durch das Markieren der Spielfluss unterbrochen wird. Das sahen die Entwickler nun vermutlich ein und bauten eine Änderung in Wildlands, die das Einsammeln des Nachschubs deutlich entspannter gestaltet.Ghost Recon Wildlands Vorräte Entfernung

Eingesammelte Vorräte werden nun mit der Gruppe geteilt! Im Koop-Modus reicht es nun, wenn ein Team-Mitglied die gefunden Vorräte markiert, damit diese für jeden Spieler gutgeschrieben werden. Eine Änderung, die das Gameplay stark aufwertet, denn Ihr müsst nicht mehr Eure (Sniper-)Position verlassen, um Medikamente zu markieren, sondern könnt das nun bequem von den Spielern machen lassen, die sich dort bereits in der Nähe befinden.

Diese Änderung stellten einige PC-Spieler seit der Veröffentlichung von Patch 3.5 fest. Unklar ist bisher, wie weit Ihr von der Gruppe entfernt die Vorräte einsammeln könnt, damit diese weiterhin für alle Mitglieder zählen. In unserem Test waren wir etwa 80 Meter von anderen Mitgliedern entfernt, die die Ressourcen gutgeschrieben bekamen.


Wo ist der Yeti? Ein Glitch zeigt Yeti-Missionen in Ghost Recon Wildlands

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.