Fortnite: Altersempfehlung bei Videospielen ist 86% der Eltern egal in UK

Eine britische Umfrage zeigt, dass viele Eltern es mit der Altersempfehlung bei Videospielen nicht so genau nehmen. Mehr als die Hälfte der befragten Eltern würde ihre Kinder Spiele ab 18 Jahren spielen lassen. Die Debatte ist gerade durch Fortnite aktuell. Das ist von der deutschen USK ab 16 Jahren empfohlen.

Was ist das für eine Umfrage? Childcare.co.uk hat mehr als 2000 Eltern im Vereinigten Königreich von Großbritannien befragt, wie sie das mit Altersempfehlungen für Videospiele halten. Es wurden Eltern befragt, die Kinder im Alter von 5 bis 16 haben (53% Jungen, 47% Mädchen). Die meisten, die auf die Umfrage antworten, waren Mütter (72%).

Videospiele ab 18? Für viele kein Problem – aber bloß keinen Film ab 18

Spiele ab 18? Egal: Mehr als die Hälfte der Eltern würde den Kindern erlauben, ein Video-Spiel ab 18 zu spielen, ohne dass sie selbst auf die Kinder aufpassen oder sich vorher über das Spiel informieren. 86% geben an, dass sie Altersempfehlungen bei Videospielen nicht folgen.

Filme ab 18? Bloß nicht: Bei Filmen würde hingegen kaum wer sein 10-14 Jahre altes Kind einen Film ab 18 schauen lassen. Nur 18% fänden das okay. Es gaben lediglich 23% an, dass sie nicht den Altersbeschränkungen bei FIlmen folgen.

Kuschel-Fortnite

Weitere Erkenntnisse über Videospiele:

  • 86% der Befragten glauben, dass Videospiele keinen Einfluss auf das Verhalten der Kinder hätten oder auf ihren weiteren Lebensweg
  • 62% haben aber versucht, den Kindern ein Spiel wegzunehmen, haben es dem Kind jedoch zurückgegeben, nachdem es rumgemeckert hat
  • Und 48% fürchten, dass Ihr Kind süchtig nach Videospielen sei
Fortnite: 9-jähriges Mädchen in Therapie nach krassem Fall von Sucht

Fortnite heizt Debatte an

Ab welchem Alter ist Fortnite in Deutschland empfohlen? Die Debatte um die Altersempfehlung war eigentlich seit Jahren kein großes Thema mehr. Die wurde jetzt durch das Spiel Fortnite angeheizt. Da war die Kauf-Version „Rette die Welt“ in Deutschland von der USK ab 12 empfohlen –  die populäre Variante „Fortnite Battle Royale“ war lange nicht getestet worden. Erst mit dem Gang von Fortnite auf die Nintendo Switch änderte sich das. Die USK empfahl hier für Fortnite: Battle Royale ein „Ab 16.“

Da der Shooter mit Comic-Grafik gerade unter Jugendlichen enorm populär ist, fragen sich viele Eltern: „Ab welchem Alter sollte ich mein Kind Fortnite spielen lassen?“

„Hilfe, mein Kind spielt Fortnite!“ – Das sollten Eltern dazu wissen
Quelle(n): Childare
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
45 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
doc

Nen Kumpel von mir durfte früher mit uns kein DSA (das schwarze Auge, das Pen & Paper Rollenspiel) mit uns spielen aus Angst er könne dem Okkultismus verfallen, weil es ja Magier, Hexen, Totenbeschwörern und Dämonen gab…

Keragi

Immerhin haben sich die Eltern damit beschäftigt xD frsg mal jemand auf der Straße was p&p ist

Marki

Du, Fredor, hast den Sinn nicht so ganz verstanden was ich ausdrücken wollte. Du, nehmst gerade irgendein Strohmann, klebst ein Bild von meinen Gesicht drauf und argumentierst diesen Strohmann runter. Denk doch einfach ein wenig nach und lese, was ich geschrieben habe. Ich konnte dein Blödsinn überhaupt nicht zuende lesen und ich will auch gar nicht groß auf deinen Quatsch eingehen.

Da muss man sich ernsthaft überlegen, ob du nicht aufgrund deiner Videospiele die Fähigkeit verloren hast nachzudenken. *g*

Tut mir Leid, aber das ist einfach zu albern was du mir da als Antwort geschrieben und Null verstanden hast was ich geschrieben habe.

Aber ich muss zugeben, bei 1-2 Aussagen will ich doch noch etwas sagen:

=> „(…) Hauptschulabschluss zufrieden geben.“

Erkenntnis kommt meist zu spät. Die Hauptschule ist dazu da, um Leuten nunmal auf ihren „Facharbeiter-Dasein“ vorzubereiten. Diese Leute haben sich darauf hingearbeitet. Wenn sie mehr haben wollen – nur zu. Seit 2009 bzw. die Grünen/Linken einen größeren Einfluss bekommen haben in der BRD, ist es für jeden nun wesentlich einfacher zu einer Abitur zu kommen bzw. zu studieren. Was du genau allerdings mir nun damit sagen willst, weiss ich auch nicht.

=> „Wenn aus den Kind dann ein „Jammerlappen“ wird,liegt das wohl mehr daran weil man sein Kind übertrieben bemuttert“

Das liegt wohl offenkundig an die momentane Politik. Heute werden kaum noch Stärke und Stolz vermittelt – viel eher wird bereits im Kindergarten das gleichgeschlechtliche Ehe vermittelt und die Aufopferungsbereitschaft für Menschen beigebracht, die es so nicht verdient haben. Noch nebenbei die Wehrpflicht abgeschafft bzw. von Ursula diese in ein Zirkus umgebaut – voila, hast du deine Jammerlappen-Generation, die zum großen Teil darauf basiert. Was du meinst sind diese „Helikopter-Eltern“ – die natürlich auch darauf Einfluss, aber in der Gesamtskala lächerlich wenig Anteil haben.

Bevor du übrigens nun auf mein Kommentar antwortest – dann überleg bitte ganz genau, was du antwortest, welche Absätze du von mir gezielt rauspickst etc.etc.

Guest

Meinen Eltern war das damals zwar nicht egal, aber auf jeden Fall durfte ich auch Sachen wie Mortal Kombat spielen oder das „gruselige“ Castlevania auf den SNES. Meine Mutter sagte mir, dass ich solche Titel spielen dürfte, sofern ich zwischen Videospiel und Realität unterscheiden kann. Also da wurde schon darauf geachtet, dass ich nicht der Sucht verfalle, meine Hausaufgaben erledige, an der frischen Luft bin und mit Freunden Fußball spiele oder ob ich nachts gut schlafen kann oder doch in irgendeiner Form Angst vor Scorpion, Sub Zero oder Dracula habe 😀

xDeechen

Das man auf die schiefe Bahn gerät weil man Spiel xy nicht spielen durfte ist einfach schwachsinn man gerät auf die schiefe Bahn weil man falsche entscheidungen trift manchmal ist es auch einfach Pech

Wenn eine Mutter zu ihrem 12 Jährigen sagt sagt nein du bekommst kein Battlefield V du bist zu Jung dafür dann ist das völlig in Ordnung
Wenn das Kind das spiel dann Klaut und erwischt wird ist das schlicht und einfach die entscheidung des Kindes gewesen und nicht die der Mutter

Man könnte zwar sagen dass das Verbot die auswirkung hatte dass das Kind klaut aber dennoch hat das Kind sich selber entschieden.. Die Mutter hat ja nicht gesagt das er klauen gehen soll

Sonn445

Mal wieder echte Intelligenzbestien unterwegs.

Marki

Vielleicht muss ich es mal umschreiben: Wenn ich sehe, wie viele Superhelden unter uns schon mit 6 Jahren ihren GTA3 und 4 sowie Doom und Fear1 & 2 gespielt haben und heute noch keinen Mord begangen (oder sonstwie ausgetickt sind) – dann herzlichen Glückwunsch. Ihr habt es geschafft.

Bei dem heutigen steigenden Realismus, in der dazu fast nahezu jeder einen 4K-Fernseher besitzt und der heutigen Wegwerf-Generation bestehend aus „Ich-will-Alles“- und „Ich-will-nix-dafür-tun“- sowie sonstige -Jammerlappen die hier aufwachsen – keine gute Kombination.

Lasst mal euren 9 Jährigen GTA3, Doom Classic und meinetwegen Counter Strike spielen – und wechselt anschließend zu einem moderneren Horror-Shooter. Immerhin reden wir hier nicht von Jumpscares aus den 90er oder Physik-Elemente die sofort erkennen lassen dass es ein Spiel ist. Ich würde es noch dazu begrüßen, wenn ihr auch dabei nicht zuhause seid. Bin gespannt, wie lange die Albträume von dem kleinen anhalten – oder überhaupt verschwinden.

Bezüglich Kriegsspiele: Ich denke, die meisten unterschätzen das ganze da sie es aus ihrer Ich-Perspektive sehen. Es geht ja wohl nicht darum, dass jemand Schusswaffen benutzt. Ich denke, einem Kind beizubringen was ein Kampfpanzer für ein nettes Auto ist, ist nicht Sinn der Sache und einer Kindererziehung. Oder was ein Kampfhubschrauber für lustige Töne von sich gibt.

Aber gut, ich als Samariter lasse meinen 12 Jährigen nun weiter den coolen Horror-Survival-VR-Game zocken. Solange er nur 1er in der Schule schreibt, passt es ja.

Culus

Ich habe auch mit 11 CounterStrike und DOOM gezockt, meine Eltern waren es auch egal und mein Kind darf das auch. Das man bei Filmen anders denkt ist normal. Da sind echte Menschen und nicht gezeichnet. Ich hatte wirklich mit 11 angst zu stände von Horrorfilme aber bei Horrorspiel hatte man Gänsehaut und schreck momente und das wars auch. Filme mit Spiele vergleichen ist so, ob man Kino mit Theater vergleicht.

stoffiegamer

An sich wurst was da für eine Altersempfehlung angegeben wird finde nur so gewisse Spiele müssen nicht sein zb. CoD, Battlefield usw. finde ich für nen 12 jährigen nicht gerade fördernd.

Paulo De Jesus

Naja, wenn ich meine Kinder sehe, höflich, Schule bombastisch ich kann mich nicht beschweren. Spiele auch selber. Und fortnite finde überhaupt nicht. Denke allein das bauen im spielt fördert. Ist meine Meinung.

xDeechen

Was fördert das bauen denn?

doc

räumliches und so

Koronus

Oh ja stimmt. Berlin ist der Inbegriff des Chaos. Kein Wunder, dass in Shadowrun man aus Berlin einen anarchistischen Freistaat gemacht hat.

huhu_2345

Meiner Mutter war das immer egal.
Ich konnte eigentlich alle Spiele spielen die ich wollte aber ich musste dafür die Spiele selber bezahlen.

Marcel Brattig

Solange das spiel cool ist, ist es mir auch egal. Fortnite ist ein ballerspiel in comic grafik. Kein blut dabei. Also was ist daran so schlimm.

Keragi

Man könnte jetzt aber auch sagen was ist an Blut schlimm, richtig nichts es geht eher um das töten eines anderen menschen auch wenns nur virtuell ist.

Verrückte Welt

Mir wären diese Einstufung auch total egal. Ich würde meinem Kind nur verbieten Spiele zu kaufen, welche meiner Meinung nach scheiße sind.

xDeechen

Du würdest deinem Kind also deine Meinung aufzwingen
wenn dein Kind zb. gerne Wimelbild spiele spielt du sie aber scheiße findest darf es die nicht spielen?

ChaneragE

Meine Mutter hat selbst und spielst selbst immernoch manchmal Spiele (Uncharted, Resident Evil, Final Fantasy, usw…
Ich kann mich noch dran erinnern als ich mit 12 Jahren Resident Evil 4, Final Fantasy X/X ll gezockt habe und am PC A.V.A und Last Chaos usw…
Ich bin jetzt 18 und auch ich hab keine Vorstrafen oder sonst irgendewelche auffälligkeiten.

Phil

Ich mag gar nicht groß darauf eingehen was du so schreibst, weil allein schon meine sogenannten Gewaltspiele ich nehme mal Doom auf einem Intel 486 Dx40 mit dem heutigen Realismus mal absolut nicht im Vergleich stehen kann.

Desweiteren analysiert du das Thema irgendwie nur aus der ICH Form, dann pauschalisierst du das aufgrund von nicht gespielten Computerspielen jemand auf die Schiefe Bahn geraten kann, hier steige ich mal aus ^^

Chiefryddmz

Er schreibt doch nur seine Erfahrungen..
Ich kenne auch einige Kinder – mittlerweile Erwachsene – denen so einiges verboten wurde…
Und was ist? Die generieren Probleme…egal wo man hinsieht
Natürlich nicht alle. Aber viele! Meiner Erfahrung nach sogar die meisten.

Man muss in der Erziehung einfach ne gute Balance finden
Evtl bei filmen dabei sein, und auch die Spiele mit ihnen zusammen spielen..

Aber „nein“ sagen, weil ein Kind ’nicht alt genug‘ für etwas ist, bloß weil es auf der Verpackung steht… Führt doch so oder so nur dazu, dass es das Kind heimlich macht..

Koronus

Sind wir auch. Österreich und vor allem Wien sind nicht ohne Grund die Geburtsstätte der Psychoanalyse.

Koronus

Ich habe mit 14 die ab 16 freigegebenen Tom Clancy’s Ghost Recon Wii und Star Wars Battlefront 2 gespielt. Mit 16 AC 2 Trilogie und Warhammer 40000 Space Marine

Seal

Ich erinnere mich noch an DIkussion mit meinem Vater als auf Videospielen allmählich PEGI und USK aufgedruckt wurden und Tony Hawks Underground von der USK ab 12 freigegeben, von der PEGI aber ab 16 empfohlen wurden.

Ich bin der Meinung, dass diese Alltersgrenzen einen berechtigten Sinn haben. Mechanismen wie Lootboxen etc sollte dabei aber ebenfalls berücksichtigt werden. DIe Einschätzung ist nicht immer perfekt (GTA Vice CIty einst ab 16) aber meist passt die Richtung.

Koronus

In Österreich ist es Landessache weshalb du in Wien wo nur die PEGI gilt es ab 16 kaufen kannst, in Kärnten wo das höhere gilt ebenso und in Salzburg du es ab 12 kaufen kannst da zuerst PEGI und dann USK gilt. Beim Rest es egal Hauptsache Spiele ab 18 kommen nicht in die Hände unter 18 Jähriger.

Seal

Interessant, wusste ich auch noch nicht. Hierzulande gilt ja nur die USK. PEGI wird nur draufgedruckt um keine zusätzlichen Inlays Desingen zu müssen. So oder so führt dieses System aber gerne für Verwirrung.

groovy666

Soweit ich (als Salzburger) weiß ist die altersangabe auf spielen in Österreich nur in wien und kärnten beim kauf bindend, in allen anderen Bundesländern kann sich auch ein 14jähriger (ab 14 ist man lt. Gesetz erst soweit geschäftsfähig, sich ein 70€ spiel zu kaufen) jedes ab 18 Spiel kaufen.

Die altersfreigabe dient lediglich als Anhaltspunkt.

Erzkanzler

Stolpert niemand außer mir über den Titel: „86% der Eltern egal in UK“

Also klar mir sind 100% der Eltern in UK auch eher unwichtig… aber das ist schon eine ziemlich drastische Aussage. War „86% der britischen Eltern ist sie egal“ zu lang? Üblicherweise seh ich über sowas ja getrost hinweg, aber hier verkehrt sich doch der Inhalt oder?

Gerd Schuhmann

Altersempfehlung bei Videospielen? Ist 86% der Eltern egal in UK – so?

HRObeo

Ich persönlich hätte „Altersempfehlung bei Videospielen? Ist 86% der Eltern in den UK egal“ favorisiert, aber das geht natürlich auch.

Auf jeden Fall besser als das, was laut Erzkanzler vorher zu lesen war.

Ach ja, im Absatz unter dem Titel habt ihr beim Wort „Eltern“ noch das „n“ vergessen.

Der Gary

Ja die Überschrift ist etwas zu drastisch gewählt bzw vllt sogar leicht irreführend.
Ich meine die Überschrift redet von „86% der Eltern in UK“ und im Text erfährt man dann das lediglich 2000 Eltern befragt wurden. Also so wirklich repräsentativ ist diese Umfrage nun nicht unbedingt.

Phil

Wundert mich nicht, wenn in unseren Betrieben die Eltern mit ihren Kindern da sind und man in den Gesprächen zwischen den Kids mal lauscht, scheint es kein UK Phänomen zu sein, letztens hatte ich einen 11 Jährigen der Wolfenstein 2 durch hatte, ich war sprachlos…Meine Eltern haben da schon beim NES darauf geachtet was ich da zocke.

Alzucard

11 Jähriger wolfenstein lol

ich hab schon meien bruder angeschissen (12) als der sich dying light videos angeguckt hat. Btw mein bruder ist 10 Jahre jünger als ich.

survivalspezi

Ich hab als Kind Doom auf der Sega gespielt… damals war es verboten und hat mich umso mehr gelockt! Zusätzlich sind USK stellenweise absolut nicht berechtigt. Es gibt Filme ab 16 die sind brutaler als manche 18er Titel. Ähnlich sieht das bei Spielen aus. Man sollte als Elternteil immer das gleiche Medium konsumieren und ein eigenes Bild von machen.

Alzucard

Bitte vergleiche keine uralten spiele mit neuen. Das ist vom realitätsgrad ein komplett anderes Level.

Chiefryddmz

Wieso?

Alzucard

Grafischer unterschied zum größten teil.

Alzucard

Was ist an fortnite grafik anders als in team fortress 2 ich versteh die diskussion nicht.

Plague1992

„die populäre Variante „Fortnite Battle Royale“ war lange nicht getestet worden. „

Das klingt nach einer Lücke im ( nicht mehr zeitgemäßen? ) Wertungssystem. In einer Zeit wo sich Spiele von sich aus schon grundlegend ändern können ( siehe Fortnite ) oder man beliebig das Spiel anpassen kann ( Mods ) stellt sich natürlich die Frage wieviel Sinn eine Altersfreigabe noch hat die quasi nur das Basis-Produkt bewertet. Eigentlich können sich dadurch ( unwissende ) Eltern gar nicht mehr drauf verlassen. Klar solche Grundlegenden Änderungen die eine höhere Altersfreigabe mit sich bringen sind noch relativ selten, aber woher wollen die Eltern das schon differenzieren? Wenn Fortnite plötzlich angehoben wurde, vielleicht auch Skylanders? Minecraft? Overwatch? Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich bei zukünftigten Käufen schon skeptisch werden.

Gerd Schuhmann

Die Lücke ist meines Wissens durch die Digitalisierung entstanden. Die USK testet Dinge, die in den Laden gehen. Spiele, die kostenlos digital angeboten werden und dann durch Mikrotransaktionen monetarisiert werden -> Auf die ist die USk nicht vorbereitet in dem System.

Reine Online-Spiele müssen zur Prüfung eingereicht werden.

So hab ich das verstanden. Also hast Recht: Ist nicht mehr zeitgemäß.

Seal

Du meinst, sie müssen NICHT eingereicht werden oder?

Original Gast Chris

naja die kinder sind genau so verblödet wie ihre eltern^^

Koronus

Warum bekam BR nun mit Switch eine Wertung? Wird das etwa als Modul verkauft?

Dawid

Sie haben es für die Switch neu eingereicht.

Koronus

Danke für die Aufklärung.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

45
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x