Twitch-Streamer glaubt, er ist zu berühmt, um in Fortnite noch erfolgreich zu sein

Der Twitch-Streamer Turner „Tfue“ Tenney glaubt, er sei mittlerweile zu berühmt, um in Fortnite-Turnieren erfolgreich zu sein. Er denkt, Spieler hätten es auf seine Berühmtheit abgesehen und wären deshalb hinter ihm her.

Das ist die Situation: Der Fortnite-Profi Tfue nahm mit seinem Partner „Scoped“ an den „Fortnite Champions Series“ im Duo teil. Im großen Finale gab es in der letzten Runden ein Problem.

Andere Duos sollen absichtlich hinter Tfue her gewesen sein, dass behauptet der Streamer. Er denkt, sie hätten es auf seinen „Clout“ abgesehen.

„Ich hab halt die meisten Zuschauer.“

Was war das Problem von Tfue? Der Twitch-Streamer landete wie schon in den Übungsrunden bei „The Grotto“. Dieser Landeplatz hatte schon in den Qualifizierungs-Runden für Ärger gesorgt.

In der letzten Runde des Finales landeten noch mehr Teams als sonst am gleichen Ort, wie Tfue. Sein Duo-Partner „Scoped“ sagte, es wären 4 gegnerische Duos mit ihnen gelandet.

Der Twitch-Streamer scheint eine klare Meinung dazu zu haben: Die Spieler haben es auf ihn abgesehen.

„Ich habe halt die meisten Zuschauer. Wenn sie sich schon nicht qualifizieren, dann können sie ja versuchen mich zu töten, verstehst du?“

Tfue entschied sich dann, den Kämpfen aus dem Weg zu gehen und am Strand, der sich weiter weg befindet, zu angeln.

Doch dort tauchte das nächste Problem auf. Während er sich im Sturm befand und Fische angelte, die er essen konnte, um seine Kondition auszugleichen, tauchte aus dem nichts ein gegnerisches Duo auf.

Beide gingen auf Tfue los und spielten sehr aggressiv. Bei diesem Aufeinandertreffen wurde er eliminiert.

„Es sind Clout-Farmer. Jedes Mal bei der finalen Runde. Diese Kids sind einfach verdammte Clout-Farmer. Was machen die überhaupt?“

Spieler sind hinter seinem Clout her

Was meint Tfue damit? „Clout-Farmers“, wie Tfue sie nennt, wollen sich in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit drücken. Dies funktioniert besonders gut bei Streamern, die sehr bekannt sind.

Dort werden nämlich viele Zuschauer im Stream dabei sein. Wenn sie nun diesen Streamer töten, taucht ihr Name auf dem Bildschirm auf und alle können ihn sehen. Nun weiß jeder, wer den berühmten Streamer getötet hat.

Außerdem können sie damit prahlen, einen bekannten Streamer oder Profi getötet zu haben. Sie halten dies meistens für eine große Leistung.

In diesem Fall trifft es sich gleich gut, weil Tfue im Jahr 2019 die Nr. 1 auf Twitch war und viele Fans hat. In der Fortnite-Szene ist er sehr bekannt. Deshalb denkt er, diese Spieler würden ihm absichtlich das Turnier vermiesen, um ihre 5 Minuten Berühmtheit zu haben.

Bei diesem Finale haben sie es vielleicht sogar geschafft, denn im Stream von Tfue waren durchschnittlich 113.000 Leute (via sullygnome), die zusahen und nun den Namen der Gegner kennen. Ob sich die Aktion wohl gelohnt hat?

Tfue denkt, er ist zu berühmt und Spieler hätten es deshalb auf ihn abgesehen

Für genau solche Fälle hat sich Tfues Rivale Tyler „Ninja“ Blevins eine Strategie ausgedacht. Diese soll Stream-Sniper fernhalten, damit sie genau solche Momente vermeiden können, bei dem Spieler ihre 5 Minuten des Fames haben möchten und den Streamern die Matches vermiesen.

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

10
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Wolve In The Wall
2 Monate zuvor

Größenwahn, keine Selbstreflexion, unsympathisch, unhöflich, oft ein bisschen eklig (rülpsen) – da fragt man sich, wie der überhaupt so krass berühmt werden konnte. Wenn er das Gefühl hat er wird verfolgt oder unfair von mehrere attackiert, dann soll er halt zeitverzögert Streamen. Twitch oder I welche a Programme bieten das bestimmt an.

Michl
2 Monate zuvor

Wer soll das sein? Ernsthaft, ist das irgendwer, den man kennen muss?

Herlitz
2 Monate zuvor

Ein Heranwachsender, der bei Kids unglaublich beliebt ist, zu viel Geld und zu wenig Selbstreflexion besitzt… so in etwa.

Michl
2 Monate zuvor

wink sehr nice , danke

Herlitz
2 Monate zuvor

Sagt sich halt leichter als „Ich bin zu schlecht“.

Oldboy
Oldboy
2 Monate zuvor

Sympathischer Kerl…

RyznOne
2 Monate zuvor

..ein weiteres Beispiel dafür das die Menschen heute am liebsten den dümmsten folgen wink
Was passiert eigentlich mit den ganzen Einzellern wenn sich keiner mehr für sie interessiert?

Stimme aus dem Off
2 Monate zuvor

Dann können sie sich leider mit ihren verdienten Millionen zur Ruhe setzen ….

Heimdall
2 Monate zuvor

Größenwahn lässt grüßen xD

Sveasy
2 Monate zuvor

Eher Verfolgungswahn oder? 😁

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.