For Honor: 11 Tipps für den Kampf – So geht Ihr als Sieger hervor

Bei For Honor stellen wir 11 essentielle Tipps vor, die Euch bei den Kämpfen helfen werden.

For Honor ist kein Spiel, bei dem Ihr eine Waffe in der Hand habt und lediglich den Abzug drücken müsst, um Gegner zu erledigen. Es ist grundsätzlich auch kein Spiel, bei dem derjenige gewinnt, der am schnellsten auf eine Taste hämmern kann.

Stattdessen gilt es in For Honor, die „Art of Battle“ zu meistern. Die Grundlagen dieses Kampfsystems sind schnell erlernt: Gegner anvisieren, Angriffe abblocken, Angriffe ausführen, ausweichen und Schutz durchbrechen. Für eine Auffrischung dieser Grundlagen könnt Ihr in unseren Beginner-Guide schauen.

for-honor-kämpfer

Falls Ihr inzwischen mit den Basics vertraut seid, aber trotzdem kein Duell gewinnt, geben wir Euch nun Tipps für die Kämpfe.

Wissen ist Macht

Nach dem Grundlagentraining geht die „Kampfkunst“ erst richtig los. Dabei fällt diese von Held zu Held unterschiedlich aus. Wählt Euch also einen Helden aus, den Ihr besser beherrschen wollt, und nutzt diese Optionen:

  • Unter dem Reiter „Spielen“ findet Ihr „Wie man spielt“. Klickt dort auf fortgeschrittenes Training und lernt, was Euer Held sonst noch alles drauf hat.
  • Klickt außerdem auf den Reiter „Anpassen“, dann „Helden“, wählt Euren Helden, wählt dann „Wie man kämpft“. Hier könnt Ihr Euch Tutorials ansehen, aber noch wichtiger: Die Aktionsliste. Hier könnt Ihr Helden-spezifische Moves einsehen und direkt ausprobieren.
    for-honor-samurai

Jeder Held hat andere Fähigkeiten

Habt Ihr Euch für einen Helden zu Beginn entschieden, kommt mit ihm aber überhaupt nicht klar und seid dabei, das gesamte Spiel zu verfluchen? Dann versucht einen anderen Helden. Denn jeder Held bringt ein anderes Spielgefühl, andere Angriffskombos und Spezialfähigkeiten mit sich. Manche Helden haben sogar „Schaden über Zeit“-Angriffe.

Welche Helden schnell sind und welche langsam, aber dafür schlagkräftig, lest Ihr in unserer Heldenübersicht. Darin findet Ihr auch Infos, welche Helden leicht zu meistern sind.

Bleibt zunächst bei einem Helden

Habt Ihr einen Helden gefunden, bei dem Ihr sagt: „Ja, der liegt mir ganz gut“, dann trainiert mit ihm, bis Ihr ihn besser und besser beherrscht. Wenn Ihr ständig die Helden wechselt, werdet Ihr mit keinem richtig vertraut. Beherrscht zunächst eine Klasse und sobald Eure Skills gereift sind, könnt Ihr den nächsten spannenden Helden ausprobieren.

for-honor-helden

Als Anfänger-Helden eignen sich der Wächter, der Plünderer und der Kensei.

Wechselt oft Eure Haltung

Beobachtet die Haltung Eures Gegners genau. Mit den Pfeilen könnt Ihr besser sehen, ob Euer Gegenüber die Deckung oben, links oder rechts hat. Bevor Ihr angreift, kann es sich lohnen, oft die eigene Haltung zu wechseln. Verwirrt den Gegner und sorgt dafür, dass er Euren Angriff nur schwer abwehren kann.

Denkt an Eure Fähigkeiten – Gaben

Jeder Held hat einzigartige Fähigkeiten, die Gaben. Diese könnt Ihr beim Helden unter „Anpassen“ und dann mit einem Klick auf „Fähigkeiten“ sehen und ausrüsten.

Während eines Kampfs stehen Euch maximal vier Gaben zur Verfügung, die Ihr mit den Pfeiltasten aktiviert. Vorab müssen sie sich erst aufladen. Hinweis: Manche Gaben sind auch passive Buffs, die die ganze Zeit aktiv sind.

for-honor-blut-exekution

Nutzt Exekutionen!

In dem Anpassungsmenü, in dem Ihr die Gaben findet, sind auch die Exekutionen. Diese könnt Ihr freischalten und zuweisen.

Im Kampf setzt Ihr eine Exekution ein, indem Ihr dem Feind mit einem Schweren Angriff (R2, RT) den tödlichen Schlag versetzt. Geht er zu Boden, habt Ihr kurz Zeit, eine von zwei Tasten zu drücken. Daraufhin führt Euer Held eine brutale Exekution durch.

for-honor-wikinger

Exekutionen sind gerade in Spielmodi wichtig, in denen es keinen Respawn gibt (zum Beispiel 4v4-Vernichtung). Denn dadurch verhindert Ihr, dass der Gegner seine Teammitglieder wiederbeleben kann. Wollt Ihr, dass der Gegner garantiert down bleibt, müsst Ihr ihn exekutieren.

Kommunikation!

Kommunikation ist bei allen Spielmodi wichtig, die Ihr nicht im 1v1 spielt. Vor allem im Modus „Herrschaft“. Wo ist der Feind, welche Zone soll eingenommen werden, wo halten sich die Teammitglieder auf, wer braucht Unterstützung?

Nutzt Eure Umgebung

Kämpft Ihr gerade gegen einen Feind und neben Euch ist eine Klippe? Dann versucht Euch so zu positionieren, dass der Feind mit dem Rücken zur Kante steht. Durchbrecht nun den Schutz des Feindes (auf der PS4 mit Viereck) und drückt die Taste noch einmal, um ihn die Klippe hinabzustoßen.

Neben Klippen solltet Ihr auch nach Speerwänden und anderen Objekten Ausschau halten, die Schaden anrichten oder den Gegner sofort töten können.

Schaut auch auf die Mini-Map

for honor map

Gerade im Herrschafts-Modus kann es turbulent zugehen. Damit ihr inmitten des Chaos die Übersicht nicht verliert, habt Ihr unten rechts am Bildschirm eine Mini-Map. Dort seht Ihr Buffs und Positionen Eurer Feinde und der Verbündeten.

Achtet auf die Ausdauer

Wer mal Dark Souls oder Bloodborne gespielt hat, der weiß, wie wichtig das richtige Ausdauer-Management ist. In For Honor müsst Ihr ebenfalls auf Euren Ausdauer-Balken achten, der unter dem Lebensbalken angezeigt wird.

Gerade das Ausweichen frisst viel Ausdauer, weshalb Ihr dies nur tun solltet, wenn es nötig ist. Das Parieren von Attacken verbaucht weniger Ausdauer. Wenn Eure Ausdauer erschöpft ist, könnt Ihr Euch nicht mehr schnell bewegen. Auch Eure Attacken werden extrem langsam.

Üben, Üben, Üben

Zum Schluss noch der Tipp: Übt! Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und für viele ist ein derartiges Nahkampfspiel Neuland. Werdet mit den Mechaniken vertraut, lernt die „Art of Battle“, die Helden und die Spielmodi.

Viel Erfolg!

Quelle(n): Playstation.Blog, vg247
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

15
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Rumpel stilzchen
Rumpel stilzchen
3 Jahre zuvor

Finde nur den Rache-Modus übertrieben. Einmal kann er viel zu oft aufgerufen werden, 2. ist der Schaden unfassbar. 2 hits für einen Plünderer ist schon hart, aber einen Meuchler mit einem schlag zu töten trotz das der im Kampf eventuell überlegen war find ich zu krass.

nils stadtmueller
nils stadtmueller
3 Jahre zuvor

Wenn ihr schon schreibt wie es auf der ps4 geht dann bitte auch wie auf xbox

Psycheater
Psycheater
3 Jahre zuvor

Ich stelle mir immer vor, was wohl wäre, wenn alle Spieler diese Tricks für den Kampf hier lesen und es schaffen sie perfekt gegen den anderen Spieler einzusetzen!?
Eine Welt voll von Unentschieden wink

Orchal
Orchal
3 Jahre zuvor

Danke für die Liste aber ich bin schon der beste Spieler der Welt.

Quickmix
Quickmix
3 Jahre zuvor

Der zweitbeste ^^

Thatcher
Thatcher
3 Jahre zuvor

Ist einfach zu klären oder? wink

Comp4ny
Comp4ny
3 Jahre zuvor

1 Tipp für den Kampf – So geht Ihr als Sieger hervor

Spielt den Helden: Nobushi

Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Bester Charakter den man aktuell in seinem OP-Status nur spielen kann. Damit ist man in einem Duell zu 90% immer der Sieger.

Caldrus82
Caldrus82
3 Jahre zuvor

Auch wenn ich dir zum Großteil Recht geben muss, da mir der Blutungssschaden grade bei Nobushi und Peacekeeper für ihre Schnelligkeit wesentlich zu hoch ist, sind sie doch besiegbar. Man darf die Geduld nicht verlieren und muss sehr defensiv bleiben mit den meisten Charakteren, dann kann man sie schlagen. (starke Charaktere gegen Nobushi : Eroberer, alle Assassinenklassen die anspringen können und Klassen mit ähnlicher Reichweite, zB Kensei)
Drei weitere Tipps :
– ihr könnt steuern in welche Richtung ihr den Gegner kickt, indem ihr das Steuerkreuz bzw. die Bewegungstasten in die Richtung drückt während ihr das zweite mal den Gegner stoßt
– wenn ihr mit Klassen (ohne Schild) blockt und im richtigen Moment die „schwerer Schlag“-Taste drückt, macht ihr eine echte Parade, was den Gegner zurückstößt und ausgenutzt werden kann für eigene Angriffe
– ihr könnt schwere Schläge antäuschen und diese dann wieder abrrechen, dass verleitet den Gegner oft zu falschen Bewegungen und diese könnt ihr wiederrum ausnutzen (Gegner blockt falsch oder zu langsam, weil ihr nach dem fake einen schnellen Schlag setzt etc)
Noch ein spezieller Tipp :
– wenn ihr gegen einen Peacekeeper spielt wollt ihr unbedingt vermeiden einen guard-break zu kassieren, da die Folgekombo meist 1/3 + eures gesamten Lebens schluckt. Dazu müsst ihr ein wenig Timing üben um im rechten Moment mit einem eigenen guard-break zu kontern.
– Guard-breaks kontern macht eigentlich immer Sinn, so kann man auch verhindern von Brücken, Klippen etc geworfen zu werden^^

Comp4ny
Comp4ny
3 Jahre zuvor

Ja klar schlagen kann man den Champion. Jeden Champion.

Der Blutungsschaden ist aber nur die Spitze des Eisberges.
Im Ubi-Forum habe ich den kompletten Beitrag zu Nobushi.

Nirraven
Nirraven
3 Jahre zuvor

Es ist noch nicht mal draußen, klar gibts da noch hier und da Balancing potential. Aber in erster Linie finden die meisten sie zu stark weil sie einfach in ihre Angriffe reinlaufen.

Jokl
Jokl
3 Jahre zuvor

austoben lassen und ran (am besten mit nem charge wenn man einen hat, x + Viereck (ps4), Schulterstoss Warden, Schildrun Warlord usw.)
Fand die Peacekeeper schlimmer, weil unehrenhafte und feige gespielt, ständig aussem battle wegrennen, nur um eine 2v1 Situation zu erzwingen, Peacekeeper = Feiglingklasse!
Nicht feige oder unehrenhaft, aber auf jeden Fall ne harte Nuss sind die Eroberer, wer hier die Geduld verliert geht als Verlierer nach Hause.
Glaube in Vernichtung, egal wer gegen die spielte, die standen fast immer als letzte :), ist zwar nen hässlicher Spielstyle, aber ich fand es schon beeindruckend wie einige Spieler minutenlang vs 3 teils 4 Gegner durchgehalten haben, ohne sich zu verpissen!!!
Rache quasi im Dauerzustand grin

Quickmix
Quickmix
3 Jahre zuvor

Ich blocke einfach alles wink

Thatcher
Thatcher
3 Jahre zuvor

Ja die ist stark, aber im Nahkampf schneller down als du Nobushi ist Op sagen kannst. Auch hast du einen Nachteil in engen räumen da du deine Reichweite nicht ausspielen kannst.

Deshalb bleibe ich bei meinen orochi, kensei oder warden und bis jetzt hatte ich eigentlich keine Probleme, da ich immer versuche, meine Vorteile dem anderen aufzuhängen und viele denken da nicht nach und stürmen blindlinks drauf los wink

TNB
TNB
3 Jahre zuvor

Nobushi ist nicht OP.

nils stadtmueller
nils stadtmueller
3 Jahre zuvor

Nur irgendwie finde ich es immer gut gegen nobushi zu spielen weil ich immer gewinne (1vs1)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.