2 Fortnite Profis streiten über Twitter und einer ist danach kein Pro mehr

Ein norwegischer Fortnite-Profi von „Eleven Gaming“ verließ sein Team, nachdem der Schweizer Fortnite-Profi Issa eine rassistische Botschaft von ihm teilte. Die beiden hatten über Aim-Assist in Fortnite auf Twitter gestritten – offenbar brodelte schon länger ein persönlicher Konflikt.

Das ist die Vorgeschichte: Der Spieler Issa „Issa“ Rahm vom Clan „Ghost Gaming“ gehört zu den besten europäischen Spielern. Er ist der Partner des deutschen Fortnite-Spielers Liam „Kamo“ Fillery. Issa wird auch bei der Fortnite-WM im Solo antreten.

Issa hat am 2. Juli ein Video auf Twitter hochgeladen, um seinen Skill mit dem Controller in Fortnite zu demonstrieren. In den Partien, die das Video zeigt, tritt er ohne Aim-Assist in Fortnite an.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Was ist da los mit Aim-Assist? Viele PC-Spieler werfen Controller-Spielern vor, nur gut zu sein, weil der Aim-Assist „alles regelt“ und dann magisch Kills erzielt. Spieler müssten nur ungefähr in die Richtung des Gegners zielen und dann – Magie – hagelt es Kills.

Issa selbst sagt, unter jedem seiner Videos stehe „l2“ – eine Anspielung auf den allmächtigen Aim-Assist.

Heftiger Exploit zeigt, wie stark Aim-Assist mit Controller in Fortnite ist

Unter dem Video-Tweet entstand eine Diskussion:

  • Einige sagten, jeder wisse, dass Aim-Assist viel zu stark ist – da müsse keiner versuchen, das abzuschwächen
  • Andere sagten, es sei doch klar, dass Aim-Assist nicht so stark ist, das brauch keinen Beweis
  • Manche lobten Issa für sein gutes Aiming
  • Andere sagten, er spiele mit Xim

Bis dahin ein normaler Tag auf Twitter.

Fortnite-Heist

Das war der Konflikt: Ein Spieler fiel aber auf. Der Fortnite-Profi Erik „Bloodx“ Guttormsen, ein Norweger, griff Issa unter dem Video an: Es sei so traurig, was aus Issa geworden sei. Er denke wirklich, Issa sollte aufhören, zu Leuten über Social Media zu reden und selbst mit sich klarkommen.

Es ist nicht wirklich ersichtlich, woher dieser Konflikt rührt.

Issa teilte daraufhin den Screenshot eines Discord-Chats, in dem E11 Bloodx das rassistische Schimpfwort verwendet, das mit „N“ beginnt. Er selbst nannte Bloodx eine „Cunt“, auch kein nettes Wort.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Das passierte danach: Bloodx sagte, der Screenshot sei gefaket. Er sei kein Rassist. Er hätte nichts gegen Schwarze. Er sei selbst mit einer schwarzen Frau liiert gewesen und habe einen Sohn.

Laut Issa habe er den Screen nur gepostet, weil Bloodx einer der „falschesten Leute in der Community“ sei.

Bloodx sagte, er wäre nach dem Vorfall drei Tage unter Feuer gewesen, bis er schließlich aufgab.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Letztlich haben sich Bloodx und sein Team Eleven Gaming voneinander getrennt. Bloodx sagt jetzt, er werde sich bemühen seinen Namen reinzuwaschen.

Das steckt dahinter: Offenbar steckt da eine geplatzte Freundschaft dahinter. Issa sagt, er hätte sich für Bloodx eingesetzt, war dann aber von ihm enttäuscht und hätte ihm gesagt, er solle ihm aus dem Weg gehen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Augenscheinlich brachte die Konfrontation unter dem Aim-Assist das Fass zum Überlaufen.

Das ist schon besorgniserregend, wie hier ein Screenshot die Karriere eines Spielers beenden kann, weil die beiden offenbar ein Problem miteinander hatten. Ob Issa die Konsequenzen dieses Tweets wirklich vorausgesehen hat, scheint fraglich.

Aber das Wort schlägt wie eine Bombe ein:

Twitch bannt LoL-Streamer, weil sie „Nigger“ hörten – Geben ihn nach Protest doch frei
Quelle(n): Polygon
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ronald Menge

Die Menschen haben aber auch Probleme…lach

PalimPalim

“progamer“ bei fortnite….

Sven Huber

Ein Tag ohne dass diese überzahlten Drama Queens alias ProGamer ihre Seifenoper aufführen… Dass wäre mal schön. Das sind ja nich größere Diven als seinerzeit Aretha Franklin und Co, nur dass die wirklich was drauf hatte um das im Ansatz zu rechtfertigen

Gothic Night

erinnert mich an die south park folge mit dem Wrestling

Sven Huber

Hähä, stimmt, jetzt wo du’s schreibst….
Die Folge war aber auch geil… „wer bist du? Ich bin das abgetrieben Baby von damals“ ????

K11 Tiso

Diese Drama Queens haben die Chance mit 13 Jahren Selfmade-Multimillionäre zu werden weil sie Tag für Tag stundenlang Trainieren und alle anderen Interessen in den Hintergrund stellen. Also sag nicht sie hätten nichts drauf, danke. Und es nennt sich E-Sports, was wäre Sport ohne Emotionen und Drama?

Sven Huber

Die haben es genauso drauf wie ein DSDS Gewinner. Kurz an der Spitze, und in kurzer Zeit auch wieder vergessen. Um bei meinem Beispiel mit der Franklin zu bleiben, glaubst du ernsthaft in 5 Jahren oder sogar weniger weiss noch einer wer dieser… keiner Ahnung, hab den Namen schon wieder vergessen… war? Leute die es wirklich draufhauen bleiben selbst posthum noch Jahrzehnte im öffentlichen Gedächtnis. Diese ganzen Dramakiddies sind das Pendant zu One Hit Wonder in der Musik.
Ja Drama und Emotion gehört zum Sport, da geb ich dir recht, aber ausgelöst durch den Sport an sich, durch knappe Ergebnisse, spannende Führungswechsel im Match usw, das einzige Drama hier sind zwei Kinder die streiten wer wem das Förmchen weggenommen hat. Der Vergleich eines anderen Floristen hier mit der Southpark Wrestling Folge trifft es perfekt. Dass hier ist keine Emotion auf Grund des Sports sondern Berlin Tag und Nacht eSport Edition

Micha el Sure

Da hat doch BloodX selbst Schuld dran, dass seine „Karriere“ vorbei ist. Wer meint, auch in einem Discord-Chat, das Wort „Ni..er“ verwenden zu müssen, hat es nicht besser verdient.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x