Final Fantasy XIV sperrt einen seiner größten Twitch-Streamer – Was ist da los?

Die Bann-Wellen gehen im MMORPG Final Fantasy XIV weiter. Vor einigen Tagen wurde einer der größten Twitch-Streamer des MMORPGs wegen Fehlverhalten gesperrt.

Wer ist Arthars? Der Streamer aus Singapur gehört in der der englischsprachigen Community von Final Fantasy XIV zu den bekanntesten Persönlichkeiten. Er ist ein Hardcore-Raider, der sowohl auf US- als auch auf japanischen Servern unterwegs ist.

Arthars ist vor allem für seine Raid-Streams von Alexander Ultimate mit zufälligen Gruppen, sowie seine laute Art und derbe Sprache bekannt. Das wurde für ihn zu einem Problem.

Streamer flippt aus, weil Mitspieler zu wenig Schaden macht

Was ist passiert? Vor einigen Tagen hat Arthars während eines Twitch-Streams des epischen Eden-Raids einen Ausfall gehabt. Einer der Spieler in seiner Gruppe, ein Schwarzmagier, starb zwei Mal und machte etwa 7.000 DPS an Schaden. Das wurde Arthars von dem Schadenmeter-Tool ATC angezeigt.

Daraufhin begann der Streamer seinen Bildschirm anzuschreien und den Schwarzmagier zu beleidigen. Der Ingame-Name des Schwarzmagiers war für die Zuschauer klar sichtbar und Arthars spielte zusätzlich einen Hintergrundsound mit „Buuuh!“-Rufen ein.

final fantasy xiv arthars
Arhtars präsentiert in seinem Stream den Schadensmeter und die Namen der Spieler. Schwarze Balken stammen von uns.

Da Arthars ein internationaler Streamer ist und sich auch in der japanischen Community einen Namen als Raider gemacht hat, ging der Clip von seinem Ausraster auf Livedoor rum, einem der größten japanischen Blogs zu Final Fantasy XIV. Dort wurde wohl Square Enix Japan auf den Twitch-Clip aufmerksam.

Die Nutzungsbedingungen des MMORPGs untersagen explizit Beleidigungen und Belästigungen von Spielern aufgrund ihrer Performance im Spiel sowie Nutzung von Third-Party-Tools wie eben ein DPS-Meter.

Dadurch, dass Arthars einer der bekanntesten FFXIV-Streamer ist, ist sein Twitch-Account offiziell verifiziert. Außerdem steht der Link zu seinem Stream auf seiner FFXIV-Charakter-Seite. Das lieferte den GMs genug Beweise, um ihn für 10 Tage zu sperren.

Der Clip wurde mittlerweile auf Verlangen von Square Enix gelöscht.

final fantasy xiv arthars sperre
Arthars im Gefängnis beim Gespräch mit einem Game Master

Die Sperre spaltet die Community

Darüber diskutiert die Community: Die temporäre Sperre für Arthars hat in der Community große Wellen geschlagen. Der Diskussions-Thread dazu auf reddit ist mit über 6.000 Upvotes und fast 1.500 Kommentaren einer der größten dort überhaupt.

Die Meinungen über die Sperre sind allerdings gespalten. Während ein großer Teil der Community es richtig findet, dass der Streamer für sein Fehlverhalten bestraft wurde, wird er von einem anderen Teil verteidigt.

Square Enix habe laut dieser Gruppe kein Recht darauf Arthars für etwas zu sperren, was außerhalb des Spiels passiert ist. Er habe sich im Chat von Final Fantasy XIV zu keinem Zeitpunkt falsch verhalten oder dort die Richtlinien gebrochen.

Sie können die Kommunikation im Spiel moderieren, so viel sie wollen, aber sie sollten kein Recht darauf haben die Kommunikation von jemandem zu moderieren, der ein Third-Party-Medium nutzt. […] Was passiert als nächstes? Müssen wir dann die Namen der Gruppenmitglieder zensieren? […] Das ist schlicht und einfach Zensur und wir sollten das nicht hinnehmen.

jazz71286 auf Reddit

Arthars ist außerdem bei weitem nicht der einzige Streamer, der in seinen Streams beleidigt und Third-Party-Tools nutzt. Square Enix wurde vorgeworfen, dass andere Streamer, die in ihren Streams offen Hacking-Tools wie Zoomhack und Cactbot nutzen, keine Bans erhalten.

Es ist allerdings nicht klar, ob die gebrachten Beispiele von Streamern, die gegen TOS verstießen, mit Arthars vergleichbar sind und ebenfalls verifizierte Twitch-Accounts haben.

Das sind gerade die besten MMOs in 2019 für PC, PS4 und Xbox One

Was sagt der Streamer dazu? Arthars selbst sieht die Situation lockerer. Auf seinem Twitter hat er zwar zugegeben, dass er an der Stelle überreagiert hat und sagte sogar, dass der Schwarzmagier ihm Leid tut. Allerdings machte er auch Seitenhiebe gegen die schwammigen Verhaltensregeln von FFXIV:

[…] Und überhaupt ist es gut, dass der GM sogar mein VOD gelinkt und spezifisch gesagt hat, dass es mein Onstream-Verhalten war, das gegen die TOS verstieß.

Das ist ein Durchbruch und gut zu wissen. Bann ist mir egal, ich will wissen, was Streamer dürfen und nicht dürfen.

Es ist nicht klar, wie sich dieser Präzedenzfall in Zukunft auswirken wird und ob weitere Sperren für Fehlverhalten auf Twitch folgen werden. Square Enix scheint aktuell aber häufiger mit dem Bannhammer zu schwingen:

Square Enix bannt nach Jahren die Data-Miner in Final Fantasy XIV – Was ist da los?
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
19
Gefällt mir!

10
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Melon
6 Monate zuvor

Richtig so. Wer Hardcore Content mit Randoms macht, muss immer erwarten, dass nicht ganz so fitte Mitspieler dabei sind. Das gibt auch niemandem das Recht, sie öffentlich so zu verunglimpfen.

Genauso diese Volkskrankheit mit FFLogs. Du kannst noch so gut spielen, wenn du aber random Inhalte läufst und deine Teammates dich in die Luft sprengen, dann droppen deine DPS. Wenn so ein übereifriger Mitspieler dann den Log hoch lädt, bei dem der Heiler dich einfach mal 4 Minuten liegen lässt, sehen deine Werte auf einmal nicht mehr so toll aus. Das Schlimme dabei ist, dass man aktiv hingehen und etwas ändern muss, damit man NICHT mehr auf besagter Seite angezeigt wird.

Von mir aus kann Square Enix da ruhig weiter den Bannhammer schwingen. In einer geschlossenen Gruppe, wo jeder wissen will, woran es hapert oder für den Spieler selbst, finde ich ACT ganz praktisch. Logik und ein geschultes Auge, lassen aber auch ohne ACT sehr gut erkennen, wenn jemand fettfingert.

Wenn die Mechaniken sitzen, wächst der DPS automatisch mit, denn dann kann man besser optimieren.

Zid
6 Monate zuvor

Finde ja seine Unterstützer gut, von wegen er hätte das ja außerhalb des Spiels gemacht, deshalb sollte er nicht gebannt werden…..
Spieler wegen ihrer Leistung zu denunzieren verstößt klar gegen die Nutzungsbedingungen und in seinem Fall mMn sogar in einem besonders schweren Fall, da er es auch noch für eine breite Masse publiziert.
Wenns Ihn stört wie seine Mitspieler spielen, soll er halt nicht random Raiden, aber damit verdient er ja sein Geld.
Von daher stellt er andere Leute öffentlich bloß und erhält dafür auch noch ein Einkommen.

Er kann sich glücklich schätzen, dass er nur einen 10 Tage Bann erhalten hat.

Kuba
6 Monate zuvor

Gibt es eigentlich sogenannte Hardcore-Gilden welche auf diese DPS-Meter verzichten ?
Mir haben diese Addons irgendwie immer das RPG-Flair genommen.
Ich kam mir dann immer so vor als ob ich während des Autofahrens die ganze Zeit meinen temporären Spritverbrauch visuell nachprüfen würde alle 5 Sekunden^^

PerryCox
6 Monate zuvor

Hmm, andere wegen ihren DMG anzufahren finde ich nicht richtig. Andererseits kann ich ihn schon auch verstehen. Wenn man Endcontent machen will sollte man schon seine Klasse beherrschen gibt genug Guides, Tipps oder etc. um sich zu bessern. ACT ist Fluch und Segen, wenn jemand es benutzt um sich selber zu bessern, super. Sollte man aber andere Spieler deswegen ausgrenzen, no go. Das man ihn sofort Bannt, finde ich persönlich nicht richtig. Es fand nicht statt im Spiel, er hat ja weder im Chat oder sonst wo da was erwähnt es war außerhalb des Spiels. Wenn man nun auch außerhalb Beweise nutzen kann müsste gefühlt sowieso 90% der Community einen Bann kriegen, wegen Mod’s, Triggers usw. Auch nicht richtig. Finde da müsste SE genau nun erklären was gilt als „Beweis außerhalbs“ damit Banns oder etc. gerechtfertig sind.

Cellberus
6 Monate zuvor

1. Kann es jeden passieren nicht wirklich die „Top Form“ in Raids zu bringen, sei es Wiederkehrer, einfach nur ein schlechten Tag usw.
2. Finde ich es richtig solche leute zu bannen, ACT für sich zu nutzen ist ok aber andere leute zu beleidigen, egal ob im Chat oder im Stream ist nicht richtig, denn man sieht den Charakternamen und es gibt immer Idioten im Streamchat die Leute für so ein scheiß beleidigen.

Das allein SQ es duldet das man ACT für sich nutzen darf, sollten die Spieler schon glücklich machen, dieser Schwanzvergleich in DMG gemessen ist einfach nur schwachsinnig.

Sina
6 Monate zuvor

wann war das eigentlich, dass man normal miteinander umgegangen ist – ?

Jue
6 Monate zuvor

Zu den Anfangszeiten des Genres mmorpg kannte ich sowas nicht. Denn wir waren alle Sonderlinge die begeistert waren in die virtuellen offenen Welten einzutauchen, zu erkunden und gemeinsam (damals zum großteil noch schwere) dungeons bzw lairs zu erforschen. Damals gab es keine penismeter nur dass Spielen zählte….

Deus
6 Monate zuvor

Genau richtig! Ich spiele seit vielen Jahren FF XIV und ich merke im moment immer wieder wie der Umgangston rauer und unfreundlicher wird, und das finde ich nicht gut.
Wegen solchen Geschichten wie DPS-Meter und mangeldem Verständnis das einige Spieler solche Spiele nur aus Spaß spielen und nicht um Ihre Schw***länge bzw. DPS-Balkenlänge zu vergleichen wird der Umgangston untereinander langsam toxisch. Wenn jemand meint er brauch so etwas dann bitte sehr! Aber behalte es für dich und belästige keine Mitspieler mit so einem Mist, es sei den einer deiner Mitspieler frägt dich danach. Und auch dann solltest du es nur dem posten.

Cictani
6 Monate zuvor

Das sollte Blizzard auch mit Asmongold machen. Der Typ beleidigt doch fast die ganze Zeit seine Mitspieler oder Gegner (Retards, idiots, low iq, autistic, pieces of shit).

Sha
6 Monate zuvor

War schon richtig so .

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.