Fortnite: Wie spielt sich der Battle-Royale-Modus? Konkurrenz für PUBG?

In Fortnite könnt ihr den neuen Battle-Royale-Modus schon vor dem Release testen. Wir waren zusammen mit 99 Feinden unterwegs und haben den neuen PvP-Modus angetestet. Kann er PUBG das Wasser reichen?

Fortnite-PvP

Fortnite ist ein erfolgreicher bunter Coop-Shooter von Epic-Games. Ihr seid mit bis zu drei Mitspielern unterwegs und baut Ressourcen ab, um dicke Festungen gegen Zombiehorden zu errichten. Also ein reines PvE-Erlebnis.

Zusätzlich zum regulären Spiel könnt ihr aber jetzt einen, streng vom PvE-Teil abgeschotteten, Battle-Royale-PvP-Modus á la PlayerUnknown’s Battlegrounds zocken.

Doch taugt das auch etwas? Wir haben uns die Beta-Version des neuen Spielmodus näher angesehen – der offizielle Release ist erst am 26. September.

Fortnite – Battle-Royale – Mit dem fliegenden Party-Bus ins Gemetzel

Das Spielprinzip von Battle-Royale in Fortnite ist ähnlich wie das des großen Vorbilds Player-Unknown’s Battlegrounds: 100 Spieler springen über einer einsamen Insel ab und müssen sich alle gegenseitig umbringen, Wer am Ende übrig bleibt, gewinnt.

Teams sind derzeit noch nicht möglich, wer sich dennoch mit anderen Spielern zusammentut, wird gebannt.

Fortnite Battle Royale Test 07

Im Spiel sucht ihr euch allerlei Waffen, die überall auf der Insel herumliegen. Die Neubewaffnung ist allein schon deswegen nötig, da ihr einen komplett unbewaffneten Helden spielt. Eure Fortschritte und Baupläne aus dem PvE-Modus sind im PvP irrelevant.

Doch Fortnite wäre nicht Fortnite, wenn es nicht ein paar seiner Eigenheiten in den PvP-Modus einbauen würde. Das fängt schon damit an, dass ihr nicht mit einem Flugzeug, sondern mit einem fliegenden „Battle-Bus“ über die Insel schwebt, bevor ihr abspringt. Aus dem Bus dringt übrigens gedämpfte Party-Mucke. Fortnite nahm die Apokalypse eh nie so richtig ernst.

Fortnite: Battle Royale – schneller als PlayerUnknown’s Battlegrounds

Fortnite Battle Royale Test 03

Nach dem Absprung aus dem fliegenden Bus segelt ihr per Gleiter hinab auf die Insel des Todes! Doch anders als in PUBG ist die Kampfinsel kleiner und überschaubarer. Außerdem geht alles schneller, sowohl die Gleiter, mit denen ihr sicher landet, als auch das Bewegungstempo eurer Spielfiguren: Alles ist dezent schneller als bei der Konkurrenz.

Durch die hohe Geschwindigkeit und das vergleichsweise kleine Areal trefft ihr quasi immer schon kurz nach der Landung auf Feinde. Anders als in PUBG, wo man sich als vorsichtiger Spieler leicht verbergen kann,  entbrennt sofort ein wilder Kampf um die ersten Waffen. Denn bis auf eure treue Spitzhacke habt ihr nach dem Absprung erstmal nix!

Battle Royale – Mehr PUBG, weniger Fortnite

Fortnite Battle Royale Test 05

Sobald erste Spieler sich mit Wummen eingedeckt haben, geht das große Sterben los und in wenigen Minuten hat sich die Spielerzahl meist halbiert. Da ihr ständig bedroht werdet und jeden Moment ein anderer Spieler euch umnieten könnte, kommen die typischen Gameplay-Aspekte von Fortnite oft zu kurz: das Ressourcen-Sammeln und Festungen bauen.

Wann immer ich versucht habe, länger Materialien zu sammeln, wurde ich hinterrücks erledigt. Außerdem könnt ihr nicht einfach so irgendwas bauen. Lediglich die üblichen Wände, Böden und Decken stehen euch zur Verfügung. Wer beispielsweise Fallen aufstellen möchte, muss erstmal die seltenen Blaupausen dazu finden.

Das ist mir übrigens erst einmal geglückt und bevor ich eine Falle fertig hatte, wurde ich von einem anderen Spieler erschossen.

Ein ganz anderes Gameplay als im regulären Fortnite

Fortnite Battle Royale Test 01

Daher spielen die meisten Spieler gerade den Battle-Royale-Modus wie in PUBG. Sie bauen nichts, aber campen dafür umso lieber. Festungsbau lohnt sich zu Beginn einer Runde allein daher schon nicht, weil eh irgendwann der Sturm (Die Fortnite-Version des PUBG-Kraftfelds) den Spielplatz verringert und ihr eure fette Burg zwangsläufig aufgeben müsst.

Nur am Ende einer Session können sich Befestigungen lohnen, denn anders als in PUBG sind fast alle Objekte in Fortnite zerstörbar und eure Deckung kann zu Klump geschossen werden. Allerdings kostet das Munition und wer clever baut, kann dem Feind so womöglich wertvolle Kugeln rauben, die ihm dann später fehlen.

Viele Spieler bauten dazu auch Mauern mitten im Kampf, die zwar gleich wieder zerlegt waren, aber den Feind verwirrten und Munition verschwenden ließen.

Fortnite: Battle Royale – Fazit – Vielversprechender Anfang, großes Potential

Bereits in der Test-Phase, in der noch allerlei Lags das Spiel plagen, spielt sich der Battle-Royale-Modus spaßig und gut. Allerdings ist mir das Tempo gerade etwas zu hoch, ich bevorzuge es eher, mich gemütlich auszurüsten und dann durch die Gegend zu stromern.

Fortnite Battle Royale Test 04

Das könnte man in Fortnite noch besser, indem man derweil Ressourcen abbaut. Durch das hohe Tempo und das kleinere Spielfeld ist Ressourcen-Sammeln in Fortnite gerade aber eher eine Einladung für hinterlistige Angriffe.

Aber der neue Spielmodus steckt ja noch in den Kinderschuhen und ist noch nicht mal offiziell erschienen. Wenn die Entwickler hier ähnlich fleißig sind wie im regulären Fortnite, dürfte der PvP-Modus noch die ein oder andere Neuerung bekommen.

Beispielsweise Klassen, spezielle Bau-Optionen und größere Maps. Dann könnte Fortnite: Battle Royale eine coole, bunte und peppige Alternative zu PUBG werden.

Ebenfalls interessant: Fortnite im Test

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!

4
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
ArkaNe92
ArkaNe92
2 Jahre zuvor

Free, hat natürlich auch starke Nachteile. Da werden viele Cheater unterwegs sein. Sehr viele =). Bin gespannt, wie die das in den Griff bekommen werden. Bei Battle Royal Modus, ist das Überlebens wichtig.
Ich hab nun par runden gespielt, wovon ich auch 2 mal Platz 1 wurde. Das Game macht echt viel Spaß. Bugs etc. konnte ich kaum welche finden. Einmal bin ich vom EU Server geflogen. Sonst war alles bis jetzt in Ordnung.
Ich finde, das Game spielt sich viel einfacher als PUBG. Das liegt zum teil daran, das ich die Gegner einfach viel schnell und besser erkenne. Liegt wohl am Engine.

DarokPhoenix
DarokPhoenix
2 Jahre zuvor

Mir gefällt Fortnite bisher sehr gut. Was sich die Entwickler aber mit dem PVP Patch gedacht haben ist mir schleierhaft. Es geht im Spiel um sammeln, bauen und deffen. Wieso nun ein PUBG ähnliches System genommen wurde muss wohl niemand kapieren. Die Ressourcen welche Sie nun eigentlich in den PVE Teil investieren sollten, geht nun auch für das PVP drauf. Ich alleine hätte so viele Ideen wie man in Fortnite PVP betreiben könnte das währe so einfach. Klar ist es einfacher eine MAP zu erstellen und Random Waffen rumliegen zu lassen, aber angenommen ein Timer à 20 Minuten beide Team bauen eine Base noch ein bischen MOBA Features bei dem Mops dann auch noch die Base angreifen, hätte mir persönlich mehr freue bereitet als stumpfsinnig die Spieler auf der Map zu erledigen.

Nur weil eine breite Masse an Shooter Spieler das PUBG System gut finden, heisst es nicht dass Fortnite Spieler dass auch gut finden. Fortnite spiele ich weil es etwas neues hat. Im Gegensatz zu einem Dungeon Defenders kann ich Items Sammeln und Bauen.

Eine weitere Möglichkeit welche ich Analysiert habe könnte sein, dass die Entwickler gedacht haben, PUBG läuft sehr gut da verkaufen wir sicher mehr Founder Packs. Es ist schade das die Finanziellen Interessen der heutigen Entwickler über dem Spielspaß und der Innovation stehen ein gutes Spiel zu entwickeln. Fortnite liegt deswegen bei mir auf Eis.

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Als Arena FPS Liebhaber(Project1v1, Quake Champions, Lawbreakers) habe ich im Discord schon öfter mal auf den Sack bekommen wegen meiner Action lastigen Spielweise in POOP GEE. Ich finde Fortinite also um längen interessanter gerade wegen der schnelleren Runden. Ich glaube wenn das Spiel dann mal f2p ist wird es eine Menge Spieler haben.

Dave Schlieckriede
Dave Schlieckriede
2 Jahre zuvor

Ich muss sagen Fortnite, ist ein gutes Spiel, ob man jetzt Geld dafür bezahlt hat oder nicht, oder gar wartet bis es f2p ist.

Pve modus bietet ja schon ne ganze menge und ich denke man kann auch erstmal in den ersten minuten im Menu echt nen überblick verschaffen was man so alles freischalten/sammeln/haben kann.. (meine meinung nach, schon einiges) macht mit freunden echt spaß,

jetzt der BR modus, den ich gefühlt irgendwie im jedem spiel habe grin (arma, h1z1,the culling, pubg) gibs bestimmt noch andere games.

aber ich finde wenn man mit PVP was anfangen kann, ist der modus ganz nice, vorallem weil das spiel damit nie geworben hat das der hauptfokus auf PVP liegt, so hat jeder was… und solange der PVE modus nicht vernachlässigt wird. kann sich noch niemand beklagen.

super sache wie ich finde.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.