For Honor: Hohe Stahl-Preise sind Absicht – Ubisoft zur Stahl-Kritik

Bei For Honor nimmt Ubisoft zur Kritik an den Stahl-Preisen Stellung. Die Spieler sollen gar nicht alles freischalten können.

Seit dem Launch von For Honor steht die Ingame-Währung Stahl in der Kritik. Die Stahl-Preise für Gesten, Ornamente, Exekutionen, Effekte oder Outfits seien viel zu hoch, der Stahl-Gewinn nach Matches hingegen viel zu gering. Das frustriert viele Spieler.

Erst vor wenigen Tagen sorgte ein Reddit-Post für Aufsehen, in dem ein Community-Mitglied vorrechnete: Es dauert über 2,5 Jahre, um alle gegenwärtigen Spielinhalte freizuschalten. Vorausgesetzt, man erspielt an jedem Tag 1200 Stahl. Alternativ kann man alle Objekte auch gegen 732 Euro kaufen. Die Kritik an den Stahl-Preisen ist dadurch wieder aufgeflammt, teilweise ist sogar von „Abzocke“ die Rede. Nun nimmt Ubisoft Stellung dazu.For-Honor-Orochi-Trailer-2

Alles läuft wie vorgesehen, so Ubisoft

Gestern gingen der Community-Developer Emile Gauthier und der Game-Director Damien Kieken auf die Vorwürfe ein. Laut Kieken funktioniere alles wie vorgesehen. Das Game-Design von For Honor sei so aufgebaut, dass man nicht alles freischalten wolle – und könne. Es sei nie die Absicht gewesen, dass die Spieler an alles rankommen.

Er vergleicht For Honor in dieser Hinsicht mit World of Warcraft oder mit MOBAs: Man versuche auch dort nicht, alle Inhalte für alle Helden freizuschalten. Für Ubisofts Nahkampfspiel habe man erwartet, dass sich die Spieler auf ein bis drei Charaktere beschränken, für die man dann die Objekte ergattert, die einem gefallen.

Laut Kieken treffe diese Erwartung auch zu: Die aktuellen Daten würden zeigen, dass sich die meisten Spieler nur auf eine Helden-Klasse fokussieren. Mehr als drei Lieblingshelden haben nur die wenigsten. for-honor-walküre

Kosmetische Items werden erst im Endgame interessant

Die Entwickler betonen weiterhin, dass die Cosmetics als End-Game-Content gedacht sind. Das unterstreichen auch die Daten: Die meisten Spieler würden erst ihren Helden hochleveln und auf den maximalen Ausrüstungsrang von 108 bringen. Erst dann werden kosmetische Gegenstände interessant.

Laut Kieken hätte man diese kosmetischen Inhalte auch reduzieren können – sodass es möglich wäre, dass man alle Inhalte aller Helden freischalten könne – jedoch wollte man den Spielern zahlreiche Items zur Charakter-Anpassung und Individualisierung geben. Der Grundgedanke sei wie bei einem Bekleidungsgeschäft. Man kaufe darin auch nicht alle T-Shirts auf einmal, sondern nur das, das einem gefällt. for-honor-kampf-alle

Neue Outfits sind auf dem Weg

Zudem wurde bestätigt, dass bereits neue kosmetische Items bevorstehen. Frische Elite-Outfits sollen noch in dieser Woche ihren Weg ins Spiel finden. Da neue Inhalte bei For Honor stets donnerstags kommen, gehen wir davon aus, dass diese bereits morgen, am 23.3., live gehen.

In einigen Wochen startet die neue Saison in For Honor. Neben neuen Maps und Helden soll es dann auch weitere Ausrüstung und seltene Items mit Stern geben.

Was haltet Ihr von diesen Aussagen von Ubisoft? 

Autor(in)
Quelle(n): GameStar
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (20)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.