Funcom: MMO-Spezialist ist finanziell gerettet – The Secret World, Conan Exiles

Der kriselnde MMO-Spezialist Funcom ist nach einem großen Investment wieder flüssig.

Bei Funcom sah es im letzten Jahr schlecht aus. Nach einem finanziellen Flop mit „LEGO – Minifigures Online“ wirkte es längere Zeit so, als gingen beim norwegischen Unternehmen bald die Lichter aus.

Schon in den Jahren vorher war nicht alles glatt gelaufen – seit The Secret World unglücklich startete, hielt man sich mit „alternden MMOs“ über Wasser, die zwar noch profitabel waren, aber auch nicht genug Geld für neue Projekte generierten. Und da Age of Conan, Anarchy Online und The Secret World von Jahr zu Jahr weniger einspielten, war nach dem LEGO-Flop, den man wohl schon auf Pump stemmte, ein Ende abzusehen. Man senkte von Jahr zu Jahr die Kosten, aber auch die Einnahmen gingen runter.

Jetzt hat man eine neue Strategie eingeschlagen, will mehr Titel auf den Markt bringen, auch kleinere Spielte, möchte experimentieren, sie anders vermarkten. Mit „The Park“ hat man in 2015 den Anfang gemacht. Aktuell ruhen die Hoffnungen auf dem Survival-MMO „Conan Exiles.“

Conan-Gesicht

Und man hat gute Nachrichten, die man verkündet: Es gibt ein privates Investment über 6,3 Millionen US-Dollar. Außerdem hat man seine Verbindlichkeiten um 7,7 Millionen US-Dollar reduziert – das geschah über einen „Conversion-Prozess.“ Dadurch ist man von 10.000.000 US-Dollar in den Miesen, wieder mit 4 Millionen Dollar flüssig.

Der CEO von Funcom spricht von einem „wichtigen Wendepunkt“ in der Geschichte des Unternehmens. Die finanzielle Gesundung erlaube es der Firma jetzt wieder auf den richtigen Weg zurückzufinden und die neue Strategie voll umzusetzen. Man versichert auch die existierende MMOs weiter zu pflegen.

Autor(in)
Quelle(n): funcom
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.