Final Fantasy XIV: 3.2 bringt neuen Content, PvP-Seasons, bessere Tutorials

Bei Final Fantasy XIV wird sich der nächste Patch um ein besseres Tutorial bemühen, aber auch erfahrenen Spielern genug zu tun geben.

Kurz vor Weihnachten hat sich Naoki Yoshida per Live-Video an die Spieler gerichtet und den Patch 3.2 umrissen, der im neuen Jahr dann kommen soll.

Es gibt wieder das „übliche“ Paket, das Spieler von einem Major Patch erwarten.

  • Eine neue Haupt-Quest und Nebenquests kommen.
  • Mit dem „Gnath“-Stamm stößt ein weiterer Beast-Tribe hinzu, der neue tägliche Quests gibt.
  • Bei dem Kriegstriumvirat, den Warring Triads, beginnt ebenfalls eine neue Saison. Das sind Trials.
  • Zwei Dungeons erscheinen neu: Der Anti-Tower und „The Lost City of Amdapor“(Hard).
  • Im Alexander-Raid kommt ein neues Tier. Alexander: Midas und Alexander: Midas (Extreme).
  • Für Häuslebauer kommt mit dem Orchestrio ein neues Möbelstück, das es Spielern erlaubt, Musik abzuspielen. Die einzelnen Lieder können von einem Händler oder auf andere Art erworben werden. 45 Lieder werden mit dem Start von 3.2 zur Verfügung stehen.

Als Schwerpunkt des Patches, außer der Reihe, hat man „Tutorials“ ausgemacht. Da sollen mit der Halle der Novizen ein neues Areal dazu kommen. Das wird ab Stufe 15 zu betreten sein und „tiefere Tutorials“ bieten. Ein Mentoren-System kommt ebenfalls zu Final Fantasy XIV.

4k Auflösung, Dummy-Modus, mehr Liebe fürs PvP in Final Fantasy XIV

Außerdem wird mit 3.2 eine Unterstützung für die 4k-Auflösung ins Spiel kommen, man bringt einen neuen „Dummy-Mode“, bei dem Spieler in einem Zeitlimit Dummys zerstören können (auch eine Art Tutorial), und für PvP-Spieler erscheint mit „The Feast“ ein neuer Modus, der mehr in die kompetitive Richtung geht mit PvP-Seasons.

Veteran-Reward

Wer Final Fantasy XIV 3 Jahre treu war, kann sich über dieses Outfit freuen.

Zu Beginn eines solchen Patch-Zyklus gibt’s erstmal eine Menge Fakten und neue Begriffe. In den nächsten Wochen wird man die sicher noch einzeln herausnehmen und stärker umreißen.

Man hat aber auch über aktuelle Problemfelder von Final Fantasy XIV gesprochen: Mit den umstrittenen Anima-Waffen soll es zwischen Patch 3.2 und Patch 3.3 weitergehen, in 3.25. Im Moment spalten diese die Community, genau wie der Ärger um das Diadem. Auch dafür verspricht man Änderungen, will neue Inhalte dort mit strengeren Regeln ausstatten, damit es mehr ums Entdecken geht und weniger darum „Jurrasic Park Dinosaurier wegzuzergen.“

Den Raid Alexander: Gordias (Savage) hält man für overtuned, für zu schwer – mit zu schwachen Belohnungen. Der Midas (Savage)-Raid soll leichter werden und bessere Belohnungen bieten. Das Team schaut sich im Moment auch die Möglichkeit an, einen Party-Finder für Raids zu implementieren, der realmübergreifend arbeitet. Mit Patch 3.3. soll übrigens mehr Land für Häuslebauer kommen, später sollen auch Bauplätze in Ishgard freigegeben werden.


Als Titelbild haben wir das Fenrir (Motorrad) verwendet. Das stammt ursprünglich aus Final Fantasy VII: Advent Children. Square Enix arbeitet wohl auch an einer FF XIV-Verison, man hat aber noch Probleme, die Geschwindigkeit richtig hinzukriegen.

Autor(in)
Quelle(n): dualshockerssiliconera
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (10)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.