Diese Gruppe rettete in einem Weltraum-MMO über 70.000 Spieler – Warum?

Die Fuel Rats haben im Weltraum-MMO Elite Dangerous bereits 70.000 Spieler gerettet. Doch wer sind sie überhaupt und warum tun sie das?

Was wird in Elite Dangerous gefeiert? Die Spieler lassen derzeit die Organisation Fuel Rats hochleben, weil diese inzwischen 70.000 Piloten im Weltraum-MMO vor dem sicheren virtuellen Tod gerettet haben.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Fuel Rats haben Treibstoff, den ihr braucht

Wer sind die Fuel Rats überhaupt? Die Fuel Rats sind eine aus Spielern von Elite Dangerous bestehende Organisation, die 2015 ins Leben gerufen wurde. Denn immer wieder stranden Spieler in den Weiten des Alls, da sie nicht auf genügend Treibstoff geachtet haben.

Damit diese Piloten nicht ihr oft wertvolles Schiff aufgeben müssen, haben sich die Fuel Rats formiert. Sie planen Rettungsmissionen in die abgelegensten Winkels der Galaxie, um den Gestrandeten lebensnotwendigen Sprit zu bringen, damit diese zumindest die ersten Außenposten der Zivilisation erreichen, um dort selbst auftanken zu können.

Dies hat bereits zu sehr spektakulären Rettungsaktionen geführt. 2017 beispielsweise musste in einer 48-stündigen Aktion die Pilotin Cmdr. Perersa gerettet werden.

Spieler von Elite Dangerous konnten diese Rettung live verfolgen. Perersa wollte einen neuen Rekord aufstellen und so weit ins All fliegen, wie noch keiner zuvor. Allerdings ging unterwegs der Sprit aus und Perersa strandete dort, wo sonst niemand hinkommt.

Die Fuel Rats organisierten Hilfe, was sie selbst an die Grenzen brachte. Dennoch klappte es und Perersa wurde gerettet.

Solche Aktionen haben dafür gesorgt, dass die Fuel Rats zu einer festen und angesehenen Institution von Elite Dangerous geworden sind. Spieler wissen, dass sie sich an diese Organisation wenden können, wenn mal bei der Erkundung des Weltalls etwas schiefläuft und Treibstoff benötigt wird.

Wie wendet man sich an die Fuel Rats? Seid ihr in Elite Dangerous im All gestrandet, dann müsst ihr über die Website der Organisation um Hilfe rufen.

Rechnet damit, dass ihr nicht sofort gerettet werdet. Die Organisation eines Rettungsplans kann etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die guten Jungs im Weltraum eilen zu Hilfe

Wie geht die Gruppe vor? Je nach Position des Gestrandeten machen sich in der Regel gleich mehrere vollgetankte Schiffe der Rats auf den Weg in Richtung des Spielers, der gerettet werden soll und bilden eine Art Treibstoff-Transport-Kette. Das letzte Schiff soll dann mit so viel Sprit beim Gestrandeten ankommen, dass dieser genug Sprit abzwacken kann, um in Sicherheit zu fliegen. Der Retter soll aber natürlich ebenfalls noch so viel im Tank haben, um sicher zurückzukommen.

Was kostet eine Rettung? Grundsätzlich ist eine Rettung kostenlos. Allerdings freuen sich die Fuel Rats über Spenden. Dabei könnt ihr mit der Organisation einen individuellen Betrag ausmachen. Die Fuel Rats sehen sich als die „Guten“ in Elite Dangerous und möchten so viele Spieler wie möglich retten.

Warum tun sie das? Die Gruppe sieht sich als Helfer in der Not. Es gibt einfach viele Fälle, in denen Spieler im All stranden. Das kann frustrierend sein und hier möchten die Fuel Rats zur Rettung eilen.

Es ist zudem eine Art Rollenspiel. Die Spieler übernehmen die Rolle eines Weltraum-ADACs, haben jede Menge Spaß dabei und tun noch etwas Gutes.

Klappt das immer? Nein. Auch die Fuel Rats haben Grenzen. Bisher konnten laut der Website der Organisation 2.823 Spieler nicht gerettet werden. Bei momentan 70.297 erfolgreichen Operationen ist das aber ein vertretbarer Schnitt.

Habt ihr vielleicht schon mal in Elite Dangerous die Hilfe der Fuel Rats in Anspruch nehmen müssen? Erzählt doch von euren Erlebnissen.

Quelle(n): MMORPG.org.pl, Spiegel, Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kaschi

Mir ist es gestern auch passiert. Bin in einem System ohne Stationen gestrandet und auch hatten keine der erreichbaren Nachbarsysteme Raumstationen. Also aufgeschmissen mit meinem neu erworbenen Schiff, das ich finanziell auch nicht hätte ersetzen können. Aus Frust habe ich das Spiel erstmal beendet, um heute mal nach Lösungen zu googeln. Bin auch schnell auf diesen Bericht hier gestoßen und habe kontakt mit den Fuel Rats aufgenommen. Nach ca 10 Minuten hin und her texten traf die Rettung ein. Bin überglücklich und dankbar, dass es solche Leute im Spiel gibt. Danke natürlich auch an meinMMO für den Bericht.

Stimme aus dem Off

Also ich spiele kein EVE aber konnte über die Jahre hier schon den ein oder anderen Artikel über diese Helden lesen. Richtige Ehrenmänner. Hut ab.

Nora

Das ist aber Elite und nicht Eve.

Chris Winters

„Was kostet die Rettung“ – Bitte korrigieren: Nichts.
Die Fuel Rats sind absolut kostenlos. Die Website und Server, die den Service ermöglichen, werden lediglich durch freiwillige Spenden und von den Rats selbst finanziert.

Chris Winters

Dankeschön! 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x