Final Fantasy XIV und WoW kämpfen um die Liebe eines Streamers

Die Twitter-Accounts der MMORPG-Riesen World of Warcraft (WoW) und Final Fantasy XIV liefern sich einen amüsanten Schlagabtausch auf Twitter.

Der Streamer S1N3N spielt nicht gerade im Konzert der ganz großen Streamer mit, aber seine unschuldige Frage hat jetzt die Aufmerksamkeit der zwei Giganten im MMORPG-Bereich erregt.

Final Fantasy XIV oder World of Warcraft – Wer ist der Schönste im ganzen Land?

S1N3N fragte über Twitter: „Soll ich Final Fantasy XIV oder World of Warcraft spielen?“

Der offizielle Twitter-Account von WoW sagte dann: Warcraft! Wir lassen dich Laserstrahlen aus den Augen ballern!

Da schaltete sich der Twitter-Account von Final Fantasy XIV ein: Laser-Augen, hm? Hier hast du einen hausgroßen Meteor!

Warcraft fragt: Hausgroß? Da hat Gul’Dan aber ein Wörtchen mitzureden!

Final Fantasy XIV toppt das mit: Okay, das ist groß, aber hier ist ein ganzer Mond, der zu Bahamut wird! Wenn Todesschwinge Glück hat, darf er mal vorsprechen.

WoW dann: Monde zerstören? Das ist ja süß. Was haltet Ihr davon, ganze Welten zu zerstören?

Der Streamer kann sein Glück kaum fassen, dass sein Tweet diese Reaktionen hervorgerufen hat. Er freut sich über diese Aufmerksamkeit und genießt sie sichtlich.

Was er letztlich spielt, ob er seine Stunden in WoW oder Final Fantasy XIV verbringt, lässt er offen. Die letzten Videos auf seinem Twitch-Account zeigen ihn beim Spielen von PlayerUnknown’s Battlegrounds: Das ist was ganz anderes.

US-Seite sieht gleich Paradigmen-Wechsel … Na ja

Die US-Seite Massively sieht in dem Konflikt zwischen FF14 und WoW etwas spitzzüngig gleich eine Änderung der MMORPG-Landschaft. Früher habe World of Warcraft alle anderen MMORPGs mehr oder weniger ignoriert, habe sich nur an ihren neuesten Ideen bedient, wenn eine WoW-Erweiterung anstand – da hat man sich gern mal paar Features geliehen.

Diese Diskussion zeige jetzt, dass sich die Zeiten geändert hätten. WoW könne nicht mehr andere MMOs einfach zerstören und aufsaugen, wie früher.

Wir finden: Da sollte man mal den Dämon in Nether lassen. Paradigmenwechsel ist da ein bisschen weit hergeholt, aber amüsant ist der Twitter-„Streit“ in jedem Fall.


Wie wir die Lage bei beiden MMORPGs und bei 3 anderen sehen, lest Ihr in diesem Artikel:

State of Play: Wo stehen die MMORPGs WoW, ESO, GW2, FF14 und Black Desert Anfang 2017?

Quelle(n): MO
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ahmbor

Langsam wirkt es abgesprochen. So eine Aktion gab es vor ca. 1-2 Jahren schon einmal. Mit dem Patch ‚Revenge of the Horde‘.

Psyclon

Bei WoW und FF14 hat man zwei sich im Spektrum gegenüberliegende Produkte, vor allem was die Ästhetik angeht. Ich würde NIE WoW spielen, weil ich den Art-Style nicht mag. FF14 wiederrum ist mir zu japanisch, zu viel Katzenmenschen und anderem hässlichem Klimbim (dieses Cross-Event mit Yu.Ya…Yuokai…?-Watch z.B.). Dennoch würde und habe ich FF14 um alles in der Welt vorziehen als dieses hässliche Blizzard-Zeug.

Mit GW2 habe ich einen schönes Kind von beidem, als ob US- und Japan-Spiele einen Seitensprung hatten..

Andy Boultgen

Paradigmenwechsel gibt es übrigens in FFXIII

Mndsch3in

Fand ich lustig, well played.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x